Ich höre ständig „das krieg er doch nicht mit“

Hallo liebe Community!
Muss mal was loswerden: unser kleiner ist jetzt 8 Monate und wir lieben ihn sehr, er ist ein wahrer Sonnenschein! Ich freue mich schon auf alle Feiertage mit ihm nur leider höre ich ständig von meinem Mann „ach das kriegt der doch noch gar nicht mit“
Das kränkt mich so sehr weil ich mir wirklich Mühe gebe und mir Gedanken mache was ihm gefallen könnt und mein Mann vermittelt mir das Gefühl, dass ich mich damit lächerlich mache!
Egal ob Ostern oder jetzt aktuell dann Nikolaus sein Kommentar ist immer „das kriegt er doch eh nicht mit“
Mein Mann möchte an Nikolaus dass wir mit Freunden essen und ins Kino gehen und vorher auf den Weihnachtsmarkt ... ist ja schön und nett, nur da muss der kleine dann zu Oma oder Opa und ich hab dann gemeint dann müssen wir aber vorher mit ihm das nikolaussäckchen auspacken und er meint ach was das checkt der eh nicht
Das macht mich so traurig! Natürlich kriegt er das mit und es ist sein und auch Unser 1. Nikolaus mit ihm genauso wie es das 1. Ostern war und mein Mann gibt sich so desinteressiert und stellt mich als lächerlich dar
Sorry fürs zutexten

Hallo,

ich muss leider deinem Mann Recht geben. Dein Kind bekommt von dem Trubel zwar was mit, es geht ihm aber am Allerwertesten vorbei ob da nun Nikolaus oder Weihnachten ist. Das versteht dein Kind überhaupt nicht. Und ob du ihm was zum Nikolaus schenkst oder ob da Päckchen unterm Weihnachtsbaum liegen, interessiert dein Kind genauso viel, als ob in China ein Sack Reis umfällt.
Dir ist das nun mal sehr wichtig, nicht deinem Kind. Du darfst das erste Mal an Weihnachten Mama sein und willst dies zelebrieren und genießen. Wenn es dir wichtig ist, sag das auch so deinem Mann. Schiebst du das Kind vor, wird weiterhin der Kommentar von ihm kommen.

LG

Ich gebe meiner Vorrednerin Recht. Unsere Tochter ist inzwischen 3 und kann das alles noch nicht richtig einordnen. MIR als Mama sind die Feiertage dennoch wichtig. Ich liebe Weihnachten, ich zelebriere es. Aber ob da nun am 6. Dezember ein Stiefel dasteht oder nicht, interessiert die Kleinen doch nicht. Mein Mann hat mir auch schon vorgeworfen, mir ginge es nur ums schöne Foto und um mich - da hat er leider Recht.
Dein Kleiner wird also keinen Schaden nehmen, wenn ihr an dem Tag etwas unternehmt.

Das mit den Fotos hab ich auch schon gehört 🙈 ihr habt ja recht, ist ja egal ob da nun am 6. ist oder hald den Tag danach

Hallo,
Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob dein Kleiner es mitkriegt oder nicht. Das kann eigentlich keiner 🙈 Aber wenn dir danach ist, dann mach es! Es ist halt das erste Weihnachtsfest für euch als kleine Familie zu Dritt ❤ und weiß du was ich war so wie du. Meine Tochter war an ihrem ersten Weihnachtsfest 9 Monate alt. Sie hatte einen Adventskalender, wir haben mit ihr Plätzchen gebacken und an Nikolaus ganz etwas Knabberkram für sie in den Schuh. 😅🥰 Wir waren mit ihr auf dem Weihnachtsmarkt und haben es genossen und sie auch ❤ sie hat gestrahlt und alles aufgenommen. Ihre Augen leuchteten als sie den Weihnachtsbaum sah und das etwas in den Schuhen war. Klar, sie hat den Sinn nicht verstanden aber sie spürte, dass etwas anders war als sonst. Ich will es nicht vermissen und bin froh, es gemacht zu haben (mein Mann war auch etwas skeptisch, ließ mich aber machen).
Jetzt steht unserer zweites Weihnachtsfest vor der Tür und wir freuen uns drauf. Sie liebt ihren Adventskalender und hat mir beim Dekorieren (oder Umdekorieren 😅) geholfen. Sie liebt die Lichter und ist ganz fasziniert von den ganzen Figuren draußen und von den Tannenbäumen. Ob sie das jetzt versteht, glaube ich nicht. Aber sie merkt, dass es etwas besonders passiert. Ich erkläre ihr wieder alles und bin sehr gespannt auf den Nikolaus. Wir putzen die Schuhe gemeinsam, hängen die Söckchen auf und stellen Milch und Kekse hin. Und abends gibt es noch Musik "bald ist Nikolausabend da" 🙈 Total kitschig und übertrieben. Aber ich möchte es gerne für sie und für mich ❤

