Falsche Freundschaften

Das wird hier bestimmt eh gleich verschoben, aber evtl. Sehen es bis dahin noch einige.

Im Forum Freundschaften sind nur Kontaktanzeigen.

Ich muss es mir einfach mal von der Seele schreiben. Es ist als hätte mir meine Schwangerschaft meine Freunde gezeigt.

Meine beste Freundin für die ich jahrelang da war, hat sich komplett von mir abgewendet. Das kurz vor meiner Hochzeit. Ich komme mir so blöd und verletzt vor. Erst jetzt bemerke ich, dass ich immer für sie da war. Als ihr ex sie verlassen hatte war ich tagelang bei ihr damit sie nie allein sein muss. Hab ihr immer zugehört war immer loyal. Sie war immer mit jedem befreundet egal ob es mein ex freund war der mich wie dreck behandelt hat oder nicht. Ihre Lösung war immer „feiern gehen“wenn es einem schlecht ging. Als ich dann schwanger wurde entfiel dies natürlich. Der Kontakt wurde immer weniger mein Leben immer uninteressanter.

Während meiner Schwangerschaft habe ich auch noch erfahren das bereits 2 alte Freundinnen von mir mit meinem ex freund geschlafen haben. Nicht nur mein ex, jemand der mir sehr weh getan hat, was damals alle mitbekommen haben. Damals haben sie ihn dafür alle angeblich überhaupt nicht gemocht und verachtet.

Nein mich interessiert dieser Mann nicht mehr. Aber für mich würde es auch heute nicht in frage kommen, selbst wenn ich Single wäre, etwas mit Männern von ehemaligen sehr guten Freundinnen anzufangen.

Ich erfahre Aufeinmal in der ss ständig etwas Neues über Menschen aus meinem Leben.

Ich habe mittlerweile zwei - 3 sehr gute Freundinnen, die immer da sind und sich auch für mich interessieren.

Aber mich würde einfach mal interessieren, warum es gerade in der SS alles so auffällt? Die Menschen waren ja mit Sicherheit vorher auch schon so. War man so doof und blind? Ist euch so etwas auch passiert?

Warum sind diese Menschen so? Mir würde es niemals einfallen einen Menschen aus meinem Leben wegzuschmeißen nur weil seine lebenssituation sich ändert.

Ich weiß das hier ist eher ein mimimi Post aber ich wollte einfach mal eure Erfahrungen hören. Vielleicht hat ja jemand etwas Ähnliches erlebt.

Ich will hier keine Diskussion auslösen. Nur vielleicht etwas Aufmunterung erfahren.

Lg 😊

Freundschaften kommen, Freundschaften gehen. Ich bin da mittlerweile pragmatisch.

Was ich dir allerdings als Rat mitgeben kann:

1. Zieh dein Ding durch. Menschen, die dich mögen, kümmern sich auch um die Freundschaft.

2. Deine "Freundinnen" haben mit deinem Ex nach eurer Beziehung geschlafen. Klar hat er dir weh getan, aber es ist im Grunde deren Sache. Ihr wart getrennt und es war "nur" Sex. Dazu braucht man nicht unbedingt Mr. Niceguy. Ich würde das vermutlich nicht ganz so eng sehen, ist ja jetzt deren Problem und du bist deinen Ex ja eh los.

Hey

Dein Text hätte von mir sein können.
Das tut mir sehr leid für dich aber du bist dann wohl besser ohne solche Menschen dran.

Ich habe 3 Freundinnen verloren durch meine Hochzeit und meine beiden Kinder.
Alles kam ganz langsam.
Eine hat sogar versucht Streit oder Trennung zwischen mir und meinen Mann zu machen.
Das kam erst ein Jahr später raus.
Ich war sehr traurig und verletzt doch ich habe allen die Freundschaft gekündigt. Nun bin ich zwar fast alleine aber das ist mir viel lieber als solche hinterhältigen Schlangen.

Ich wünsche dir alles gute 🍀

Hey, es ist halt so, dass sich gerade mit der Schwangerschaft die Interessen verschieben. Habe ich auch erlebt, gerade sogar ganz aktuell im August, seit Nr. 2 unterwegs ist.

Es meiner Meinung nach halt dieses typische „auseinander leben“, ist nicht immer einfach, je nachdem um wen es geht, aber da muss man durch.

Mich hat damals meine beste Freundin auch in der ersten Schwangerschaft „sitzen gelassen“, insbesondere nachdem ich mit einer blöden Diagnose heulend vom KH nach Hause gefahren bin. Wir haben telefoniert und abgemacht, dass sie am WE vorbeikommt. Ich habe alles vorbereitet. Sie kam nicht, hat mich etwa zwei Wochen lang weggedrückt und ignoriert. Irgendwann bekam ich die Nachricht, dass sie halt doch keine Zeit hatte und das wars. Es hat mich sehr verletzt, aber es hat halt nicht mehr sollen sein.

Ich bin aber auch kein nachtragender Mensch. Wenn es nicht geht, dann geht es nicht. Ich will nicht, dass man mir etwas aufzwingt, genauso zwinge ich mich niemanden auf.

