Einfach weiter reichen

Hallo
Mich belastet ein Theme und zwar geht es um meine Schwiegereltern.

Ich hab ein Baby 7 Monate.
Wenn wir uns mit denen treffen also sie laden uns immer zu ihnen ein ich gehe zu liebe meines Mannes hin.
Denn wir hatten kein gutes Verhältnis das lag daran das wir 2 verschiedene Kulturen haben.

Aber zu liebe meines Mannes haben wir uns vertragen und ich versuch wirklich immer nett und Respektvoll zu sein gegen über ihnen.

Immer wenn wir zu ihnen gehen sind noch10 andere Verwandte da obwohl es geheißen hat es kommt keiner aber meine Schwiegermutter macht das alles hinter den rücken.

Aber das Haupt theme ist sie entreißen mir dann mein Baby und reichen es weiter an die Verwandten und ich bin dann wie erstarrt und kann nix dazu sagen das stört mich so sehr an mir selber.
Ich bin sowas von meiner Familie nicht gewohnt.


Und jetzt haven sie uns Morgen in ein Restaurant eingeladen.

Ich hab zu gesagt dann kam eine Nachricht von der SW das wir ja bitte nach dem Essen ihre ganzen Geschwister besuchen sollen den sie wollen alle wieder die kleine sehen.

Ich hab geantwortet das mir das zu stressig wäre und ein anderes mal bitte.

Jetzt weiß ich aber das sie morgen ganze Zeit versuchen wird zu überreden und dann wird mein Mann auch sagen wir sollen gehen aber ich will das nicht ich will nicht das. Mein Kind wie eine Puppe weitergereicht wird.

Ich überlege morgen einfach ganz abzusagen.
Habt ihr Tipps wie ich lerne in diesen Situation umzugehen mich überfordert es in den Moment we ich sowas einfach nicht kenne

Nein. Aber vielleicht wären das Baby und ich dann spontan immer krank.
Glaube nämlich nicht, dass Ehrlichkeit hier weiterhelfen würde.

Hatte mal ne ähnliche Situation im Restaurant mit noch ganz kleinem Baby.
Eine Verwandte wollte das Baby haben und dann die nächste. Mein Mann sagte noch "reicht sie ruhig durch".
Da wurde ich aber böse, weil mein Baby kein Gegenstand ist und auch nicht zufrieden war.
Ich hab dann das Baby sofort wieder bekommen. Ich glaube die Frauen in der Runde konnten es verstehen.
Lg

Hallo
Ja ich denke das mir morgen nicht gut gehen wird plötzlich 😜

Ja hier ist es so das sie mich eh alles als die böse sehen und wenn ich dann mit der kleinen weg gehe in einen anderen Raum das sie schläft weil es zu laut und zu stressig ist. Dann bin ich wieder die böse und alle reden über mich. Wie du sagst ein Baby ist kein Gegenstand.

Oh doch, das kenne ich seit Generationen von vielen Familien, dass ein kleines knuddliges Baby ein Wanderpokal ist, das hat überhaupt nichts mit versch. Kulturen zu tun.
Waren meine Kinder vor über 40 Jahren schon bei Familienfeiern und meine Enkelin war es auch, als sie klein war, ebenso andere Kinder der Familie. Kinder genießen die Aufmerksamkeit meistens - höchstens sie sind überhaupt keine Menschen außer den Eltern gewöhnt, dann weiß ich es nicht.
Ich würde nur eines durchsetzen, wenn es brüllt, wird es von Papa oder Mama zurückgenommen und bleibt nicht bei Tante Frieda.
Ich finde, dieses Treffen wäre eine gute Gelegenheit, Dich vielleicht mal ein bisschen in die Familie Deines Mannes zu integrieren und nicht weiterhin abzusondern.
Das mit den verschiedenen Kulturen hast Du vorher gewusst! Aber das Baby soll doch ein Mitglied der ganzen Familie sein/werden und nicht zuhause bei Dir isoliert werden, oder? Das wird Dein Mann wohl auch so sehen.
Geh mal zu einer italienischen oder russischen Familienfeier und schau, wo die Babys sind......#cool
LG Moni

Hallo
Nein mein Baby wird nicht isloliert aber so weiter reichen und Fotos und die kleine eh schon nervös finde ich nicht toll.

Integrieren in die Familie ist schwer haben wir schon oft versucht.
Das mit den Kulturen war mir klar wir sind sehr jung zusammen gekommen mit 18 da hat man nicht soviel nachgedacht 😅 aber mein Mann ist ganz anders als die Familie.

Die Familie hat sich nicht für die kleine Interessiert und auch dann nur wenn andere dabei waren um sich gut zustellen.

