Hilfe! Reagiere ich über?

Hallo zusammen,

Ich versuche mich kurz zu halten.
Es geht im Grunde darum, dass ich in vielen Hinsichten eine andere Meinung habe, als die Familie meines Mannes und auch als meine.
Ich habe einen Migrationshintergrund, mein Mann ebenfalls. Somit könnt ihr evtl. verschiedene Situationen besser verstehen.

Ich bin strikt dagegen, dass ein Bild unserer Tochter bei Facebook gezeigt wird. Wenn ich es wollen würde, hätte ich bisher schon selber Bilder hochgeladen!
Unsere Familien sind groß, die Profile nahezu immer öffentlich, also könnte echt jeder die Bilder sehen.
Dasselbe bei Whatsapp. Was weis ich denn, wen meine Schwägerin, mein Schwager uvw. alles als Kontakt gespeichert haben die dann mein Kind sehen? Ich fühle mich einfach unwohl dabei.

Meine Schwägerin hat auch ein kleines Baby, wir werden also immer miteinander verglichen.

Was haltet ihr davon:
- dem Baby immer ein Haarband über den Kopf zu ziehen (Ohren eingeschlossen) damit das Kind später keine Segelohren hat

- dem Baby der Kopf kahl rasiert wird, damit die Haare schöner nachwachsen

- einem Baby von 6 Monaten Ohrlöcher gestochen werden!!!
Bei letzterem bin ich aus allen Wolken gefallen, für mich ist es einfach nahezu Körperverletzung, weil das Baby dadurch keinerlei Nutzen hat.

Die ersten beiden Punkte sind der Tradition geschuldet, beim letzen Punkt weis ich nicht was sie da getrieben hat. Jedenfalls stehe ich neben meiner Schwägerin immer als Helikoptermutter da, die immer maßlos übertreibt.



Der Entschluss zu diesem Post kam gerade dadurch, dass meine Schwägerin nun schon wieder ein Bild unserer Tochter bei Facebook gepostet hat. Wenn ich ihr jetzt wieder sage, dass sie es laseen soll wird sie bestimmt total schockiert sein und sich bei jedem auskotzen.

PS: In der Herkunftssprache gibt es auch das Wort Mama und Mutter. In den meisten Fällen werden die Omas nicht Oma, sondern Mutter genannt.
Ich habe schon vor der Geburt meiner Tochter gesagt, dass ich das nicht möchte, weil es für mich keinen Sinn ergibt. Die Oma ist und bleibt die Oma, dann soll sie auch so genannt werden.

Meine Mutter hat sich daran gehalten, auch wenn es ihr sichtlich schwer fiel. Ihr wurde auch schon von meiner Schwägerin gesagt, dass sie sich Mutter nennen soll weil sie noch so jung ist um Oma genannt zu werden. (Mit 50?)
Meine Mama hat daraufhin gesagt, dass sie eben eine Oma sei, ob jung oder alt.

Meine Schwiegermutter nennt sich aber immer Mutter!
Wenn wir Telefonchatten, sagt sie jedesmal zur Kleinen, komm zu deiner Mutter usw.
Mich stört es total, weil ich manchmal zu meiner Tochter sage deine Mama liebt dich, aber auch Mutter liebt dich.

Ich denke selbst wenn ich es ihr sage, wird sie nichts daran ändern. Dazu hätte ich noch meine Schwägerinnen am Hals, warum ich es meiner SchwieMu verbieten würde, sie sei es ja so gewohnt von allen anderen Enkelkindern.
Würdet ihr das in Kauf nehmen und darauf bestehen?


Danke an Alle, dir sich meinen Post durchlesen, und mir evtl. ihre Meinung dazu sagen.

Die meisten der Punkte, die Du aufzählst, fände ich nicht wichtig genug, um mich darüber aufzuregen. Zum Beispiel Haare rasieren und Kopfband tragen: Das hilft eh nichts, aber tut nicht weh. Why not...

Ohrlöcher würde ich meinem Baby allerdings sicher nicht stechen lassen, auch wenn das in Spanien Standard ist (gleich in den ersten Lebenstagen). Versteh aber nicht, warum das relevant ist? Wollte die Oma Deinem Baby Löcher verpassen lassen oder nervt Dich allgemein die Einstellung?

Das mit dem Facebookfoto würde ich mir eben verbitten, wenn es Dir wichtig ist. Schwieriger das Detail mit „Mutter“ und „Oma“, das fände ich wahrscheinlich auch nicht ideal, aber auch nicht so schlimm, dass ich mich deswegen streiten würde.

Leben und leben lassen... solange es Dich nicht direkt betrifft, würde ich es nicht weiter kommentieren.

Hey,

Danke für deine Worte.
Nein, die Oma hatte nichts mit den Ohrlöchern zu tun.
Es wird aber wiedermal schön geredet, was ich einfach nicht in Ordnung finde.

Ja es ist schwierig die Sache mit den Bildern anzusprechen.
In unserem Kreis zeigen sie die Liebe zu jemandem durch posten von Bildern, warum auch immer?!
Wenn ich ihr direkt sagen würde poste bitte keine Bilder, würde das in der ganzen Familie rumgehen und die Helikoptermutter wäre wiedermal die blöde. Meine Schwägerin würde sogar verletzt sein.

Über das Haare rasieren und Band tragen würde ich mich auch nicht aufregen, wenn es nicht von mir verlangt werden würde.
Ich finde es bewirkt nichts, deswegen habe ich das nie bei meinem Baby gemacht.