Leben und leben lassen.

Alles Gute 🍀

Hallo,

also es ist durchaus nicht selten, dass sich durch Familiengründung Freundschaften verändern, weil sich der Fokus verschiebt. Die Zeiten ändern sich halt und werden sich immer wieder ändern und das ist auch gut so 😉
Dass dir jetzt in der Schwangerschaft vermehrt negative Dinge über Freundinnen zu Ohren kommen, mag auch damit zu tun haben, dass du vielleicht etwas empfindlicher (und hellhöriger) bist. Möglicherweise ist die Verletzung durch deinen Ex auch stärker ein Thema als sonst und du bist deshalb angreifbarer? Ich war in all meinen Schwangerschaften dünnhäutiger, und besonders beim ersten Kind habe ich viele Freundschaften, Familienkonstellationen und Erlebnisse aus der Vergangenheit hinterfragt.
Und noch was zu deinen Freundinnen: Einseitige Freundschaften sind nicht wirklich ergiebig und du tust besser daran, deine Energie in Menschen zu investieren, die sich für dich interessieren. Ich würde auch nicht zu viel Energie darauf verschwenden, Dir den Kopf zu zerbrechen, warum die was getan haben, was du nie tun würdest - sie haben offenbar andere moralische Maßstäbe als du. Das musst du nicht gut finden, aber da kommt ihr wahrscheinlich auf keinen gemeinsamen Nenner, lass dich davon nicht zermürben. Moralisch 'recht' zu haben ist in dem Falle wohl eher ein dehnbarer Begriff.

Konzentrier dich lieber auf deinen Mann und deine Schwangerschaft.

Alles gute, c

Ich bin Mann und war nie schwanger, kann aber bestätigen, dass die Geburt eines Kindes Freundschaften kostet. Meine Trauzeugin hat sich von uns abgewendet, ich vermute, dass es an ihrem unerfüllten Kinderwunsch liegt.

Aber ja, Interessen gehen mit Kind halt auseinander, einige können nicht mit Kindern, können nicht mit der veränderten Lebensgestaltung oder haben einen unerfüllten Kinderwunsch und können es nicht ertragen, dass Freunde nun ein Kind haben.

Dafür unternehmen wir jetzt mehr mit anderen Eltern.

Tja, das ist aber das Leben. Menschen ändern sich, Situationen ändern sich... das passiert dir nicht zum letzten Mal. Irgendwann passt die jeweilige Lebenssituation nicht mehr zusammen. Du bist sehr loyal und erwartest das auch zurück. Von dieser Sorte die durch dick und dünn mit einem gehen gibt es aber nicht viele. Bleib wie du bist und manche Freunde bleiben, weil sie auch so loyal sind und andere finden das dann langweilig 😑, weil du nur noch Baby im Kopf hast oder mal eine schwere Krankheit oder oder oder. Da kann man wunderbar aussieben wer es Wert ist sich noch einen Kopf drum zu machen.

PS: und versuche nicht so enttäuscht zu sein oder die ganze Freundschaft als „falsch“ zu bezeichnen. Du erwartest halt das zurück was du selbst bereit bist zu geben.
Erwartungen enden oft in Enttäuschung!
Man ist am Ende selbst verletzt und das muss nicht sein. Du warst sicher wichtig für diese Freundin und sie hatte dich lieb. Jetzt hat sich halt etwas verändert und eure Freundschaft verändert sich dadurch.
Ich bin nun mehr auf dem Standpunkt, dass es Freunde gibt mit denen man lachen kann, Freunde für small talk oder zum sporteln, für tiefe Gespräche usw. so bastelt man sich aus mehreren Freunden ein Netzwerk das zusammen die beste, perfekte Freundin ergibt. Denn so eine perfekte beste Freundin in einer Person gibt es einfach nicht. Und das ist gut so...😁

Ja. Das passiert.
Und es ist ein Zeichen dass es schon länger nicht mehr gepasst hat und man loslassen muss.
Dafür kommen neue und manche werden zum Überraschungskandidaten bei denen du nie gedacht hättest dass es passt.

Ich habe vor einigen Wochen ein Kind in 4. Monat verloren. Eine meiner ältesten Freundinnen hat nach einer geschlagenen Minute "Pflichtbeileidsbekundungen" das Thema gewechselt und mir vorgeätzt wie schlimm die Hochzeit von xy war.
Gespürt hab ich es schon länger. Aber es ist wohl nun amtlich dass wir "durch" sind.
Passiert. Nach 3 oder auch wie bei uns nach fast 20 Jahren.

Vielleicht wollte sie dich nur ablenken?
Ich habe vor 3 Jahren meinen 2,5 Monate alten Sohn verloren und war damals dankbar über Themen wie: "die ätzende Hochzeit von xy".
Die Trauer ist um einen herum. Was ich wirklich brauchte war Ablenkung und ein anderes Thema. Ganz normale Alltagsdinge und Geschichten aus dem Leben halfen viel mehr als das traurige Thema nicht ruhen zu lassen. So ist jeder Mensch anders. Sie meinte es sicher nur lieb!