Großeltern haben kein Interesse

Hallo zusammen,

ich bin sehr traurig und möchte mir das gerne von der Seele schreiben. Meine Eltern haben wenig bis kein Interesse an unserer Tochter. Ich lade sie seit sie ein Baby war immer wieder ein aber entweder sie haben keine Zeit oder sie kommen - Gesicht ziehend mal für eine Stunde - verweisen aber an der Tür schon darauf, dass ja noch woanders hin müssen. Inzwischen ist unsere Tochter 2,5 Jahre alt und fremdelt natürlich extrem mit ihren Großeltern. Wir haben auch schon oft angeboten, bei ihnen vorbeizukommen und haben das auch getan, aber wenn wir da waren, hat sich maximal mein Vater mit der Zwergin beschäftigt. Meist jedoch nur mein Mann und ich. Als ich jetzt wieder am Telefon gefragt habe, ob wir uns mal wieder treffen wollen (egal, ob bei uns oder ihnen), kam nach einem kurzen Schweigen nur "hmm müssen wir mal sehen". Das letzte Treffen ist auch schon wieder über 6 Wochen her und die beiden wohnen nur 10 km entfernt. Es fährt sogar ein Zug fast von der einen Haustür zur anderen.
Natürlich weiß ich, dass man Interesse nicht einfordern kann und das es ihre Entscheidung ist, wie, wo und mit wem sie ihre Freizeit verbringen, aber traurig bin ich dennoch.
Sie sind jetzt auch nicht so interessiert an mir, aber dafür kann doch die Maus nichts.

Geht es wem ähnlich?

Liebe Grüße
Paula

Du kannst es nicht erzwingen, lass es. Melde dich einmal gar nicht (schau, wann sie sich melden - wenn sie es überhaupt tun). Hoffentlich sind die Eltern deines Mannes besser.
Deiner Tochter wird nichts fehlen, sie wird es nicht anders kennen.

Hallo,

ich stimme Dir zu, dass man nichts erzwingen kann und sollte.

Dass die Kinder es "nicht anders kennen", ist jedoch leider oft nur bedingt so. Unsere Kinder sehen z.B. sowohl innerhalb unserer Familie (Omas ihrer Cousins und Cousinen) sowie auch im Freundeskreis, dass es durchaus anders geht und wünschenswerter ist. Sowohl im Alltag, als auch z.B. beim Großeltern-Nachmittag im Kindergarten bzw. ~Vormittag in der Schule. Oder kürzlich für den Geschichtsunterricht: die Oma hätte durchaus einige Daten und Fakten gewusst zur Biografie, reagierte jedoch selbst auf freundliche Nachfrage nur notgedrungen und kurz angebunden.

Klar, Kinder müssen lernen, damit umzugehen, aber einfach ist das (emotional) manchmal nicht.

Viele Grüße,

Kathrin

Das mit dem nicht melden versuche ich und dann kommt ein "schwacher Moment", in dem die Zwergin irgendwas verdammt cooles macht und ich möchte das mit ihnen teilen und bäm - das Problem ist wieder aktuell. Ich muss da wirklich noch an mir arbeiten. Aber du hast bestimmt recht.

Hallo Paula.

Wie war es denn vor dem Kind? Hattet ihr da auch nur seltenen sporadischen Kontakt?

Wie du schon schreibst... Erzwingen kann man nix. Aber man kann auch ohne Großeltern glücklich sein.#liebdrueck

Da hast du sicher recht.

Der Kontakt war "ok". Also mal telefonieren oder so und manchmal hinfahren. Insgesamt sicher mehr als jetzt.

Ich verstehe das Ganze nur nicht. Frage mich halt ständig, was schief läuft.

Vielleicht können deine Eltern einfach nix mit Kleinkindern anfangen und möchten das "verheimlichen", indem sie den Kontakt meiden?#gruebel

Kann ja sein, dass es besser wird, wenn deine Kleine etwas älter ist.

weiteren Kommentar laden

dein letzter Halbsatz "...Sie sind jetzt auch nicht so interessiert an mir..." sagt eigentlich alles. Solche Eltern braucht keiner. So leid es mir tut, sie haben wenig Interesse an Dir und offensichtlich Kein Interesse an deinem Kind. das tut mir wahnsinnig leid für dich. vlt. kannst du dich eher an deine SE halten? können sie evtl. etwas Liebe geben?

