Wie ihr habt nur 1 Kind?

Ich habe oft das Gefühl von Freunden und Bekannten schief angeguckt zu werden wenn wir sagen das es nur bei einem Kind bleiben soll. Wir arbeiten beide in zeit intensiven Berufen und haben auch sonst keine Verwandschaft als unterstützung. Muss man sich echt rechtfertigen wenn man nur 1 Kind will? Ich hab das Gefühl 2 Kind Familie sind immer noch der standard und sobald man raus fällt kommen immer blöde fragen.

Hey
Manchmal frag ich mich wo ihr solche leute aufgabelt..in meinem Familienkreis bzw Freundeskreis ist es völlig egal ob man 1,2,3 oder 4 kinder hat oder ob man überhaupt welche hat oder will..ich persönlich hab 2 Mädels 3 Jahre und 1,5 jahre alt und hätte in ein paar Jahren gern noch ein 3.kind..wen interessierts,kinder sind kein muss und schon garnicht mehrere, ich finde da gibt es nix zu rechtfertigen egal wie man sich entscheidet.wenn für euch kein 2. Kind in frage kommt dann ist es halt so,solange ihr glücklich seid würd ich mir über so dämliche Kommentare nicht die kostbare Zeit nehmen lassen.


Lg

Wo man solche Leute aufgabelt?

Überall!

Wir kennen solche dummen Kommentare zur Genüge. Man muss sich ständig rechtfertigen und blöde Sprüche kontern.

Und bei uns ist es noch ätzender, da wir gerne ein weiteres Kind hätten, aber alle KiWuBehandlungenn fürs Geschwisterchen fehlgeschlagen sind. (Und nein, es liegt nicht an mir.)

Die Leute mischen sich schlichtweg in Angelegenheiten ein, die sie nichts angehen. Und das verbitte ich mir.

Das kenne ich auch. Heute hab ich eine Nachbarin mit ihren drei Söhnen auf dem Spielplatz getroffen und wir haben ein wenig geplaudert. Und auch von ihr kam total schnell die Frage, ob wir noch ein weiteres Kind wollen. Sie hat sich ganz sicher nichts dabei gedacht, aber ich fand es ein klein wenig befremdlich, weil wir bis dato abgesehen von "Hallo" kein einziges Wort gewechselt haben. Ich weiß nicht einmal, wie sie heißt.
Und insgesamt finde ich solche Fragen recht gedankenlos, da man ja, wie dein Beispiel schon zeigt, niemals weiß, ob nicht ein unerfüllter Kinderwunsch dahinter steckt. Unter Freundinnen finde ich ein "Könnt ihr euch (weitere) Kinder vorstellen?" legitim. Frag ich auch. Aber nicht nach wann und warum und überhaupt....

weitere 2 Kommentare laden

"Ich habe oft das Gefühl"

Es spricht also niemand an dass er es schlecht findet? Vielleicht liegt es auch nur an Deinem Selbstwertgefühl oder eigener Unsicherheit?
Wir haben auch nur ein Kind und nein, solang ich nicht Mehrfacheltern versuche zu erzählen dass "alles ganz einfach" ist schaut da keiner schief.

Ja, ich empfinde es auch leider so...
Immer die selben Sprüche...
....na jetzt wirds aber Zeit für ein Gescwisterchen (und oft ans Kind gerichtet)
...na wann kommt denn das zweite?
...und seid ihr auch wieder am üben?

Neulich war ich sehr verletzt, denn eine Bekannte fragte mich, ob wir denn noch ein zweites Kind wollen.
Eins wäre ja nichts...finde solche Aussage sehr verletzend.
Ich antworte immer nur "mal schauen".
Wenn ich sagen würde, dass kein zweites kommt und ich würde doch nochmal schwanger - gewollt oder versehentlich- würden die nämlich denken, es war ein Unfall. Und den Futter geben ich ihnen nicht.
Meine Familienplanung geht niemanden was an.

Diesen "Ein Kind ist kein Kind"-Satz habe ich auch öfter zu hören bekommen. Aber es kommt doch nicht nur auf die Kinderzahl an, sondern auf die Lebensumstände.

Außerdem muss ich ehrlich sagen, dass ich heute häufig froh bin, dass wir "nur" das eine Kind haben - besonders wenn ich im Bekanntenkreis die Anstrengungen der Mütter mitbekomme, die unbedingt mehr Kinder wollten und dann einen recht überdorderten Eindruck machen.

