Ich brauche mal Eure Meinung

Hallo ihr Lieben,

ich brauche mal Euren Rat, da ich mir in zwei Dingen unsicher bin.

Vor kurzem fing mein Mann ca. 1,5 Stunden von hier einen neuen Job an.Leider ist es zum pendeln durch den Stau etwas zu weit. Das hat er 10 Monate gemacht, aber es ist schon hart für ihn. Bedeutet 4 Uhr morgens aufstehen und erst um 19.00 Uhr zurück sein, wenn es schlecht läuft. Also hat sein Arbeitgeber ihm angeboten, dass er 4 Tage länger arbeiten kann und schon am Donnerstag Abend nach Hause fahren kann. Die Lösung finde ich eigentlich ganz gut, auch wenn er mir in der Woche schon sehr fehlt. Ich hatte bisher an 3 bis 4 Abenden die Woche gekellnert, was ich auch gerne gemacht habe, aber aufgegeben habe, weil ich nicht wollte, dass wir keine Abende mehr als Paar haben. Wir haben 2 Kinder 4 Jahre und 8 Jahre.

Irgendwie fehlt mir die Arbeit und das ich mal etwas anderes sehe, außer Haushalt und Alltag und außerdem fehlt mir mein Mann. Ich überlege immer, ob man nicht umzieht, allerdings sind die Häuser in dieser Stadt so teuer und die Mieten ähnlich hoch. Außerdem müssten wir unser Haus hier verkaufen und die Kinder aus allem rausreißen. Würdet ihr das machen? Mein Mann sagt immer, dass er es auch schade fände, weil ich ja hier Familie und Freunde habe.Er richtet sich da komplett nach mir und ich vermisse ihn und bin mit der Situation momentan nicht ganz zufrieden. Zumal er letzte Woche wegen einer Dienstreise erst Freitag Mittag Zuhause war.

Das andere wäre, mein Chef fragt immer, ob ich ab und an arbeiten könnte und ich würde es gerne machen, habe aber Angst, dass ich unsere Beziehung gefährde, wenn ich uns noch ein zwei Abende damit mehr wegnehme. Irgendwie bin ich momentan nicht ganz so glücklich.

Vielen Dank schonmal fürd lesen und Eure Meinungen.

Liebe Grüße

Hat dein Mann langfristig die Möglichkeit, wieder bei euch in der Nähe einen Job zu finden ?

Wenn ihr da wo ihr jetzt lebt ein Haus gekauft habt, würde ich dort auch bleiben.
Dein größeres Kind geht ja schon dort in die Schule und das kleinere hat da sicher auch Freunde.
Montag bis Donnerstag Fernbeziehung finde ich persönlich machbar.

Allerdings würde ich dann am Wochenende nicht mehr arbeiten gehen sondern die Zeit genießen als Familie.

Warum kellnerst du abends und suchst dir nicht Eine normale halbtagsstelle vormittags ?

Danke für Deine Antwort. Mein Mann fühlt sich dort sehr wohl. Eventuell könnte er irgendwann nochmal in eine andere Stadt versetzt werden, was auch gegen einen Umzug sprechen würde.

Ja ich könnte Vormittags arbeiten in dem Job den ich gelernt habe, daran habe ich auch schon gedacht. Allerdings haben wir 2 Hunde und mein Mann sagt immer, dass wir dann das Problem mit den Ferien und der Kinderbetreuung haben. Da hat er natürlich recht.

Schön, dass dein Mann sich dort wohl fühlt. Aber deswegen eine ganze Familie entwurzeln ? Würde ich auf keinen Fall machen.
Hätte er den die Möglichkeit, in seinem Job irgendwann mal was bei euch in der Nähe zu finden?

Und nimm’s mir nicht böse, aber so ziemlich jede Mama, die ich kenne, geht spätestens ab dann arbeiten, wenn die Kinder in die Betreuung gehen. Das mit den Ferien ist doch kein Argument, gar nicht mehr arbeiten zu gehen.

Könntest Du nicht zu anderen Zeiten kellnern ... Deine Kinder dürften ja in Schule und KiGa betreut sein.
Viele Restaurants haben doch z. B. einen Mittagstisch. Das würde von den Arbeitszeiten doch passen.

Oder hast Du noch einen anderen Beruf gelernt, den man eher tagsüber ausübt?

