Update Nur noch Streit vielleicht Trennung aber Angst

Hallo zusammen,
Ich hatte am 19.10. bereits hier geschrieben, das es nur noch Stress gibt, mein Mann die Stressituationen mit den Kindern speziell dem größeren nicht handeln kann, er ziemlich gemeine Dinge gesagt hat sich schon öfter trennen wollte ich aber nicht aufgeben wollte und am Samstag aber der Tropfen das Fass zum überlaufen brachte.

Also wies aussieht kam mir mein Mann jetzt leider mit der Entscheidung zuvor. Eigentlich wollte ich ihm die Genugtuung nicht geben ich wollte dieses einemal die sein die sagt bis hier und nicht weiter. Und dann habe ich mir heute morgen erlaubt duschen zu gehen und er war 5 minuten mit den Jungs alleine und es ist warum auch immer wieder eskaliert hab ihn im Bad schon meckern gehört, als ich ins Wohnzimmer kam hab ich dann auch noch irgendwas gesagt weil ich halt von der Zeit eng war und mit beiden Kindern zur Kita musste, da is er aufgesprungen hat geschrien er wäre hundemüde hätte kaum geschlafen (ich auch nich uns ich hab dazu noch irgendne wirklich fiese erkältung mit fieber und schwindel aber gut ich gehe ja nicht arbeiten) hat eine tür so geklatscht das ein Spiegel runtergefallen is und noch was anderes hat sich angezogen und meinte ja hauptsache er kann halligalli machen. Keine Ahnung was er meinte ich war mit dem großen im bad um ihn aus der situation rauszunehmen und anzuzuiehen. Hat sich angezogen und is mot den Worten ich bräuchte am Abend nich auf ihn warten abgehauen.

Hab nur gerufen hätte ich eh nich. aber mein großer is total durch den wind, er erzählt nur noch davon das papa die tür so geklatscht und alles kaputt gemacht hat seine tabletten nich genommen hat und einfach abgehauen is ohne tschüss zu sagen. Es tut mir in der seele weh erst geht er im streit mit dem kind auseinander das gar nich richtig weiß was es gemacht haben soll und sagt dann nichmal tschüss, in dem wissen das er uns ja auch erstmal nicht mehr sehen will/wird. Für mich is das schon unschön und so macht man das nich aber das kann er doch ihm nich antun.

Bin jetzt bei meinen eltern und werde gleich das nötigste erstmal holen und ihm dann nur schreiben das er in die wohnung kann weil ich mit den Jungs gehe

Das tut mir sehr leid, das zu lesen.#liebdrueck

Wir haben in letzter Zeit auch Riesen-Problene. Da war kein respektvoller Umgang mehr möglich. Wir haben soweit funktioniert, ja, aber für die Kinder ist das alles andere als schön - und selbst macht es einem natürlich extrem unglücklich.

Bei uns gipfelte es vor ein paar Wochen in ziemlich harten Worten seinerseits. Das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Zuvor hatte ich vieles hingenommen oder ertragen.

Ich glaube dieses mal hat er gemerkt dass er zu weit gegangen ist. Er wollte sich entschuldigen, aber ich bin mit den Kindern gegangen. Er blieb alleine zurück im Haus. Zuvor gab es auch schon ein paar Situationen, in denen ich froh gewesen wäre wenn er gegangen wäre. Dieses Mal hatte ich Nägel mit Köpfen gemacht.

Als ich zurück kam, merkte ich, dass er viel Zeit zum Nachdenken hatte. Wir haben uns auch mal kurz ausgesprochen, gehen "professionell" miteinander um, aber es müsste noch viel aufgearbeitet werden.
Er hat auch ausgesprochen dass ich sicher noch nicht bereit bin ihm zu verzeihen und er schläft z. B in einem anderen Zimmer. Er bemüht sich seitdem sehr um mich und auch um die Kinder.

Keine Ahnung ob es wirklich dauerhaft zu einer Besserung kommt, aber ich habe auch zum ersten mal so richtig erfahren was ihn dabei bewegt und gestört hat. Er hat aber auch dieses mal zugestimmt dass wir, sollte es wieder zu Schwierigkeiten kommen, sich eine von mir geforderte Eheberatung zu unterziehen.

