Update: Umziehen oder nicht?

Hallo zusammen,

ich habe vor ein paar Wochen einen Beitrag geschrieben und möchte euch über den aktuellen Stand erzählen. Ich hoffe auch dieses mal wieder auf nette Beiträge, Meinungen und Hilfe. Ich finde die aktuelle Situation echt mies und Frage mich, ob ich manche Sachen vielleicht Falsch sehe.

Wir waren uns also immer noch nicht einig, ob wir den Umzug wagen wollen oder nicht. Wir haben weiter versucht einen Weg zu finden, dass die Eltern mit umziehen können und haben uns parallel überlegt, wie es laufen soll, wenn das nicht klappt. Mir ist schon aufgefallen, dass meine Eltern sich noch weniger melden als vorher, also habe ich mich zwischendurch mal gemeldet.
Dann ist meine Schwester aus Duisburg spontan zu Besuch gekommen. Als mein Mann und ich dann mal mit ihr alleine waren, schrie sie uns auf der Straße total an. Wir sollen das bloß nicht machen, unsere Eltern wohnen doch nur wegen uns hier und jetzt hauen wir einfach ab und nehmen die Enkelin weg und sowas. Ich war total geschockt und hatte kaum die Chance zu antworten, weil da ja schon wieder die Eltern um die Ecke kamen.
Mir war schon klar, dass da was im Busch ist und man nicht ehrlich zu uns war.

Ein paar Tage später trafen mein Mann und ich meine Eltern dann wieder. Wir hatten uns inzwischen dazu entschieden, dass mit dem Umzug erst mal sein zu lassen und erst mal zu gucken, wie wir dass mit der Familie regeln. Meinem Bruder hatte ich das ein paar Tage vorher schon zwischen Tür und Angel erzählt, meinen Eltern wollte ich das dann sagen (er hat es ihnen natürlich sofort erzählt). Ich habe die Mitteilung der Entscheidung nicht als soo wichtig gesehen, da es ja nie hieß das wir gehen, sondern nur das wir es uns ernsthaft überlegen. Alle wussten, dass wir noch mal dort hin gemusst hätten und ja noch nix unterschrieben oder fix ist.
Jetzt der knaller für mich. Meine Eltern sagen bei dem treffen, dass sie mit meinem Bruder nach Duisburg zu meiner Schwester ziehen. Sie hätten das vor 3/4 tagen fest entschieden. Der Grund: es sah ja so aus, dass wir gehen. Unsere Worte wurden also gekonnt ignoriert. Meine Mutter ist psychisch wohl total durchgedreht und keiner hat es mir gesagt. Dann hätte ich einiges klar stellen können. Sie haben sich eingeredet, dass wir einfach gehen und sie hier alleine lassen und alles kaputt machen.
So damit es jetzt nicht noch länger wird. Ich finde es total mies von denen. Wir haben erst mal nur geplant, alles durchdacht, wollten sie mit nehmen und dann dieser schlag ins Gesicht. Sie planen alles mit meiner Schwester, Entscheidung steht seit tagen und das knallt man uns so an den Kopf und fertig. Sie wissen, dass wir niemals nach Duisburg ziehen würden, sorry aber gerade mit Kind ist das nicht meine Ecke.

Sie meinen, wir können ja in die Nähe ziehen. Kompromiss bereit sind sie kein Stück. Wollen keine 50 km fahren, immer passt was nicht wenn wir Überlegungen machen in die Nähe zu ziehen. Hilfe z.B wenn ich arbeiten gehe und was gibt, gibt es alle nur wenn ich in einem Umkreis von 10 min bin, das ist für uns unmöglich und das wussten sie von Anfang an. Öfter blicken lassen oder helfen oder so ist auch aktuell immer noch nicht der Fall.

So jetzt höre ich langsam auf, es sprengt sonst den Rahmen. Was haltet ihr davon? Was sollen wir nun machen? Ihnen trotz diesem verhalten entgegen kommen und in eine Gegend ziehen die wir nicht mögen? Auch da wird uns keiner mega oft besuchen, weil trotzdem eine Entfernung vorhanden wäre. Ich träume halt immer noch von der harmonischen Familie. Oder jetzt auch nur noch an uns denken, 6 Stunden entfernt wohnen und die Familie 1-2 mal im Jahr sehen (sie haben uns schon gesagt, dass sie nur ein mal im Jahr kommen werden und ihr Enkelkind dann ja wie ein Adoptivkind in Afrika ist, dem man geschenkte schickt und das wars). Sorry ich schweife wieder ab.
Ich danke euch.
LG

Hast du einen Link zum ersten Post?