Aber du hast recht, was mich nicht betrifft sollte mich nicht weiter aufregen.

hallo.

du lässt dir ständig alles bieten....Tradition hin oder her. steh für DEIN kind ein und schrenk die kontakte ein. es finden dich eh alle merkwürdig und ihre komischen Ansichten können sie an deiner schwägerin ausleben, die scheint blöd genug zu sein. sorry

grenze dich ab

weitere 7 Kommentare laden

Also wegen den Ohrringen übertreibst du wirklich.
Sorry ich hatte selbst schon so früh Ohrringe.

Ich hab noch nie gehört, dass jemand seinen Baby den Kopf rassiert. Also das war jetzt für mich der Schock Moment. Wer tut das? Ausser meine Verwandtschaft in Afrika aber das wird nur bei Befall gemacht. In den Dörfern ist es immer noch schwierig an Medikamente zu kommen. Aber ok da hat es auch immer über 18 Grad.
Wer tut das bitte in Deutschland?? es ist Winter!!

Also ich würde mich auf keinen Fall mit der Dame vergleichen. Abgrenzen wäre das beste.

Und wegen deiner Schwiegermutter. Ich würde ihr höfflich erklären, dass hier kein Kind die Oma als Mutter bezeichnet und du deswegen darum bittest es zu unterlassen. Wenn das sich nix bringt würde ich das Skypen reduzieren. Ohne Disskusionen.

Ich verstehe dich wegen den Kulturen. Mein Mann kommt auch von einen anderen Land. Es gibt bei jeder Familien Feier immer Disskusionen. Ich und mein Mann gehen einfach jedes Mal wenn es uns zu Blöd wird. Danach gehts wieder für ca 2-3 Feiern^^

Z.b. in osteuropäischen Raum 🙈 Komme ursprünglich aus Sibirien und bin Mitte November geboren. Mit genau 1 Jahr wurden die Haare komplett abrasiert 😅.
Und das setzt sich hier fort unter der Bezeichnung "Aberglaube und Tradition" 🤣

Hey,

Also die Leute glauben immernoch daran, dass die Haare dann schöner und dichter nachwachsen. Sie denken man tut dem Baby einen Gefallen damit.
In Südosteuropa ist das noch sehr oft der Fall.

Ja ausser der Abgrenzung bleibt mir eigentlich nicht viel.
Es ist traurig, da ich die einzige bin die so heraussticht mit ihren Ansichten und nicht einfach alles macht, was vor 50 Jahren noch so war.
Wir haben eine große Familie, und wiedermal 'die Andere' zu sein ist schon etwas traurig, ich werde es aber so hinnehmen müssen.

Wegeh den Ohrringen bin ich so, weil ich denke mein Baby sollte es so gemütlich wie möglich haben. Daher trug meine Kleine auch noch nie irgendein enges Haarband oder ungemütliche Klamotten, nur um wie eine kleine Puppe auszusehen. Sie ist ja nicht mein Pokal den ich präsentiere und zur Show stelle.
Bei den Ohrringen denke ich an die Entzündungsgefahr, und vorallem die Gefahr beim Spielen. Sei es durch sie selber oder auch mit anderen Kindern dann.
Aber es ist auch eine Erfahrung zu sehen, dass es Mamas gibt die es garnicht schlimm finden. Danke für deinen Beitrag!

Du solltest erstmal unterscheiden, was betrifft dich und dein Kind und was das Kind deiner Schwägerin. Über die Dinge, die du aufzählst (Haarband, Rasur, Ohrlöcher) lässt sich streiten aber das ist nicht deine Sache und da keine Kindeswohlgefährdung vorliegt, brauchst du dich da weder einmischen, noch drüber aufregen. Du forderst ja für deine Ansichten auch Toleranz.
Das nicht-veröffentlichen von Fotos solltest du nochmal konkret ansprechen. Das ist dein gutes Recht.
Den Teil mit Mama / Oma / Mutter habe ich ehrlich gesagt nicht richtig verstanden. Allerdings schreibst du zu Beginn, es wäre eine sprachlich / kulturelle Sache, dass die Oma auch Mutter genannt wird. Es ist sicher nicht so leicht, dass aus den Köpfen zu bekommen. Verwende du es einfach vor deinem Kind konsequent anders. Alles andere wird dein Kind sicher gar nicht so sehr prägen oder verwirren...

Hey,

Ich denke du hast damit völlig Recht, dass ich mich einfach auf meine Sachen konzentrieren soll, denn nur diese gehen mich etwas an.
Es ist halt nur schwierig, da ich immer mit meiner Schwägerin verglichen werde und sie quasi den ganzen Wünschen/Traditionen gerecht wird und ich eben nicht.

Mit Schwägerin meine ich übrigens die Frau des Bruders meines Mannes.
Also sind wir die Frauen von zwei Brüdern, welche nur 4 Wochen voneinander jeweils ein Mädchen geboren haben. Da wird man immer verglichen und wenn die eine aus der Reihe tanzt (ich), fällt das immer auf.
Von mir wird ja im Grunde dasselbe erwartet, was meine Schwägerin mit ihrem Mädchen auch tut, daher rege ich mich (ich glaube unnötig oder viel zu sehr) darüber auf, weshalb sie das alles macht. Vorallem weil man es bei vielem heutzutage einfach besser weis.


Liebe Grüße

Hallo,

ich würde an deiner Stelle einfach auf dein eigenes Bauchgefühl hören und nichts machen oder zulassen, was du nicht möchtest.

