ALLEINE Ohne MAMA

Hallo

Ich will mal eure Meinung hören es geht darum das meine Tochter 7 Monate zu meiner Mutter für ein paar Stunden soll.
Ich weiß für manche das einfachste der Welt und das normalste aber ich sehe das anders.

1 hat meine Tochter gerade total die fremdelphase wenn ich weg gehe schreit sie so lange los bis ich komme und sie beruhigen nicht mal vom Papa lässt sie sich beruhigen.


Und das 2 Problem ist das meine Mutter total unerzogene Hunde hat die immer hüpfen und versuchen zu schnappen einer ist ein labrador einer ein rotveiler.
Sie passt nicht auf und gibt die Hunde auch nicht weg wenn wir da sind und obwohl sie schon mal fast zugeschnappt haben ich bin rechtzeitig ausgewichen. Die Hunde machen es weil sie sich freuen aber ich finde es sehr gefährlich.

So jetzt hab ich heute einen Arzt Termin und da meine Mutter 7 Wochen auf Urlaub ist fragte ich ob sie vielleicht mit mir schnell mitkommt und auf die kleine aufpassen ka n dannach lade ich sie auf Kaffee und Kuchen ein 😁

Naja das will sie nicht sie will das ich sie kleine zu ihr bringe natürlich verstehe ich sie aber ich vertrau den Hunden und auch ihr nicht sie lässt die Hunde immer die kleine abschlecken und Alles obwohl ich es nicht will und ich hab große Angst das ein Hund zu schnappt sie sagt zwar sie passt auf aber das tut sie nicht.
Außerdem sind die Hunde sehr eifersüchtig wenn meine Mutter mit jemand anderen ist deswegen habe ich Angst das Dan einer zu schnappt das sagte ich ihr. Das Ende davon sie ist sauer auf mich und hebt mir nicht mehr ab. Dabei meine ich es wirklich nicht wegen ihr aber die Gefahr ist mir zu groß was würdet ihr machen?

Das mit den Hunden geht gar nicht und ich würde keine Sekunde darüber nachdenken, mein Kind dort zu lassen. Entweder deine Mama kommt mit oder passt bei dir zuhause auf sie auf oder ich würde mein Baby mit zum Arzt nehmen. Irgendwie klappt das doch immer, außer es ist ein langer Zahnarztbesuch

Auf so einen Kindergarten würde ich mich gar nicht einlassen.

Wenn deine Tochter nicht zur Oma will und du wegen den Hunden ein ungutes Gefühl hast, dann ist das so. Das sich deine Mutter nicht in deine Situation einfühlen kann, ist nicht deine schuld.

Ich hatte als Kind übrigens tierische Angst vor Hunden, die so hektisch waren, ständig hoch gesprungen sind etc. Als Kind sehen diese Hunde, egal wie klein sie waren, total groß und gefährlich aus.

Deswegen würde ich mir eine andere Alternative überlegen und deine Mutter nicht mehr um Unterstützung bitten.

Hm ich würde meine tochter wohl mitnehmen zum arzt. Meist findet sich immer eine sprechstundenhilfe oder ähnliches, die gerne mal ein bisschen baby betüddelt

Das Kind mit zum Arzt nehmen und fertig.

Mein Kind hätte das übrigens auch nicht mitgemacht.

"aber ich vertrau den Hunden und auch ihr nicht"
Damit ist doch alles gesagt! Dein Herz und dein Verstand haben dir bereits die Antwort gegeben. Ich halte es für problemlos, ein Baby mit zu einem Arzttermin zu nehmen 🤷‍♀️.
VG

Mein Kind würde nicht dort bleiben, ganz bestimmt nicht!
Nimm das Kind mit zum Arzt und fertig.

Der Mutter einen Gutschein für die Hundeschule schenken ... wenn die Hunde keine größere Gefahr mehr sind darf die kleine gern zu Oma

Wo genau liest Du denn, dass die Mutter der TE das Baby unbedingt bei sich haben möchte?
Es ist schade, dass sie nicht entgegenkommender ist, aber sie hat doch keine Verpflichtung, das Enkelkind zu hüten?
Warum sollte sie mit ihren Hunden in die Hundeschule, damit sie die Kleine bei sich betreuen kann? Wenn sie wirklich Interesse hätte, hätte sie ja mitgehen oder das Kind Zuhause hüten können.

Die TE schreibt doch, dass ihre Mutter nicht mit zum Arzt will sondern dass die kleine bei ihr zuhause bleibt. Und weil die TE das nicht möchte, ist sie jetzt beleidigt:
Was daran hast du denn nicht verstanden ?