Mach das was du möchtest und genieße es. ❤

Ja genauso ist es bei uns ... er hat auch einen Adventskalender! Aber ihr habt sicher recht ... mach das natürlich auch für mich 🥰🙈

So sind mit Sicherheit alle Mütter, die zum ersten Mal Weihnachten als Mama feiern dürfen. Mein Großer war damals 6 Monate alt und ich habe das gleiche veranstaltet 😉. Jetzt, 17 Jahre später und um weitere 2 Kinder reicher, belächel ich mich selbst, wenn ich darüber nachdenke, welchen Affentanz ich veranstaltet habe. Der Aufwand, den du betreibst, ist normal. Männer sind da nicht ganz so gefühlsduselig. Deshalb bekommst du auch den Spruch zu hören. Geh mit deinem Mann ins Kino und gib deinem Sohn das Nikolausgeschenk einen Tag später. Und bevor du Weihnachten enttäuscht bist, dein Kind wird die Geschenke nicht beachten, so lange es Geschenkpapier gibt. Das ist viel interessanter als das Geschenk.

Wir feiern Feste mit unserem Baby gern aktiv, machen auch lustige/schöne Fotos als Erinnerung und freuen und aufs erste gemeinsame Weihnachten/Silvester/Ostern usw. Das alles ist jedoch (ehrlich gesagt) für uns Eltern, dem Baby ist das momentan wohl ziemlich egal. Uns stört das aber nicht, wenn er größer ist, hat er zumindest nette Fotos.

Sei ehrlich, dir geht es wohl eher darum, dass es DEIN erster Nikolaus mit Baby ist und DEIN erstes Weihnachten mit Baby, denn nur du wirst dich daran aktiv erinnern können. Das ist ja auch okay, aber so sollte man da auch argumentierten, weil deim Mann durchaus recht hat, ein Baby begreift sowas noch nicht, dafür ist es noch zu klein.

Ich rate dir auch dazu, dass du deinen Mann einfach offen sagst, dass DIR diese Feste einfach wichtig sind und du sie deshalb gerne als Familie verbringen willst.

Denn inhaltlich hat dein Mann schon Recht: Euer Kind checkt das überhaupt nicht.

Wenn du ihm aber sagst, dass du nun mal weißt, dass Weihnachten, Ostern oder was auch immer ist und du es gern mit eurem Sohn verbringen und auch feiern willst, hat er wahrscheinlich eher Verständnis.

Ich finde es egal, ob er mitkriegt oder noch nicht versteht. Du machst euch damit einen schönen Tag. Meine Mama hat das auch mit mir so gemacht und ab Februar werde ich das mit meinem Kleinen auch so machen.

jeder hat da so seine Meinung.
Ich kann nicht sagen, dass ich Feiertage für mich feiere. Ich bin nämlich kein Fan von Weihnachten. War ich noch nie. Bis ich Mutter wurde. Wir haben von Anfang an mit der kleinen gefeiert.
Den Schuh rausgestellt, Kekse gebacken, das Haus geschmückt etc.
Ein kleines Kind wird vielleicht nicht verstehen worum es genau geht, aber es wird die positiven, liebevollen Gefühle verstehen, die seine Eltern haben und dieses schöne Gefühl positiv aufnehmen und eine positive Verknüpfung dazu knüpfen können.
Für mich bilden Interesse und Desinteresse zwei verschiedene Qualitäten, die schon spürbar sind.
Ist gewiss Ansichtssache, aber so sehe ich das.
Ich spüre noch heute, wenn meine Eltern sich zu Weihnachten freuen, dass wir alle da sind. Wie sich meine Mutter freut, wenn wir zusammen die Leckereien vorbereiten.
Das schwappt auch auf mich über, ich spüre es, warum sollte es mein Kind nicht spüren!? Babys spüren auch, wenn Eltern angespannt sind und gestresst sind, warum sollten sie gegenteilige Gefühle der Freude nicht wahrnehmen können? Letztendlich wissen wir nicht, was so kleine Kinder verstehe können und was nicht.
Auch, wenn ich nicht so der Typ für Weihnachten bin, bedeutet Weihnachten für mich nicht, sich zu beschenken und den Weihnachtsmann zu besuchen. Damit konnte ich noch nie was anfangen. Weihnachten für mich, war einfach eine Zeit, die ich gern mit den Menschen verbracht habe, die ich liebe. Darum geht es uns. Das bekommen Kinder meiner Meinung nach immer mit und für mich ist das auch das, was wichtig ist.