Wenn du dein Baby nicht piercen lassen möchtest, dann tu es nicht! Keiner hat dich diesbezüglich zu verurteilen a la "Ist doch nicht so schlimm." Das ist Ansichtssache und allein deine Entscheidung.

Du möchtest nicht, dass Fotos deiner Tochter gepostet werden? Dann verbiete es. Konsequent. Egal, ob andere deine Einstellung teilen oder nicht.

Kopf rasieren, damit die Haare schöner nachwachsen und ein Stirnband gegen Segelohren sind absoluter Humbug. (Das wird dir jeder Arzt bestätigen.)
Deshalb sehe ich auch da keinen Grund, diesen Unsinn mitzumachen, wenn du selbst nicht davon überzeugt bist.

Hier in Deutschland nennt man auch nur die Mutter des Kindes "Mama" oder "Mutter". Wie das in anderen Ländern/Kulturen ist, weiß ich nicht und kann die Situation deshalb auch nicht ausreichend beurteilen.
Da es dich aber stört, würde ich auch hier darauf bestehen, dass sich die Oma auch "Oma" nennt.

Sei du selbst. Bleib dir treu und stehe zu deinen Entscheidungen.

Das heißt ja nicht, dass du dich mit der Familie überwerfen musst...bleibe stets freundlich aber bestimmt.

Alles Gute

Zu den Ohrlöchern- soweit ich weiß, wird es in manchen Ländern so gemacht, um unterscheiden zu können, welches Baby weiblich und welches männlich ist. Ich persönlich finde diese Unterscheidung unwichtig, es käme mir daher nicht in den Sinn, einem Baby Ohrlöcher zu verpassen. Dennoch finde ich- du übertreibst. Das Stechen geht so schnell vorbei und die Stelle ist nun wirklich nicht gerade besonders schmerzempfindlich. Klar, für mich muss das nicht sein, aber wem es wichtig ist.. Babys werden sooft gepiekst (impfen, blutabnahmen), haben Schmerzen beim zahnen..all diese Schmerzen machen für das Baby keinen Sinn, wenn da noch einmalig das ohrlochstechen dazu kommt, ist das sicher vertretbar.
Fotos bei Facebook &co- das würde ich mir verbitten. Ihr seid verantwortlich für euer Kind und seine Persönlichkeitsrechte. Wenn ihr entscheidet, dass ihr keine Fotos im Internet haben wollt, dann ist das zu akzeptieren. Da wäre es mir auch egal, ob jemand verletzt ist, oder ich als helikoptermama gelte!
Bei der Bezeichnung Mutter wäre ich im Zwiespalt- einerseits ist es nur ein Wort, genauso wie Oma auch. Andererseits ist es in Deutschland natürlich irreführend, zur Oma Mutter zu sagen. Wenn du dich damit absolut nicht wohl fühlst- wie wäre es mit Großmutter statt Mutter, das ist ja bei uns auch eine übliche Bezeichnung (wenn auch etwas verstaubt). Haarband und Haare rasieren- das ist mangelnde bildung, da ist längst erwiesen, dass es nichts bringt. Wenn sie dich diesbezüglich nerven, leg ihnen was vor (Google hilft weiter) aus dem hervorgeht, dass die Maßnahmen wirkungslos sind. Insgesamt wirst du lernen müssen, dich abzugrenzen, klar zu sein. Da werden mindestens bis Eurer Kind erwachsen ist, noch so viele Themen mit Konfliktpotenzial aufkommen. Wenn du da nicht von Anfang an die „Fronten“ klärst, wird es immer wieder Ärger geben, vermutlich. Du musst ja nicht unfreundlich werden, auch nicht angreifend, aber klar für das einstehen, was dir wichtig ist und Grenzen setzen bezüglich Einmischungen. Wenn dann jemand gekränkt ist, oder dich blöd findet, musst du wahrscheinlich damit leben.

Als erstes musst du gelassener werden. Deine Schwägerin vergleicht die Kinder was ich relativ normal finde, wer macht das nicht und wenn es heimlich ist.Ich habe auch auf andere Kinder geschaut und gedacht ...Wow der ist genauso alt und läuft schon meine krabbelt gerade erst.... na und irgendwann wird Sie auch laufen.

Sollte deine Schwägerin ihr Kind beim vergleich hervorheben dann lass Sie reden, jedes Kind ist anders.

Das mit Stirnband, Haare Und Ohrlöcher geht dich nichts an und wenn Sie ihr Kind einen Nasenpiercing verpasst. Solange Sie nicht selbst die Löcher macht.... davon Abgesehen meine Ohrlöcher hat mir mein Opa gestochen mit einer Nadel die übern Feuerzeug heiß gemacht wurde und ich habe es überlebt.
Damals haben auch viele Babys Ohrlöcher bekommen. Ich fand das besser als meine Tochter die mit 4 Jahren unbedingt Löcher haben wollte und nach dem ersten Ohrloch was nicht weh tat nur laut war(wurde mir einer Art Pistole durchgeschossen) hat Sie beim zweiten Ohr den Laden zusammen geschrien.Babys bekommen das so gar nicht bewusst mit und wem es später nicht gefällt lässt es zuwachsen.

Wegen den Fotos gebe ich die vollkommen Recht ich möchte auch nicht das Fotos von uns rumgehen.Meine Kinder sind alle erwachsen und hat auch keiner groß Interesse an unseren Bildern(Babys und Kleinkinder sind da niedlicher)

Ich habe eine Nichte die dieses Thema sehr ernst nimmt. Es darf keiner Fotos oder Filme von ihren Kindern machen, (die Omas neigen gern dazu diese Bilder/Filme dann zu veröffentlichen) Wenn,dann macht Sie Fotos und verschenkt Sie auf Papier.Da könne die Omas Sie in der Nachbarschaft zeigen und das muss reichen.
Das haben alle akzeptiert.