Es muss doch jeder für sich wissen und es geht auch niemanden was an, warum man eine bestimmte Anzahl von Kindern wünscht.

Überfordert sind in meinem umfeld eigentlich nur die ein-Kind-Mamas 🙃

weitere 9 Kommentare laden

Den Eindruck teile ich nicht u habe ich die ersten 9 Jahre mit nur einem Kind auch nicht so erlebt - kenne genügend Familien mit 1 Kind u habe auch noch nie das Gefühl gehabt, dass ich ein Problem damit habe das es so ist bei denen ?!?

Auch ich habe diese Erfahrung machen müssen. Inzwischen ist unser Kind 6 Jahre alt, die nachfragen lassen nach. In den ersten Jahren aber erklärte ich Bekannten immer wieder, warum wir keine weiteren Kinder wollen.

Aber ich denke, die Fragen sind immer die selben:

Wie, jetzt schon ein Kind?
Wollt ihr nicht langsam mal über Kinder nachdenken?
Wann kommt denn das Zweite?
Wie? Echt noch ein Drittes???

Es gibt immer Leute, die in jeder Situation nachfragen, warum wieso weshalb man nicht genau ihren Vorstellungen entsprichtt.

Ist doch völlig Hupe.

Ein Kind: wann kommt das zweite

Zwei Kinder: wenn es zwei mal das gleiche Geschlecht ist, sagen wir zwei Jungs. Und jetzt noch ein Mädchen

Zwei Kinder: wenn es ein Pärchen ist. Jetzt ist es aber gut. Ihr habt ja nun beides.

Drei Kinder: Jetzt ist es aber gut

Vier Kinder: wenn alle das gleiche Geschlecht haben. Macht ihr jetzt so lange weiter, bis ihr ein Mädchen bekommt?

Fünf Kinder: auch wenn ihr weitere 10 bekommt, dein Mann kann keine Mädchen

Oder

Wo soll denn das enden? Ich Wie wollt ihr fünf Kindern gerecht werden Blabla

Wen juckts?

Oh ja, das kenne ich.
Nur dass das "Jetzt ist es aber gut" von meiner Mutter schon nach dem zweiten kam.

Auf der einen Seite rein, auf der anderen raus. Jeder muss seine eigenen Entscheidungen treffen.

Bei deinem Satz mit den 5 Kindern fällt mir die beste Freundin meiner Mama ein.

8 Mädchen bekommen (alle haben Namen, die es auch in einer männlichen Variante gibt, zB Paula). Der Vater hat sich dann ein eigenes Badezimmer gebaut. 🤣
Und jetzt haben alle Mädchen nur 1-3 Burschen zu Hause. Kein einziges Mädchen als Enkelkind.


lg lene

Unser Sohn wird nächste Woche drei und wir sind defintiv durch mit der Familienplanung. Was glaubst du wie oft ich gefragt werde, wann ein Geschwisterchen kommt. Wenn ich dann sage, es kommt keins mehr, kommt zu 80% "ohhrrr, waaaaas? Warum denn nicht? Das ist aber schade, na warte mal ab...blablabla "
Wir sind uns sicher dass es bei einem bleibt, das waren wir schon vor seiner Geburt. Wir haben unsere Gründe, rechtfertigen MUSST du dich vor niemandem, ich habe aber auch kein Problem damit unsere Gründe zu nennen.

Ich denke die blöden Fragen kommen immer, egal in welcher Konstellation und egal zu welchem Thema...zum einen Ohr rein, zum anderen raus.

Alles gute

Ich habe zwei Kinder und werde regelmäßig gefragt ob noch ein drittes kommt. Ich glaube die Leute sind neugierig und fragen einfach.
LG

Hallo,

Ich muss gestehen, dass ich mir nie „nur“ ein Kind hätte vorstellen können. Ich habe keinerlei Vorurteile gegenüber Einzelkindern oder könnte das irgendwie anders begründen, einfach aus dem Gefühl heraus das Geschwister was tolles und bereicherndes sind. Ich habe selbst drei Geschwister, wir haben soviele gemeinsame Erinnerungen, dass schweißt zusammen, auch wenn nicht immer alles perfekt ist und es auch mal Streit gibt, halten wir zusammen.

