Aussagen vom Schwager nerven

Mein Mann hat zwei Brüder. Einer hat Familie, der andere lebt mir 50 noch bei Mutti, ist Landwirt und hatte noch nie ne Freundin. Jetzt hat er ein Haus gebaut. Immer wenn meine Schwiegermutter fragte wie wir das haben, kamen von ihm Aussagen wie "Danke für den Tip. Dann mach ich es genauso nicht"
Irgendwann hab ich keine Antworten mehr gegeben wenn meine Schwiegermutter was gefragt hat.

Nun wohnen er und Schwiegermutter im Haus und wir waren alle eingeladen. Auch mein anderer Schwager mit seiner Frau. Ständig kamen so Aussagen wie er konnte bauen wie er will. Seine zwei Brüder konnten leider nur so bauen wie wir Frauen das wollten. Wir sind auch so böse und nehmen den Männern das Geld weg.

Dann unterhielt ich mich mit meiner Schwägerin und es fiel der Satz, Männer haben meist nach der Arbeit Feierabend. Frauen gehen nach der Arbeit noch in die zweite arbeit(eigener Haushalt). Das hörte mein Schwager und fing eine Riesen Diskussion an. Wir schätzen nicht was die Männer leisten. Doch - unsere Männer sind Handwerker und arbeiten körperlich sehr viel. Aber nur weil wir nur Teilzeit arbeiten gehen, sitzen wir nicht die restliche Zeit rum und trinken Kaffee.

Dann bekam unser Sohn zur kommunion das doppelte wie damals unsere Tochter. Zu Weihnachten und Geburtstag vergaß mein Schwager die Tochter komplett. Nur unser Sohn bekam was. Unsere Tochter hatte vor ein paar Wochen firmung. Meine Eltern gaben ihr ein bisschen Geld. Von Schwiegermutter kam nix obwohl sie vorher noch gesagt hat sie bekommt was.

Ich habe jetzt beschlossen nicht mehr hin zu fahren. Auch Weihnachten werde ich nicht mehr für ihn umd meine Schwiegermutter kochen. Mein Mann versteht es nicht ganz und jetzt Frage ich euch - übertreibe ich?

Hey
Ein 50 jähriger mann,der NIE ne frau an seiner seite gehabt hat,geschweige denn eine familie mit kindern wird von dir so ernst genommen?genau dass würde ich kontern "na du der nie ne frau hattest,musst es ja wissen"und was die Geschenke angeht,ist keiner verpflichtet was zu schenken,allerdings dann beiden nix,das deine Tochter "vergessen"wurde find ich daneben und geht garnicht, dass würde ich auch so sagen.


Lg

Genau so ist es! Deine Antwort deckt alles ab!#pro

Ich würde mich dort auch nicht mehr blicken lassen.

Wie ist seht ihr ihn denn, dass dich so eine unnötige nicht ernst zu nehmende Aussage trifft? Wenn es mehrmals wöchentlich ist, stell das ein, trefft euch weniger.
Deswegen den Kontakt abbrechen würde ich nicht - du weißt doch von wem es kommt. Eure Kinder sind schon so „groß“, demnach bist du ja schon eine Weile in der Familie.

Was ich nicht verstehe ist, das noch nie jemand was dazu gesagt hat. Da kann man doch recht einfach drauf antworten und Paroli bieten. Freundlich, bestimmt. Oder irgendwann nicht mehr so freundlich. Und man kann sich das verbitten lassen. Nimm das doch nicht so hin - und nimm es vor allem
nicht für ernst.

Allerdings finde ich das Gejammer über „die zweite Arbeit“ schon recht lächerlich. Ich nehme an, der Bauer muss nach dem Feld auch den Haushalt machen.

Der "bauer" tut im Haushalt keinen Strich. Mutti räumt ihm alles auf. Und wir haben ihm schon oft dagegen geredet. Da kommt er dann erst richtig in fahrt

Ihr kommt scheinbar nicht in Fahrt! Spätestens dann würde ich bösartigere Kommentare fallen lassen. Grundsätzlich bin ich so nicht, aber wenn jemand bei contra in Fahrt kommt und unfair wird, könnte ich das auch!