Wäre es der Oma nicht wichtig, dass das Kind bei ihr bleibt, wäre sie jetzt nicht beleidigt sondern es wäre ihr egal oder sie wäre froh.

weiteren Kommentar laden

Hi,

auf keinen Fall zur Oma. Ich hatte selbst einen Hund und hätte nie, niemals geduldet, das Kinder angesprungen werden. Wir hatten einen Boxer und die Maus ist am Anfang immer vor Freude an jedem hochgesprungen und es hat gedauert es ihr abzugewöhnen. Wenn Kinder kamen, wurde sie eben festgehalten.
Wobei sie bei Babys und Kleinkindern, so bis ca. 4 Jahren eh viel vorsichtiger war. Danach hat sie sie beim spielen wohl auch als standfest angesehn 😅 da mussten wir auch achtgeben.
Aber schnappen geht gar nicht, auch nicht vor Aufregung. Zumal es ja auch noch große Hunde sind.

Nimm deine Tochter mit zum Arzt und gut. Ich hatte meine die ersten 2 Besuche auch mit beim Frauenarzt, geht alles. Untersucht werden kann man auch mit Kind auf dem Arm. Außer vielleicht beim Zahnarzt,wobei da untersuchen auch noch geht, nur behandeln nicht mehr 😄.

Da lieber soll deine Mutter sauer auf dich sein, als dass ein Labrador und ein Rottweiler nach deinem Kind "schnappen".

Ein "Schnapper" eines solchen Hundes bei so einem kleinen Kind - man will sich das Ergebnis nicht ausmalen...

Ich würde noch viel weiter gehen und sie gar nicht mehr besuchen, wenn sie die Hunde nicht während des Besuchs wegsperrt.

Warum kommt deine Mutter nicht zu euch ins Haus und paßt dort - ohne die Hunde - auf das Kind auf? So fühlt sich das Kind auch besser.

Weil sie nicht möchte.

Weil sie der Meinung ist das es gemein gegen über den Hunden ist wenn sie damn alleine sind! 😒😅

Ich wurde als kleine Kind von einem Schäferhund gebissen. es war unser Hund. ein ganz ganz lieber. es war ein Unfall beim Spielen und weder der Hund noch ich waren schuld. Jetzt kommt das ABER : ich war 3/4 Jahre alt und wesentlich robuster als ein 7 Monate altes Baby und wurde, obwohl es nur ein knaps beim toben war sehr verletzt. Es sind Tiere mit scharfen Zähnen und starken Kiefern die nicht überlegen was sie tun. Lass dein Baby bitte nicht dort.

Ich würde mich selbst um mein Kind kümmern bzw dessen Vater einspannen oder gg Bezahlung einen Babysitter aufpassen lassen.

Mir geht das Messer in der Tasche auf, wenn ich unerzogene(!!) Hunde und kleine Kinder zusammen sehe. Geht garnicht. Als eine Enkelin meines Mannes so ca 6 Jahre alt war, wurde sie vom Rottweiler des Stiefvaters schwer verletzt. Die Überprüfung des Hundes hatte zur Folge, dass er wegkam, er war vollkommen distanzlos.
Hör auf Dein Bauchgefühl und nimm das Kind mit. Das Kind zur Oma geht dann, wenn die Hunde absolut zuverlässig sind und Du sicher bist.
Schnappen aus Eifersucht ist kein lustiges Späßchen und den Satz "der will ja nur spielen" finde ich zum Kotzen, ganz einfach. Noch liegt mir ein Kind näher am Herzen als ein Hund. Die händelt einen Rottweiler ganz sicher nicht, wenn er unvorhergesehen reagjert. Sie passt auf......so ein ****** :-[
LG Moni

"mir geht das Messer im der Tasche auf"

den merk ich mir! 😂

Grins, der Spruch ist älter als ich #rofl das sagte mein Vater schon immer ;-)

Ehrlich gesagt frage ich mich, wieso man schreiben muss welcher Rasse die Hunde sind?
Ist das wichtig? Nein, auch ein Dackel kann, wenn er ein kleines Baby oder Kind beißt, großen schaden anrichten!
Wenn du Angst hast dann gib dein Kind halt nicht hin und akzeptiere das deine Mutter sauer ist.

Alles liebe.
Nichts davon ist böse oder angreifende gemeint, aber die Rasse finde ich nicht relevant. Jeder andere unerzogene Hund könnte so reagieren wie du es bei den Hunden deiner Mutter befürchtest!

