Mal wieder die Schwiegereltern...

Hallo zusammen,


mein Mann und ich haben ein tolles Verhältnis zu meinen Eltern, die aber leider ca. 500 km entfernt leben. Aus beruflichen Gründen sind wir vor einigen Jahren umgezogen, genauso wie meine Schwiegereltern, die nun im Nachbarort leben. Das ist ja an sich toll, da hätte man mal wen, der später auch mal auf die Zwillinge aufpassen kann.(Im Moment machen sie sich sehr rar, was ok für mich ist, da sie eh keine Hilfe sind und bei Besuchen eher mehr Stress als Unterstützung bedeuten; sie sind auch die einzigen, die noch nie mal mit angepackt, etwas gekocht oder wirklich unterstützt haben, was man bei Zwillingen schon oft mal braucht, aber jeder soll eben so viel machen, wie er will)

Nun komme ich ins Grübeln... Mein Mann wurde als Kind seelisch und körperlich von seinem Vater misshandelt. Das ist schlimm genug, aber seine Mutter hat dagegen nichts unternommen. Als Jugendlicher war er in Therapie und hat es seinem kleinen Bruder zu Liebe geschafft ein akzeptables Verhältnis aufzubauen. Allerdings nur durch seine Bemühungen, nicht auf Bemühungen der Eltern hin. Wenn man sich sieht, ist es nie innig, wird es auch nie sein. Mein Mann  fühlt sich viel wohler in meiner Familie als in seiner erignen. Sein Bruder ist 7 Jahre jünger und ohne Misshandlungen aufgewachsen, dafür völlig verzogen, weil er so gar keine vernünftigen Regeln gelernt hat.

Um auf den Punkt zu kommen: ich habe Angst meine Kinder meinen Schwiegereltern zur Betreuung zu überlassen. Ziemlich sicher, würden sie, bzw. er, nie etwas tun aber wenn ich nur daran denke sie bei ihnen zu lassen, könnte ich heulen. Die Begründung im Nachhinein war immer: "wir waren jung und er ein schwieriges Kind" (wer mit 23 ein Kind zeugt, ist auch alt genug es groß zu ziehen)

Was ist, wenn meine Kinder "schwierig" sind? Alle Kinder sind "schwierig", brauchen Aufmerksamkeit und sind auch mal anstrengend....

Was würdet ihr tun? Wie sollte man so etwas je kommunizieren können?

Irgendwie hört es nicht auf mich zu beschäftigen 😥 Ich denke auch oft, ich würde so gern zurück ziehen, aber wir arbeiten hier beide, verdienen gut und so leicht ist das dann auch nicht.

Danke fürs "Zuhören"

Ich würde ihnen kein Kind überlassen. Ich würde auch unsere Tochter nicht jedem Verwandten überlassen.

Ja, so fühlt es sich richtig an, aber wie soll man das kommunizieren, wenn es soweit ist?

Ich habe gelernt das nur klare Worte ankommen. Muss man halt dann einmal durch. Und wer dann beleidigt ist und einen doof findet, ja ganz ehrlich, der hat Pech gehabt und muss dann halt auf Abstand gehen.
Aber dieses Puderzucker um den Mund pusten bringt halt absolut nix.
Hört sich hart an. Aber für mich ein guter Weg nicht auf der Strecke zu bleiben und mein gegenüber weiss immer gleich woran er bei mir ist.
Ich fahre gut mit der Methode.

weitere 7 Kommentare laden

Hallo du,
ich kann dich voll und ganz verstehen. Mal abgesehen von dieser Situation finde ich es auf jeden Fall auch nachvollziehbar, wenn man eher seine Kinder bei den eigenen Eltern lässt (weil man ja mit ihnen aufgewachsen ist und sie ganz genau kennt), statt sie bei den Schwiegereltern zu lassen (weil man sie eben nicht so gut kennt wie die eigenen Eltern).
Bei mir ist quasi ein ähnliches Problem mit meiner Schwiegermutter. Sie gibt sich zwar Mühe und alles, dennoch kann ich mir nicht vorstellen mein Kind von ihr alleine betreuen zu lassen, wenn mein Mann nicht mindestens dabei ist, weil man einfach nicht weiß, wie sie gewisse Situationen handhabt (ist ihr erster Enkel) oder wie sie mit unserem Kind umgeht, weil sie so seltsam mit ihren Kindern umgegangen ist. Bei den eigenen Eltern kann man das schon abschätzen und man kann auch eher was sagen, wenn einem was nicht passt.
Handle einfach nach deinem Gefühl. Mütterlicher Instinkt ist der zuverlässigste 🤗