Hallo fly-cat,

meine Schwiegermutter ist toll, aber nicht mehr so fit und der -papa lebt nicht mehr. Vielleicht tut es besonders weh, weil es meine Eltern sind und weil es nicht um mich, sondern um die Zwergin geht. Ich kann besser damit umgehen, dass sie nicht so ein großes Interesse an mir haben, aber ich habe mir den Kontakt für sie gewünscht. Und dann trifft mein Wunsch auf die Realität. Ich ärgere mich auch regelmäßig über mich, weil ich immer wieder frage, obwohl ich weiß, dass mir die Antwort wehtun wird.

Hallo

oh ja ich verstehe dich. Es tut verdammt weh, weil man es einfach nicht wahr haben will, dass die eigenen Eltern so null Interesse haben. Mein Vater und seine Partnerin (Mama ist schon länger tot) kommen auch nur vorbei an Ostern, Geb. und Weihnachten .Von sich aus gar nicht und wenn sie dann da sind kümmert sich keiner um den Sohn. Mittlerweile richten wir auch kein mega großes beisammensein mehr aus. Es ist einfach so. Ich habe meinem Vater nur gesagt, dass sie sich überlegen sollen was sie möchten. Ich finde sie verpassen so viel. Ich bräuchte hin und wieder mal ihre Hilfe aber wenn nix kommt dann brauch auch keiner auf meine Hilfe hoffen. Ich finde es ist ein geben und nehmen. Spätestens in paar Jahren wird mein Vater wissen was ich meine. Ich kann dir nur raten dich emotional abzukapseln weil es sonst immer weh tun wird. Dann könntest du noch ein Gespräch suchen wo sie dir einfach mal erklären warum sie so distanziert sind. Danach kannst du dann handeln.

LG Hexe12-17

Frage: Wieso erwartest du Interesse?!

Ich habe meine Kinder für mich bekommen, nicht damit andere Interesse an ihnen haben. Klingt jetzt etwas plump, hoffe du weißt was ich meine.

Du bist erwachsen, ihre Eltern Zeit ist vorbei, also lass sie ihr Leben leben.

Komische Einstellung, aber lese ich hier öfter. Natürlich bekommt man seine Kinder nicht, um die Eltern zu Großeltern zu machen. Aber im Normalfall haben die Großeltern halt Interesse an ihren Enkeln, alles andere finde ich halt befremdlich.

Sehe ich auch so.
Ich kann interesselose Großeltern nicht verstehen. Wer seine Enkel nicht mag, mochte wohl schon seine Kinder nicht so richtig... meine persönliche Meinung.
LG Moni

weitere 8 Kommentare laden

War hier auch so und mir tat es verdammt weh! Ich kannte das aus meinem Umfeld überhaupt nicht, da haben sich die Großeltern quasi um die Enkel gekloppt. Hier gab es nur meine Eltern, meine SE sind tot. Letzten endlich kam es zu einem Kontaktabbruch, aber da spielten noch viele andere Geschichten mit rein. Meine Eltern haben auch in der Verwandtschaft über meine Kinder hergezogen, obwohl sie die kaum kannten. Sogar jetzt, nachdem sie die fast 8 Jahre nicht gesehen haben und 0 Kontakt zwischen uns herrscht, behaupten sie, dass sie mir auf der Nase rumtanzen und verzogen sind. Aber sie haben eh nur noch Kontakt zu einer Tante von mir und die hat letztens dagegen gehalten und hat meinen Eltern die Meinung gesagt.

Danke für eure Antworten. Natürlich bekomme ich meine Kinder "für mich" aber dennoch finde ich es sehr traurig. Es geht ja auch nicht darum, die Kleine bei ihnen "abzuladen". Aber ich hätte mich gefreut, wenn sie sich für das kleine Wesen interessiert hätten. :(

Hallo Paula,

bei uns ist es leider ebenso. Die Mutter meines Mannes ist die einzige Oma unserer Kinder und zeigt keinerlei Interesse an ihren Enkeln.

Als unsere Kinder noch klein waren, haben sie das nicht so bewusst wahr genommen, wohl auch aufgrund der räumlichen Distanz (60km). Je älter sie werden, desto mehr bekommen sie das offensichtliche Desinteresse jedoch mit. Erstens sehen sie ihre Oma fast nie und falls doch (dieses Jahr bisher ein Mal, weil wir sie besucht haben), ist das Desinteresse inzwischen so offensichtlich, dass man es vor den Kindern nicht mehr "herunter spielen" kann. Und nach einigen Jahren mit gelegentlichen Ausreden (Oma hat gerade viel zu tun, Oma fährt nicht gern im Dunkeln Auto, ...) wollen wir das auch gar nicht mehr. Unsere Kinder haben ein Recht auf die Wahrheit, auch, wenn diese in dem Fall nicht so schön ist.

