Geburtstermin planen bei Kinderwunsch

Hallo,

da bei uns jetzt vermehrt das Thema Kinderwunsch/ Planung auf den Tisch kommt und es so aussieht, dass wir nächstes Jahr dies in Angriff nehmen werden, wollte ich fragen ob ihr den Geburtstermin in etwa geplant habt?
Natürlich verstehe ich wenn Paare ein unerfüllten Kinderwunsch haben dann rückt sowas weit in den Hintergrund. Ich gehe aber momentan bei uns davon aus, dass es hoffentlich auf natürlichem Weg und innerhalb von 3-4 Zyklen klappt.

Meinem Mann ist es eigentlich egal, ich fände es persönlich sehr schön wenn das Kind Geburtstag im Mai oder Juni hätte. Das wäre aber nur eine Wunschvorstellung von mir ich hätte auch mit anderen Monaten kein Problem bis auf die Zeit von November-Februar, weil mir das persönlich zu nah an Weihnachten ist.

Habt ihr bewusst einige Monate ausgesetzt bei der Kinderplanung oder war es euch total egal wann das Kind geboren wird. Ich frage hier vor allem diejenigen, die keine großen Probleme mit Schwanger werden hatten.
Wenn nämlich dieses Thema in der Familie aufkommt und ich meine Gründe nenne, dann habe ich das Gefühl, dass es den anderen egal ist und sie dies nicht verstehen können, wenn Sie selber nicht Geburtstag um die Weihnachtszeit herum haben.

Wie war es also bei euch?

Das nenne ich mal ein echtes Luxusproblem.

Ich habe auch nicht gesagt, dass es nicht auch wichtigeres im Leben gibt. Dennoch kann man auch mal Fragen wie es andere so sehen.
Es tut mir Leid wenn du Probleme bei deiner Kinderplanung hattest/hast. Das habe ich aber im Eingangspost auch erwähnt.

Wie eben schonmal geschrieben.. bin da ganz bei dir :-). Habe auch jedesmal geplant und - natürlich - hätte es nicht geklappt, dann wäre mir irgendwann auch der Monat egal gewesen, aber warum nicht erstmal den - für sich - Idealfall annehmen :-). Alles gute.

Bei Nummer zwei hat es ein Jahr gebraucht und da war es tatsächlich mehr oder weniger egal dann, dass der Termin im Januar war.
Aber Sommer wäre für sie natürlich schöner. Die große Schwester kann immer im Urlaub am Strand feiern und sie hat matschwetter 🙄
Und Geschenke gab es erst Weihnachten, zwei Wochen vorher.

Aber das sind Luxus Probleme und ich kenne niemanden, der einen Schaden genommen hat, weil er im Winter geboren wurde 😁

Natürlich wäre das keine Tragödie. Ich fühle mich nur manchmal unverstanden, dass ich zunächst gerne es so versuchen würde. Wenn es dann längere Zeit nicht klappen sollte, werde ich bestimmt auch anders denken.

Ich fände es nur für das Kind schöner nicht Geburtstag und Weihnachten, was man doch irgendwie groß feiert, nah beieinander zu haben.
Ich habe das Gefühl wenn ich das so offen anspreche bzw. man im Familienkreis/Freundeskreis über Familienplanung sprich, dass immer Sätze fallen wie "Hauptsache man wird Schwanger und die Schwangerschaft läuft super".
Natürlich stimmt das, aber kann man nicht auch noch Luxuswünsche haben #gruebel.

Doch, klar, kann man die haben.
Hatte ich auch. Aber letztendlich war mir dann ein positiver test doch wichtiger als die Jahreszeit. Das kam ganz automatisch und ganz schnell 😅

Hi, das war und ist mir völlig egal.
Sommerkinder haben übrigens evtl. das Problem, dass sie sehr jung bei der Einschulung sind und man dann ggf, wenn es Spätsommerkinder sind vor der schwierigen Entscheidung steht, einschulen oder nicht...
Da wären deine Anti-Monate weitaus wünschenswerter.

Hmm ich muss sagen, über Einschulung habe ich mir keine Gedanken gemacht. Das ist, wenn man keine Kinder hat, noch so weit in der Zukunft entfernt, dass man sich über das Einschulungsalter keine Gedanken macht. Diese Fristen wurden ja auch irgendwann verschärft oder? Damit habe ich mich natürlich nicht wirklich beschäftigt.