Ich denke, dass wir so einfach etwas aktives beitragen können, dass Verknüpfungen bei ihnen durch schöne Ereignisse gemacht werden können, also warum nicht? Warum erst damit anfangen, wenn Kinder wissen, wer der Weihnachtsmann ist?
Ich finde es völlig legitim, wenn man seinen Kindern ein schönes Fest bereiten möchte und sich Mühe gibt.
Selbst, wenn das Kind nicht alles verstehen wird, wird es spüren, dass Mama und Papa es lieben und irgendwas dieser Qualität wird meiner Meinung nach, bestimmt in ihnen keimen und etwas schönes dort hinterlassen.

Wir müssen uns nicht immer an alles bildlich erinnern und es verstehen können, aber im Unterbewusstsein wird etwas positives gespeichert und hinterlegt. Also würde ich nicht pauschal sagen, das kriegt er doch noch gar nicht mit.
Aber, da spreche ich für mich und unsere Tochter, die etwas über 2,5 Jahre alt ist, bekommt mehr mir, als wir manchmal denken. Letztes Jahr erfreute sie sich an den Lichtern auf dem Weihnachtsmarkt und hatte einen Riesen Spaß beim Kekse backen oder eher Teig matschen😂 warum also nicht!?
Wir freuen uns, wenn sie sich freut und das ist für uns die Hauptsache
Also, mach es, wie du es für richtig hältst. Vielleicht wird dein kleiner nichts mitbekommen, vielleicht tut er das aber doch. Das kann keiner so genau sagen, also gibt es da kein richtig oder falsch. Schaden wird es ihm gewiss nicht.

Gruß Gira

Sehe ich ganz genau so.

Ich finde das völlig verständlich! Als meine Tochter 4 Wochen alt war, musste auch ein Weihnachtsbaum her!!!
Ihr war der natürlich völlig schnurz... aber darum geht es doch nicht.
Es ist das erste Weihnachten, der 1. Nikolaus und das erste Osterfest.
Und ich finde es unfair es so abzutun, als würde es Dir nur ums schöne Foto gehen.
Zumal du ja auch nicht ausschlägst was an Nikolaus zu machen.... nur willst du eben auch mit deinem Kind Nikolaus feiern.

Lass dir das alles nicht mies machen.
Du machst das genau richtig! 😊

Danke 😊

Ich weiß was Du meinst nur wirkst Du dabei etwas verkrampft...
Die Grundstimmung innerhalb einer Familie bekommt ein Kind durchaus mit und da wäre für mich eher das Problem.
Vielleicht redet ihr darüber und versucht Euch da zu verstehen...

Na ja, deinem Sohn ist es aber völlig egal. Dem ist auch sein erster Geburtstag völlig egal.

Du könntest nackt um den Weihnachtsbaum tanzen und alle meine Entchen singen - wäre ihm egal.

Du glaubst doch nicht wirklich, dass dein Zwerg sich aufs Päckchen öffnen freut, und ganz gespannt drauf wartet, ob die geputzten Schuhe auch gefüllt werden.

Du könntest Nikolas mit ihm heute „feiern“ oder nächste Woche - egal.

Dir ist es nicht egal, das für DICH zu zelebrieren.

Guten morgen,

ich kann beide Seiten verstehen. Was ich aber nicht verstehe, wo ist der Zusammenhang zwischen MORGENS das Nikolaussäckchen zu öffnen und ABENDS auszugehen. Man muss das doch nicht den ganzen Tag zelebrieren.

Oder geht ihr mit euren Freunden morgens um 10 Uhr schon Essen und ins Kino ?

Das geht doch ganz wunderbar beides an einem Tag. Zudem haben die Großeltern und das Kind auch noch Zeit gemeinsam. Die meiste Zeit des Abends wird er wohl schlafen, oder nicht ?

