Erschöpft wie sonstwas

Manchmal fühle ich mich wie der Hulk 😂 ich bin in der 38. ssw und habe eine 2 jährige Tochter. Mein Mann ist gerade auf Dienstreise. Oma, Opa, Tante ...sind alle irgendwie krank. Dann hat die Kita mich gebeten, meine Tochter zu Hause zu lassen, da dort auch zuviel Erzieherinnen krank sind. Ich bin selbst völlig fertig und kaputt, kann nicht mehr schlafen, da ich ständig pipi muss und keine gemütliche Position finde, dann weckt mich meine Tochter noch 1-3mal die Nacht oder will um 3 aufstehen und macht Terror. Dann bat mir jetzt eine Freundin an zur Unterstützung vorbeizukommen. Tja, die hängt hier jetzt mit Migräne und liegt im Gästebett und ich funktioniere nur noch wie eine Maschine.
Ohne Kind kann man sich das garnicht vorstellen, aber wenn man dann eins hat, hat man plötzlich keine andere Wahl mehr, als das alles durchzustehen!
Irgendwann schaut man auf diese Momente zurück und kann sich garnicht mehr vorstellen, wie man das alles durchgestanden hat!

Jackpot!

Nee, im Ernst, ich glaube, das kennen wir alle. Spätestens wenn man selbst krank ist und dann hört man es auch aus dem Kinderzimmer würgen.

Leg das Kind schlafen, schreib der Freundin noch einen Zettel und dann geh baden und danach ins Bett. Der Tag ist eh gelaufen, oder? ;-)

Ja Gott sei dank. Ich gehe jetzt auch ins Bett und freue mich auf die Nacht und den morgigen Tag 😫

Ach herrje, ich glaube, jede Mutter kennt solche Katastrophenzeiten. Erinnert mich daran, als meine Beiden klein waren. Der 5jährige Große hatte schwere Bronchitis und Windpocken gleichzeitig, seine 4 Jahre jüngere Schwester "nur" die Bronchitis, durch die Husterei waren sie dauernd am Brechen. Ich schlief auf einer Matratze am Boden zwischen den beiden Kinderbetten und setzte das hustende Kind jeweils immer gleich hoch, damit es sich nicht verschluckte. Betten beziehen war nicht mehr, wurde nur noch abgedeckt mit Badetüchern..... Hilfen - keine, nicht mal meinen Mann, der pennte. Er wurde dann auch bald zu meinem Ex.
Ich tröste Dich mal, es geht vorbei, ganz sicher#liebdrueck#liebdrueck Schick Deine Freundin heim, wenn sie eh keine Hilfe sein kann.
Kann dein Mann nicht ausnahmsweise früher heimkommen?
LG Moni

Oje, das hört sich fies an! Das du erschöpft bist kann ich total nachvollziehen.
Ich habe zwar nur ein Kind aber kenne diese Erschöpfung. Als meine kleine 8 Wochen alt war hatte ich richtig heftig Magen Darm. 24 Stunden konnte ich noch nicht mal einen Schluck Wasser bei mir behalten. Ich war vollkommen dehydriert und bin zusammen gebrochen. Mein Mann musste am nächsten Morgen arbeiten, meine Mama und meine Schwester auch.
Ich war vollkommen erschöpft, musste mich aber um meine Tochter kümmern.
Ich war so froh als das endlich vorbei war!

Ja, man weiß nachher nicht mehr wie man es geschafft hat aber man schafft es. Halte durch!

Unter diesen Umständen würde ich mein Kind tatsächlich wieder in die Kita bringen. Für krankheitsbedingte Ausfälle im Personal wird normalerweise durch andere Kitas ausgeholfen. Die kriegen das gewuppt. Du brauchst diese Zeit für Dich und Dein Baby sehr dringend. Hinzu kommt, dass Du in der 38. Woche ja jederzeit entbinden könntest. Das bedeutet ja zusätzlichen Stress.

Wenn Die Großeltern nicht aushelfen können, wäre Kita die einzige Lösung, die mir einfällt...

Alles Gute!

Das ist leider der ganz normale Alltag mit mehreren Kindern und das kennen wohl alle Mütter, welche keine Unterstützung im Normalfall erhalten! Manchmal ist das wirklich hart, besonders am Ende einer Schwangerschaft zehrt es natürlich an allem!

Das gute daran ist, bald hast du es geschafft und dann kriegst du es auch wieder leichter hin, die Bedürfnisse deines Kindes (dann Kinder) zu befriedigen.

Mein Mann kam auch erst einen Tag vor Entbindung von der Geschäftsreise und ich hatte zwei kleine Trolle am Hals (auch ohne Unterstützung....da alle sehr weit weg wohnen). In der Kita war allerdings keiner davon, wüsste auch nicht warum ich. Habe keine Kinder bekommen um sie gleich im Kleinkindalter wieder in andere Hände abzuschieben, zumal ich ja zuhause war.

Deine Freundin würde ich nach Hause schicken, denn mit Migräne ist sie nicht hilfreich und hätte vielleicht auch von alleine wieder gehen sollen. Du kannst jetzt nicht auch noch Krankenschwester spielen.

Eine gute Entbindung wünsche ich dir!