Liebe grüße

Ich denke die Rassen waren für die Einordnung der Größe der Hunde da.

Es macht schon einen Unterschied, ob da im zweifel nun ein 7kg oder 30/40kg Hund angreift. Wenn ich entscheiden müsste, dann wäre es mir lieber von einem Yorkshire Terrier (~3kg) als einen Golden Retriver (~30kg) angegriffen zu werden.
In Notfall kann man einen kleinen Hund einfach hochheben/wegziehen, einen 40kg Hund weniger.

Naja, ich find es macht schon einen Unterschied, ob man von einem Rottweiler oder einem Chiwawa gebissen wird. Ich denke ein Schnapper vom Rottweiler richtet deutlich mehr Schaden an.

Ich würde mein Kind auch einfach mitnehmen.

weitere 2 Kommentare laden

Ne, also das mit den Hunden ist ein No-Go!
Ich liebe Hunde wirklich, aber es sind eben Tiere und wenn sie auch noch unerzogen sind und deine Mutter sie nicht im Griff hat, dann hätte sie Pech. Ich würde mein Kind nicht einmal mit 7Jahren da alleine lassen.

Meine Oma väterlicherseits hatte einen kleinen(!) unerzogenen white terrier und er hat praktisch jeden aus der Familie gebissen. Mit Vorliebe ins Gesicht: Meinen Vater, meine Cousine und Cousin, Tante, Onkel usw.
Natürlich ist es nicht die Schuld des Hundes und zum Glück ist es nur ein kleiner Hund gewesen, aber auch mit so nem kleinen unerzogenen Hund würde ich kein Kind bei jemanden lassen dem ich nicht vertraue.

Ich habe den Hund meiner Oma als Kind nicht einmal gestreichelt, obwohl ich Hunde auch da schon geliebt habe, aber ich wusste wo die Narbe im Gesicht meines Vater herkommt und ich wusste dass dieser Hund unberechenbar ist.

Du vertraust deiner Mutter und ihren Hunden nicht, dass hätte ich ihr an deiner Stelle auch so offen gesagt. Ich würde sagen: Du hast deine Hunde nicht im Griff, ich gebe dir das Kind nicht solange die Hunde dabei sind, ich habe eine Verantwortung.

Da gibt es keine Diskussion.

Du beantwortest dir deine Frage schon selbst. Du vertraust deiner Mutter nicht. Dann gib ihr auch nicht deine Tochter.
Ich finde es schade aber das muss jeder selbst wissen.

Lg

Sei mir nicht böse,deine Mama ist nicht für deine Wünsche in dem Ausmaß zuständig.
Du willst etwas von ihr und sie kann die Regeln aufstellen.
Ich bin übrigens immer mit Kindern zu Arztterminen und habe nie verstanden warum man diese nicht mitnehmen kann....

Ich würde es so machen wie du. Es ihr erklären und deine Tochter aktuell nicht mit deh Hunden alleine lassen. Wenn sie älter ist, dann ist es etwas anderes, aber das dauert noch. Meine Schwiegereltern haben auch einen großen nicht erzogenen Hund. Der ist jünger als die Kinder, aber springt zur Begrüßung hoch. Das haben sie nicht im Griff. Die Kinder sind 3 und 5 und haben in der Situation auch irgendwie Angst. Wir machen das jetzt so, daß die Schwiegereltern erstmal den Hund festhalten, ich mit den Kindern ins Wohnzimmer gehe und dann sitzen wir da 15 Minuten und streicheln schon auch den Hund, bis sie sich beruhigt hat. Erst dann können die Kinder aufstehen und dann ist es auch nicht mehr " gefährlich " das sie springt. Aber mir geht es gewaltig auf die Nerven. Ich finde wenn man( große) Hunde hat, gehören sie erzogen.

Übrigens kannst du zum arzttermin einfach deine Tochter mitnehmen. Ist hat nicht optimal und nicht entspannt, aber glaube mir es geht schon. Entweder liegt sie im Kinderwagen schläft oder spielt oder sitzt zur Not auf deinem Schoß. Ich kenne keinen Arzt der damit ein Problem hätte.

Lg

Rottweiler und Baby? Niemals.

🙄 jaaaaa, weil alle Rottweiler gleich sind....
Ohje....

Was heißt denn, "sie soll zu deiner Mutter"?
Ich kann die Situation mit den Hunden nicht beurteilen, aber wenn dir dabei nicht wohl ist, würde ich das an deiner Stelle auch nicht machen.
Entweder du suchst einen anderen Babysitter oder du nimmst das Kind halt mit.