Liebe TE, ich weiß wie du dich jetzt fühlst, aber ehrlicherweise (wir hatten ähnlichen Streit wie du ihn beschreibst), ich wäre froh gewesen wenn er danach mal gegangen wäre. Ich wäre im Haus geblieben und ihm ein paar seiner wichtigsten Sachen vor die Türe gestellt. Ist für dich ein Gefühl der Erleichterung dabei oder ausschließlich Trauer und Bedauern? Das war für mich die Phase vorher, aber auch da tut es gut wenn man etwas Abstand (ihr beide habt). Das Ergebnis ist ja noch völlig offen.

Bei mir war vor ein paar Wochen der Ofen aus. Ich habe nicht mehr überlegt ob und wie... sondern habe unsere Sachen gepackt. Vorher wurde ich dich gar nicht ernst genommen. Vielleicht hat er jetzt den letzten Warnschuss gehört!

Ich wünsche euch dass ihr das aufarbeiten könnt - mit ein bißchen Abstand. Und vergiss nicht mit deinem Sohn zu sprechen. Meine Kinder hatten auch einige Fragen und ich bin ausführlich darauf eingegangen. Wichtig ist dass sie wissen dass sie keine Schuld trifft.

Weißt du ich hätte mir wirklich gewünscht dann mal gegangen zu sein.
Er hatte das öfter mal vor und ist auch zweimal einfach abgehauen und kam dann erst nachts wieder da war der große schon total fertig und konnte nich einschlafen und hat nur davon geredet
Er hat auch wirklich fiese sachen zu mir gesagt so hätte ich mich nich behanfeln lassen sollen er hat sich nie für irgendwas entschuldigt.
Und diese Situation heute morgen...
Ich hab ihm nachmittags nur weil ich weiß das er sonst nirgendwo hin kann geschrieben er kann in die wohnung ich geh mit den Jungs seine antwort - tschüss.
Wir waren ganz am anfang so nach einen unserer betiehung schon einmal getrennt keiner von uns beiden wollte das aber er hätte nie aktiv versucht mich zurück zu bekommen, auch wenn er mal ab und an seine phasen hatte habe immer ich da gespräch gesucht bin auf ihn zugegangen.
Er wird sich nicht bei mir melden wie dein Mann er wird auch nich zugeben das er nicht mir die alleinige schuld geben kann und er sich teilweise wie die axt im wald benommen hat mich verletzt hat.
Ich hab ihm nachdem er plötzlich auf der anderen seite des bettes geschlafen hat gefragt was das soll warum er das macht das wir nachts immer gekuschelt haben und er mich mit seinem verhalten über die zeit seelisch verletzt ich hab erstmal nur ignoranz bekommen

Uff..

Du schreibst, dass dein mann sich schon öfters trenne wollte und du immer die Initiative ergriffen hast. Darf ich fragen, wie viel Zeit da vergangen ist, bis du auf ihn zugegangen bist und ob ihr da räumlich getrennt wart? Seine Antwort auf deine Mitteilung klingt für mich nach einer trotzreaktion, ohne auch nur annähernd über die Konsequenzen nachzudenken.

Wenn es für dich nur noch ein zurück geben sollte, wenn er sich Krückt, dann schau, dass er nicht zu Hause ist, wenn du deine Sachen holst. Er muss merken, dass er es versaut hat und es in seiner Hand liegt. (meiner Meinung nach)

Ich wünsche dir alles Gute!!

weiteren Kommentar laden

Ich habe jetzt mal deine beiden Threads gelesen, und diesen hier gerade fast mit Tränen in den Augen. Wie kann man sich in Anwesenheit von kleinen Kindern so krass nicht im Griff haben!! Lass den bloß gehen, tu dir diesen respektlosen Umgang mit dir und den Kiddis nicht mehr an. Tut mir wirklich leid, was du durchmachen musst, und dann auch noch so erkältet dabei. Du solltest mit einem Tee im Bett liegen und dich nicht so übel behandeln lassen.
Viel Kraft und gute Besserung! Lass dich von deinen Eltern unterstützen und ein wenig trösten!

Ich weiß ich kann das auch einfach alles nicht begreifen wie man so sein kann mit kindern mit seinen eigenen kindern. Der kleine bekommt ja zum glück nicht so viel davon mit aber mein großer tut mir so leid.

Danke meine Eltern haben direkt die kinder mit übernommen und ich konnte mich hinlegen

Es tut mir schon weh das von ihm jetz so gar nichts kam das es scheinbar einfach beendet is für ihn scheinbar endlich.
Und ich muss sehen wie es jetzt weitergeht wann ich versuche das gespräch mit ihm zu suchen wegen den jungs und wie das alles laufen soll.

