Nachnamen bei 2 Ehe ....

Hallo zusammen.

Ich wollte euch mal fragen wie es so bei euch war.
Ich werde nächstes Jahr zum zweiten Mal heiraten und habe auch 2 Kinder aus erste Ehe und dieses haben somit den Nachnamen von meinem Exmann, klar.
Jetzt weiss ich nicht , ich kann mich nicht daran gewöhnen nur den Namen meines Partners anzunehmen und die Kinder haben dann den Namen ihres Papas. Das möchte ich nicht , wir sind ja trotzdem irgendwie noch eine Familie ( haben ein gutes Verhältnis) .
Aber da ich einen sehr langen Nachnamen habe und mein Partner auch wurde ich schon oft gefragt was du willst einen Doppelnamen ?!

Wie ist eure Erfahrung?

Viele Grüsse und schönen Sonntag

Schwieriges Thema. Ich persönlich finde Doppelnamen schrecklich und würde niemals einen annehmen. Schon gar nicht wenn er so lang ist. Aber das ist ja Geschmacksache. Wenn es dir nichts ausmacht, dann mach es ruhig. Ich würde wohl bei den jetzigen Namen bleiben. Persönlich wäre es mir wichtig so zu heißen wie meine Kinder als so zu heißen wie mein Mann.
Aber: wie alt sind deine Kinder? Kannst du sie vielleicht fragen?

Mein Mann und ich haben letztes Jahr unseren 30ten zusammen gefeiert 😊 wir sind in ein Restaurant gegangen und es gab ein Menü und jeder durfte sich seine Getränke selber aussuchen. Gezahlt haben wir alles 😉 haben das ja schon Monate vorher geplant und das Geld auf die Seite gelegt 😊

Sry falscher Beitrag 🙈.

@urbia Bitte löschen 😊

Ich denke mal das die Antwort zu einem anderen Beitrag gehört 😂

weiteren Kommentar laden

Du musst mit dem doppelnamen zurecht kommen, was die anderen sagen würde ich ausblenden.

Eine bekannte hat auch in der 2ten ehe einen doppelnamen genommen. Ihr Nachnamen besteht jetzt aus 13 Buchstaben + der Vornamen mit 7.

Hallo, und wieso nimmt der neue Mann nicht deinen Namen an? Dann heißt ihr alle gleich.

Gruß Sol

Huhu,
oft wollen die Männer nicht den Namen des Exmannes nehmen, was bei so einer Konstellation oft der Fall ist...
Viele Grüße

Wie ihr ex???? Ist das nicht mehr als seltsam??

weitere 4 Kommentare laden

Mein alter Name war etwas länger, der neue kürzer, so passt es gut als Doppelnamen. Ich wollte auch nicht anders heißen als die Kinder.
Gibt genug lange Namen.. .. Leutheuser-Schnarrenberger z.B.;-)
Da ich im Dienst sehr viel unterschreiben musste, hatte ich mir ein Kürzel angewöhnt.
Beispielname Hinterhuber-Müller = "H- Müller"
(Also bei meinem Namen sieht's besser aus #freu)
Angesprochen werde ich mit "Frau Müller", wem der ganze Name zu lang ist, ist aber sehr okay, weil es ja der Name meines zweiten Mannes ist.
LG Moni

Mach das ruhig mit dem Doppelnamen. Unterschreiben kannst du nur mit einem. Im Alltag nervt es nur bei Anträgen, wenn der vollständige Name verlangt wird. Dass dein neuer Mann nicht den Namen seines Vorgängers annehmen will, kann ich nachvollziehen, sollte es so sein.

Plant ihr noch gemeinsame Kinder?
Sollen die alle gleich heißen?
Falls ja, würde ich an eurer Stelle deinen Nachnamen als Familiennamen wählen und dein Verlobter nimmt einen Doppelnamen...

Huhu,
ich kenne verschiedene Modelle:
Doppelname, Frau und Mann behalten je ihre Nachnamen (und das gemeinsame Kind hieß dann wie er), Mann nimmt Namen von Frau an.
Ich denke es ist Geschmackssache, macht wie ihr euch wohl fühlt.

Viele Grüße

Also, meine Erfahrung ist so: seit dem ich mich erinnern kann, hatte ich immer einen anderen Nachnamen als meine Mutter. Als meine Schwester geboren wurde, hatte sie einen weiteren neuen Namen. Und uns war und ist es immer absolut egal.

Ich habe den Namen meines Mannes angenommen, weil ich ihn besser fand als meinen Mädchennamen. Hätten wir nicht geheiratet, hätte mein Sohn auch seinen bekommen. Nicht für eine Sekunde hätte ich mich dadurch weniger zugehörig gefühlt.

Ich glaube einfach, dass dem ganzen Namensgetue zu viel Bedeutung beigemessen wird. Wenn ich die Wahl zwischen Namen habe, entscheide ich mich für den besser klingenden. Aber das ist meine Meinung.

Wenn ich aber beruflich jemanden ständig mit einem langen Doppelnamen ansprechen muss, empfinde ich das als Folter.

Im Endeffekt ja, es muss nur für einen persönlich passen. Aber seien wir doch ehrlich, insbesondere wenn dich alle schon so ungläubig fragen, offensichtlich klingt es nicht gut. Dein Zugehörigkeitsgefühl sei dir unbenommen. Aber alle anderen interessiert es Null, wieso das so ist, die machen sich insgeheim wahrscheinlich eher lustig, dass man sich nicht für einen Namen entscheiden konnte. Ich finde es auch völlig legitim zu hinterfragen, wenn etwas albern klingt.