Zu dem das die Oma sich beim Kind Mutter nennt finde ich nicht gut,würde ich auch nicht einsehen.Wenn die Dame nicht Oma genannt werden will weil Sie mit 50 zu jung als Oma ist würde ich Sie Muttchen nennen.Mama ,Mutter und Mutti bist du !!! Wenn Sie nicht Oma sein will dann Muttchen,Mütterchen, Muttel Solche Namen würde ich ihr geben.
Ich selbst bin auch Ü50 wenn ich Enkel hätte würde ich mich über Oma/Omi freuen aber Muttchen usw ist für mich als wenn ich Ü80 wäre.

Was meine Schwägerin oder andere zu mir sagen würde mir am Allerwertesten vorbei gehen.
Meine Familie, meine Kinder, meine Regeln!

hallo.

ich würde deutlich machen das du kein Bild deiner tochter bei Facebook sehen willst.
hierbei wäre es mir wurscht wie schwägerin und der rest der "sippe" das findet.
sein Profil öffentlich zu machen ist schlicht dumm und unwissend.

zu den ohrloch stechen. ich halte davon auch überhaupt nichts. Viele tun dies aber. ich denke du solltest dir dein teil denken und gut ist. es liegt im ermessen deiner schwägerin.

haare abrasiern damit sie besser nachwachsen ist natürlich völliger käse.
Mir scheint als ob deine schwägerin nicht gerade die hellste kerze auf der Torte ist.
Denk dir deinen Teil, steh ein wenn es um DEIN kind geht. niemand hat ein bild bei Facebook rein zu stellen und whats app....außer du selbst, wenn du das willst.

ich würde auch Konsequent OMA sagen. Nur du bist die Mama.

alles gute

Das mit dem Haarband und dem Abrasieren der Haare ist so was wie Aberglaube. Mag sein, dass es wissenschaftlich bewiesen nicht stimmt, aber bei einem selbst habe es trotzdem funktioniert und bla bla. Du machst es nicht, also lass dich nicht ärgern.

Blöd finde ich, dass kulturell sprachlich bedingt die Oma auch Mutter genannt wird. Aber das ist wohl auch der Grund, weshalb du es aus Omas Kopf wahrscheinlich nicht raus bekommst. Insbesondere, wenn wirklich alle anderen Enkel sie so nennen. Ich bin mir sicher, dass Kind und Oma trotzdem wissen, wer die richtige Mutter ist. Vielleicht kannst du dich damit abfinden, wenn es in Deutsch strikt bei der Oma bleibt.

Zu Facebook und Co habe ich eine andere Einstellung und finde es nicht so schlimm. Ab und an ein schönes Foto ist ok. Ich poste generell nichts, aber mein Mann hat ein tolles Familienfoto hochgeladen. Wenn du es aber nicht willst, dann würde ich es trotzdem kommunizieren, egal wer sich dadurch angegriffen fühlen könnte. Du solltest es dann aber so sagen, dass es sich für dich persönlich nicht richtig anfühlt und keine allgemeinen Argumente verwenden. Möglicherweise verstehen sie es dann auch besser.

Entgegen der meisten anderen Meinungen hier, halte ich aber auch nichts von den Ohrringen. Kann gut gehen, muss aber nicht. Ich kenne eine bei der die Ohrringe in die Haut gewachsen sind. Es hat furchtbar weh getan und Narben hat sie auch. Selbst wenn es nur das Ohrläppchen ist, bin ich der Meinung, sofern keine medizinische Notwendigkeit besteht, einem Baby nicht Irgendetwas abzuschneiden oder irgendwo reinzustechen. Ich weiß nicht wieso die körperliche Unversehrtheit bei Kindern ausgehoben wird, wenn zwecklose Interessen der Eltern zum Vorschein treten.

Hallo,

Ich stimme dir total zu was Ohrlochstechen bei Babies betrifft. Ich persönlich finde vor dem 12. Lebensjahr sollten keine Ohrlöcher gemacht werden. Kinder können diese Entscheidung gar nicht überblicken.

Bei den anderen Punkten solltest du dir genau überlegen was dir wichtig ist und welcher Kampf sich in der Familie lohnt. Im deutschen verwenden wir ja auch das Wort Großmutter, Oma ist ein neuerer Ausdruck. Herkunft:
kindsprachliches Zusammenziehen von Großmama[3][4], eine Zwischenstufe war Omama[5]
Die Idee mit dem Namen deiner Schwiemu hinter dem Wort Mutter finde ich einen guten Kompromiss.

Lg marci

Stimmt! Die Großmutter hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Aber ja, dann ist es sogar im Deutschen auch so und gar nicht so ungewöhnlich! Von meiner Herkunftssprache kenne ich es nicht.