LG
Tanja

Wahrscheinlich kommt der Nikolaus abends, stellt da das Säckchen vor die Tür...
Das wird ja überall anders gefeiert, morgens ein gefüllter Stiefel wäre für mich auch seltsam, obwohl das wo anders ganz normal ist.


Wobei ich auch finde, bei einem Baby ist das völlig egal. Und wenn es einem selbst so wichtig ist, dann könnte man den Nikolaus ja auch am 5. komen lassen, das ist nämlich durchaus auch üblich.

Hallo,

ich kenne es das die Kinder am 5. Abends den geputzten Stiefel vor die Tür stellen und am nächsten morgen ist er gefüllt. Als unser Sohn kleiner war, hat der Nikolaus auch den Wunschzettel mitgenommen.
Das der Nikolaus persönlich kommt und es eine eher größere Veranstaltung ist kenne ich aus unserer Gegend gar nicht.
Das fände ich für ein Baby dann auch massiv übertrieben und würde befürchten das es eher Angst bekommt.

weitere 3 Kommentare laden

Hi,
vielleicht ist dein Mann tatsächlich ein bisschen emotionslos in der Hinsicht. Und er hat ja auch irgendwie recht, allzu viel bekommt er nicht mit oder zumindest bekommt er nicht mit, dass ihm etwas vorenthalten wird, wenn es nicht angeboten wird. Ich kann dich aber schon auch verstehen, dass du die Ereignisse kindgerecht gestalten willst. Schwer nachvollziehen kann ich, warum dich das „kränkt und traurig“ macht. Setz halt deinen Kompromiss durch und gut ist.

vlg tina

dein mann hat ganz einfach recht. nein, er bekommt es nicht mit.
aber natürlich lebt man traditionen wie Nikolaus, weihnachten etc.
er ist offenbar dein erstes kind.

essen und ins kino gehen ist doch toll. wenn oma und opa aufpassen. es ist deinem Kind völlig schnurz ob Nikolaus ist.
wenn dann findet er doch eh früh eine Kleinigkeit in seinem stiefel.

Ich würde mal sagen, dass ein 8 Monate altes Baby mehr von entspannten Eltern hat, die zusammen auf dem Weihnachtsmarkt, im Kino und im Bett waren, als von Zankereien, einem angepissten Papa und einem liebevoll gefüllten Nikolaussäckchen.

Ich war früher auch wie du, aber ich habe in den letzten 9 Jahren so einiges gelernt.

Danke für deine Antwort ... bringt mich zum
nachdenken... seh vielleicht wirklich alles ein bisschen zu eng

Hallo,
aber warum musst der Papa denn gerade an Nikolaus zum Essen und ins Kino gehen. Dafür hat er doch das ganze Jahr Zeit. Für den Weihnachtsmarkt auch immerhin nen Monat.
Und bei uns kommt der Nikolaus entweder am 05. oder am 06. abends in Haus. Den kann man so bestellen. Da kommt auch meist noch ein Engel und ein Krampus mit.
In Thüringen ist es so, dass wir am 05. Abend die Stiefel geputzt vor die Tür gestellt wurden, die dann am Morgen gefüllt waren.
Aber hier gibt es ja schon Geschenke zum Nikolaus (was ich ja gar nicht verstehen kann, bei uns gibt es nen Nikolaussack mit Süßigkeiten und einer CD).

Aber so ist das nunmal. Jeder feiert es anders und jeder hat andere Traditionen. Und mit 9 Monaten war mein Sohn begeistert vom Baum.

Lg

Na ja, die Aktionen bekommen sie in dem Alter wirklich nicht/kaum mit.
Die Stimmung, die atmosphöre, die Gefühle, das Wohlfühlen bekommen sie schon mit und das ist prägender.

Viel gemacht habe ich in dem Alter nicht. Für gute Stimmung gesorgt und mir die Ideen für später aufgehoben.

Bekannte haben sich in den ersten zwei Jahren verkünzelt, viel gemacht, alles extra für's Baby.
Als das Kind dann größer wurde, hatten die Erwachsenen keine Lust mehr. Es war nicht mehr neu, nicht mehr besonders, "schon wieder das gleiche". Im Grunde kennt das Kind vieles gar nicht (mehr).
Erwachsenen sind traurig, weil sie ja soooo viiiiiiiel gemacht haben
und Kind kann sich an nichts erinnern und ist traurig, weil gefühlt nichts gemacht wurde. Das sorgt immer mal wieder für schlechte Stimmung.