Danke für dein Hinweis.

Das kommt aufs Bundesland auf. Teils gibt es jetzt einschulungskorridore. Das aendert sich laufend.

weiteren Kommentar laden

Ich bin relativ froh das mein Kind im Dezember / Januar kommt.

Ich fande die letzten Jahre die Sommer wirklich schrecklich heiß. Dann hochschwanger zu sein stelle ich mir sehr anstrengend vor.

Das kommt nun wirklich auf die Mutter an. Bin 4 mal Sommermutter. Ich liebe den Sommer. Auch hochschwanger.

Hey! Ja wir haben bei beiden Kindern geschaut, dass sie im Frühjahr/ Sommer kommen und dementsprechend so gebastelt. Ging auch so auf. Der Sohn von meiner Freundin hat am 30.12 Geburtstag und sein Geburtstag geht immer unter. Er feiert immer 2 Wochen später mit seinen Freunden, weil viele im Urlaub sind.

Doof ist es schon irgendwie für ihn zwischen Weihnachten und Silvester Geburtstag zu haben. Aber ja es gibt wichtigeres als das und planen kann man viel. Es kann auch anders kommen

Na ja, der Geburtstag eines Sommerferienkindes muss genauso nachgefeiert werden.

Grüße

Hallo meine 1 Tochter ist im April geboren geplant war da nichts.

Wie du liest habe ich schon eine Tochter aber die 2. Ließ trotzdem 4 jahre auf sich warten.
Um weihnachten rum fand ich auch immer blöd und nun haben wir eben eine nikoläusin.

Nach so langer zeit setzt man natürlich nicht gezielt aus weil man denkt es klappt eh nichts mehr.
Wenn du ein ernstes problem mit einem gewissen monat hast lass ihn aus.
Aber kinder kommen sowieso wann sie wollen nicht wann wir Eltern das planen.

Ja hier! Wir machen das auch. Ich erhoffe mir ein August-Baby. Wieso? Weil ich es schöner finde Geburtstage draußen zu feiern und selbst an Weihnachten Geburtstag habe. Mein Geburtstag geht seit 30 Jahren unter. Nie kam jemand zum Kindergeburtstag - ist ja klar und auch heute noch sind alle verplant. Ich will aber auch nicht 4 Monate später nachfeiern. Natürlich weiß man nie, ob es klappt (wobei ich guter Dinge bin). Ich persönlich würde den Dezember und Januar ausfallen lassen.

Im August kommt auch keiner, weil alle im Urlaub sind :-D

LG Nele
Augustkind

Mein Sohn hat im August und er feiert meistens nach, weil die meisten seiner Freunde dann im Urlaub sind🤷🏻‍♀️

weitere 9 Kommentare laden

Hallo!
Mein Mann und ich haben uns auch ungefähr auf eine Zeit festgelegt die toll wäre. Wir haben dann einen Monat eher angefangen mit üben, da die Chancen eben nicht immer sooo super liegen.
Was soll ich sagen, es ging schneller als gehofft und auch noch 2 Wochen von ET.
Ich hatte frühestens auf März gehofft, jetzt ist es eben anders. Sogar noch Valentinstag und wir haben nie "gefeiert" oder so.
Jetzt haben wir einen Grund dazu.

Meine Brüder und ich sind alle mit Nachhilfe, aber ich finde alles hat vor und Nachteile.
Wir (großer Bruder und ich) sind im Frühling geboren und durften einfach "draußen spielen" am Geburtstag, mein kleiner Bruder hat im November. Da es meistens kalt war, sind wir immer in ein großes Hallenbad gegangen für den ganzen Tag. Man waren wir eifersüchtig, dass das nicht bei uns gemacht wurde.

Worauf ich hinaus will, es hat alles vor und Nachteile. Ihr könnt euren Wunschzeitraum probieren. Ich würde nur nicht alles verschieben wenn es nicht klappen sollte.

Ich wollte immer ein November Kind. Mag Skorpione 🦂 😊 Nun ja, hat nicht geklappt.

Und ja... wenn man was plant, dann läuft es immer schief (meine Meinung)
Meistens dauert es dann nicht nur 3 Zyklen, sondern länger, da man sich so Druck macht.