Aber dennoch käme ich nieeee auf die Idee, Eltern mit einem Kind meine Meinung darüber aufzudrängen. Es geht mich schlicht nichts an. Wenn es trotzdem zum Thema wird halte ich mich bedeckt, man kann nie wissen, ob sich dahinter nicht ein unerfüllter Kinderwunsch verbirgt.

Hallo.

<<<Ich habe selbst drei Geschwister, wir haben soviele gemeinsame Erinnerungen, dass schweißt zusammen, auch wenn nicht immer alles perfekt ist und es auch mal Streit gibt, halten wir zusammen.>>>

Genau das ist der Punkt, den ich beobachtet habe. Ich habe auch vier Kinder. Die Jüngste hatte sich über Ostern eine Freundschaft (Pärchen, Einzelkinder) eingeladen. Als wir sie einluden zum Grillen haben sich meine Töchter beim gemütlichen "Rumsitzen" ihre Geschichten erzählt, was sie so alles erlebten. hat sich so ergeben. Die Freundschaft von meiner Tochter saßen nur da und staunten. Sie sagte sogar, "man ihr habt ja viele Sachen erlebt und auch viel Mist. Da kann man ja neidisch werden." Tja, was hatte sie zu erzählen, eigentlich gar nichts. Nur immer mit den Eltern reden war auch nicht so gut. Geschwister brauchen sich einfach, um sich auszutauschen oder auch um Hilfe zu bekommen. Ich als Mutter saß aber auch da und habe manchmal schlucken müssen. Aber ehrlich, ich habe auch Geschwister und wir waren nicht anders. Ich erinnere mich auch gerne zurück. Das erlebt eben ein Einzelkind nicht.

Aber ich denke, jeder muss es für sich entscheiden. Jeder sieht in seinem "Modell" seine Vorteile und so soll es auch sein. Man selbst muss damit klarkommen und nicht die anderen.

LG

Ich denke, du siehst das zu verklärt.
Ich kenne viele Geschwister, die können aus ihrer Kindheit nur über Streit und im besten Fall Ignoranz unter den Geschwistern berichten. Oft zieht sich das bis ins Erwachsenenalter. Das, was du von deinen Kindern erzählst, leisten normalerweise gute Freunde. Ein Einzelkind redet doch in seinem Leben nicht nur mit seinen Eltern...ach du je... vielleicht hatte deine Tochter einfach eine per se etwas „langweilige“ Person eingeladen?

weitere 17 Kommentare laden

Ich glaube, es steht selten wirklich böse Absicht hinter solchen Kommentaren. Die Leute reden einfach, um zu reden. Dass dabei manchmal ganz schöner Unfug bei rum kommt, merken sie gar nicht.

Glaub mir, die machen sich viel weniger Gedanken um dich und deine Familienkonstellation als du denkst.

Ich kenne tatsächlich nur 2 1-Kind-Familien. Hier sind 3 völlig normal!

Wir haben übrigens auch zeitintensive Jobs und keinerlei Unterstützung, aber trotzdem 3 Kinder (10, 8, 6). Das ist eine blöde Ausrede. Man braucht keine Ausrede die die Anzahl Kinder die man hat - man hat immer Gründe!

Die Leute reden immer. Sie fragen nach dem
Ersten wann das Zweite kommt.
Das fragen sie auch nach dem
Zweiten, und nach dem Dritten,..usw.

Fragen ist okay, aber wenn Leute penetrant hinterfragen solltest du den Freundeskreis überdenken.

- Es braucht verdammt viel Mut, zu bekennen, dass du schon mit einem Kind glücklich bist und dich komplett fühlst. Denn uns wird permanent vorgelebt, dass das nicht so sein darf.

- Das erste ist das Wunschkind, das zweite bei vielen nur noch das Pflichtkind, zu dem man sich drängt, damit das erste ein Geschwisterchen hat.

- In Zeiten, wo Frauen so vieles zugleich sein müssen (Mama, Berufstätige, Haushaltsmanagerin, Partnerin und Geliebte) ist die Lust auf ein weiteres Kind oft gering. Dennoch muss man es sich aufbürden, um nicht als egoistisch dazustehen...

https://planet-einzelkind.blogspot.com

Das allgemein halte ich für ziemlichen Blödsinn.
Tut mir leid, dass du nur komische Leute kennst.

