Schwiegermutter...

Mich belastet das Thema Schwiegermutter seit der Geburt sehr...
Unser Sohn ist 1,5 Jahre alt und mittlerweile ist es echt ein Problem. Mein Schwiegerdrachen wohnt 7km entfernt, trennte sich vor einem Jahr von ihrem Mann. Den Kleinen hat sie nun in 18 Monaten 12 mal gesehen. Ihre ersten Worte nach der Geburt waren "ach wie süß, ich will auch nochmal so ein süßes Baby" (sie ist 63 und hat 4 Kinder). Dann zu ihrem damals noch Mann "Naja, dann müssen wir uns eben an unseren Enkelkindern erfreuen".
Ich finde ihre Art einfach kühl und ich spüre keine Liebe zu unseren Kindern. Unsere beiden sind ihre einzigen Enkel. Der Große ist bereits 16. Ich wurde damals mit 20 schwanger. Aber sie hat nie von sich aus den Kontakt zu ihm gesucht. Als er einmal bei ihr übernachtet hat auf unsere Anfrage weil wir beide beruflich weg waren saß er vor dem Fernseher und sie bügelte.
Nun findet sie den Kleinen süß. Sie hat ihn jedesmal auf dem Arm gehabt. Aber sie hat sich nie mit ihm beschäftigt. Nie mit ihm geredet, immer über ihn. Sie fand es lustig, wenn er mit den Armen gezuckt hat weil er erschrocken ist. Statt dass sie leise ist weil sie merkt, dass er erschrickt. Irgendwann hat er angefangen zu fremdeln. Sie fand es lustig, dass er bei ihr, der Oma, weint. Wir haben ihr erklärt, dass sie geduldig sein muss und sich langsam annähern, etc. Hat sie nie gemacht. Jedesmal voll drauf. Sobald ich aus dem Raum bin, hat sie ihn genommen, egal ob er glücklich auf seiner Krabbeldecke gespielt hat, im Bett schlief,... Kaum waren wir Eltern aus dem Raum nahm sie ihn hoch. Und das Kind brüllt natürlich. Statt dass sie ihn dann einem von uns gibt, findet sie es sooo lustig. Einmal rief sie ihre Tochter "hol schnell dein Handy und mach ein Foto wie er bei mir schreit". Ich habe ihn dann schnell genommen, klar. Sie will ihn immer allein. Aber weder das Kind noch ich haben das Bedürfnis. Wir genießen es, dass ich 3 Jahre daheim sein kann. Durch ihre Aktionen bekomme ich innerlich die Krise sobald sie meinem Kind zu nahe kommt. Ich will das nicht. Aber ich kann nichts dagegen tun. Mir wird heiß, mein Herz rast. Mein Mann hat versucht mit ihr zu reden. Wir dachten, das ist besser weil es seine Mutter ist. Es hat nichts gebracht.
Das Kind war im Übrigen auch bei meinen Eltern nicht allein, und die sehen wir jede Woche.
Ich kann hier ihre Aktionen nicht alle auflisten. Fakt ist, ich will ihr mein Kind keineswegs allein geben. Auch nicht mit meinem Mann. Denn der lässt Mami frei schalten und walten. Es schadet ja dem Kind nicht, wenn es mal schreit.. Und seine Mama ist auch die Oma. Ich will auch keinem Kind die Oma nehmen. Aber muss man ein Kleinkind allein der Oma geben, die es ausserdem kaum kennt? Meine Eltern beschäftigen sich doch auch mit ihm obwohl ich dabei bin. Und ihre Tipps... Ohje.
Geht es jemandem genauso?
Hat mir jemand einen Rat?

Euer Kind ist doch in einem Alter, wo es klar zeigen kann was es will und was nicht.
Natürlich würde ich es nicht gegen seinen Willen bei Oma lassen wenn’s nicht sein muss.

Dein Beitrag ist wieder für mich ein Beispiel nach dem Motto ,,ich, Mutter, und sonst gar keiner. Deine Eltern dürfen nicht mit dem Kind alleine sein. Dein Mann ist zu blöd, wenn er mit dem Kind und mit deiner Schwiegermutter alleine ist. Jeder ist doof.