Ich. Lebendes Beispiel 😭

😄
So unterschiedlich kann das sein. Bei uns herrscht im November Hochkonjunktur.
Der 31.10, 3x 09.11, 11.11, 14.11. 19.11. 22.11. - alle belegt. Da ist noch nicht mal der Bekanntenkreis dabei...
Zum Großteil enge Familie (Tochter, Mann, Vater, Schwägerin, engste Freunde)
Als wir im August 18 mit der Planung für unser 3. Kind angefangen haben, habe ich noch zu meinem Mann gesagt: Jeder Monat, aber bitte nicht November. 😄
Was soll ich sagen, ET 12.11.
Sie kommt aber jetzt aus diversen privaten Gründen am 30.10. 😉
Dir alles Gute 🍀

Bei uns sind 2 tage in oktober und 8 im november. Ich wollte auch nicht im november und meiner kam auch am 12.11.18 zur welt😂😂

Ich hab mir am Anfang auch ganz unbedingt ein Sommerbaby gewünscht. Jetzt, im 13. ÜZ (und Anzeichen, dass die Mens kommt), kann das Kind meinetwegen auch an Heiligabend kommen, solange ich nur endlich schwanger werde.

Was ich damit sagen will: Sich wünschen kann man viel und klar wollen viele ein Sommerbaby. Aber wirklich planen kannst du es im Endeffekt eben nicht.

Ich konnte nicht mehr warten als ich mir die Schwangerschaft in den Kopf gesetzt habe.
Mein Mann musste schon 8 Jahre warten bis ich soweit war, dass ich ein Baby wollte.
Also wir hatten keine Zeit mehr😂

ich kenne ein Kind, das genau an Weihnachten Geburtstag hat und immer den halbjährigen feiert- man muss nur kreativ sein!
Mir wäre es gar nicht in den Sinn gekommen da groß zu planen. Woher will man auch wissen, ob und wann es klappt?

Mein Kind hat auch an Weihnachten. Nie würde ich einen halbjährigen feiern. Weihnachten ist die ganze Familie da und zwischen den Feiertagen gibt es Kindergeburtstag.

Da muss ja jeder eine für sich passende Lösung finden! Ich meinte damit ja nur, dass es kein Drama ist an Weihnachten z.b. Geburtstag zu haben. Das Kind ist z.b. sehr stolz, an diesem Tag geboren zu sein, weil es etwas besonderes ist.

Ich bin 2x auf Anhieb schwanger geworden und die Kinder sind Ende September und Mitte Mai geboren.
Wir haben nichts geplant und ich kann deinen Wunsch ehrlich gesagt gar nicht nachvollziehen. Es gibt immer Vor oder Nachteile zu jeder Jahreszeit und zu jedem Monat, sei es während der Schwangerschaft, im ersten Jahr (Neugeborene in der Hitze vs. Neugeborene zu Erkältungszeit) oder später im Kindergarten (in manchen Gemeinden werden die Kinder einmal im Jahr in der Kita aufgenommen) oder Schule etc.. Ein Augustkind kann in NRW schön draußen Geburtstag feiern, zieht die Familie irgendwann nach BaWü oder Bayern, feiert das Kind mitten in den Sommerferien...

Ich wollte so gerne schwanger werden, und mein Partner wollte erst ab Januar loslegen, quasi im neuen Jahr. Es hat relativ schnell geklappt und es wurde ein Dezember Baby. Da ich mich so auf unsere Maus gefreut habe, hätte ich es nicht geschafft ein zwei Monate zu warten um es dann weiter zu versuchen. Früher wollte ich auch immer kein Kind das zwischen November und Januar Geburtstag hat. Und Nummer zwei ist ein November Kind. Hier das gleiche, wir haben etwas früher angefangen, hat ein zwei Monate länger gedauert und ich hätte es nicht geschafft nochmal auszusetzen, weil ich mich dann so darauf eingestellt hatte.
Für die Kinder ist es übrigens super mit ihren Geburtstagen. Ich achte halt darauf das sie im Winter nicht mit Geschenken überschüttet werden, zum Glück macht da die Familie gut mit.
LG

Ich bin ein Herbstkind und wollte mindestens beim 2. ein herbstkind. Als es dann klar war, dass das nichts mehr wird, habe ich meinen Mann gefragt, wie schlimm so ein Dezember Geburtstag denn ist, und ob wir pausieren sollen. Er war dagegen. Nun haben wir ein Januarkind 🤷‍♀️

Natürlich ist das ein luxusproblem, aber ich kann auch verstehen, dass man sich Gedanken macht.