Aber solche Aussagen sind doch jetzt genau so unsinnig und verletzend wie die, dass ein Kind kein Kind sei.

Auf der einen Seite beschwert man sich über die Menschen, die angeblich ein Problem damit haben, dass man nur ein Kind habe (wobei viele eben auch wirklich nur wertfrei fragen; ob das immer so angebracht ist, sei mal dahingestellt) und auf der anderen Seite behauptet man, viele würden ihre Zweitgeborenen nur aus Pflichtgefühl bekommen und unterstellt damit indirekt, es würden jede Menge Kinder herumlaufen, deren Eltern sich eigentlich gewünscht hätten, keine weiteren Kinder kriegen zu müssen. Finde ich jetzt nicht wirklich besser.

Erst mal nur nachfragen, ob jemand gar kein Kind, nur ein Kind, fünf oder zehn Kinder hat, finde ich nicht schlimm. Da kann man ja einfach antworten, "ja, wir finden das gut so" oder "ja, wir hatten es anders geplant". Übel finde ich es nur, wenn die anderen dann anfangen zu bewerten und einem ihre Meinung reinzudrücken.

Wenn jemand ein Auto kauft, wird ausführlich darüber geplaudert, warum das und jenes Modell, wieso die und die Ausstattung . Wenn jemand kein Zweitauto kauft, kann man auch einfach drüber reden.


Bei unerfülltem Kiwu verstehe ich, dass man diese Frage nicht gerne hört. Für alle anderen würde ich empfehlen:


Mn muss nichts rechtfertigen. Man kann je nach Fragesteller sich für Ehrlichkeit oder eben Lüge entscheiden, wenn man denn antwortet.

Ich frage auch Leute die uns nahestehen, einfach weil es Teil des Lebens ist. Einmal kam die Antwort „wir sind noch jung“. Instinktiv wusste ich, die kämpfen. Später hab ich dann von ihnen erfahren dass es vorm 2. Kind Sternchen gab. Ich hatte meine Sternchen immer offen angesprochen, die wussten also zum Zeitpunkt meiner Frage davon. Niemand nimmt mir die Frage übel.

Ganz ehrlich, das kenne ich nicht. In unserem Umfeld haben zwar die meisten 2-4 Kinder, es gab aber niemals einen komischen Kommentar das wir nur 1 haben.

Alle Freunde meines Sohnes haben mehrere Geschwister und die scheinen sich alle nicht wirklich zu verstehen, wenn ich danach gehe was die Freunde bzw mein Sohn erzählen oder was ich persönlich miterleben.

Unsere Nachbarn haben 3-4 Kinder da gibt es Geschrei, knallende Türen und heulende Kinder sobald jemand zu Hause ist.

Das ist nichts für uns. Ich genieße es in Ruhe mit meinem Sohn auf der Terrasse zu sitzen mit ihm zu quatschen oder irgend ein Spiel zu machen und wenn er keinen Bock mehr hat geht er, das läuft aber immer in einem ruhigen, respektvollen Ton ab und so war das von Anfang an. Mein Sohn ist sicher kein ja Sager Kind er hat seine Meinung die er auch durchsetzten will aber halt auf halbwegs zivile Weise.

Unsere Nachbarn haben schon häufig geäußert das es bei uns so angenehm ruhig ist und bei ihnen nur Geschrei, tja dann haben wir es wohl mit nur einem Kind nicht gänzlich falsch gemacht😉.

LG
Visilo

Als wir angefangen haben nach Eigentumswohnungen zu schauen, dachten viele im Umfeld, gerade die Eltern, jetzt wird es ernst und es kommt bestimmt bald Hochzeit und Kind.
Das war aber beides nicht auf der Agenda und das hatten wir auch immer deutlich kommuniziert wenn da Nachfragen kamen.
Dann haben wir schliesslich unsere Wohnung gefunden, 2 Zimmer Wohnung, 70 qm.
Da wurde dann klar, kein Kinderzimmer, also auch kein Kind geplant.
Wir sind eingezogen und ich denke, alle haben noch ein paar Jahre auf eine Hochzeit oder eine Schwangerschaft gewartet, ab und zu kamen diese Fragen auch.
Meine Eltern sind sehr enttäuscht kein Enkelkind zu haben, die Eltern meines Partners haben mir mal vorgeworfen dass ich Schuld bin dass ihr Sohn kein Kind hat.
Freunde waren etwas verwundert weil bei uns vermeintlich alles passt, stabile Beziehung, Finanzielle Sicherheit, geregelte Verhältnisse.
Das können einige bis heute nicht nachvollziehen.
Gerechtfertigt hab ich mich nie.

