Betreuung in den Ferien

Hallo,

noch habe ich einige Jahre Zeit, mein Sohn kommt nämlich erstmal in die Krippe, die ist im Jahr 4 Wochen geschlossen. Das kriegt man ja noch hin.

Aber wie macht ihr das, wenn eure Kinder in die Schule gehen?

Meine Eltern sind selbst noch über 10 Jahre berufstätig, die könnten nicht einspringen.

Wie überbrückt ihr über 10 Wochen Ferien?

Hallo, bei uns gibts ganzjährig einen Ferienhort. Kein Mensch hat 12 Wochen Urlaub. Gibts bei euch sicher auch, wenn du nicht in einem Dorf wohnst.

Hallo
Mit Hort (hat auch einen großen Teil der Ferien auf), Ferienprogramm und Kurse (vom Verein oder anderen Anbietern zB. Kunstschule), Urlaub und Verabredungen mit Freunden können wir die Ferien ohne Probleme abdecken. Könnten auch gut noch ein paar Tage länger sein :-p
Da haben wir hier Glück. Ein guter Hort, dann noch einer der in den Ferien ein ganz tolles Programm auf die Beine stellt, ist Gold wert. Da wollten meine Kinder auch noch hin, als sie gegen Ende der Grundschule auch schon länger alleine bleiben konnten.

LG

Wir wechseln uns ab, dann gibt es auch Ferienbetreuung und Großeltern. Sie sind auch Berufstätig, aber haben selber auch Urlaub.

Im 1. Schuljahr haben wir 2 Wochen mit Ferienbetreuung überbrücken müssen. Im 2. Schuljahr könnten wir alles schön zwischen Großeltern und Eltern verteilen und sind ohne Ferienbetreuung ausgekommen.

Unsere Krippe und KiGa hatten nur 2 Wochen über Weihnachten und 2 Wochen im Sommer zu. Das hielt sich sehr in Grenzen.

Bin selbst Lehrerin, sehr praktisch diesbezüglich 😬😉.
Ansonsten gibt es aber durch unseren Hort eine sehr ansprechende Ferienbetreuung. Mein Kind möchte da öfters hin, auch wenn es nicht muss.
Ich kenne auch Eltern, deren Kinder machen in den Ferien schon kleine Urlaube (ein paar Tage) allein, zB auf einem Reiterhof.

Nutz mal die Suchfunktion. Die Frage wird hier regelmäßig gestellt.

Übrigens sind es mehr als 10 Wochen Ferien ;-)

Hat das Kind keinen Vater?

Es sind mehr als 10 Wochen schulfrei.
Im Bundesurlaubsgesetz sind 4 Wochen Urlaub festgeschrieben. Nicht jeder Arbeitgeber ist in einem Tarifverband, nicht jeder Tarif sieht 30 Tage vor.

Das beantwortet nicht meine Frage.

Und natürlich klappt das, wenn die Eltern den Urlaub aufteilen.

weitere 5 Kommentare laden

Bei uns gibt es in allen Ferien ein Betreuungsangebot der Gemeinde.
Mein Mann und ich haben unsere Urlaubstage aufgeteilt, damit einer betreuen kann.
Außerdem ging unsere Tochter schon früh (ab Klasse 3) auf Ferienfreizeiten (Sommerhütte, Winterhütte, Zeltlager, etc,,
Der Rest ist Organisation im Familien- und Freundeskreis und eben die Betreuung durch die Gemeinde.

Mein Sohn geht ins Tagesheim der Schule also Hort. Der hort hat 3 Wochen im Sommer und über Weihnachten zu.
Wir hatten dieses Jahr zb im Wechsel von Kita zur Schule das Problem mit den Schließzeiten. Die Stadt bietet hier aber Ferienangebote an. Mein Sohn war eine Woche bei den Naturindianern.

Hallo!

Ich habe zum Glück einen Job gefunden, in den ich alle Ferien frei habe.