Wie wäre bei euch eine Mischung:
durchaus etwas mit und für den Kleinen machen, du weniger aktives tun, dafür schraubt er seine Sprüche zurück und akzeptiert, dass du etwas mit dem Kleinen tust.

Wie ist denn die Beziehung sonst so?
Wie war Weihnachten ohne Kind?

Fühlt er sich zurückgesetzt, weil du so viel für den Kleinen machst und bekommt er auch Zeit aufmerksamkeit?
Sucht du in den Aktionen Festlichkeit für dich, weil es deinen Freund nicht interessiert?
Suchst du familiäre Atmosphäre beim Kind, weil dein Partner Freunde und Kino am Familienfest vorzieht?

Sollte etwas auf der Paarebene dahinter stecken, ist es langfristig egal wie viel drumherum und Klimbim du für euer Kind machst. Die Stimmung: Papa und Mama sind unzufrieden und streiten sich ohne es auszusprechen, werden prägender sein, als der größte Weihnachtsbaum überhaupt.

Gerade in der Weihnachtszeit merke ich, wie es nicht um die Sachen, sondern um die Stimmung geht.

Meine, schon etwas älter, meinte dieses Jahr zu mir:
Mama, dieses Jahr möchte ich lieber keinen Baum. Mit dir zusammen Zeit verbringen und dass es dir wieder besser geht, finde ich wichtiger.

Das hab ich auch mal in der Eltern family gelesen: "Nicht alles Pulver schon in den ersten drei Jahren verschiessen!" ;-)

Wenn man ältere Kinder hat und dann noch beide Eltern (mein Mann und ich) vor Weihnachten noch schnell Geburtstag haben, ist die Zeit eh Stress pur. Die Padfinder haben Gottesdienst, die letzten Turniere werden gespielt, Plätzchenbacken bei der Feuerwehr etc. etc.

Ich fände Weihnachtszirkus in Frankfurt echt schön, aber ich muss da echt downsizen. Der Fahrtweg, die Parkplatzsuche, ohnehin schon so viele Termine... Vielleicht bleiben wir lieber zu Hause und lesen vor und heben uns den Weihnachtszirkus für ein späteres Jahr auf, wenn die Kinder älter sind und alles noch relaxter wird.

Ich versuche auch, alles nicht emotional zu überfrachten, das gibt nur Unfrieden und zu viel Druck trägt weiss Gott nicht zum Feiertagsfrieden bei.

Hallo,

aus der Erfahrung mit 4 Kinder kann ich dir sagen, er bekommt mit, dass es ein anderer Trubel ist als sonst der alltägliche. Aber was genau da läuft und ob der Trubel jetzt Nikolaus, Heiligabend, Ostern oder sonst was heißt und ob das an Tag X oder Y stattfindet ist ihm so Schnurz wie nochmal was. Auch ob es ihn selbst oder jemand anderen betrifft ist ihm herzlich egal, er hat diesbezüglichnoch kein Zeitempfinden. Er findet wahrscheinlich einfach toll, dass was los ist, aber warum und wieso verstehen er noch nicht. Ist so 🤷‍♀️

Klar, beim ERSTEN Kind ist jedes ERSTE Fest etwas besonderes. Für die Eltern, wohlgemerkt! Und das darf auch so sein!!
Aber dann würde ich es genauso auch deinem Mann erklären, dann hat er höchstwahrscheinlich mehr Verständnis dafür. 😉 Also "Für MICH ist der erste Nikokaustag mit unserem ersten Kind etwas besonderes und MIR ist es wichtig es zu feiern und Erinnerungen daran zu haben für später!"

LG🙋‍♀️

Lass dir das nicht nehmen. Ich habe auch von Beginn an besondere Feiertage sp gestaltet dass meine Kinder integriert waren. Ihr seid jetzt nunmal eine Familie und Essen gehen kann man auch am Tag davor oder danach.
Klar versteht ein kleines Kind nicht was genau los ist, aber es bekommt mit dass was los ist.
Sicher ist es egal ob da was im Schuh ist oder nicht, aber spielt das eine Rolle? Sogar meine Katzen haben nen Adventdkalender und bekommen an Nikolaus was an den Kratzbaum. Verstehen die auch nicht, freuen sich aber trotzdem.

Erklär deinem Mann doch wie sehr du dich drauf freust eurem Sonnenschein vom Beginn an mit dabei zu haben, auch um natürlich erinnerungsfotos für später zu haben.