Ich bin wirklich für Harmonie in der Familie und dass man notfalls auch mal schluckt.....und den Mund hält. Aber - niemand würde meinem Kind Ohrlöcher stechen, wenn ich als Mutter das nicht will. Meine Tochter bekam welche mit 4 Jahren und 10 Jahre später konnte man die für Ohrringe nicht mal nutzen, weil sie ein Stück nach oben gewandert sind.
Kopf rasieren ist auch so ein Blödsinn, hat mit der Haarwurzel überhaupt nichts zu tun. In welchem Alter hört diese Unsitte dann auf? Glatze noch beim dreijährigen Mädel?
Genauso bist DU die Mama und die andere die Oma, fertig. Ihr lebt hier und das Kind spricht deutsch - und da sagt man zur Oma eben Oma und nicht Mama..... zähneknirschend könnte ich wohl noch "Mutter Josefa" akzeptieren, aber auch nur so. Mir wären da auch sämtliche Schwägerinnen der Welt egal, nur Dein Mann sollte schon zu Dir stehen, genauso wie bei der Sache mit den fb- Fotos. LG Moni

Hallo,
Also, ich bin auch keine deutsche und kenne kulturelle Unterschiede sehr gut. Allerdings sind wir Europäer, also nicht das extreme Gegenteil. Viel mehr sind es Gepflogenheiten und Traditionen, die sich unterscheiden, sowie der familiäre Bezug zueinander. Wobei... kann man heute alles auch nicht mehr so vergleichen.
Mein Mann ist deutscher und seltsamerweise ist meine Familie viel toleranter, als seine.

Hier gelten einfache Regeln. Unser Kind, unsere Regeln. Fotos auf Plattformen sind tabu. Es existieren nicht mal welche von uns erwachsenen, also schon gar nicht welche der Kinder! Das wollen wir alle nicht. Würde aber jemand ein Bild unserer Kinder veröffentlichen, würden wir das ansprechen und zwar vernünftig, ohne, dass sich jemand kritisiert fühlen muss.
Wenn deine Schwägerin da so sensibel reagiert, ist es ihr Problem. Man muss nicht immer heulen, nur, weil jemand anderer etwas nicht möchte. Bei ihren Kindern darf sie ja soviel hochladen, wie sie möchte.

Ohrlöcher würde ich meinen Kindern nicht zumuten. Ich hatte auch welche als Kleinkind. Die waren ständig entzündet.. meine Mutter sagt heute noch, dass sie es bereut hat, mir so früh welche stechen zu lassen. Darüber würde ich nicht mit mir diskutieren lassen.

Den Kopf rasieren und Haarband über die Ohren... das mit dem Haarband kenne ich. Mir dem Kopf rasieren nicht.
Den Kopf rasieren würde ich meinen Kindern nicht, egal, ob Mädchen oder junge. Ein Haarband... hatte meine ab und an mal, aber nicht über die Ohren und nicht damit sie keine Segelohren bekommt, sondern, weiß es mal süß war. Aber meistens war es ja nicht so praktisch und die kleine zog es sich eh ständig vom Kopf😅

Jeder darf machen, wie er meint. Bei seinem Kind. Das gleiche auch für uns. Wenn es andere machen, sollen sie doch, ich mische mich nicht ein, wie jemand anderer sein Kind erzieht. Solange keine körperliche Gewalt und Misshandlungen im Spiel sind!
Von mir hat das aber keiner zu erwarten oder verlangen. Da bin ich deutlich. Ich möchte mich weder kulturell in eine Rolle drängen lassen, noch als Frau und Mutter. Wir nehmen aus allen Kulturen das, was wir gut finden. Was nicht, wird aussortiert und fertig. Wer damit nicht klarkommt, weiß wo die Tür ist.
Klingt hart, aber wir möchten nicht, dass unsere Kinder damit groß werden, dass sie stets die Erwartungen an jemanden oder einer Kultur gerecht werden müssen. Das können sie ja nicht, wenn wir uns selber da so geißeln lassen und sie dadurch auch. Das ist Quatsch.

Und Mutter bin ich. Meine Mutter und meine Schwiegermutter sind Großmütter oder Oma. Ich halte nichts davon, dass mein Kind die Oma als Mutter bezeichnet. Das ist erstens verwirrend und zweitens verschieben sich dadurch die Rollen innerhalb der Familien. Finde ich persönlich nicht gut.
Meine Schwiegermutter wollte auch, dass ich sie Mama nenne. Ich hab ich vernünftig erklärt, dass ich das nicht möchte. Ich habe eine Mama und ausschließlich ihr gehört dieser Titel. Ich nenne sie Schwiegermama, damit konnte sie dann gut leben. Mein Mann nennt meine Mutter beim Vornamen, wenn er was besonderes von ihr will (Kuchen) nennt er sie allerliebste Schwiegermama und sagt ihr, sie sei seine Lieblings Schwiegermama.. (als hätte er mehrere davon 😅)
Wir kommen hier gut zurecht obwohl sich Kulturen mischen. Für jede gibt es einen Platz am Tisch und mal was von einer anderen Kultur mitmachen, schadet niemanden.
Aber es gibt Themen, da würde ich den Mund aufmachen.
Du bist Mutter und stehst für dein Kind ein. Dazu gehört eben mal, dass man den Mund aufmacht, auch wenn das unangenehm ist. So ist es eben.
Aber, schau nicht drauf, was andere machen. Das geht dich nichts an.
So, wie du nicht möchtest, dass man dir sagt oder von dir verlangt, wie du mit deinem Kind umzugehen hast, möchte deine Schwägerin vielleicht auch nicht, dass du ihr sagst, was das beste für ihr Kind wäre. Da benimmst du dich dann so wie sie und mischt sich bei ihr ein.
Du findest es Blödsinn, vollkommen ok, ist deine Meinung, aber diese behalte (ihnen gegenüber) für dich. Vertritt ausschließlich deine Meinung für dein Kind oder wenn du gefragt wirst.