Und es ist viel passiert mit seinen Eltern sie sind nicht die liebsten

Ich weiß, dass es nicht leicht ist, wenn man sich mit seiner Schwiegerfamilie nur bedingt versteht. Andererseits geht es nicht mehr nur um dich und wie du die Dinge siehst. Du bist jetzt Mama und für mich gehört da auch ganz viel über den eigenen Schatten springen und das eigene Ego bändigen dazu.
Solange es dem Kind gut geht bei den Verwandte, sollte die Mutter sich zurücknehmen. Nur weil sie eine Person vielleicht nicht so mag muss es dem Kind ja nicht genauso gehen.
Unsere Tochter war auch bei zig Leuten auf dem Arm, weil wirklich jeder in der Familie sie halten wollte. Fand ich das immer toll? Je nachdem wer es war definitiv nicht. Aber das lag daran weil ich die Person nicht so sehr mochte. Meine kleine hat das nicht interessiert. Die fand es spannend neue Gesichter zu sehen. Also habe ich sie gelassen.
Wie Moni schon geschrieben hat gilt das natürlich nur so lange, wie das Kind zufrieden ist. In dem Moment wo es schreit geht es zurück zu Mama oder Papa und das wird auch nicht diskutiert.
Außerdem musst du dir immer wieder klar machen, dass es nicht nur dein Kind ist. Es hat auch einen Papa und der darf auch mitentscheiden wer das Kind auf den Arm nehmen darf.

Versuche entspannter zu werden. Das wird auch deinem Baby gut tun 😉
Irgendwann suchen die kleinen sich auch selber aus zu wem sie wollen und dann musst du auch damit klarkommen. Das geht schneller als man denkt...

Alles Gute 🍀

weitere 14 Kommentare laden

1. Geh zum Essen & dann fahrt wieder.
2. Schickt regelmäßig Fotos an die Familie - ich finde es sehr verständlich, dass die Familie die Kleine auch sehen will. Ich schicke auch regelmäßig Fotos & Videos in unsere Familien-WhatsApp-Gruppe, da wir etwas weiter weg wohnen. Ich finde es schön, dass sich meine Familie für die Maus interessiert!

Pack das Baby in die trage, die werden sie dir hoffentlich nicht vom Leib reißen. Darin kann sie ggfs auch schlafen (falls dein Baby gerne in der trage schläft. Ansonsten nehmt den Kinderwagen mit und geh mit dem bv zwischendurch spazieren, damit es schläft bzw schick deinen Mann (da kann sie sm ja mit). Das wichtigste wäre aber, dass du dir den Rückhalt deines Mannes sicherst. Wenn ihr beide nicht zusammen haltet, wird es schwierig. Sprich mit deinem Mann offen und ehrlich über deine Gefühle und fordere seine Unterstützung ein. Ihr seid die kernfamilie! Ggfs kann dein Mann auch mal alleine hin mit dem Baby. Stört das herumgereiche nur dich, oder weint das Baby dabei?

Ein Baby wirkt wie ein Magnet.
Sieh es nicht so eng, solange das Baby Spass daran hat. Gerade bei Essenseinladungen habe ich es genossen, wenn mir das Baby aus der Hand genommen wurde und ich auch mal in Ruhe essen konnte.
Es ist nunmal die Familie deines Mannes.

Ich finde es nur unfair, dass sie offenbar in ihrer Landessprache sprechen, die du nicht verstehst. Das sollte nicht sein, denn das macht man nicht.

Da liegt aber auch ein Versäumnis der TE vor, denn wenn ich jemanden mit anderer Muttersprache heirate und eine Familie gründe, dann lerne ich doch zumindest seine Sprache soweit, dass ich einfachen Unterhaltungen folgen kann 🤔

Wir wissen ja nicht ob die Familie nicht der deutschen Sprache mächtig ist.
Aber wenn sie im deutschsprachigen Raum wohnt, dann sollten sie auch deutsch sprechen.

weitere 3 Kommentare laden

Hi,
kannst du sie dir nicht in ein Tragetuch packen und nur zum Wickeln und Stillen/Füttern rausholen? Dann kann sie jeder sehen, aber sie wird nicht rumgereicht.
Ist sie denn überhaupt so empfindlich, dass sie auf die vielen Eindrücke mit starker Unruhe reagiert?
Das größte Problem sehe ich übrigens in deinem Mann, weil er deine Bedürfnisse und Bedenken übergeht. Essengehen im Restaurant kann u.U. schon arg anstrengend sein mit Baby, aber dann noch die bucklige Verwandtschaft abklappern zu müssen, das ist doch für alle Beteiligten Quatsch. Das sollte er schon einsehen können.

vlg tina

Ich weiß nicht, aus welchem Kulturkreis dein Mann kommt, ahne es aber. Deswegen sage ich dir, du hast gewußt, aus welcher Familie/Land/Kultur dein Mann kommt.

Aber es wirkt als habest du nicht weitergedacht, dass diese Familie mit ihren Gebräuchen und Sitten auch dein Leben mitbestimmen wird, spätestens in der nächsten Generation, also bei deinem Kind.

Und ein Rat: Akzeptiere endlich die andere Kultur und Familie, aus der dein Mann stammt. Die sind eben so, haben es Generationen schon so gelebt; wie deine Familie das eure. Das Verhalten der Schwiegerfamilie zeigt doch auch,dass sie euren Sohn lieben und betüdeln.