Ich bin normalerweise Rechtsanwaltsfachangestellte, könnte also Vormittags gut arbeiten. Man hätte dann nur das Problem, dass man die Kinder in die Ferienbetreuung geben müsste. Die Frage ist halt, ob man das den Kindern dann "antut", nur weil ich mich Zuhause nicht ausgelastet fühle - eigentlich aber genug zu tun hätte. Irgendwie fehlt es mir aber mal unter Leute zu kommen, einen Grund zu haben mich zu schminken und mal Lob für gute Arbeit zu bekommen. Ach ich weiß auch nicht....danke für Eure Antworten

Ich denke, dass man das den Kindern durchaus "antun" kann ...

... ein bisschen rumkellnern kann ja nicht die Lösung sein ... und es ist völlig legitim, wenn Du auch ausgelastet sein und unter Leute möchtest. Dein Mann nimmt sich diese Freiheit ja auch und führt 2/3 der Zeit sogar ein Single-Leben.

Dazu kommt, dass Du immer mehr Schwierigkeiten bekommen wirst, in Deinem erlernten Beruf wieder Fuß zu fassen, je länger Du raus bist.

Und dann?
Die Kinder werden Dich mit der Zeit immer weniger brauche ...
Kellnern bis zum Lebensende?

weiteren Kommentar laden

Hey,

das klingt jetzt vielleicht etwas blöd und es ist wirklich absolut nicht böse gemeint. Habt ihr euch nicht vorher Gedanken darüber gemacht, welche Konsequenzen ein so langer Arbeitsweg mit sich bringt? Wie fühlt dein Mann sich denn? Er ist doch sicher auch so unzufrieden wie es ist.
Warum hat er denjenigen angenommen, wenn die Familie so viele Abstriche machen muss?
Ein Umzug wie für die Kinder in der Tat nicht schön und ehrlich gesagt würdest du dann glaube ich komplett untergehen. Du hast jetzt noch Familie und Freunde da, sich als Erwachsene in einem neuen unbekannten Ort ein soziales Netz aufzubauen, ist schwierig.
Kinder verbinden und zB Sportvereine etc auch, aber ich habe es selbst erfahren. Wir sind vor unseren Kindern der Arbeit wegen umgezogen. Lockere Bekanntschaften entstehen recht schnell, aber dennoch sind wir immer die, die „woanders“ her kommen, werden nicht oft zu zB Geburtstagsfeiern etc eingeladen. Von richtigen Freundschaften ist das alles weit entfernt.
Ist aber natürlich auch Typsache. Würde mein Mann Alkohol trinken, wäre er auf jeden Fall mehr integriert als jetzt - traurig oder?
Naja...
ich würde sagen überdenkt seinen Job noch einmal oder bleibt beim Montag - Donnerstag-Modell und genießt das gemeinsame Wochenende.
Vielleicht kannst du unter der Woche 1-2 Abende Kellnern und auf die Kinder passt jemand auf? Das Wochenende würde ich dann für euch freihalten.
Aber selbst das Modell hält doch keiner ewig durch...? Zumindest nicht, wenn man nicht 100%ig dahintersteht.

LG

Ja das haben wir. Er ist super zufrieden in dem Job und fühlt sich total wohl. Das finde ich auch wichtig. Ich finde auch, dass man dankbar sein sollte, überhaupt einen Job zu haben und dass man davon gut leben kann. Vorher war er selbstständig in der Stadt in der wir leben. Das war eine größere Belastung für alle. Es bedeutet nämlich selbst und ständig und das war auch nicht besser.

Mhm alles schwierig. Umziehen würde ich wohl nicht. Vielleicht nehmt ihr das Mo-Do-Modell und ihr einigt euch drauf, dass du noch Freiräume hast für eine Arbeit oder ein Hobby bzw beides.
Er ist glücklich und klar, dankbar über einen Job sein ist gut, aber dir und den Kindern muss es auch gut gehen. 🍀

Ich denke , dein hauptproblem ist die fehlenden Ansprache. Tagelang nur mit zwei kleinen Kindern zusammen sein, ja da fehlt etwas.
Aber ich finde durchaus, dass man bei 4 gemeinsamen Abenden und drei ganzen Tagen die Woche durchaus einen, hin und wieder vielleicht sogar zwei, Abende kellnern kann oder auch mal eine ganzen Tag. So wenig gemeinsame Zeit ist das doch gar nicht. Das löst aber dein Problem unter der Woche nicht.