ABER, wäre das nicht, könnte ich nicht arbeiten. Hier hat in den Ferien kein Hort auf, Ferienprogramm ist zum Weglaufen (mal 1 Tag mit 3-4 Stunden am Nachmittag oder 79 km in die nächste Großstadt und da bekommen wir keinen Ferienpass.. ).

Wir wohnen auf dem Land...

LG!

Hallo,

unsere Kinder kommen nächstes Jahr zur Schule. Seit ein paar Jahren beschäftige ich mich nun schon mit dem Thema. Ob nun bei Urbia oder im „echten Leben“, kann ich nur sagen, dass sich die Ferienbetreuung regional extrem unterscheidet.

Schon wenn keine Ferien sind, stellen sich viele Eltern einer großen Herausforderung Beruf und Familie gerecht zu werden. In den Ferien wird es dann häufig richtig extrem.

Viele haben ja geantwortet, man müsse sich nur den Urlaub als Elternpaar aufteilen, dann sollte es keine Probleme geben. Das sehe ich anders, unabhängig davon, dass wir als Familie gerne 2 Wochen im Jahr zusammen frei haben möchten, ist es doch häufig gar nicht möglich das beide so Urlaub bekommen, dass es genau aufgeht.

Man hat doch nicht mit Kindern automatisch Anrecht auf Urlaub in den Ferien, und schon gar nicht auf einen festen Zeitraum (z.b. die ersten 3 Wochen).

Hier bei uns gibt es eine Ferienbetreuung, die ersten zwei Wochen der Sommerferien von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr, mal ehrlich ... wie soll man denn da arbeiten.

In der Ferienzeit fehlen viele Arbeitskräfte, da kann man doch auch nicht noch ständig eher gehen, nicht alle Paare haben Berufe, bei den an einander vorbei arbeiten kann.

Unabhängig davon sind kaum Kollegen davon begeistert, das einige Kollegen mit Kindern Weihnachten, Silvester oder Ostern Urlaub brauchen, nicht um jeden Brückentag mitzunehmen, sondern um ihre Kinder zu betreuen, denn in den kurzen Ferien wird zum Teil (regional unterschiedlich) keine Betreuung angeboten.

Wir werden unsere Kinder zum Glück in den Sommerferien für eine Woche zu den Großeltern schicken können. Ich habe mir einen familienfreundlichen Arbeitgeber gesucht, der mich in den Ferien auch einige Überstunden nehmen lässt, familienfreundlich Urlaub gewährt bzw. Homeoffice anbietet, dass übrigens auch mein Mann nutzen kann und den Rest können wir dann ganz gut organisieren.

Ich muss aber dazu sagen, dass wäre bei meinen alten Arbeitgeber nicht möglich gewesen, die Urlaubsplanung glich einer Lotterie, Überstundenabbau wurde zeitlich vorgeschrieben und die Arbeitszeiten waren eine mittlere Katastrophe. Nach fast 20 Jahren habe ich mich nun dazu entschlossen mir was anderes zu suchen und zu kündigen.

Hey,

seit diesem Sommer gehen alle unsere drei Kinder in die Schule. Davor waren zwei im KiGa. Damals haben wir unsere ältere entweder mit zur Arbeit genommen oder sie hat tageweise bei den Großeltern geschlafen. Mit drei Kindern geht das alles nicht mehr. Im schlimmsten Fall arbeiten wir zeitversetzt. Mein Mann fängt früh an und ist gg 16 Uhr zuhause und ich fange um 16 Uhr an und arbeite dann bis in den Abend. Die Kids sind dann 30 Minuten alleine und warten vor dem Fernseher.

Ist scheiße, aber so können wir die Urlaube gemeinsam nehmen und verschwenden sie nicht.

Schöne Grüße

Hort.

An der Grundschule war es so, dass, wenn ein Kind mind. einmal pro Woche sicher in den Hort geht, die Möglichkeit hat, in den Ferien in den Hort zu gehen.

Tageweise oder die gesamten Ferien.
In einem Teil der Sommerferien und über Weihnachten war zu. In den anderen Ferien gab es Ferienprogramm. Bezahlung in Relation zu den genutzten Ferientagen, unabhängig von der Nutzung der Schultag (sofern mindestens 1 Tag pro Schulwoche).