Wie kommst du denn auf die Idee, dass deine Schwiegereltern überhaupt dienenden mal betreuen WOLLEN? Du sagst doch selbst sie haben noch nie großartig unterstützt...
Verstehe gerade ehrlich gesagt nicht weshalb du dir Gedanken über ungelegte Eier machst.

Und nur weil sie in der Nähe wohnen, muss man sie ja nicht für die Betreuung hernehmen. Wir habe gar keine Verwandten in der Nähe und es geht auch.

Weil sie es zumindest während der Schwangerschaft schon angedeutet hat. Ich werde wohl dankend ablehnen, falls sie es doch anbieten sollte.

Und warum sollten deine Schwiegereltern aufpassen? Offensichtlich wollen sie nicht und ihr wollt es auch nicht 🤷‍♀️

Da ist dein Thema doch schon durch :)

Baut euch vor Ort ein vernünftiges Netzwerk auf mit Freunden/anderen Eltern. Das kann auch hilfreich sein :)

Doch, doch. Wenn sie größer sind, will sie das angeblich schon. Aber vielleicht eh nur leere Worte 😅

Ach mach dich nicht jetzt schon verrückt, was vllt mal irgendwann ist. Mein SchwiPa und seine Frau tönen auch schon immer rum.

Aber beiden ist die Motte jetzt schon zu schwer :D ich sag einfach nur Jaja 😜 den Kampf fechte ich dann in 2-3 Jahren aus, falls es dann noch spruchreif ist 😂😂

weiteren Kommentar laden

Wenn ich das richtig verstehe bieten sie gar keine Hilfe an bzw sind keine Unterstützung für euch. Da du das auch eh nicht willst ist doch alles gut.
Würde meine Kinder auch nicht mit gutem Gewissen dort abgeben.

Never eber würde ICH von denen meine Kinder betreuen lassen. Das kann doch dein Mann auch nicht wollen, nach allem was er durchmachen musste?

Du machst dir da Gedanken um ungelegte Eier. Ihr habt ein distanziertes Verhältnis, ihnen scheint nicht viel an euch gelegen. Falls mal die Frage aufkommen sollte, dann sag halt, dass es nicht passt.
Lass diese Menschen nicht so viel Raum einnehmen. Distanziere dich auch emotional.
Der Schutz deiner Familie geht vor!

Alles Gute

Ich denke auch, du bist doch ganz klar. Ich würde deinen SE auch keine Kinder überlassen. Ich weiß nicht, ob man das groß begründen muß.... geht dann halt imemr gerade nicht, wenn sie fragen. Und wenn sie wissen wollen, warum es nicht geht, dann kann dein Mann ja mal vorschlagen, ob sie ein Interesse an einer Ausprache hätten, dann würde ER ihnen erklären, warum sie die Kidner niemals betreuen dürfen.

Darum würde ich mir keinen Kopf machen.

Ich war als Kind NIE alleine mit meinen Großeltern väterlicherseits. Die andere Oma wohnte mit im Haus TROTZDEM hat sie nur ein einziges mal auf mich aufgepaasst, als ich klein war. Ansonsten war ich dann immer schon so groß, um auch alleine bleiben zu können, wenn meine Eltern mich zu Hause gelassen haben.

Ich finde niemand MUSS die Kinder zu den Großeltern in Betreuung geben. Dann organisiert man es eben anders. Da besteht doch keine Verpflichtung und kein Betreuungsrecht der Großeltern.

Versteh dein Problem damit gar nicht.

Du hast Recht! Ich bin leider jemand, der aich über jeden Mist Gedanken macht...