Erwarte aber nicht, dass du ohne Eigeninitiative von der Familie in Ruhe gelassen wirst. Gerade die ältere Generation und festgefahrene Menschen, werden nicht von sich aus aufhören, sich einzumischen. Viele fühlen sich und ihre Traditionen gefährdet, wenn alle plötzlich ihre Kinder anders erziehen wollen. Das ist manchmal nicht ganz einfach. Nirgends lässt sich besser streiten als um Politik und Religion.. da muss man standhaft bleiben.

Hallo.

Ich finde das alles halb so wild.;-)

Wenn andere ihren Kindern die Haare rasieren und Stirnbänder aufsetzen. Ok - ihre Sache. DU musst ja nicht mitmachen!

Fotos der Kinder: Solange es keine Nacktfotos sind - WAS findest du schlimm daran, wenn die Familie Fotos deines Kindes übersandt bekommen?#gruebel

Ohrlöcher: ICH finde es - genau wie DU - für einen Säugling/Kleinkind nicht passend. Aber wenn die ANDEREN das so möchten, dann ist das auch ihre Sache und sollte dir egal sein.

LG #winke

Ach ja.... Und dass eine Oma "Oma" heißt und die andere lieber "Mutter" genannt werden will, das wird deinem Kind nix ausmachen, denke ich.;-)

Zwischen Fotos übersenden und öffentlich auf Facebook posten liegt aber schon ein feiner Unterschied.
Sogar ein rechtlicher.

Aus welchem Kulturkreis kommst Du denn?

Denn mein Mann kommt aus dem westafrikanischen Kulturkreis und da gibt es halt auch so die ein oder anderen Dinge, die einfach völlig anders gehandhabt werden.

Ja, in sehr vielen anderen Kulturen ist es einfach normal, das den Babys nach der Geburt gleich Ohrringe verpasst werden. Das musst Du zwar nicht tun, aber lass sie doch einfach.

Das mit den Bildern auf Facebook würde ich ansprechen. Versuche es auf eine nette Art und Weise und versuche irgendwie zu erklären, das sich die heutige mediale Welt einfach auch sehr verändert hat. Du stehst da nicht mehr hinter.

Das habe ich meiner Mutter auch gesagt. Sie weiss, das sie ihre Enkelkinder nicht auf Facebook tun soll. Erst fand sie es komisch, weil sie halt sehr offen mit FB umgeht (ich hingegen sehr verschlossen.) Aber sie lässt da keine Fotos von ihnen hoch.

Das mit der Mutter finde ich nicht so gut.

Du bist die Mutter und darfst so genannt werden.

Ich würde meinen Kindern erklären, das sie die Oma ist und nicht die Mutter. Und sie das auch weiterhin sagen sollen/dürfen. Wenn sie durch ihr Alter damit ein Problem hat, ist es wirklich ihr Problem. Würde ich auch ansprechen, wenn es irgendwann mal zum Drama wird.

Also das sehe Ich vollkommen anders..

Warum sollte TE ihr Kind Ohrlöcher verpassen wenn sie es überhaupt nicht gut findet. Es ist doch ihr Kind und sie muss nicht irgendeinen kulturellen Blödsinn mitmachen wenn sie als Mutter dagegen ist. Viele Kinder bleiben beim Toben hängen und müssen sogar genäht werden, weil die Ohrläppchen gerissen sind. Viele kleine Kinder mit neue Ohrlöcher bekommen Infektionen am Ohr, weil die ständig an den Ohren rumfummeln und nicht immer saubere Hände haben. Total unnötig, Kultur hin oder her. Nie im Leben hätte Ich mein Kleinkind oder mein Baby Ohrlöcher stechen lassen, nur weil es zu irgendeine Kultur gehört, wenn Ich total dagegen wäre.

Ich habe nicht davon gesprochen, das TE ihrem Kind Ohrlöcher machen lassen soll.

Das musst Du falsch verstanden haben.

Also der Reihe nach:

Ein Haarband über den Kopf zu ziehen damit das Kind später keine Segelohren bekommt ist lächerlichen und hilft gar nicht gegen Segelohren. Absoluter Blödsinn!! Segelohren ist genetisch bedingt und Segelohren kann man nur durch eine OP korrigieren.. Ich finde persönlich Segelohren charmant aber dass ist ja nicht das Thema hier und wenn das Kind darunter leidet sollte man die Ohren operativ korrigieren lassen und nicht Methoden aus den 19. Jahrhundert verwenden..

Ein Kind die Haare zu rasieren damit die Haare schöner wachsen ist auch absoluter Blödsinn und einfach unvernünftig weil Haare auch vor Kälte schützten. Außerdem wurde es mir äußerlich stören wenn mein Kind ein kahl rasierten Kopf hätte..

Ohrlöcher bei Babys.. Grauenhaft! Sowas nützt nur Eltern, die es niedlich finden und eine kleine Puppe haben möchten mit goldene Ohrringe#augen Die Eltern blenden jeden Gefahr von gerissenen Ohrläppchen durch festhängen beim toben etc aus, um eine kleine Puppe mit Ohrringe vorweisen zu können.. Dazu kommt Infektionsgefahr etc.. Totaler Egoismus..

Wenn Du es nicht haben möchtest das Fotos von dein Kind über What,s App etc. gezeigt wird, dann solltest Du es deine Verwandtschaft mitteilen und die haben sich dann daran zu halten. Punkt! Ich persönlich finde es nicht schlimm aber dass sieht jeder anders und deine Verwandtschaft sollte sich an deine Regeln halten, wenn es um dein Kind geht..Mach einfach dein Mund auf und ignoriere einfach deren Unverständnis.. Dein Kind, deine Regeln..