Und dann frage ich mich, ob bei so einer Konstellation Beziehungen wachsen können oder ob sie von Anfang an zum Scheitern gedacht sind.

Die Art und Weise in der du schreibst kann mir sagen, dass deine Schwiegermutter vielleicht nicht ganz einfach ist, du bist es bezogen auf die Beziehung doch auch nicht.

Und da haben sich zwei gesucht. Ein Leidtragendes .......das Kind.

#winke

Ich sehe das ganz anders weil ich nämlich auch so einen Schwiegerdrachen hier habe. Ebenfalls total kalt u weiß nichts mit ihrem Enkel anzufangen. Einfach traurig aber solche art Mensch gibt es wohl auch, hab ich nie für möglich gehalten
Also ich fühle mit der TE
Einen Rat weiß ich auch nicht

Gibt es denn die Forderung, das Kind (alleine) bei der Oma zu lassen?

Darüber hinaus ist Dein Mann auch Elternteil. Mit dem solltest Du Dir also einig sein hinsichtlich der Dinge, die Oma darf.

Machst du da nicht ein wenig Drama um nichts? Die Schwiegermutter hat dein Kind in 18 Monaten 12 mal gesehen (warum
zählt man das?), kann also gar nicht so schlimm sein.

Dein Mann darf nicht alleine mit Kind (kein Baby mehr, Kleinkind) zu seiner Mutter??? Ach herrje! Also bist du das einzig wahre und richtige im Leben deines Kindes, und alle a deren machen alles falsch! Denk mal drüber nach.

Ja, die Oma klingt leicht strange. Ich hätte gerne wenigstens so eine Strange Schwiegermutter.

Wieso machst du das Fass auf „Kind alleine bei Oma und Opa“? Muss das denn? Drängt dich einer dazu?

Was tust du, wenn dein Mann heute zu dir sagt, dass er ab jetzt nicht mehr möchte, dass du allein mit dem Kind zu deinen Eltern gehst? Oder zu Bekannten/Freundinnen von dir, die er nicht leiden kann.

Ich finde gar nicht, dass nur ICH alles richtig mache. Es sind aber ein paar Sachen vorgekommen, die meiner Meinung nach gar nicht gehen. Ich habe wohl Schwiegermutter geschrieben, daß war der Fehler. Sie meldet sich nie, sie beschäftigt sich nie mit den Kindern. Aber wenn die Oma das Bedürfnis hat zu kuscheln, dann muss das Kind "funktionieren" . Sie respektiert es eben nicht, wenn das Kind deutlich macht, dass es das nicht möchte! Und dann werden solche Sachen gebracht "wenn du der Oma kein Küsschen gibst ist die Oma traurig..." oder er muss eben obwohl er sich wehrt auf den Arm. Man könnte sich ja auf den Boden setzen und mit ihm spielen. Das wäre doch für niemanden ein Problem. (Berichte vom Großen, wenn sie mit ihm allein im Raum war). Klar waren sie schon mit ihm allein im Raum. Aber eben nicht komplett im Haus. Finde ich auch nicht tragisch. Warum MUSS man ein Kind auch allein bei den Großeltern lassen in dem Alter. Und nach all den Vorkommnissen habe ich einfach kein Vertrauen mehr in diese Frau. Weil sie hinter meinem Rücken macht, was sie will. Und es geht da nicht um einen Keks, den die Oma zu viel gibt. Komisch, dass das bei anderen Leuten das Kind nicht weint wenn ich draußen bin, dass es bei anderen Leuten schnell auftut, dass andere Leute nicht das Bedürfnis haben, dass er komplett allein zu ihnen muss. Ja, die Schwiegermutter fordert das gerade. Das Kind einer Bekannten, nach dem sie im Sommer schnell im Freibad 5 Minuten sehen sollte weil die Mutter auf die Toilette ist, ist ihr abgehauen weil sie eine andere Bekannte getroffen hat und mit der getratscht...sie hat nicht gemerkt, dass das Kind weg ist. Sowas ist eben NoGo für mich. Wenn ich aufpassen dann richtig. Unser Großer ist 16. Er sagt nicht einmal Oma zu ihr. Sie kann doch einen Kontakt zu den Kindern aufbauen. Sie beschäftigt sich aber nicht mit ihnen, wisst ihr wie ich meine? Sie will die Kinder auf den Arm nehmen weil sie süß und klein sind. Nicht nur unseres. Nach 2 Minuten ist gut. Dann trinkt sie wieder Kaffee und wenn das Kind ihr dann etwas geben will wird das ignoriert. Und selbst wenn sie ein Kind auf dem Arm hat redet sie nie mit ihm sondern über das Kind "haha, guck mal der hat ja kaum Haare, haha wie der guckt..."...