Unsere Kinder waren bei sowas einfach im Tragetuch bei meinem Mann oder mir. Jeder konnte gucken und Händchen streicheln, fertig. Ich hasse Herumgereiche bei Babys. Wenn das Kind alt genug ist, zu Leuten hinzulaufen (und wieder weg), prima. Bis dahin schütze ich mein Kind. Wobei wir uns insgesamt lieber mit z.B. 1 Familie oder nur Oma/Opa treffen, klar dürfen die das Baby halten :-).

Ja, da habt ihr wohl eine kulturelle Differenz zu überbrücken. Ich kenne das aus meiner Zeit in Spanien auch so, dass Babys oft in großer Runde mal hier und mal dort auf dem Schoß sitzen, das ist Großfamilie.
Ich würde es davon abhängig machen, ob es Eurem Baby gefällt oder nicht.
Es ist nun mal auch seine Familie und wenn ihr sie nicht allzu oft seht, würde ich mich an dem Tag etwas zurückhalten.
Lass ihnen die Freude und sieh es als Bereicherung für Dein Kind, dass es mit zwei Kulturen aufwachsen darf!

Wenn das Baby sich allerdings sichtlich total unwohl fühlt, würde ich auch einschreiten.

Tipp: ja, du bist Mutter jetzt bitte lerne auf deine Bedürfnisse und die deines Kindes zu achten. Mund aufmachen, fertig. Erst freundlich, dann etwas rauer. Anders geht es nicht immer.

Doch,es hat etwas mit der Kultur zutun .
Ist in der meines Mannes auch so.
Und alle Babs dieser Kultur haben es wirklich überlebt.
Mir tut deine SM leid und auch dein Mann...
Sei mir nicht böse,aber was ist daran soooo schlimm?

Mir ist in solchen Situationen am wichtigsten, wie es meinem Baby dabei geht. Fühlt sie sich wohl? Will sie von einem zum andern? Das ist bei uns nämlich der Fall. 7berall anders ist es am interessantesten. Eh klar, sitzt sie bei Onkel Rudi, wedelt Cousin Harald mit einer Serviette daneben. Schon will sie hin. Und weiter gehts.

Jetzt im Laufalter rennt sie sowieso davon udn weiß sich durchzusetzen. Und die wenigsten haben Lust, stundenlang hinterhezudackeln. Da wechseln sich die Leute einfach ab.

Ich genieße die kleine Auszeit. Denn solange sie wieder zu mir zurück darf, wenn sie möchte, ist alles ok für mich.



lg lene

Mih nervt eher der Satz "Ich hatte sie heute noch gar nicht." Da denke ich eher an einen Gegenstand. Wer sich bemüht, die Aufmerksamkeit zu erlangen, zu den wollen die Kleinen ja e automatisch. Wer nur in der Ecke sitzt und wartet, dass ich sie ihm gebe, den vergesse ich da.

Ich nehme mich bewusst zurück. Achte nur auf Verpflegung und Windeln, dann bin ich wieder außerm Sichtfeld. Darum kann ich keine Stoppuhr führen, wer die Kleine wie lange schon hatte. Bei uns gibts Maulpflicht. Wer nix sagt, kriegt nix.


lg lene

Nun, man weiß natürlich dass es in manche Kulturen Gang und Gebe ist dass die ganze Family öfters zusammen sind und dass es ein unausgesprochenen Pflicht ist dass man dabei ist, noch mehr sobald Kinder im Spiel sind. Das bringt dir jetzt nichts aber als Du dein Mann geheiratet hast und mit ihm eine Familie gestiftet hast, hast Du bestimmt gewusst wie seine Familie tickt. Ich weiß man blendet es aus, aus lauter liebe aber Fakt ist dass Du jetzt deinen Mund aufmachen muss und Fakt ist dass es nicht einfach wird, schon gar nicht wenn dein Mann nicht hinter Dir steht, sondern nach der Pfeife seine Eltern tanzen..

Es ist keine angenehme Situation, weil verstehen werden deine SE es überhaupt nicht. Dir bleibt aber nichts anders übrig als deine SE zu sagen dass es dich stört so wie es jetzt abläuft. Dass Du sowas nicht kennst und dass sie Bitte auch Rücksicht auf dich und deine Gefühle nehmen sollen. Du wirst aber 100% als egoistisch und familienunfreundlich abgestempelt aber na Ja..

Das beste wäre wenn deinen Mann einen Gespräch mit deine SE führen könnte aber Ich kann mir vorstellen dass er es nicht möchte weil er weiß dass es seine Kultur ist und dass er auf Unverständnis stoßen wird. Er versteht dein Problem vielleicht auch gar nicht. Trotzdem ist er deinen Mann und sollte hinter dir stehen. Wenn er sich weigert muss Du leider selber dein Mund aufmachen. Es wird aber nicht leicht und Du wirst nicht populär werden dadurch.. Eine andere Möglichkeit wäre das ganze Theater zu akzeptieren. Wenn es nur ab und zu ist, kannst Du vielleicht damit leben. Viele andere Möglichkeiten gibt es ja nicht..