<<<Freunde waren etwas verwundert weil bei uns vermeintlich alles passt, stabile Beziehung, Finanzielle Sicherheit, geregelte Verhältnisse.
Das können einige bis heute nicht nachvollziehen.
Gerechtfertigt hab ich mich nie. >>>

Vielleicht wirst du es mal später doch hinterfragen. Was wäre wenn. Genauso wie ich mich vielleicht mal später hinterfragen werden, warum habe ich vier Kinder. Aber es ist wie es ist und ich bereue nichts. Und so sollte es doch sein. Wenn man immer damit glücklich ist, dann ist doch alles gut. Ob nun kein, eins oder mehrere Kinder. Damit leben muss man schließlich selbst.

Und auch da sieht man wieder, wie unterschiedlich Wahrnehmungen sind.
Als wir unsere Zwillinge, auch noch ein Pärchen, bekommen haben hieß es von überall (auch Fremden und Verwandten) als richtig gemacht, mit einem Rutsch durch. Und ich dachte immer: und wer sagt das? Wenn man dann mit dem 3. Schwanger ist, ist die Reaktion eher, ob das geplant war. Und man bekommt ein komisches Gefühl, dass bei den Leuten im Kopf umhergeht, dass ja dann wohl ein weiteres Kind dem Anderen folgt.
Wie man es macht, man macht es verkehrt. Allerdings ist in der Gesellschaft so gut wie alles auf bis zu 2 Kinder ausgelegt. Autos, Familientickets, viele Wohnungen usw. Da wird man mit mehr Kindern also irgendwie auch diskriminiert. Genauso empfinde ich auch die Bezeichnung das zweite Kind sei ein Pflichtkind als sehr verletzend.

Diese Frage habe ich noch nie gehört und kennen auch niemanden, der sich in meinem Umfeld rechtfertigen muss, warum er wieviele Kinder hat.
Wir leben allerdings in der Großstadt.

Könnte mir vorstellen, dass das wieder so ne Spießer Dorfnummer ist, früh heiraten 2 Kinder und ein Haus und wer dagegen verstößt ist abnorm.

Ich finde solche Fragen total übergriffig! Genauso die Fragen, wann man heiraten würde oder die Kinder kommen. Das geht doch keinen was ein.

Hallo, diese Sprüche kenne ich. Wir hätten 5 Jahre ein einzelkind ungewollt. Ich hatte das Gefühl jeder fragte nach. Auch so nette Dinge wie meinen Sohn zu fragen, ob er uns so geärgert hat, dass wir nicht noch mehr Kinder wollen...(eine Nachbarin....)
Es verletzt meine Privatsphäre, meine Gefühle und geht niemanden was an. Ich hatte ständig das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen, ständig wurde"unauffällig " auf meinen Bauch geschielt und das obwohl wir am meisten drunter gelitten haben, dass kein zweites kommt.
Ein Patent Rezept hab ich nicht. Die meisten haben Ruhe gegeben, wenn ich " wir würden gerne, aber klappt leider nicht " gesagt habe. Vielleicht wäre das eine Idee?(ob es stimmt oder nicht wäre mir egal)
Wir haben dann noch Zwillinge bekommen. 2 Jungs. Jetzt hören wir ständig andere Sprüche. 3 Jungs, die arme Mutter.... ich würde mich erschießen..... hätten 2 nicht gelangt ( da setzt dann bei mir der glaube an die Menschheit aus)

Solange eine Familie nicht im reihenmittelhaus mit 2 Kindern (am besten Mädchen und junge mit pädagogisch korrekten Altersabstabd von 2-3 Jahren) sitzt, kommen immer Kommentare!

Kein Kind: wann geht es endlich los?
ein Kind: wie NUR ein Kind? Ein Kind ist wie kein Kind. Eines ist eines zu viel.
zwei Kinder: eines hätte auch gereicht / wann kommt das Dritte
drei und mehr Kinder: warum so viele? 0, 1, 2 hätten auch gereicht / wann kommt das nächste

Es ist egal wie viele Kinder man hat. Oft sind es die gleichen, die meckern.