Macht ihm doch mal eine Bewerbung für Bauer sucht Frau vor, und kommentiert das damit, dass ihr hofft das er so endlich mal entspannter wird.

weiteren Kommentar laden

Zwei Dinge finde ich erschreckend: Wenn Männer es nicht schaffen auszuziehen und ihren eigenen Haushalt zu führen und wenn Männer nichts im gemeinsamen Haushalt machen. Ich hätte mir zum Beispiel auch niemals einen erwachsenen Mann ausgesucht, der direkt von Mutti auszieht und noch nie einen eigenen Haushalt geführt hat. Damit will ich niemanden auf die Füße treten, so ist nur meine persönliche Sicht, da ich sowas einfach absolut unattraktiv finde.
Ich bin sicher nicht die größte Feministin der Welt, aber bei manchen Dingen reagiere ich allergisch. Mein Partner und ich haben die Haushaltsaufgaben zu gleichen Teilen aufgeteilt. Würde er (oder ich) allein leben, hätte man ja schließlich auch niemanden, der für einen den Haushalt schmeißt. Wenn einer von uns das Gefühl hat, deutlich mehr Zeit in einer Woche zu haben als der andere, kann man selbstverständlich ein paar Aufgaben des anderen ausnahmsweise (!) zusätzlich übernehmen. Ich würde aber niemals meinen Partner alles hinterherräumen. Und würde er das verlangen, wäre ich schneller weg als er „putzen“ sagen kann.
Auch zum Thema Geld hätte ich eine klare Ansage gemacht. An deiner Stelle würde ich einfach aus Prinzip einen Vollzeitjob annehmen und dann selbstverständlich den Haushalt komplett liegen lassen. Schließlich arbeitest du dann ja Vollzeit und hast das Recht, so wie die Männer, keinen Haushalt zu machen.
Bezüglich des Umgangs gegenüber dem Sohn und der Tochter. Da würde ich der Familie ein einziges Mal eine klare Ansage machen und wenn sich nichts bessert, würde ich denen einmal ein paar Bücher über erfolgreiche Frauen zukommen lassen und mich dann nie wieder melden. Oder Filme über erfolgreiche Frauen – ich weiß ja nicht wie die Familie so drauf ist. Aber ganz ehrlich? So eine Einstellung erwarte ich in der Regel von bildungsfernen Familien. Und nein: Auch hiermit will ich niemanden auf die Füße treten.
Wenn dein Mann deine Ansicht nicht versteht… nun gut, eine andere Sicht kann er haben. Respektieren muss er dich trotzdem. Ich persönlich könnte mit keinem Mann zusammen sein, der gefühlt im Jahr 1930 lebt.
Viele Grüße

>> An deiner Stelle würde ich einfach aus Prinzip einen Vollzeitjob annehmen und dann selbstverständlich den Haushalt komplett liegen lassen. Schließlich arbeitest du dann ja Vollzeit und hast das Recht, so wie die Männer, keinen Haushalt zu machen. <<

Seinen Lebensstil zu ändern, weil der Schwager irgendwelche Aussagen tätigt, ist aber auch ein wenig übertrieben oder nicht?

Deshalb sicher nicht, sondern damit Frau nicht darüber lamentieren muss, im Gegensatz zu ihrem Mann zwei Jobs zu machen.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo.

Ja, mich würde das auch nerven. Du übertreibst nicht. Es ist einfach respektlos und verletzend. Wenn Ansprechen nicht hilft, bei beiden Themen, Kommentare und auch ungleiches Beschenken, dann würde ich ebenfalls Abstand nehmen.

Die Antworten, dass man ihn nicht ernst nehmen soll, sind natürlich ein Stück weit richtig, verletzend ist es aber dennoch. Ich möchte auch von kognitiv minderbemittelten Menschen nicht andauernd beleidigt werden. Wenn mich ein Hund beisst, bringt es mir nichts, zu wissen, dass er nur Angst hat und mir nicht wehtun möchte, der Schmerz ist nunmal ungeachtet der Intention der Gleiche.