Wir hatten auch einen eher unbeliebten Zeitraum und hätten dieswn evtl ausgelassen. Aber Kind 1 ist im 2. ÜZ entstanden, ein Oktoberkind.
Beim 2. haben wir spaßeshalber gesagt: „Jetzt bitte ein Maikind!“ und es hat verrückterweise im 1. ÜZ geklappt, ein (Ende) Mai-Baby.

Es hat aber wirklich alles Vor und Nachteile. Die angesprochene Einschulungsfrist bei Sommerbabys kann problematisch werden. Bei meinem Herbstkind war ich sehr schwanger im Hochsommer und fand es blöd. Dafür war das Wochenbett im Herbst/Winter sehr kuschelig, man konnte sich richtig schön zuhause einkuscheln und kennen lernen. Kind 2 kam kurz vorm Sommer, was schwangerschaftstechnisch super war. Das Wochenbett war aber echt unangenehm. Eine Hitzewelle nach der anderen, man klebte nur am Baby fest und die Nächte waren teils unerträglich.

Jetzt finde ich ein Herbstkind und ein Frühlingskind ziemlich cool und schön verteilt. 😄
Aber vermutlich hätten auch andere Zeitpunkte im Jahr ihren Reiz. 😉

Hallo! Beim ersten Kind haben wir nichts geplant. Da wollte ich einfach nur schwanger werden, sie kam dann im August. Immer in den Sommerferien Geburtstag, nie in der Schulzeit um mit Freunden zu feiern. Aber nicht solch große Sache. Kind zwei war etwas geplanter bzw. hab ich im UrbiaKalender gesehen, wann möglicher Geburtsttermin wäre. Hab meinem Mann gesagt, Zyklus 3 lassen wir aus, Termin wäre 24.12. gewesen. Das wollte ich dem Kind 2, dem Kind 1 und auch uns nicht antun. Witzigerweise sind wir im Zyklus 2 schwanger geworden und Kind 2 wird am 15.11. ein Jahr alt 💙.

Ich selbst bin Januar Kind und bin darüber froh. Ich mag es zu planen und weiß, im Januar ist kein Gartenwetter. Also wird drinnen gefeiert. Im Sommer muss man immer auf gutes Wetter hoffen! Das finde ich anstrengend. 🤪

Alles Gute!

Also beim 1.Kind haben wir ab April mit üben gestartet, also extra damit Weihnachten eben rum ist. Es wurde ein Aprilkind.
Fürs zweite haben wir nicht verhütet und zuerst sah es nach einem Januar Baby aus. Wurde aber leider eine FG. Januar hätte ich nicht soo schlimm gefunden. Es ist für die Einschulung praktisch und falls das Kind später einen Sport macht, ist es immer das älteste in seiner Altersklasse und hat dadurch evtl. Vorteile.
Mein zweites Kind kam dann im März und das finde ich sehr gut.
Sommerkinder haben ja auch z.B. das "Problem" dass ihr Geburtstag in Kindergarten und Schule manchmal total untergeht wenn es in den Schulferien liegt.
Also ich würde auf Weihnachten als Geburtszeitraum verzichten aber sonst nicht.

Später mit Kindern denkt man oft, dass manche Phasen bestimmt bei Herbst/Winter Kindern besser passen würden... z.B. erste eigene Essversuche, erste Schritte gehen, trocken werden, erster Skikurs, schwimmen lernen ect.... aber da weiß man ja auch vorher nie wann das Kind soweit ist.

Zwischen November bis Februar.. wegen Weihnachten. Da hab ich ja alles drin 😂.
Ich habe am 27.12., meine Tochter am 28.12., ein Sohn am 26.01. und ein Sohn am 11.02.
Geklappt hat es bei allen im 1. Zyklus. Zeitpunkt war mir egal.
Bei der Tochter durfte ich mir immer anhören, wer an Ostern mit den Eiern spielt hat an Weihnachten Bescherung. Es war wirklich Ostern und Weihnachten nur knapp verfehlt 😂. Ich finde es gut wie es ist. Es ist etwas Besonderes für uns, wir lieben Weihnachten. Und trotzdem hat jeder seinen eigenen Tag. Weihnachten wird immer bei den Schwiegereltern verbracht, Silvester bei der Schwiegervater, unsere beiden Geburtstage bei uns (und Ostern bei uns).