Die andere, wahrscheinlich noch bessere Möglichkeit wäre, zumindest halbtags arbeiten zu gehen. Das Problem mit den Ferien haben doch alle, da findet sich eine Lösung. Ein Teil der Ferien kann dein Mann abdecken, es gibt Ferienprogramme und vielleicht könnt ihr euch auch unter Freunden und Bekannten etwas aushelfen. Wir haben uns jedenfalls so gemacht. Eine Woche nehme ich alle Kinder, die nächste Woche war meine Freundin dran...

Wieso kannst du nicht tagsüber arbeiten? Es muss ja nicht die Gastro sein. Du kannst dir ja durchaus etwas in Teilzeit oder einen Minijob suchen, den du tagsüber ausüben kannst. Das lenkt ab und beschäftigt dich. Die Kinder sind doch schon recht groß, da sollte das bedenkenlos möglich sein.

Umziehen würde ich wahrscheinlich nicht, den Kindern und auch mit selbst zuliebe. Aber ich lebe auch bereits seit über 10 Jahren in einer Wochenendbeziehung mit Kind und gehe trotzdem arbeiten. Umziehen oder mitziehen war für mich nie eine Option, da auch ich mein Umfeld nicht aufgeben möchte.

Nicht böse gemeint aber von was willst du mal leben wenn du alt bist?
Dein Mann hat mit Sicherheit eine tolle Rente, aber wie siehts bei dir aus?
Das man eine Sommerbetreuung in Anspruch nehmen müsste ist ernsthaft ein Grund nicht Arbeiten zu gehen? Seinen Kindern ein Vorbild zu sein, seinen Beitrag in der Gesellschaft zu leisten, Stolz auf seine Arbeit zu sein, finanziell unabhängig zu sein, etwas für die Altersvorsorge zu tun, usw. es gibt soooo viele Argumente warum Arbeit vor allem als Frau sooo wichtig ist! Und man kann Kinder haben UND Karriere machen.
Süß dass DU dir Sorgen machst, dass du und dein Mann weniger Qualitytime gemeinsam habt wenn du Kellnern gehst aber mal ehrlich glaubst du stört dass deinen Mann überhaupt? Bitte fang mal an an dich zu denken. Dein Zukunfts-Ich wirds dir danken.

Ich finde auch dass du an deine pension denken musst. Was wenn ihr euch trennt dann schaust du dich dann später mal an dein mann hat trotzdem eine super rente du aber nicht.
Und deine kinder sind nicht mehr so klein da kann man auch tagsüber wieder arbeiten gehen. Wegen den ferien was machen den andere mütter bitte. Man kann sich da urlaub nehmen entweder du oder dein mann. Dann gibt es ja noch familie und freunde und das kann man den kindern sehr wohl zumuten. Und die ferienprogramme sind doch toll für die kinder ich selbst ging da als kind richtig gerne hin viel toller als daheim.

Das ist echt eine schwierige Situation. Ein Umzug käme für mich persönlich nicht in Frage, dann eher das Mo-Do ohne Papa Modell. Dann wäre mir die gemeinsame Zeit als Paar und Familie an den restlichen Tagen aber auch heilig. Hab ich richtig verstanden dass du nur am Wochenende kellnerst? Wenn das Kellnern nicht gerade die totale Erfüllung für dich ist würde ich das dafür aufgeben. Vormittags arbeiten ist doch eine gute Möglichkeit rauszukommen? Wenn Ferienbetreuung absolut nicht möglich ist oder nicht in Frage kommt, kannst du immernoch mit dem AG vereinbaren dass du in den Ferien unbezahlten Urlaub nimmst, macht jetzt nicht den Anschein dass ihr auf dein Einkommen dringend angewiesen seid. Oder, wenn es nur ums rauskommen geht aber du flexibel und für die Kinder verfügbar bleiben willst, wäre eine ehrenamtliche Tätigkeit eine Alternative. Alles Gute!

Ich finde eure gesamte Situation unglücklich. Ein Vater, der praktisch nicht für die Kinder da ist, ist für die Kinder auch nicht ideal. Du gehst ein großes Risiko ein, wenn du nicht mehr arbeiten gehst. Was, wenn die Beziehung scheitert, dein Mann seien Job verliert oder berufsunfähig wird? Noch dazu werden Kinder erwachsen, gehen ihre eigenen Wege und du hast den Anschluss im Job verpasst und kannst dann tatsächlich nur “Hilfsjobs“ machen. Schade, dass Frauen heute immernoch bereit sind, dem Mann den Rücken freizuhalten, während Männer einfach ihr Ding durchziehen ohne Rücksicht auf die Kinder.