Also ich bin 24 und habe eine 6 Wochen alte Tochter also da ist Mann kein Kind mehr ich würde diesen Leuten mein Kind nicht geben

Ich würde dort kein Kind hingeben. Niemals.

Ihr kommt auch allein klar!
Unsere Familien wohnen auch aus beruflichen Gründen 400km entfernt.

Wir haben 3 kinder (12 Jahre, 6 Jahre, 6 Monate), und Nummer 4 ist unterwegs.

Da hier niemand ist, war bisher auch keines der Kinder mal wo außer bei uns. Ist anstrengend, aber bekommt man hin.
Niemals würde ich mein Kind wohin geben, wo ich den geringsten Zweifel habe. Und deine Zweifel sind sehr wohl berechtigt!
Ich würde den Kontakt sogar komplett abbrechen.
Schön und gut, dass dein Mann sich wegen seinem Bruder zusammenriss. Aber er leidet garantiert weiter und kommt nie zur Ruhe.
Solche Menschen braucht niemand. Sein Bruder kann auch so weiter Kontakt zu euch halten.

Bei uns ist eine ähnliche Situation. Meine schwiemu hat meinen Mann geschlagen und fertig gemacht als Kind. Jetzt haben wir Kontakt für die Kinder, und auch nur für die Kinder. Sie darf die Kinder nur sehen wenn wir beide dabei sind, damit sie zu keiner Zeit alleine mit denen ist.

Auserdem wird sie von meinem Mann rausgeschmissen, sobald sie denkt Erziehungstips geben zu müssen oder iwie das Thema auf was anderes als die Kinder zu bringen.

Viele finden das hart, aber wenn es nach mir ginge hätten wir gar keinen Kontakt.

Mein Mann meint aber es sei unfair den Kindern gegenüber ihnen die Oma vorzuenthalten.


Ich persönlich könnte auf jedes Treffen verzichten, da ich nichts mit Menschen zu tun haben will, die ihre Kinder schlagen und psychisch so misshandeln und unter Druck setzen.
Icv habe es ihr auch so gesagt, und seitdem sehen wir sie nur noch alle 2-3 Monate.

Ich würde offen mit deiner schwiemu reden, sagen was Sache ist.
Und vor allem würde ich die beiden niemals niemals nie mit den Kindern alleine lassen, solange diese noch nicht reden können, und dir vielleicht erzählen könnten wenn etwas vorfällt.

Ich finde das macht ihr genau richtig.

Und was sagt dein Mann dazu? Erst mal HUT AB! vor deinem Mann. Wichtig ist, dass ihr beide an einem Strang zieht. Es ist euer gutes Recht die alleinige Betreuung zu verweigern. Ich bete für seinen Vater, dass er eines Tages vor Reue auf Knien abgerutscht kommt um um Verzeihung zu bitten.
Aber nein, wer mit 23 ein Kind bekommt ist nicht automatisch reif genug ein Kind groß zu ziehen.

Vor diesem Problem stehe ich leider bald auch...

Die Eltern meines Freundes wissen nur nicht, dass ich das meiste aus der Vergangenheit meines Freundes und deren Geschwistern kenne.

Ich sehe ja auch an den anderen Enkeln, dass nix passiert und sie sehr lieb zu ihnen sind. Zitat der Geschwister: „sie wollen ihr Benehmen uns gegenüber bei den Enkeln quasi wieder gut machen.“

Trotzdem sträubt sich etwas in mir unsere Tochter mal alleine bei diesem Großelternpaar zu lassen. 😕 Einfach weil ich weiß wie sie ihre eigenen Kinder behandelt haben und wie kaltschnäuzig sie heute noch teilweise denen gegenüber sind. Die Kinder sagen selbst sie haben hauptsächlich wegen der Enkel noch Kontakt zu den eignen Eltern... Denn eine richtige zwischenmenschliche Beziehung haben sie zu den Eltern alle nicht. Ich kann das Wissen einfach nicht abschalten wie sie zu meinem Freund waren, auch wenn sie nett zu mir und meiner Tochter sind.