DAs klingt jetzt aber schon etwas anders as dein erster Post.

"Aber wenn die Oma das Bedürfnis hat zu kuscheln, dann muss das Kind "funktionieren" . Sie respektiert es eben nicht, wenn das Kind deutlich macht, dass es das nicht möchte! Und dann werden solche Sachen gebracht "wenn du der Oma kein Küsschen gibst ist die Oma traurig..." oder er muss eben obwohl er sich wehrt auf den Arm. "

Das kann ich auch überhaupt nicht leiden, egal bei wem - kenne ich noch von früher. Die anderen jetzt genannten Dinge sind auch nicht super und allein dort lassen würde ich das Kind wahrscheinlich auch nicht. Aber deinem Mann abzusprechen, allein mit dem Kind dorthin zu gehen, das geht nicht. Wenn du ihm so wenig vertraust, dann stimmt was nicht.

Du kannst das Verhalten deiner Schwiegermutter nicht ändern, sondern nur dein eigenes.

Mehrere Möglichkeiten:
1. du lästerst weiter über sie statt mit ihr zu reden
2. Du redest Tacheles und zeigst ihr die Konsequenzen ihres Verhaltens auf zB Kontakt einschränken
3. Du lässt deinen Mann mal mit ihr reden

Gehe mal davon aus, dass niemand dem Baby etwas Böses will. Auch nicht deine Schwiegermutter. Ihr seid scheinbar ab und zu auf sie angewiesen aus beruflichen Gründen... also entweder findet ihr einen Umgang, mit dem beide Seiten zurecht kommen oder du bist auf fremde Unterstützung angewiesen.

Du bist erwachsen. Triff deine Entscheidungen und stehe zu ihnen.
LG

Wir sind nicht auf sie angewiesen. Ich bin 3 Jahre daheim.
Mein Mann hat mit ihr geredet. Sie tut als ob nichts gewesen sei.

Da Dein Mann offenbar nicht Deiner Meinung ist bezüglich seiner Mutter, ist es vielleicht nicht so verwunderlich, dass das Gespräch nicht zu einer von Dir gewünschten Verhaltensänderung geführt hat.

Oma hat deinen Sohn 12 x in 18 Monaten gesehen und diese seltenen Male bist du immer dabei und kannst umgehend einschreiten, wenn dir etwas nicht passt. Wo genau ist das Problem? Bis dein Sohn selbst für sich entscheiden kann, entscheidet ihr Eltern für ihn. LG

Ich denke das geht darum, dass man da immer hinterher sein muss und man sich nicht entspannen kann, wenn die Oma da ist, weil sie sich wahrscheinlich nichts sagen lässt und zieht ihr Ding durch. So ein Besuch ist anstrengend ( kenne ich aus meiner Erfahrung, meine Schwiegermutter ist 1:1 wie die oben beschriebene).

Ich spreche aber immer alles an, was mir nicht passt. Das kommt mir trotzdem etwas blöd vor, wie wären wir in der ersten Klasse und ich wäre die Lehrerin. Was will man aber machen, wenn die Oma keine Lust hat die Aufmerksamkeit und Vertrauen des Kindes zu erobern oder wie man das am besten sagen kann.

Meine Freundin sieht die kleine wenn es hoch kommt einmal im Monat, da ist meine Tochter trotzdem ganz anders als bei meiner Schwiegermutter. Meine Freundin tut was, um das Vertrauen meiner Tochter zu gewinnen, und Oma eben nicht.