Mir wurde es gar nicht gefallen wenn Oma sich Mutter nennen wurde. Was soll das, ganz ehrlich? Wenn es Dir nicht passt dann sag deine SM dass sie Oma ist und nicht die Mutter deines Kindes. Sie lebt so wie Ich es versteh kann hier in Deutschland und sollte verstehen dass man sich als Oma hier nicht Mutter nennt. Man sollte sich anpassen können..

Deine Schwägerinnen sollen sie raus halten.. Es geht denen einfach nicht an..

Ich sehe es so :
Punkt 1-3 täte ich nicht und habe icg nicht getan. Ohrringe haben tatsächlich viele kleine Mädchen. Finde ich zwar super süß, aber meine 5 jährige hat trotzdem noch keine Ohrringe, obwohl sie es möchte. Wir empfinden sie als zu jung, in der Schule darf sie dann.

Was den Punkt mit den Fotos angeht, da bin ich bei WhatsApp nicht so streng, bei Facebook schon. Ich habe allerdings das Glück dass ich es nur einmal den Schwiegereltern und einmal meiner Cousine sagen mussten. Sie haben sich entschuldigt und es nicht mehr gemacht. Ich weiß nicht ob ich da jetzt Lust hätte immer der böse zu sein.

Das Thema der Bezeichnung Mutter für die Oma finde ich jetzt überhaupt nicht schlimm. Dein Kind wird das später absolut unterscheiden können, denn es wächst ja so auf. Ich sage zum Beispiel immer Mami zu meiner Mutter und obwohl sie natürlich die Oma für meine Kinder ist, nennen sie sie auch manchmal Mami. Finde ich süß und nicht schlimm, denn ich bin eh die Mama. Wir leben in einem Ort an dem Dialekt gesprochen wird. Ich möchte aber das unsere Kinder weitgehend hochdeutsch sprechen. Wenn also die Oma ein Wort im Dialekt spricht, und die Kinder zu Hause dann auch. Sage ich einfach, das ist der Dialekt, den sprechen Oma und Opa und wir versteh es aber wir sagen das Wort so und so. Damit sind sie völlig okay. Deswegen wird es dein Kind auch nicht verwirren oder wundern, denn es wächst ja so auf.
LG

Huhu :-)

Also mich würde nur eine Sache rasend machen: Bilder von MEINEM Kind im Intetnet. Es ist einfch kaum jemandem klar, was dieses ganze Geposte für Folgen haben kann. Und da Du es ja schon angesprochen hattest, finde ich es umso schlimmer, dass die Fotos trotzdem hochgeladen werden!

Frag doch mal, wie sie es fände, wenn Du Fotos von ihr hochlädst, in denen sie nicht so vorteilhaft aussieht. Vielleicht kann sie es ja dann etwas besser nachvollziehen, aber wenigstens akzeptieren. Bei WhatsApp genauso.


Zum Thema Mama und Mutter: Niemand nennt doch heutzutage die eigene Mutter „Mutter“. Auch im Kindergarten nicht. Das würdemich nicht stören. Die Kinder setzen das, glaube ich, nicht in Verbindung mit Mama. Ja, in Märchen kommt es vor, da kann man es ja dann (weil akuter Klärungsbedarf) erklären. Wenn Erwachsene fragen: Genauso. Ist halt kulturbedingt so. Punkt.


Ohrringe bei jemandem stechen lassen, der das nicht explizit wünscht, ist Körperverletzung. Punkt. Finde ich unverantwortlich. Ja, tut nur kurz weh, aber es ist unnötig und erfüllt nur den eigenen Willen. Es kommt dem Kind (oder Baby!!!) null zugute.


Alle andere sehe ich entspannt.

LG :-)

*Mein* Kind bekäme weder Ohrlöcher noch abrasierte Haare und auch kein Stirnband. Es würde seine Oma nicht "Mutter" nennen (wenn sie sich für "Oma" zu jung fühlt, hat sie einen Vornamen oder kann andere Kosenamen wählen) und seine Bilder würden nicht erkennbar von anderen im Internet gepostet, wenn ich das nicht will.
Wie meine Schwägerin das mit ihrem Kind handhabt, geht mich nichts an.

Was ärgert dich denn? Dass Deine Schwägerin dass alles bei Ihrem Kind macht oder dass die Familie an Dich hinredet dass du es genauso machen sollst?

Lass sie machen wie sie denkt und mach du deinen Stiefel.
Das einzige wo ich deutlich wäre sind die Bilder. Hinweis "Wollen wir nicht. Bitte rausnehmen und keine neuen reinstellen". Fertig. Und wenn sie das doof finden und sich das Maul drüber zerreissen dann ist das so.

Das Mama/Oma-Ding.
Es gibt also ein Wort für Oma das übersetzt aber Mutter heisst? Aber jeder hat quasi seinen eigenen Begriff sodass klar ist die „Mutter“ meint immer die Oma?

Hey,

ich finde nicht, dass du überreagierst. Mich würde das alles auch verärgern.

Du darfst aber ruhig deutlich klar machen, dass es euer Kind ist, eure Regeln gelten und sie das zu akzeptieren haben. Sie können es so doof finden wie sie wollen, aber sie müssen es akzeptieren. Wer das nicht kann, der kann vorerst nicht mehr an eurem Leben teilhaben. So würde ich es deutlich machen.