Hab gerade einen gepostet, danke für den Tipp ;).
LG

https://m.urbia.de/forum/12-familienleben/5294836-umziehen-oder-nicht#p-37176323

Ich hab mir nun deinen ersten und deinen aktuellen Beitrag durchgelesen, aber keine Kommentare, also entschuldige bitte, wenn ich jetzt etwas nicht mitbekommen habe.

Ich würde umziehen und zwar dorthin wo es euch gefällt. Eine harmonische Familie scheint ihr nicht zu sein und auch in Duisburg nicht zu werden. Ist es nicht wichtiger, dass ihr als Familie (dein Mann, du und Kind) harmonisch und glücklich miteinander seid?

Ich kann das nicht beurteilen, weil ich ans andere Ende der Stadt gezogen bin und fast 1 Stunde fahren muss um meine Eltern zu besuchen, meine Mutter ist krank und hat kein Auto. Sie schafft den Weg nicht zu uns. Mein Papa kommt in der Regel 1 mal die Woche zu Besuch. Mein Schwiegervater wohnt mit seiner Frau 120 km entfernt und kommen nicht ganz so oft, allerdings versuchen sie 1 mal im Monat zu kommen. Ansonsten fahre ich auch mal mit den Kindern zu ihnen rüber (Wochenende). Die Mutter meines Mannes lebt überwiegend in Italien, also sieht sie die Kinder auch nicht so oft. Trotzdem will ich aus unserer Ecke nicht weg. Ich wohne gern hier, mache halt auch viel allein, aber das stört mich nicht.

Danke für deine Antwort. Natürlich müssen wir 3 glücklich sein. Da gebe ich dir absolut recht. Meine Eltern sind leider 0 Kompromiss bereit und stellen uns als die bösen da. Ich kann nicht immer auf sie Rücksicht nehmen. Direkt nach Duisburg werden wir auf keine Fall ziehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Vater Bock hat jedes Wochenende zu uns zu fahren, wenn wir nicht direkt um die Ecke wohnen. Meine Mutter hat keinen Führerschein und fährt auch nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ich sehe also keinen großen unterschied zwischen beispielsweise 50 oder 500 km.

Außerdem finde ich ihr verhalten Falsch. Mit meiner Schwester ist alles wieder "ok" also haben keinen Streit nach der Sache. Allerdings meldet sie sich quasi gar nicht mehr. Kann gefühlt täglich alles toll mit den anderen planen und bei uns meldet sie sich nicht. Ich finde das alles vor allem meinem Kind gegenüber mies.

LG und danke noch mal für deine Meinung.

Du träumst von einer glücklichen großen Familie.
Die habt ihr aber nicht. Du richtest dich nach einer Illusion aus.
Nehmt euer Glück in die Hände und gestaltet euer Leben so wie es euren Wünschen aber auch der Realität entspricht.
Zieht dorthin wo es euch gefällt, vermutlich ist sogar jeder Abstand je größer desto besser

Ich danke dir für deine Antwort. Vermutlich hast du recht. Ich bin mir sogar sehr sicher, dass du recht hast. Aber das alles erst mal ein zusehen und durch zu ziehen...ist halt nicht so einfach.

LG

Ich lese aus dem ersten Threads, dass deine Eltern in leeren Versprechungen ziemlich gut sind.
Vom Traum Familie = Harmonie pur musst du dich ganz schnell verabschieden.
Und nein, ich würde nicht umziehen. Ihr verliert dann doppelt, eine Gegend die euch nicht gefällt und deine Eltern haben trotzdem nicht das Interesse, das du dir wünschst...

Und zum Thema Kinderbetreuung: da brauchst du Verlässlichkeit! Das geht mit deinen Eltern wohl gar nicht, egal wie nahe du wohnst...

Und was ist, wenn deine Eltern in ein paar Jahren doch wieder woanders hin wollen? Wieder hinterher dackeln?