An den anderen Tagen gab es auch Mütterkreisel: gegenseitige Unterstützung. Hilfreich bei Brückentagen.

Ich habe eine Tochter, die jetzt in die 3.klasse geht und einen Sohn, der nächstes Jahr eingeschult wird.
Keine Oma/ Opa Hilfe, mein Mann hat mögliche Arbeitszeiten von Mo-Sa zwischen 5.30-20.30 Uhr ( immer verschiedene Schichten, Filialleiter Einzelhandel) .
Was wir/ ich gemacht habe?
Ich habe ganz andere Jobs gemacht, als es meiner Ausbildung entsprach.
Erst habe ich ab etwa 3 3/30 Uhr nachts Tageszeitung und Post verteilt. Muss dazu sagen, dass es bei unserem Verlag wirklich gut bezahlt wurde und man sehr fair und nett behandelt wurde! So war ich spätestens um 5.30 Uhr zu Hause, wenn mein Mann zur Frühschicht gefahren ist. So hatten wir kein Betreuungsproblem bei Ferien, Krankheit etc.
Nun bin ich als Schulbegleitung tätig und habe somit auch die Ferien frei. Außerdem habe ich einen Träger gefunden, der auch alle (!!) Ferien durchbezahlt und ich nicht zum Schuljahresende gekündigt werde.
Also, ich habe mich beruflich umorientiert.

Ansonsten bleiben leider nur die „Klassiker“ wie Ferienbetreung von der
Schule, evt. Zeltlager, Ferienpass Aktionen der Stadt/ Gemeinde etc...

Lg, Kristina

Wir machen uns da gar keinen Stress, ich bin nämlich zuhause, wir genießen es, nicht herumorganieren zu müssen, keinen Spagat machen müssen :-). Im Vergleich zu vielen anderen Familien läuft es bei uns ganz entspannt, Krankheit und Ferien stellen kein Problem da. Und bevor jetzt Fragen kommen: Nein, auch die Zukunft stellt kein Problem dar. Grüssle

Also hier ist es so, dass es so viele so unglaublich tolle Angebote in den Ferien gibt, dass einfach nur zu Hause bleiben kaum eine Option ist. In den Schulferien arbeite ich um genau zu sein deutlich mehr als normalerweise, weil die Kinder viel länger fremd betreut sind und ganz viele tolle Sachen erleben dürfen

Hallo,

wir überbrücken die Ferien mit unserem Urlaub und dem Ferienhort.

LG

Hallo.

Bei uns lief das super, da die Großeltern einspringen konnten.

Ihr habt folgende Optionen:

- Urlaub aufteilen
- Überstunden aufbauen, die man später bei Bedarf abbauen kann
- Die Großeltern werden ja auch mal Urlaub haben und das Kind könnte ja auch tageweise oder mal ne ganze Woche bei ihnen verbringen.

LG

"Die Großeltern werden ja auch mal Urlaub haben und das Kind könnte ja auch tageweise oder mal ne ganze Woche bei ihnen verbringen"

Davon automatisch auszugehen, finde ich übergriffig. Nicht alle Großeltern sehen sich als Springer oder Babysitter, schon gar nicht im wohlverdienten Urlaub.

Man kann sowas ansprechen, aber man sollte nicht automatisch davon ausgehen.....

Herrgott..... ich gehe weder automatisch davon aus, noch bin ich übergriffig.
Auch erwarte ich nicht, dass die Großeltern gezwungenermaßen dafür einspringen.

Ich spreche einfach davon, dass vernünftig miteinander sprechende und sich gut verstehende Familienmitglieder gegenseitig aushelfen, wenn Not am Mann ist.
Nicht mehr und nicht weniger!!!!!

Weiß ja nicht, in welch familiärer Situation du lebst und kann somit nur von mir sprechen.
Und: Es war lediglich ein VORSCHLAG für die TE.

weiteren Kommentar laden