Liebe TE tut mir schrecklich leid für dich - sowas hat niemand verdient. Weder du noch deine Kindern. Ihr nicht.
Streit gehört im Leben dazu, klar, aber so nicht. Das hat nichts mit Streit zu tun. Das ist einfach unproduktiver Grant der ausgelebt wird, wo Gegenstände kaputt gemacht werden, wo Kinder mit tausend Fragezeichen zurück gelassen werden, etc.

Als Mama denkt man immer zuerst an die Kinder, ich glaube gerade jetzt ist es besonders wichtig ihnen zu zeigen dass sie gut sind wie sie sind, man sie so lieb hat wie sie sind, und was auch wichtig wäre, ist dass nicht SIE die gewohnte Umgebung und ihr Zuhause aufgeben müssen sondern der Mensch der sich so dermaßen daneben verhalten hat. Das

Was meinst du wo er Unterschlupf gefunden hat?

Du darfst dir jetzt keine Vorwürfe machen, was du alles schon früher gemacht haben solltest. Wenn du gegangen wärst, vielleicht sogar "im Affekt" ohne Kinder, dann hätte er dich als Böse hinstellen können.

Wenn es dir gut tut, dann kannst du durchaus noch handeln. Ich würde an deiner Stelle mit den Kindern nach Hause zurückkehren, seine Sachen packen und vor die Türe stellen (und ihn das Wissen lassen). Vielleicht tut es dir gut wenn du das Türschloss auswechseln lässt? Dann bekommt er deutlich zu spüren dass du nicht auf ihn wartest. Wenn es dann zu Problemen kommt müsstest du das über eine offizielle Zuweisung der Familuenwohnung regeln.

Mein Mann konnte oft nicht damit umgehen, dass seine Meinung nicht über allem stand. Zum Glück bin ich unabhängig von ihm und verdiene mehr als er. Er könnte alleine das Haus nicht halten, geschweige denn von den Arbeitszeiten her, die Kinder bei ihm lassen. Weshalb sollte ich mit den Kindern gehen?

Es gab Situationen da wollte er mich als Frau ganz klein machen - vor den Kindern. Ist ihm das nicht gelungen (zugegeben ich bin da nie ein Freund bmvon Deeskalation), sprach er mit niemanden mehr. Es gab sehr skurile Situationen bei uns. Ich lachte und scherzte mit den Kindern - und er war zwar im selben Raum, aber wie ein Statist in unserem Leben. Anders kann ich es nicht ausdrücken...

Das alles haben wir jetzt besprochen. Durch diese Eskalation ist auf jeden Fall etwas passiert mit uns. Wie es weitergeht wird sich zeigen... Aber alleine dass er professionelle Hilfe annehmen will um das aufzuarbeiten kommt einer Sensation gleich. Dagegen hat er sich immer gewehrt... Er hätte ka keine Probleme...

Wenn sich dein Mann keiner Schuld bewusst ist und auch nicht versteht dass was schief läuft dann ist er entweder noch nicht soweit (wenn ihm was an die liegt) oder es macht wenig Sinn so weiterzumachen, aber das merkst du selbst ..

Am meisten hasse ich das Gefühl dem ganzen irgendwie ausgeliefert zu sein, den Kindern kein schönes Familienleben bieten zu können. Hatte oft ein schlechtes Gewissen wenn die Kinder was mitbekamen, während mein Mann alles verharmloste. Ich hätte aber auch Angst dass er es an ihnen auslässt sollte ich mich wirklich trennen... Also es war für mich die reine Zwickmühle...

Und ich mache mir nichts vor, alleine werden wir die Probleme nicht überwinden können. Wenn man einfach so einen Schalter umlegen könnte, hätten wir es sicher getan.

Ich kann dir nur raten: Tu etwas für dich, was dir guttut. Überlege dir die nächsten Schritte (Finanzen ordnen, Plan überlegen wie ihr das mit den Kindern regelt) und zeig ihm damit dass es dir Ernst ist. Mir hat es geholfen praktisch alles schon für den Ernstfall zu planen, wichtige Punkte zu recherchieren.

Wenn du ihn zurück nehmen würdest, dann nur, wenn sich gewaltig was ändert. Alles Gute euch!