Hallo
Wo zu brauchst du einen Babysitter?

Nimm dein Kind mit und fertig.

Ich habe meine immer mitgenommen

LG arienne41

Vielleicht hat sie ein anderes Kind als du.
Ich hab meine möglichst nicht mitgenommen.

Aber wenn die einzige Möglichkeit ein Babysitter, dem ich nicht vertraue, gewesen wäre, dann hätte ich natürlich in Kauf genommen, dass mein Kind das Wartezimmer zusammenschreit. (Dann hätte es aber sicher ein empörtes Urbiaposting gegeben "Muss man solche Schreikinder zum Arzt mitnehmen?");-).

Hallo

Meine Kinder nahm ich mit ins Behandlungszimmer, wo ist das Problem?

weitere 4 Kommentare laden

Warum kann deine Mutter nicht bei dir zu Hause auf deine Tochter aufpassen während Du beim Arzt bist? Ich finde Du machst Dir das unnötig komplizierter als es sein muss..

Ich verstehe auch nicht warum deine Mutter nicht die Hunde weg sperren kann in ein anders Zimmer, wenn Du zu Besuch kommst.? Das hätte Ich bei solche unerzogene Hunde verlangt. Wenn deine Mutter damit nicht einverstanden ist, dann muss sie im Zukunft zu Dir kommen, dann habt ihr das Theater mit den Hunden nicht. Es gibt doch Lösungen..

Hat die TE bereits geschrieben, die SE möchte das Kind nicht bei der Mutter betreuen, sondern bei sich zuhause (scheinbar damit die Hunde nicht alleine sein müssen) und ist deswegen beleidigt, weil die TE das verständlicherweise nicht will.

Ich hoffe ich irre mich, aber meiner Erfahrung nach wird die Hundehalterin die unterzogenen Hunde bei Besuch nicht wegsperren. Schade, dann kann man sie mit kleinem Kind eben nicht/nur sehr kurz besuchen. Ihre Entscheidung, da trifft die TE keinerlei "Schuld".

Hallo
Danke für eure Antwort.
Es ging in der Frage nicht was ich jetzt mit der kleinen machen soll sondern ob ich übertreibe.

Ich hatte die kleine mit es war halt eine lange und komplizierte Wurzelbehandlung.

Meine mutter will nicht zu mir kommen da sie meint sie lässt ihre Hunde im Stich.
Und sie keinen Bock hätte.

Ist auch OK ich wollte nur fragen ich hab es gar nicht verlangt.

Sie hat mich noch 5 mal angerufen um mich zu überreden das ich sie bringe und ihr angeblich ihr Enkelkind entziehe. Ich habe ihr erklärt das es wegen den Hunden ist, die begann zu weinen und meinte so wie meine Tochter mein Kind ist so sind die Hunde ihre Kinder und sie wird sie sicher nicht wegsperren nur weil ich komme.

Nein um die Rasse ging es nur das man weiß wie groß sie sind ich will dazu sagen das der labrador mich mal so umgestosen hat, das mein Fuß gebrochen war.

Nein, du übertreibst keineswegs! Hunde sind nun mal Tiere und unberechenbar. Du weißt nicht, was in dem Tier vorgeht. Ein "oh, das hat er ja noch NIE getan!" kann für ein Kleinkind lebensbedrohlich sein! Selbst gut erzogene Hunde können aufgrund von Krankheit oder Unfällen eine Wesensveränderung durchmachen. Von solch unerzogenen, noch dazu eifersüchtigen Hunden ganz zu schweigen.

Deine Mutter ist wohl leider einer der verhamrlosenden Hundehalter, die ihre Tiere als Kindersatz nehmen und nicht im Griff haben. Das sind die gefährlichsten Hundehalter. Insbesondere bei zwei so großen Rassen. Auch als Erwachsene halte ich mich da möglichst fern. Ein Kind würde ich da niemals(!) hinlassen.

Das ist alles die Entscheidung der Oma, lass dir da bloß nicht den schwarzen Peter zuschieben!

Ich bin froh, dass du dein Kind nicht hingebracht hast.
Das war absolut richtig als Mutter gehandelt. 👍
Lass dir bloß nix anderes erzählen von deiner Mutter .

weitere 4 Kommentare laden

Ich würde das Baby mit zum Arzt nehmen.
Musste ich auch immer so machen.
Sogar zum Röntgen. Da hat die Arzhelferin mein Baby so lange auf dem Arm gehalten. Fand meine kleine nicht toll, aber war nur ne Minute. Besser als 1-2 Stunden bei wilden Hunden.
Lg mcbess