Andererseits, Nikolaus ist ja nicht den ganzen Tag vielleicht findet ihr einen Kompromiss. Vormittags Familienzeit, dann gemeinsam Weihnachtsmarkt und vor dem Essen das Kind zur Oma die ja dann auch noch Nikolaus mit ihm feiern kann.

Damm sollten ja alle happy sein.

Ich muss auch sagen, dass ich eher zur Meinung deines Mannes tendiere - dein Sohn bekommt das alles weder richtig mit, noch wird er sich daran erinnern können. Es ist also recht überflüssig sich Gedanken darüber zu machen, was ihm alles gefallen könnte und ob ihr dann oder dann mit ihm irgendwas auspackt.

Natürlich freut man sich als Mutter immer auf besondere Tage, aber so einen Affentanz braucht man nicht zu machen. Vielleicht konzentrierst du dich eher mal auf deinen Partner uns fragst dich, wie du ihm diese Tage zu etwas Besonderem machen kannst.

Dann hoffe ich mal das der Partner sich überlegt, wie er seiner Frau den Tag schön gestalten kann.

Ich finde das immer so ein Käse, dass man sich um den Mann wie um das Kind kümmern muss. Und die Frau muss sich um alles kümmern und bekommt nicht mal ein Danke.

Finde ich auch. Wie schrecklich.
Die TE soll sich lieber mal um ihren Mann kümmern und wie sie ihm ein paar schöne Tage bereiten kann.. warum sollte das ihre Aufgabe sein?
Soll doch der Mann mal der Frau ein paar schöne Tage machen, nach ihren Vorstellungen... warum soll alles immer für den Mann gemacht werden?
An erster Stelle stehen immer die Kinder und dann die Partner. Die kommen, wegen so einem Nikolausschuh schon nicht zu kurz. Was ein Blödsinn, dass für ein Kind dann keine Zeit am Nikolaus abfällt! Als wären solche Tage ausschließlich was für die Erwachsenen und größere Kinder. Einstellungen gibt es.
Heute muss man als Frau ja echt aufpassen, dass der Mann nicht davon läuft, wenn man ihm den popo nicht pudert, wie bei Mutti und ihm alle wünsche von den Augen abliest... das ist doch ein ticken zu viel!
Bin ich froh, dass ich nicht so ein Exemplar zuhause habe... meiner freut sich nich mehr als ich auf die Feiertage, um zusammen mit seinen Kindern die Schuhe zu putzen und den Schuh rauszustellen... oder den Baum zu schmücken oder sonst was und das seit Anfang an. Da brauchte nie jemand mit Einladungen kommen. Für die Kinder hat mein Mann jede Feier ausgeschlagen. Seine Priorität ist die Familie. Für alles andere gibt es genug andere Tage im Jahr, an denen man sich verabreden kann!

Ich kann dich so gut verstehen. Das würde mich auch kränken. Trotzdem würde ich das etwas anders machen.

Meine Erfahrung mit Babys ist, dass sie immer etwas anderes schön finden als ich. An Weihnachten hatte ich tolle Geschenke und das Baby schaute nur auf die glitzernden Kugeln. An Ostern habe ich Ostereier versteckt und mein Baby war maulig und wollte eigentlich nur die Brust. Ich glaube der Fehler ist, dass wir uns an unsere Kindheit erinnern und daran wie mega wir die Geschenke fanden. Babys können jedoch noch nichts mit Geschenken anfangen. Ein Fest für ein Baby ist anders als ein Fest für ein Kleinkind. Nächstes Jahr wird das schon total anders werden.

Nun mein Rat, den ich gerne früher bekommen hätte. Mach es deinem Mann und dir schön und lass dein Baby einfach dabei sein. Babys wollen nicht im Mittelpunkt stehen, sie wollen eine entspannte Mutter, die sie einfach mitnimmt. Dann wird es ein tolles Fest für dich und dein Baby ... versprochen! ;-)

Ich war schon immer ein großer Weihnachtsfan 😉 Ich feiere das Fest gerne, genieße die besinnliche Stimmung und wir haben tatsächlich Glück, bei uns in der Familie gibt es 3 wunderschöne Tage ohne Zank und Streit. Das alles versuche ich natürlich meiner Tochter (13 Monate) weiterzugeben. Meinem Mann ist Weihnachten nicht so wichtig. Er müsste keine Deko haben, bräuchte keine Lichterketten und erst recht keinen Baum 🎄 Aaaaaber, er sieht ein, das es für Kinder ein tolles Fest ist, und macht deswegen mit 😊
Aber seien wir ehrlich, dein Mann hat recht. Euer Sohn bekommt das ganze zwar mit, es ist ihm aber gelinde gesagt Wurst piep egal.