LG

Danke für deine Antwort. Also wir werden auf jeden Fall hier weg ziehen. Sind vor ein paar Jahren in die Großstadt gezogen (berufliche Gründe wollten aber immer nach 4 Jahren zurück in die Heimat hauptsächlich wegen der Familie) und fühlen uns hier nicht mehr wohl. Meine Eltern fanden die Heimat dann plötzlich auch blöd und sind uns mit meinem Bruder nach gezogen. Deswegen fühle ich mich ja auch so verantwortlich für sie. Sie sagten damals, dass sie nicht nur wegen uns hier her gezogen sind, sondern weil es hier ja auch so toll ist. Jetzt weiß ich, dass es nicht stimmt. Sie ziehen quasi immer zu ihren Kindern, weil sie sich fürs alter absichern wollen und nicht allein sein wollen.
Die Frage ist halt ob wir denen nach ziehen, oder in den Ort wo wir eigentlich hin wollten, der aber 6 Stunden entfernt ist.

1. Du fühlst dich für deine Eltern verantwortlich - sie für dich offenbar aber nicht (und für das Enkelkind schon gar nicht). Fällt dir was auf?

2. Wie schon gesagt, was wenn es ihnen bei deiner Schwester auch nicht passt? Der ganze Tross weiter ziehen, inklusive Jobwechsel, später Schulwechsel für das Kind etc?

3. Jetzt sind sie mit deiner Schwester eh versorgt und haben den gewünschten Familienanschluss. Damit kannst du dich aus dem Spiel nehmen...

Zieht dahin, wo es dir und deinem Mann auf Dauer passt. Und wenn es 6 Stunden weg ist.

LG

weiteren Kommentar laden

Was ich davon halte? Dass es Zeit wird, sich ein bisschen von den Eltern abzunabeln!
"Eltern mitnehmen" - sie sind doch kein Inventar?! Ihr solltet da wohnen, wo es euch gefällt und es Arbeit gibt, wo deine Eltern und Geschwister wohnen, steht auf einem völlig anderen Blatt.....ich halte nichts davon, irgendwohinzuziehen, nur weil Eltern/Schwester/Enkelkind da leben. Es geht doch in erster Linie um die Kernfamilie. Familie kann man auch besuchen, wenn man möchte.
Lass deinen Eltern ihre Entscheidung und ihr Leben und dasselbe gilt auch für euch, völlig ohne Streit oder Neid oder sonstwas.
VG

Danke für deine Antwort. Das mit den Eltern mitnehmen ist auch fast nur Thema, weil sie damals wegen uns in diese Stadt weit von der Heimat gezogen sind. Auch wenn sie es anders erzählen. Deswegen fühle ich mich schuldig, sie dann hier sitzen zu lassen. Ich habe es nie verlangt und wollte auch immer zurück kommen, aber sie haben mir damals mit 20 quasi die Entscheidung abgenommen. Außerdem dachte ich zumindest, ist uns allen die Familie wichtig ist und wir wollen nah zusammen sein.
Ich will nicht sagen, dass sie ihr Enkelkind nicht lieben, aber es gibt sehr viele leere Versprechungen und man kümmert sich einfach kaum. Geschenke sind nicht alles, man muss sich auch mal blicken lassen.

LG

Hallo,
ich habe von deinem ersten Thread nur deinen Text gelesen und keine Antworten und dann natürlich das von heute.

Ich kann dir leider bei einem Punkt nicht ganz folgen.

Der Plan war am Urlaubsort wo es euch so gut gefallen hat eine Arbeit zu finden und dann eine neue Bleibe. Hätte theoretisch geklappt, Arbeit wäre da und ihr hättet den Schritt gerne gemacht.

Da wo ihr jetzt seid hat dein Mann eine Arbeit, ihr möchtet allerdings nicht mehr in dieser Stadt leben. (Ob du auch arbeitest weiß ich nicht)

Wenn ihr aus der Stadt in der ihr derzeit lebt wegzieht, wird dein Mann dann seine Arbeit behalten oder sich auf alle Fälle eine neue suchen? Über diesen Punkt schreibst du sehr wenig, es ist aber nicht zu vernachlässigen.

Trotz all der Überlegungen kann ich dir nur sagen was ich machen würde. Ich würde mit meiner Familie (sprich Mann und Kinder) dort hingehen wo ich mich wohlfühle, wo es eine Arbeit gibt die Spaß macht und mich erfüllt, unabhängig von dem was meine Eltern/Geschwister denken oder wollen (das wäre dann in deinem Falle wahrscheinlich der neue Job am Urlaubsort gewesen). Das Familien-Ideal das du gerne hättest ist bei euch leider nicht gegeben und mir persönlich wäre auch dieses ganze Schwester/Bruder/Eltern viel zu viel. Aber da bin ich sowieso anders gestrickt.