LG

Ganz ehrlich diesem Vollpfosten hätte ich wohl schon längst an den Kopf geknallt das es ihm dann ja gut geht in Sachen Geld, denn er hat ja keine Frau und wird wohl auch wissen wieso er das noch nie hatte!!!

Ela

"Ständig kamen so Aussagen wie er konnte bauen wie er will. Seine zwei Brüder konnten leider nur so bauen wie wir Frauen das wollten."

Nette Antwort:
"Dafür dürfen sie beim Sex machen was sie wollen. Wie sieht das da bei dir aus?". Garniert mit dickem Grinsen.

Zwar passend, finde ich auch, aber mit so einem Kommentar stellt man sich nur selbst auf dieselbe niveaulose Stufe wie der Schwager, auch nicht schön.

Ich nehme es eher als sarkastische Antwort auf permanente verbale Angriffe.

Auf dem selben Niveau tät ich mich sehen, wenn ich versuche gegenzuargumentieren und mein eigenes Lebensmodell verteidige.

Natürlich kann man auch einfach drüber stehen und klüger sein. Aber manche Leute geben halt nicht eher Ruhe, bis man ihnen eine Lektion erteilt.

weiteren Kommentar laden

Hallo,

wie schon geschrieben wurde, solltest du den Aussagen des Schwagers nicht so viel Gewicht geben.

Er ist 50 und wohnt noch bei Mutti, hatte noch nie eine Partnerin usw. Damit ist eigentlich jeder Kommentar von ihm, den du aufgezählt hast, schon erklärt:

Er kompensiert mit seinen Aussagen über Frauen und Hausarbeit seine eigenen Defizite. Er redet sich sein eigenes Leben schön, indem er das Leben seiner Brüder schlecht redet:
Seine zwei Brüder konnten nur so bauen wie ihr Frauen das wolltet, ihr nehmt euren Männern das Geld weg, wisst ihre Arbeit nicht zu schätzen etc. ...

Vermutlich würde ich es einfach überhören, denn letztendlich ist ER der jenige, dem es in seiner Situation nicht gut geht, sonst würde er sich nicht so verhalten.

Du kannst ihm beim nächsten Kommentar natürlich auch den Spiegel vorhalten a la: "Du musst es ja wissen, wie Beziehungen funktionieren.", oder sowas in der Art. Aber innerlich würde es ihn wahrscheinlich schwer treffen. Vermutlich ist er mit seinem eigenen Unmut, den er in sich trägt, schon gestraft genug.

Den Kontakt völlig einstellen würde ich deshalb aber nicht.
Lies zwischen seinen Zeilen... LG

Na das wäre der richtige Kandidat für mich um ihn mundtot zu machen. Da hätte ich richtig Freude dran😅

Pfffff.......da hört man den den puren Frust bei deinem Schwager raus! Er macht euch schlecht, um sich selbst besser zu fühlen. Ganz ehrlich? Armer Wurm!
Ich hätte auch keine Lust, ihn zu sehen, würde aber wohl die SM wenigstens zum Kaffee einladen Weihnachten, aber das wisst ihr am besten. Wichtig finde ich, dass dein Mann und du am gleichen Strang zieht :-).
VG

Ohne ihn kommt die Schwiegermutter leider nicht.

Wie gehen die Kinder damit um?
Immerhin sind sie schon größer und sie von der Ungleichbehandlung betroffen?

Meine Verwandtschaft ist riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiesig
und meine Geschwister zudem sehr viel älter als ich.

Ungleichbehandlung gab es immer wieder.
Bewusst - von diesen Menschen habe ich mich distanziert. Ich grüße auf Familienfesten, gehe weiterhin zu Familienfesten, aber habe zwei Ohren: zum einen rein, zum anderen raus.

unbewusste Ungleichbehandlung:
bei manchen habe ich es angesprochen. Weil sie mir wichtig sind, hat es mich gewurmt.
Manche reagierten erstaunt, manche fühlten sich sofort angegriffen.
Mit den erstaunten kam ich dann ins Gespräch. Meist steckte eigene Erziehung dahinter oder andere Faktoren.

Die, die sich sofort angegegriffen fühlten, nun ja. Wenn das Maß voll war, schaltete ich um auf das Zwei-Ohren-Prinzip.