Am 1. Geburtstag meiner Tochter hatten wir ihre Geschenke schön verpackt, als sie sie dann auspacken sollte, hatte sie keinen Plan was sie tun soll. Wir haben dann das Papier abgemacht, und womit hat die Gute gespielt? Richtig, mit dem Papier 😅 Sie konnte das alles gar nicht zuordnen... Trotzdem haben wir versucht ihr einen schönen Tag zu machen! Und so handhaben wir es auch an Weihnachten. Sie liebt die ganzen Lichter überall, also schätze ich, der Weihnachtsbaum wird sie dann magisch anziehen. Natürlich bekommt sie Geschenke und wir machen schöne Fotos, aber das Fest selber versteht sie nicht. Das feiern wir für UNS!
Nimm es deinem Mann nicht übel, er meint es nicht böse! Rede nochmal mit ihm, und sag ihm, wie wichtig DIR diese Feste sind, und das du dieses Gefühl gerne von Anfang an an euren Sohn weitergeben möchtest!

Ich bin da ganz bei deinem Mann 😂
Unser Sohn hat das erste nikolaussackerl sogar erst irgendwann bekommen, weil ich darauf vergessen hatte 😂

Das erste mal Weihnachten feiern wir erst dieses Jahr so richtig und er ist jetzt 2.
Davor hat er es nicht wirklich mitbekommen und deswegen habe wir da a2kein großes Tam Tam darum gemacht 🤷‍♀️

Ist vermutlich jetzt nicht die Antwort die du dir erhofft hast

Hallo,

Dein Kleiner bekommt bestimmt mit wenn gerade etwas schönes, außergewöhnliches passiert.
Ein Säckchen aufmachen.
Oder plötzlich steht eine schöner Baum im Wohnzimmer, der vorher nicht da stand.
Geschenke die unter dem Baum liegen, er darf sie öffnen und da sind schöne Sachen drin, die ihm viel Freude bereiten.
Natürlich bekommt er es in diesem Moment mit.

ABER, ob er das Säckchen nun am 5. 6. oder am 20.12 oder schon am 14.08. öffnet ist ihm herzlich egal.
Meine Großen wissen mittlerweile wann Nikolaus, Weihnachten oder Geburtstag ist, die fänden es sicher merkwürdig wenn wir Weihnachten im Mai feiern würden.
Meine Kleine würde es nicht interessieren.
Weil sie noch für den Moment lebt.
Sie kann sich in 15 Jahren sicherlich auch nicht mehr daran erinnern.
Meine Großen schon.
Aber das ist nicht schlimm.
Man sollte mehr Wert auf das Hier und Jetzt legen.
Auf die Freude jetzt im Moment, so wie es die Kleinen tun.
Aber, wie gesagt, deinem Kleinen ist egal ob er Nikolaus am 6. oder am 8. feiert.
Er feiert einfach mit.
Ohne zu hinterfragen.

Natürlich hat ein Kind noch keine exakte Erinnerung, aber ich denke schon dass es merkt wenn die Eltern eine schöne Vorweihnachtszeit für das Kind machen. Ich wäre auch enttäuscht wenn mein Mann das nicht so sehen würde und es auch noch ins lächerliche zieht!

wer sagt denn das dem kind keine schöne Vorweihnachtszeit gemacht wird.

der mann wollte nikolaus gerne ins kino und zum essen . nikolaus "feiert" man ja nicht den ganzen tag und wenn oma und opa sich ein paar stunden kümmern, ist das doch toll.

Dein Mann hat Recht.

Der Kleine versteht das noch nicht. Wenn Du denn unbedingt Säckchen aufmachen musst, ich kenne das mit Schuhen vor der Tür ( macht man aber eben mit 8 - monatigen nicht), dann verschieb es um einen Tag.

Den Stress mit dem Partner würde ich mir wegen so etwas nicht geben. Dein Sohn fragt in 20 Jahren nicht danach, sein Vater ist dann vielleicht nicht mehr da, weil Du noch öfter falsche Prioritäten gesetzt hast.