Mach das was sich für dich/euch als Familie gut anfühlt, nabele dich ab und versuche DEINEN Weg zu finden.

Ich wünsche dir alles Gute!

LG

Ich danke dir für deine Antwort. Ja du hast alles richtig verstanden :). Wir haben hier alles: Wohnung, Job...aber fühlen uns einfach nicht mehr wohl. Ich werde mir nach der Elternzeit so oder so einen neuen Job suchen und mein Mann hätte in unserem "Traum Ort" eine Arbeit gehabt. Wir hätten nur noch mal hin gemusst um zu unterschreiben und natürlich wegen einer Wohnung. Das alles haben wir quasi weg geworfen, weil wir uns wegen meinen Eltern so schlecht gefühlt haben. Klingt dumm, ist es wahrscheinlich auch vor allem jetzt wo sie uns so behandeln. Du hast völlig recht, wir müssen an uns denken.

LG

Ganz ehrlich, zieh dahin wo du willst.
Mach das Problem deiner Eltern nicht zu deinem Problem.
Wenn deine Schwester jetzt die Gute ist könntest du direkt nebenan wohnen und wirst trotzdem die Böse. Und wirst es womöglich ständig aufs Brot geschmiert bekommen.

Auch wenn es jetzt für dich hart ist, lass deine Eltern ziehen. Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.

weiteren Kommentar laden

Hi,
Ich hatte dir ja schon auf deinen letzten Thread geantwortet.
Das hört sich nicht schön an. Ich würde nicht nach Duisburg oder in die Gegend ziehen, nur weil dort deine Eltern sind, die sich nicht um Kontakt bemühen.
Du wärest dort nicht glücklich und würdest immer traurig sein, weil sich deine Eltern nicht kümmern.

Könnte dein Mann noch einmal bei dem AG im "Urlaubsort" vorstellig werden?

Hallo, ja er hatte mit dem Chef guten Kontakt und hat ihm auch erzählt, dass es momentan und so spontan nicht möglich ist. Er hat ihm nie für immer abgesagt.

Du hast auch absolut recht. Ich will sie ja auch nicht komplett schlecht da stellen, aber viele Dinge enttäuschen mich echt sehr und waren anders versprochen. Ich kann es selbst nicht verstehen wie man vor allem sein Enkelchen ja eigentlich lieben, aber sich trotzdem so verhalten kann.

Danke für deine Antwort.

Trefft die Entscheidung, die für euch als kernfamilie die beste ist, unabhängig von deiner herkunftsfamilie. Da scheint ja sowieso gehörig der Wurm drin zu sein bei euch.

Danke für deine Antwort. Ja du hast recht. Und leider ist bei vielem der Wurm drin. Ich hätte das nie gedacht, aber auch jetzt wo sie 5 geh Minuten entfernt wohnen kommt nix und das ganze leben dreht sich um den Hund. Da brauche ich auch nicht hinter her ziehen..
LG

Nein, brauchst du nicht und solltest du auch nicht. Du bist erwachsen und hast eine eigene familie gegründet. Obwohl ich ein super Verhältnis zu meiner familie habe, haben sie bei der Überlegung, wo ich hinziehe immer nur eine untergeordnete Rolle gespielt, sie hätten auch nie etwas anderes erwartet.

weiteren Kommentar laden

Wieso macht ihr diese Entscheidung von deinen Eltern abhängig?

Ihr seid erstmal die Kernfamilie und ihr müsst euch wohl fühlen und genau deshalb würde ich die Pläne weiter verfolgen, dorthin zu ziehen, wo es EUCH gefällt und wo ihr euch schon informiert habt!

Hallo,

weil ich ein Familien Mensch bin und mit Unterstützung gerechnet habe. Außerdem fühle ich mich dafür verantwortlich, dass sie uns damals nach gezogen sind.

Was die Familie angeht, ist vieles nicht so wie gedacht/versprochen. Deswegen hast du recht, wir müssen an uns denken.

Danke für deine Antwort.

Hallo Toffeecookie,

ich kann es allgemein gesehen total verstehen, dass dir diese Entscheidung schwer fällt und du dir eine harmonische Familie (mit Oma/Opa, Tanten und Onkeln) wünscht. Ich bin auch ein absoluter Familienmensch, allerdings ist hier auch alles sehr harmonisch! In deiner Situation würde ich aber auch mein eigenes Familienleben als Kernfamilie als oberste Priorität sehen und das machen womit du/ihr 3 euch wohl fühlt.

