Gesundheitszustand "verraten"?

Liebe Gemeinde,

ich sitze ein bisschen in der Bredouille und erhoffe mir Rat. Es geht um Folgendes:

Meine Eltern sind schon sehr, sehr lange getrennt (20 Jahre+), verstehen sich aber sehr gut. Sie wohnen etwa 200 Kilometer auseinander, feiern aber z.B. Weihnachten zusammen mit uns oder auch die Geburtstage der Enkelkinder, besondere Ereignisse etc. Sie schätzen einander noch sehr und kommen insgesamt gut klar.

Mein Vater hat schon seit einiger Zeit gesundheitliche Probleme. In den letzten Wochen hat sich das verschlechtert. Es muss einiges abgeklärt werden, vieles liegt noch im Dunkeln. Ich mache mir schon Sorgen.

Meine Mutter weiß davon nichts. Die beiden telefonieren zwar dann und wann, aber dabei geht es meist nur um Organisatorisches. Ich telefoniere mit beiden regelmäßig.

Was soll ich tun? Es ihr sagen? Verschweigen? Ich bin mir sicher, sie wüsste es gern. Genauso sicher bin ich mir, dass mein Vater ihr nur im "Notfall" Bescheid geben würde. Also wenn es was Schlimmes wäre. Ich komme mir aber auch blöd vor, mit ihr zu sprechen und das einfach nicht zu erwähnen.

Bin gespannt auf eure Meinungen.

Ich würde es sagen, mit der Bitte dich nicht zu verraten.
Sie soll beim nächsten Telefonat von sich aua fragen, wie es ihm geht.

Davon halte ich überhaupt nichts, egal in welchem Lebensbereich: Selber die Klappe nicht halten können, aber andere dazu verdonnern, den Mund zu halten...

Es geht um die Gesundheit des Vaters.
Das würde ich der Mutter nicht verschweigen wollen.
Aber er soll auch nicht böse auf die TE sein. Vielleicht fällt dir ja was besseres ein.

weitere 3 Kommentare laden

Wenn dein Vater nicht möchte das du das erzählt, dann würde ich das auch nicht erzählen. Du möchtest doch auch nicht, dass jemand, dem du etwas (zunächst) nur unter zwei Augen sagst, es weitererzählt.

Erzähl ihm doch, das du ein komisches Gefühl hast, wenn du mit deiner Mutter sprichst und das nicht erwähnen darfst. Er wird dir dann sicher sagen, ob es dann vlt doch OK ist es ihr zu sagen oder weiterhin unter euch bleiben soll. Es ist letztendlich seine Entscheidung!

Ich an deiner Stelle würde meinen Vater fragen, ob ich meiner Mutter davon erzählen dürfte. einfach um es nicht versehentlich auszuplaudern, weil ich in Gedanken bin, in dem Moment nicht dran denke, dass sie es nicht weiß. Manchmal geht es "dumm" zu und dann rutscht einem was raus, was der Gesprächspartner noch nicht wissen soll. So würde ich es auch ihm gegenüber begründen, wenn ich Frage.
Ohne ihn gefragt zu haben, würde ich allerdings nichts erzählen.

Alles Gute für deinen Papa!

Ohne die Zustimmung deines Vaters hast du nicht das Recht, es ihr zu verraten. Er sollte selbst entscheiden dürfen, ob sie es weiß oder nicht.

Wenn Deine Eltern sich verstehen und erwachsen miteinander umgehen wird er es ihr schon selbst bei passender Gelegenheit mitteilen.

Ich würde keinesfalls wollen dass man ohne mein Wissen weiter tratscht wie es um meine Gesundheit steht. Schon gar nicht wenn Befunde noch im dunkeln sind (Das wird der Grund sein warum er es selbst noch nicht erzählt hat)

Mein Mann wartet ebenfalls auf seine endgültige Diagnose und bis er diese hat wird im Bekannten und Verwandten Kreis NICHTS erzählt. Warum soll man ohne definitives Wissen irgendwelche Spekulationen ins Rollen bringen (Und das passiert IMMER, das wissen wir ALLE)

Ich finde nicht in Ordnung da vorzugreifen. Sowas mitzuteilen steht nur IHM zu!
Es sei denn er bittet Dich explizit darum es ihr zu sagen.

Ich finde wenn du mit deiner Mutter darüber redest, verrätst du niemanden. Du machst dir Sorgen es belastet dich. Warum solltest du nicht über deine Sorgen mit deiner Mutter sprechen. Egal wenn es am Ende betrifft.

Würde der Vater das wollen, hätte er es der Mutter schon selbst gesagt.
Sicherlich macht sich die TE Sorgen, aber das sollte nicht über der Loyalität zum Vater stehen. Sie kann ihn ja fragen und ihm sagen, dass sie sich sorgt und es sie belastet. Wenn er aber nicht möchte, dass es der Mutter erzählt wird, muss man das akzeptieren.

Es steht nirgends das er es nicht möchte.
Unter Loyalität verstehe ich etwas anderes.

weiteren Kommentar laden

Dein Vater ist ein erwachsener Mensch und trifft seine Entscheidungen selbst.
Ich möchte auch nicht, dass jemand sensible Dinge einfach weitererzählt. Das mache ich selber, wenn ich den Zeitpunkt für richtig halte.
Du solltest ihn das selbst regeln lassen, könntest ihn höchstens mal fragen, ob er es deiner Mutter schon gesagt hat und dass du meinst es müsse sein.
Wenn er es dann aber nicht möchte, ist das sein Ding. Auch wenn sie sich nahe stehen, sie sind schon über 20 Jahre getrennt.
Und wenn sie sich sooo nahe stehen, dann wird er ihr es schon nach sagen - oder halt auch nicht. Vielleicht möchte er ihr ja auch keine Sorgen bereiten.
Was weiß ich. Sein Wille ist zu akzeptieren und nicht hinterrücks zu umgehen. Finde ich.

LG und deinem Papa alles Gute

Am Besten sprichst du mit deinem Vater darüber, dass er es ihr sagt.
Sag ihm einfach, dass es dich belastet, dass deine Mutter nichts weiß und du denkst sie sollte es wissen.

Ich würde es verraten.

Ich auch.
Hier bei Urbia gab es schon den Fall, dass der Tochter nichts vom Gesundheitszustand des Vaters erzählt wurde, dann verstarb der Vater, ohne dass sie die Möglichkeit hatte sich zu verabschieden.
Das fand ich heftig.

Stimmt, ich erinnere mich an den Thread.

Ich sehe es genauso. Die Tochter kann die Mutter darum bieten, diskret damit umzugehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich ihr Vater auf Besuch von ausgewählten Personen in Krankenhaus sich nicht freuen würde.

Ich würde den Vater fragen, was er sich hier wünscht und dementsprechend handeln.