Wenn Großeltern sich nicht kümmern wollen (oder meinen, dies nicht zu können), muss man das letztlich akzeptieren. Sie sind schließlich nicht dazu verpflichtet. Und wenn, wie bei Euch oder auch bei uns, alle Bemühungen um Kontakt und ein im Interesse der Kinder halbwegs harmonisches Verhältnis, ins Leere laufen, dann sollte man das irgendwann so stehen lassen.

Hat Eure Tochter außer Euch eine andere Bezugsperson? Das ist uns als Eltern wichtig, muss aber ja nicht zwingend ein Großeltern-Teil sein. Für unsere Kinder sind das z.B. meine beiden Schwestern und deren Familien- beide sind eine absolute Bereicherung und auch oft eine große Hilfe.

Wirklich schade, wenn Großeltern die Zuneigung, die ihnen die Enkel ja oft entgegen bringen, aus igendeinem Grund ablehnen. Aber man kann und sollte das Ganze wie gesagt nicht erzwingen. Für uns war es ein längerer Prozess heraus zu finden, was passt bzw. erwünscht ist- oder was eben auch nicht. Thema "es nicht recht machen können".

Liebe Grüße,

Kathrin

Hallo Kleine,

schade, dass es bei euch ebenso ist. :( Also unsere Tochter hat keine weitere Bezugsperson, weil auch die Schwiegermama (-papa ist bereits gestorben) selten Kontakt hat, weil sie nicht mehr so fit ist. Habt ihr denn herausgefunden, warum kein Interesse besteht?
Ich überlege tatsächlich, eine Leihoma zu suchen. Das mag irgendwie hart für meine Eltern sein, aber ich wünsche mir für unsere Tochter einfach noch jemanden, den sie und der sie kennenlernen kann.

Mach das! Wir hatten das Glück, dass Tante und Onkel meines Mannes die Rolle der SE/Großeltern übernommen haben. Sie haben ihre Sache wirklich prima gemacht und hatten selbst auch eine Menge Spaß, da sie ungewollt kinderlos sind. Sie waren mit den Zwergen im Urlaub, haben tolle Ausflüge gemacht und die Kids waren immer sehr gerne dort.

weitere 4 Kommentare laden

Mich betrifft dieses Thema auch und ist momentan ziemlich schmerzhaft für mich.. weder der Papa meines Kindes, noch seine Mutter interessieren sich und meine Mutter plus Bruder haben leider auch so gar kein Interesse da beide zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind. So besteht unsere Familie nur aus mir und meinem Kind. Der Prozess besteht seit sie auf der Welt ist und jetzt nach über 2 Jahren muss ich auch irgendwie „das hoffen“ aufgeben und damit abschließen aber das tut halt weg. Du bist auf jeden Fall nicht damit alleine und hast immerhin noch einen Partner!

Meine Schwiegereltern -die getrennt leben- haben auch kein Intresse an ihren Enkelkindern. Zumindest an meinen Kindern nicht. Sie sind 11 und 15 Jahre alt und nehmen die Eltern meines Mannes auch nicht wirklich als Oma und Opa wahr. Dafür ist meine Mutter 'zuständig .
Das war schon immer so, wir, und vor allem die Kinder kennen es nicht anders.

Mein Mann sagt dazu nur : Sie waren schon schlechte Eltern, wie sollten sie da gute Großeltern werden ?

Hier ist das Thema durch. Schade, ja, aber es lebt sich besser, wenn man es akzeptiert.

Mich würde mal interessieren, wie deine Eltern früher waren. Was hast du für Erinnerungen aus deiner Kindheit/Jugend? Waren sie liebevolle Eltern? Hattest du selbst interessierte Großeltern?

Tut mir auf jeden Fall sehr leid für dich, dass es so läuft. Da sie ja scheinbar schon wenig Interesse an dir haben, ist es für mich nur „logisch“, dass sie sich auch für dein Kind nur begrenzt interessieren, wenn überhaupt. Das musst du wohl leider so hinnehmen, auch wenn es schwer fällt und weh tut. Ich bin sicher, deine Kleine wächst auch so liebevoll auf.
Die Schwiegereltern meiner Oma (sehr liebe Frau, superstolze Oma und Uroma) haben sich auch nicht für ihre Enkel interessiert. Sie waren der Meinung, sie haben drei Kinder groß gezogen und das reicht. Da müssen sie sich nicht noch um Enkelkinder kümmern. Sehr traurig, zumal meine Oma aufgrund vieler Erkrankungen meines Opas Unterstützung gut hätte gebrauchen können.