Deine Eltern sind euch hinterher gezogen, dafür bist du nicht verantwortlich. Ihr habt überlegt ob ihr evtl. umzieht, habt alle Möglichkeiten mit einbezogen um eine gute Lösung für alle zu finden. Seid dafür noch die "bösen" die die Eltern alleine lassen, das Enkelkind wegnehmen und damit alles kaputt machen wollten, damit dann deine Eltern beschließen zu deiner Schwester zu ziehen. Und jetzt sollt ihr auch dorthin, am besten noch gleich Haus an Haus?

Puhhh, das klingt verdammt egoistisch von deinen Eltern! Wenn sie jetzt eh zu deiner Schwester ziehen und ihr definitiv nicht an eurem jetzigen Wohnort bleiben wollen, dann habt ihr doch alle "Freiheiten" und müsst auch sicherlich kein schlechtes Gewissen haben. Ich würde an eurer Stelle nur auf euch als Kernfamilie schauen, geht dahin wo es euch gefällt und ihr euch wohl fühlt.
Warum? Leider sehen ich nicht die harmonische Familie die du dir gerne wünscht und bevor du an einem Ort lebst wo du unglücklich bist und die Zeit damit verbringst auf die harmonische Familie zu hoffen/warten, kannst du auch weiter weg wohnen und glücklich sein ;-).
Die Aussagen deiner Eltern finde ich furchtbar... wenn du/ihr und ihr Enkelkind ihnen etwas mehr bedeuten würde, würden sie auch den Weg auf sich nehmen und euch besuchen. So schwer es auch ist aber für mich wäre es keine Überlegung in ihre Nähe zu ziehen (wo es euch nicht gefällt), wenn schon 50km zu viel sind bzw. alles über 10 Minuten!

Nehmt doch nochmal Kontakt zum potenziellen Arbeitgeber auf und sprecht mit ihm oder schaut ob es andere Arbeitgeber gibt die für euch in Frage kommen? Jetzt ist eure Tochter auch noch klein und muss nicht den Kindergarten oder dergleichen wechseln.
Wenn du bedenken hast bzgl. sozialer Kontakte und einem Netzwerk mit Leuten die einem auch mal im Notfall helfen, das ergibt sich sicherlich. Sei einfach offen, geh auf die Leute zu (wenn es soweit ist), Spielgruppe, Kindergarten, Nachbarn, sucht euch einen Babysittern, vielleicht eine Leih-Oma.

Ich hoffe ihr findet euren Weg und euren (Wohn)Ort zum glücklich sein - alles Gute!

Wow ich danke dir für deine Worte. Du hast einfach alles auf den Punkt gebracht und siehst es genau wie ich. Schön, dass jemand so viel Verständnis entgegenbringt.
Du hast absolut recht. Ich muss mich damit abfinden, dass nichts so ist, wie ich dachte. Ich habe sie zu lange in Schutz genommen, alles aufgeschoben (wenn die kleine älter wird, wird sich vielen ändern), aber das ist quatsch. Mein Kind ist es jetzt schon wert beachtet zu werden.
Ich nehme mir deine Worte sehr zu Herzen.
LG

Hallo,
es wurde ja schon viel geschrieben, ich habe noch zwei Einwürfe:
1. Schreib dir mal auf, wie der Ablauf der Dinge genau war. Und erläutere ihnen und deiner Schwester das alles ganz klar (eben dass ihr nicht ohne sie entschieden habt). Die scheinen ja einiges zu verdrehen, das würde ich nicht so auf mir sitzen lassen. Ich finde es übrigens wirklich ungut, wenn man an seine erwachsenen Kinder solche Ansprüche hat, Familienmensch hin oder her, du bist nicht verantwortlich für das Glück deiner Eltern.
2. Distanz: wir wohnen 1000 km von meiner Familie weg. Wir sehen uns ca alle 6 Wochen für mehrere Tage am Stück, also ca 9 Mal im Jahr. Ich fahre mit unseren 3 Kindern die Strecke im ICE, sie fahren gerne Zug und sind es von klein an gewohnt. Meine Familie (besonders meine Mutter) kommen uns auch oft besuchen. Die Kinder haben ein sehr enges Verhältnis zu den Großeltern.

Lebt euer Leben so, wie es für euch richtig ist! Jeder ist für sein Glück selbst verantwortlich.