Versprechungen nehme oft nicht mehr ernst.
Ich freue mich, wenn es klappt und ärgere mich NICHT mehr, wenn es nicht klappt.

Die einen WOLLEN ihre Versprechen einhalten. Diese leiden selbst, wenn es als Ausnahme nicht klappt und stressen sich selbst mehr, als ihnen gut tut.
Die anderen, nun ja, da sind es die Ausnahmen, die Klappen. Also stelle ich mich auf den Standard ein (klappt nicht). Umso größer die Freude, wenn es klappt.


Mein Kind ist zwar traurig, wenn Versprechen nicht klappen. Sie hat aber schon schnell kapiert, wo es zuverlässig ist und wo nicht. Auf leere Versprechungen gibt sie nichts mehr.


Wo ich eingreife: wenn Verhaltensmuster, die anderen schaden, auch an meinem Kind ausgeübt werden. Da warte ich nicht, sondern sage direkt etwas.
Diese Pesronen lade ich selbst nicht mehr ein und gehe nicht zu deren Familienfeiern.
Aber ich weiterhin zu Familienfeiern, wo diese auch sind.
Als mein Kind kleiner war, achtete ich darauf. Jetzt ist mein Kind größer und sagt selbst etwas, wenn es nicht passt. Gegen verbale Übergriffe wehrt sie sich inzwischen selbst, bzw. lässt die Person stehen. Sie ist jetzt auch älter und nimmt nicht mehr alles 100% ernst was Erwachsene sagen.


Würde aber jemand von außen oder Partner (nicht außen, noch nicht voll in der Ursprungsverwandtschaft drin) wollen, dass ich den Kontakt abbreche, würde ich an die Decke gehen.
Allerdings würde ich auch einen Partner nicht nötigen mitzukommen.

Bei gemeinsamen Kindern käme es darauf an, ob sie Schaden davon tragen oder nicht.
Ob sie vor Ort geschützt werden können und die restliche Verwandtschaft als positiv empfinden, nur einzelne nicht.


Wenn du dich ausklinkst ok.
Da eure Kinder nicht mehr allzu klein sind, würde ich sie da durchaus mitentscheiden lassen, was sie wollen. Haben sie sich schon mal dazu geäußert?

Naja, von ungefähr kommt es ja vermutlich nicht, dass er ein Eigenbrötler ist, der mit 50 noch bei Mutti wohnt. Männer, die dauerhaft unfreiwillig beziehungslos sind, lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Diejenigen, die zu scheu oder gehemmt sind, um eine Beziehung mit einer Frau anzubahnen und dem genauen Gegenteil davon, widerliche Kotzbrocken die ungehemmt jedem ihre verqueren Gedanken aufnötigen müssen. Bei der zweiten Sorte lässt sich im Alter von 50 nicht mehr viel machen. Ich würde ihn meiden.

Ich denke er ist frustriert und evtl auch neidisch, auf das was seine Brüder haben und kompensiert es so. Ich würde auch auf Abstand gehen

Da würde ich mich auch nicht blicken lassen.
Mich wundert, dass dein Mann zulässt, dass so mit dir umgegangen wird bzw warum er seinen Bruder nicht schon längst eine Ansage gemacht hat.
So ein verzogenes Muttersöhnchen, welches im Anbetracht seines „hohen“ Alters keinerlei Anstand besitzt und ein sehr negatives Bild auf seinen Berufsstand wirft.
ICH hätte mir an deiner Stelle schon lange den Kommentar „Kein Wunder, dass dich keine Frau hat haben wollen“ losgelassen. Wahrscheinlich ist der Gute sexuell extrem frustriert 😂😂

Schenk ihm mal zu Weihnachten o. ä. irgendwas, das in Richtung "Gay Pride" geht. Oder einen Schwulenroman/Kalender/Film etc, - entweder du triffst damit direkt ins Schwarze oder er ist schockiert. Und dann kannst du ganz unschuldig sagen "achso, wie du immer gegen Frauen wetterst... da drängt sich der Gedanke, du seist schwul, ja geradezu auf!".