Für den besten Papa der Welt...

    • (1) 09.11.19 - 15:52

      Hallo im Forum!

      Diesmal geht es um meinen Mann. Die Situation ist die: Er steht morgens um 6.00 Uhr auf und weckt als erstes die Kinder, alles Frühaufsteher. Herzeln, Kuscheln, mit allen 5. Dann kommt er nochmal zu mir, herzt meinen Bauch. Dann geht er runter und macht für alle Frühstück, ich knuddle währenddessen mit den Kids. Wenn ich helfen will, sagt er: "Nein Schatz, du bist schwanger, ich mache das." Dann fährt er um 7 Uhr los, er pendelt. Ich bringe die Kinder in den KiGa und fahre mit dem Fahrrad zum Klinikum. Nachmittags pendelt er gegen 5 zurück, ist gegen 6 da. Die Kids sind vorher bei der Oma. Ich komme ungefähr zeitgleich, ich koche und er macht wirklich ganz viel im Haushalt. Wir bringen auch die Kids zusammen ins Bett. Besonders für unsere zweijährige Tochter macht er sehr viel, sie hat große Probleme mit dem nachts trocken sein, läuft oft über bzw. verweigert die Windel und macht mehrmals nachts ins Bett und hat auch Tagsüber noch eine Windel, die im KiGa 3 Mal gewechselt werden muss, wenn sie aufgeregt ist macht sie immer in die Hose und oft, wenn sie weint oder sehr glücklich ist, da kuschelt er nachts und tröstet.

      Er ist sehr aufopfernd und macht alles für die Kinder. Wegen der erneuten Schwangerschaft hat er sich auch direkt Urlaub genommen und macht jetzt fast alles alleine, gibt mir alle Zeit und Ruhe die ich brauche. Kurzum: Ich will ihm einfach mal Zeit für sich selbst geben, oder für uns zusammen. Auch die Kids wollen mitmachen. (Kleine Anmerkung: Sex gibt es bei uns 1-4 mal pro Woche, sind wir beide sehr zufrieden mit.)

      Habt ihr Ideen?

      GLG
      punktpunktpunkt

      • (2) 09.11.19 - 15:55

        Ein toller Papa.
        Ich habe auch Glück und so ein Exemplar daheim.

        Meiner Meinung nach muss man es dem anderen einfach regelmäßig sagen. Es braucht keine Geste im Sinne von einem gemeinsamen Wochenende oder Abend oder Opernkarten oder so… Ich persönlich schätze es am meisten, wenn mein Mann einfach plötzlich vor mir steht, mich küsst, mir die Augen schaut und mir sagt wie dankbar er ist, was ich alles für ihn und die Kinder mache..: und ganz genau ist es auch für ihn. Er freut sich unglaublich dazu, wenn aus dem absoluten Nichts, im Alltag Anerkennung kommt.

        • So sehe ich das auch.
          Mein Mann ist ein super Vater und Ehemann, er macht so viel für mich und noch viel mehr für unsere Töchter.
          Ich sage es ihm auch regelmäßig und er freut sich sich darüber.

      (6) 09.11.19 - 16:57

      Ein Kerl wie aus dem Backbuch für Traummänner. Vernasch' den bloß nicht aus Versehen.

      Was machst du eigentlich so als schwangere Oberärztin in der Klinik? Darfst du noch operieren und Kontakt zu Patienten haben?

Der beste Mann und Papa der Welt *schwärm*

Hat er nicht einen Zwillingsbruder?
Wo lernt man so ein Prachtexemplar kennen?

Hallo,
Also ich glaub Dir nicht...“ Spinealis Cerebralis“ und geplante OPs am Sonntag - bis zum Beweis des Gegenteils für mich unglaubwürdig. Warum noch eine Woche operieren, später eingeschränkter Patientenkontakt und Urlaub ab Woche 15? Da gibt es andere Vorgehensweisen, es nimmt doch kein Mensch ab Woche 15 bis Entbindung Urlaub. Das ist doch absoluter Käse. Bin selber Ärztin...
viele Grüße!

Also egal ob ihr es glaubt oder nicht: Das alles gibt es. Und ja, es gibt Spinalis Cerebralis, bekannter als Contusio Spinalis. Ich habe alle meine Vorgehensweisen mit dem Chefarzt abgeklärt und bei uns in der Neurochirurgie war das bei mehreren Ärzten gleich...

Mein Mann hat zwei Schwestern, keine Dopplung...😁

Top Diskussionen anzeigen