Alles gute, c

Danke für deine Antwort :)

Ich habe meinen Eltern und meinem Bruder schon mehr mals persönlich erklärt, dass ich zwischen beiden fällen einen großen unterschied sehe und mehrmals betont, dass wir immer nur überlegt und geplant haben. Sie wollen das so nicht war haben und sagen immer: so wie wir gesprochen haben, war es für sie 100%tig, dass wir gehen. Mit meiner Schwester habe ich seit dem 2x gesprochen, ein verklemmtes Gespräch um zu zeigen, dass alles vergessen ist und sie rief ein mal an, als sie ein Problem mit dem Auto hatte. Sie meldet sich quasi gar nicht mehr, spricht aber täglich mit den anderen.

Wir haben uns ja auch genau überlegt, wie das mit den besuchen laufen könnte, damit man sich oft sieht. Das jeder 2-3 mal für 1-2 Wochen zum anderen fährt. Wäre für mich voll in Ordnung, aber meine Mutter sagte gleich, dass sie nur ein mal im Sommer Urlaub kommen. Damit kann man natürlich nix abdecken wie Geburtstage, Weihnachten oder allgemein, dass man die Familie nicht komplett verliert. Das meine ich unter anderem mit nicht Kompromiss bereit.

Du hast absolut recht mit dem, was du schreibst.
LG

Hallo,
ich würde umziehen. Wenn da alles für euch passt, ist es auch die richtige Entscheidung. Das von deiner Familie abhängig zu machen, ist der falsche Weg. Euer Glück sollte euch da wichtiger sein.
Zumal ihr sie damals auch nicht gezwungen oder gebeten habt euch nach zu ziehen.
Und so wie sich das liest, würde es auch keinen großen Unterschied machen ob ihr nun 5, 50 oder 500km entfernt wohnt. Also warum solltet ihr deshalb unglücklich in der aktuellen Stadt bleiben?

Außerdem denke ich, wenn ihr erstmal im neuen Ort seid und sich alles richtig eingependelt hat, wird man sehen wie sich das mit deinen Eltern entwickelt. Im Moment sind sie bockig (so kommt es mir zumindest vor), aber das gibt sich auch irgendwann.

Als ich damals ausgezogen bin, hat meine Mutter eine Woche nicht mit mir gesprochen. Für mich stand niemals zur Debatte das ich in meinem Heimatort wohnen bleiben würde. Solche Entscheiden sind zu wichtig um sich da nach den Befindlichkeiten anderer zu richten.

Wo soll es eigentlich hingehen?

weitere 5 Kommentare laden

hallo,

du musst dringend umdenken.

nicht du bist für sie verantwortlich!!

sie sind dir HINTERHER gezogen, VON SICH AUS!!
du hast sie nicht gebeten (so hab ich es verstanden) und darum hast du KEINE verantwortung für sie.

also lasse los, trauer noch ein wenig, weil deine luftblase geplatzt ist und kümmere dich um deine familie!!
zieht an eurem traumort. macht euch ein schönes leben, habe KEIN schlechtes gewissen. ich würde niemals wohin ziehen, wo es mir nicht gefällt, das überträgt sich auf das ganze familienleben..

also bitte, mach ein strich und ab an die küste mit euch. ihr seit jetzt praktisch frei. nutzt es!!

alles gute!!

Danke für deine tollen Worte. So viel Verständnis macht echt Mut.

LG :)

Ich kann mit hier jetzt nicht alles durchlesen, aber was mir noch einfällt
In ein paar Jahren hat dein Kind erstmal sowieso nicht das große Interesse Oma und Opa ständig zu treffen
Wenn dein Kind tagsüber in der Betreuung ist, bist du froh, wenn ihr noch genügend Zeit miteinander habt
Deine Eltern werden älter und irgendwann müsst ihr euch vielleicht kümmern anstatt dass Ihr Unterstützung bekommt (nicht dass das was schlechtes wäre, es wäre ja schön, wenn ihr dann da seid....ich meine ja nur)
Wenn ihr euch in Duisburg nicht wohl fühlt, wie sollt ihr da glücklich werden?
Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden und deine Eltern sprechen nicht, sondern rasten hinter eurem Rücken aus
Sie zeigen jetzt ja auch kein verlässliches, bodenständiges Verhalten - das macht es für euch nicht einfacher

Danke für deine Antwort. Du hast auch recht mit jedem Wort. Wir müssen an uns denken und erst recht bei so einem verhalten keine Rücksicht nehmen.

LG