EIN und dieselbe Person
regt sich bei mir auf, dass ich nur ein Kind habe , ein Kind KEIN Kind wäre, fragt mich wann das nächste käme - obwohl ich doch mit einem schon überfordert sei
blafft eine Freundin an, die mehrere Kinder hat, ob sie denn nun lernen würde zu verhüten würde, warum sie nicht nach dem ersten aufgehört hätte
und fragt eine weitere kinderlose Person im gleichen Gespräch, warum sie denn keine Kinder hat, sich keines leisten kann....

Die meisten teilen ihre Ansichten auf verschiedene Gespräche auf. Gleiche Person, mehrere Ansichten und die Ansicht ändert sich mit der Laune.

Wenge Personen, viele Ansichten, lautstark geäußert.


Die meisten in meinem Umfeld fragen nicht, nehmen es, wie es kommt, meckern nicht über andere. Sie sind in der Überzahl, aber deutlich leiser ;-)

Dieses blödes Geschwätz bekam ich schon wenige Woche nach der Geburt meines Sohnes. Der Bube ist inzwischen 14 JAhre alt und ich hab bis heute kein zweites. Ja ich hatte damals auch ursprünglich mal gedacht wir haben 2 Kinder. Hatten wir auch darüber gesprochen. Aber aus verschiedenen Gründen will ich ganz sicher kein zweites Kind mehr. Und damals sagte ich noch abwarten unbd ständig ging mir auch jemand auf die Nüsse mit ABWARTEN und SPÄTER SEHEN WIR MAL...

Ich hab dann auch nichts mehr dazu gesagt, denn ganz ehrlich es geht die Anderen so überhaupt nichts an wieviele Kinder wir wollen und kriegen, PUNKT!!!! Das hätte ich bei Wiederholung auch deutlich gesagt. Sonst aber muss ich sagen war das eigentlich das einzigste Mal das jemand so penetrant war. Danach war Ruhe und wir waren tatsächlich nicht mehr von Leuten umgeben die meine uns in die Familienplanung reinreden zu müssen.

Liebe Grüße Ela und Gute Nerven

Naja kenne das bei anderen aber bei mir ist es so dass ich in wenigen monaten 31 werde und keine kinder habe. Für die meisten die dann dumm gucken sollte ich wohl unter denkmalschutz gestellet werden.

Es gibt immer was zu meckern aber entweder drückt man denen den passenden spruch rein, oder man beschwert sich nicht
Manchen leuten muss man nämlich meist nur einmal den mund stopfen damit sie es lassen.

<<<Naja kenne das bei anderen aber bei mir ist es so dass ich in wenigen monaten 31 werde und keine kinder habe. Für die meisten die dann dumm gucken sollte ich wohl unter denkmalschutz gestellet werden. >>>

Meine große Tochter wird nächstes Jahr 30. Sie wollte bis 30 entweder ein Kind haben oder verheiratet sein. Ich glaube, es wird aus beiden nichts. Sie hat jetzt erst beruflich sich "erweitert", wo sie erst aufbauen muss. Sie meinte aber selbst, sie ist langsam hin- und hergerissen. Wollte sie eigentlich nicht so spät ein Kind bekommen. Da macht sie sich mehr einen Kopf als ihr Umfeld. So kann es auch kommen.

Meine Frauenärztin meinte letztens, leider ist es so, dass viele erst mal Karriere machen wollen. Versteht sie auf einer Seite, aber wann möchte man dann die Karriere unterbrechen, um Kinder zu bekommen. Sie findet es besser (richtig ist dahingestellt), wenn man erst, klar einen Beruf hat, aber auch frühzeitig an Kinder denkt. Erstens tickt irgendwann mal die Uhr und zweitens, wann möchte man dann seine Karriere unterbrechen. Ich stimme ihr voll zu. Ich bin ihrer Meinung.

Ich denke, jeder muss für sich seinen Weg finden. Egal ob mit gar keinem, eins oder mehrere Kinder. Man wird auch immer auf Leute treffen, die dazu natürlich Fragen haben, warum man sich dafür entschieden hat und es nicht verstehen können. Dann muss man dazu stehen und auf Durchzug stellen.