Wenn du drüber stehen kannst, mach wie du es für richtig hältst.

auch ich habe ein Kind aus erster Ehe
Als ich meinen jetzigen Mann heiratete nahm ich einen Doppelnamen an.
Bestehend aus dem Namen aus erster Ehe und dem aus zweiter Ehe.
Kind aus erster Ehe führt seinen Geburtsnamen der auch Ehename 1 war.
Kind aus zweiter Ehe führt Geburtsname-Ehename 2
So heiße ich wie Gatte und Kinder
Das verhinderte Nachfragen und Irritationen bei Schulen-Ämtern.
Der einzige Nachteil ist das Unterschrift -Spalten bei Formularen häufig zu klein sind für Doppelnamen.
Aber das ist zu verschmerzen.
Gelegentlich glauben manche Personen dumme Sprüche machen zu müssen,bezüglich meines Doppelnamen
Meist Männer.
Eine Gewöhnungssache.
Wenn es mir zu blöd wird sage ich das diese Männer schon arg wehleidige Würstchen sind wenn sie sich über Namen echauffieren.
Das lässt die Würstchen schnell verstummen.

Ursprünglich wollte ich meinen Namen behalten und mein Mann seinen.
Unsere Kinder sind vor unserer Ehe geboren und hatten somit ohnehin meinen Namen.
Wäre meinem Mann alles egal bzw. recht gewesen, da ein Name für ihn eben nur ein Name ist. Meinen Nachnamen wollte er allerdings nicht annehmen... Soviel zum Thema ist ja nur ein Name😅

Eine gute Freundin von mir hat mir den Floh ins Ohr gesetzt "eine Familie, ein Name".
Also nahmen die Kinder und ich schließlich doch den Namen meines Mannes an.

Hilft dir aber jetzt nicht weiter, da bei euch quasi zwei Familien gemischt werden.

Wenn ihr zusammen noch Kinder wollt, dann würde ich definitiv den Doppelnamen nehmen. Ist vielleicht lästig bei Formularen, aber es ist sofort ersichtlich, dass die Kinder zu dir gehören. Ansonsten kannst du dich schon darauf gefasst machen mit Geburts-u. Heiratsurkunde rumzurennen. Wäre mir persönlich noch lästiger als ein langer Doppelname.
Ich kenne es aus meinem Umfeld nur so, dass Leute mit Doppelnamen ohnehin nur mit einem der Namen angesprochen werden und keinen stört es.

Das ist doch Quatsch, meine Mutter musste nie mit Urkunden durch die Gegend rennen, es sei denn sie fordern die ein, das tun sie aber dann so oder so. Egal ob gleicher Name oder nicht.

Meine Freundin hat ein Sohn mit in die Ehe gebracht. Der Sohn wollte unbedingt den Nachnamen des Stiefvaters haben, also nahm sie seinen Namen an. Nach der Hochzeit fiel ihrem Sohn ein, dass er seinen doch lieber behalten möchte, also haben sie nun unterschiedliche Nachnamen und auch sie muss nicht mit Urkunden rumrennen.

2 lange Nachnamen würden für mich nicht infrage kommen, daher würde ich wohl den Namen behalten/nehmen, der mir wichtiger oder schöner ist.

In unseren Umfeld gibt es viele Frauen, die ihren Mädchennamen behalten haben. Kinder haben der Name von Papa (gibt es auch welche, mit Name von Mama) und ich habe nie nie gehört, dass sie je Probleme hätten, nachzuweisen, dass es ihre Kinder sind (weder Mama noch Papa). Nirgendwo.
Heutzutage kommt das doch sehr oft vor.

weitere 8 Kommentare laden

Hat der Kindesvater das gemeinsame Sorgerecht? Stimmt der Kindesvater einer Namensänderung der Kinder zu?

Geh doch zurück zu deinen Mädchenname. So hat jeder bei euch den Namen, mit der sie/er geboren ist und gut ist.

1) neuer Mann nimm Name des alten Mannes an: extrem komisch, kann man durchaus verstehen, dass er das nicht will
2) neue Kinder nehmen den Namen des 2. namens an: extrem komisch. Danach lässt ihr euch scheiden und die Kinder tragen den Namen eines fremdes. Nee. Würde ich als Vater niemals zustimmen
3) du nimmst den Namen des neuen Mannes an. Kannst du ja machen, willst du aber nicht. Musst du aber bedenken, dass ihr euch scheiden lassen könntet und dann stehst du wieder mit einen Namen von jemand, mit dem du nix am Hut hast.
4) Doppelname. Musst man halt mögen. Ist auch Geschmacksache, aber eine gute Lösung.

Ich bin zwar erst das 1. Mal verheiratet, mein großer Sohn aus vorheriger Beziehung hat aber den Nachnamen seines Papas.

Das blieb auch so, als ich meinen jetzigen Mann geheiratet habe.

Sprich, mein Mann, ich und unsere 2 gemeinsamen Kinder tragen einen Nachnamen, mein Großer einen anderen.

Das ist für keinen ein Problem und mein Sohn möchte auch definitiv keinen anderen Namen.

Ein Doppelname würde für mich sowieso nie in Frage kommen.

LG Claudi