Hallo,
wir haben nur den Dezember ausgelassen, weil es rein rechnerisch genau an Weihnachten soweit gewesen wäre. Das wollten wir beide nicht so gerne und haben dann einfach einen Zyklus pausiert.
Alles andere war uns jedoch egal. Jetzt haben wir ein Winterkind (Ende Januar) und ein Frühlingskind.

Ich finde es nicht schlimm, wenn man eine Wunschjahreszeit hat und es dementsprechend probiert. Entweder es klappt oder es klappt nicht. Alles hat Vor- und Nachteile. Im Winter ist Weihnachten nah dran, im Sommer kann keiner mitfeiern, weil alle im Urlaub sind, im Frühling und Herbst ist es etwas regnerisch usw. usf.

Paare, bei denen es leider (noch) nicht klappt, werden diesen Planungsgedanken vermutlich als bescheuert empfinden.
Aber ich finde, dass man zu Beginn der Kinderwunschzeit ruhig mal ein bisschen träumen und rumspinnen darf. Schadet doch niemandem.

Hi,
wir wollten auch gerne ein Sommerkind haben und haben damit gerechnet, schnell schwanger zu werden.
War aber nicht so. 😅 Dann kam bei uns ebenfalls die Frage auf, ob wir es dann um die "doofen" Monate rumplanen. Haben uns dann aber dagegen entschieden, weil man die Chance dann einfach doch nicht vertun möchte... Im Januar kommt unser kleiner Sonnenschein 😊
Aber ich kann dir sagen, die Schwangerschaft im Winter ist sehr angenehm. Die Sommermonate August und September waren für mich schon super anstrengend und wenn wir nun einen Tag schönes Wetter haben ist spazieren gehen oder so schon wirklich sehr sehr anstrengend. 🙈 Und da noch 12 Wochen kommen, bin ich ganz froh, dass es dann kalt ist und ich die restliche Zeit hoffentlich einigermaßen entspannt hinter mich bringe 😀

Trotzdem würde ich bei Nummer zwei versuchen, dass es zwischen März und Oktober kommt. 😊 Aber auch da würde ich einfach so "beginnen" mit ersten Versuch Termin im März bspw. Und wenn's nicht klappt dann würde ich auch wieder ein Januar-kind nehmen.
Hauptsache gesund 😀

Statistisch gesehen sind übrigens November- und Dezember-Kinder die Gesündesten. Wohl weil so die ersten 6-7 Monate der Schwangerschaft im Frühling/Sommer liegen und die Mutter somit am meisten Sonne (Vitamin D) und Vitamine, weil das meiste frische Obst und Gemüse bekommt.

Witzig, ich habe schon oft (ungarische und amerikanische Studie) gelesen, dass Frühlingskinder „gesünder“ sind. Und oft schwerer bei der Geburt. 🤷🏻‍♀️ Also genau andersrum.

Nimms mir nicht übel, die "tolle" Statistik ist für den Müll.

Unser großer ist Novemberkind und er musste direkt nach Entbindung zu so vielen Ärzten. Es wäre leichter aufzuzählen zu welchem Arzt wir noch nicht mussten.

weitere 2 Kommentare laden

Ich hab selbst 8 Tage vor Weihnachten Geburtstag.... so what🤷‍♀️

Und nein, den Luxus Monate auszusetzen hätte ich niemals gemacht.... und wenn man mal ehrlich ist.... dann ist kein monat wirklich "geschickt"

Da hat der Opa Geburtstag, da ist Ostern da hat die Mama Geburtstag... im nächsten Monat hat man selber Geburtstag.....

Also... Nein... würde ich nicht

Moin #tasse

Finde ich total in Ordnung, das erstmal so zu planen, warum nicht?
Wenn es dann nicht klappt, ists dir irgendwann egal :-)
Aber ich finde es völlig legitim, erstmal mit einem Ideal an das Thema zu gehen.

Übrigens habe ich mich bezgl meiner Vorlieben inzwischen korrigiert. Fand August immer so toll, Sommer, draußen feiern...
Mein Großer findet allerdings gar nicht toll, immer in den Sommerferien Geburtstag zu haben und die Orga ist tatsächlich schwieriger. Kind 2 hat im November, das fand ich eigentlich doof, aber inzwischen sehe ich die Vorteile: es ist noch nicht Adventszeit, aber keiner hat so viel vor wie im Sommer. Man kann also super dann feiern.

LG Nele
Mit Junge (12) und 3 Mädchen (8, 20 Monate und 1 Woche)