Ich musste auch mal deutlich sagen, dass wir den Kontakt auf Eis legen müssen, wenn die Kontrollen usw. nicht aufhören. Das hat etwas Besserung verschafft.

Haare rasieren, Stirnband... Nein, warum sollte ich? Ohrringe definitiv nicht, sehe ich wie du. Kann jeder blöd finden, aber ändert nichts am nein.

Die Bezeichnung Mama / Mutter würde ich stumpf jedes verdammte Mal korrigieren. Sagt die Oma "Mutter hat dich lieb", dann gleich einspringen "da hat sich deine Oma wohl versprochen, sie meint Oma hat dich lieb". Würde ich jedes Mal so machen. Gefällt das der Oma nicht, könntest du ihr klar machen, dass du dem Kind andernfalls ihren Vornamen beibringst und es sie nur damit ansprechen wird. DAs wäre mir ehrlich gesagt auch zu blöd und würde mich sehr nerven (und auch das muss man akzeptieren). Und ja, ICH würde darauf bestehen. #hicks Ist doch egal, was sie sonst gewohnt ist. Wer es gewohnt ist, überall zu rauchen, dem erlaubst du es vermutlich auch bei dir im Haus nicht?

Die Fotos würde ich strikt verbieten. Wer sich nicht dran halten will, darf keine Fotos mehr machen und bekommt auch keine mehr. Es ist EUER Kind. IHR entscheidet. Wenn ihr nicht einverstanden seid, machen sich die anderen (auch Großeltern usw.) strafbar, wenn sie Fotos von eurem Kind veröffentlichen. Ist euer Kind älter, hat es Mitspracherecht. Ihr als Eltern sitzt am längeren Hebel.

Lass sie reden, distanziere dich ggf. wenn nötig. Aber geht euren Weg, nicht den, den andere von euch erwarten.

Alles Gute und Kopf hoch. :-)

LG erdbeerchen

Liebe TE,

du solltest deiner Familie mal verklickern, es ist mein Kind und meine Regeln. Ohrringe stechen und Haare abrasieren beim Baby, na geht's noch.

Ich finde es schon, dass es ein Unterschied ist die eigene Mama und Oma. Das sollte das Kind schon lernen. Aber das müsst ihr untereinander ausmachen.

Und Fotos auf FB posten ohne deine Erlaubnis finde ich ein absolutes NoGo. Hat deine Schwägerin nichts besseres zu tun? Trefft euch lieber, geht spazieren, dann sieht sie dein Baby, wenn ihr das so wichtig ist. Ein Foto über WhatsApp zu verschicken finde ich jetzt nicht ganz so schlimm, wenn es ab und an mal ist und nicht ständig.
Muss dazu sagen ich bin nicht auf FB. Ständig davor sitzen wäre für mich Zeit verbrennen. Gibt wichtigere Sachen als Bilder Netz stellen. Das würde ich an deiner Stelle schleunigst unterbinden.

LG Hinzwife

Grundsätzlich ist es dein Kind und deine Erziehung. Jeder erzieht schließlich sein Kind so wie er es für richtig hält.

Also wenn du Ohrlöcher, Haare abrasieren oder ähnliches anlehnst, dann ist das ok. Mach es einfach nicht.
Mir wurden zum Beispiel auch im Baby Alter Ohrlöcher gestochen und ich war später meinen Eltern wirklich dankbar dafür, dass ich bereits Löcher hatte, als ich als "großes Mädchen" Ohrringe tragen wollte. Ich möchte das daher auch bei meinen Baby später genauso machen. Und auch, wenn da einer Körperverletzung schreit, ist mir egal. Ich werde es tun.

Mit der Oma / Mutter Geschichte ist es schwieriger. Auch das kenne ich aus eigener Erfahrung. Ich habe nämlich meine Oma auch immer Mutti genannt, einfach, weil meine Mama zu ihr logischerweise Mutti gesagt hat. Das habe ich so übernommen. Das ich eigentlich Oma und Opa als Mutti und Vati titulierte fand auch meine sämtliche Verwandtschaft etwas verwirrend, aber ich habe es zeitlebens beibehalten. Es hat keinem geschadet.
Deine Schweigermutter scheint ja auf dem "Mutter" zu bestehen. Da du das aber nicht möchtest, macht es das schwieriger. Die Schwiegermutter wirst du kaum umerziehen können. Wenn Sie es unbedingt möchte, wird sich sich vermutlich auch weiterhin vor deiner Kleinen als Mutter bezeichnen. Eventuell kannst du dich ja auf einen Kompromiss einlassen und sie "Mutter Vorname" nennen, damit nur du für deine Tochter die "alleinige Mutter" bist?

Zu dieser Sache mit Mutter/Oma schließe ich mich dir an. Da ist zumindest für die Kinder nichts verwirrend dran und keiner trägt einen Schaden davon. Bei solchen Traditionen oder wie auch immer man das nennen will würde ich jetzt nicht an die Decke gehen. Natürlich muss Einverständnis herrschen.
Meine Mama wurde von uns immer Mum genannt, die Kinder meiner Schwester sagten Mutter zu ihr (statt Oma), die Kinder meines Bruders sagten Oma, weil meine Schwägerin mit Mutter nicht einverstanden war. So what? Meiner Mum war das nicht so wichtig wie die Enkel sie genau nennen und weil sie es immer eben so gehandhabt haben, war es völlig normal, alle waren daran gewöhnt und keiner hat darunter gelitten.

Ich finde es befremdlich wenn man sich an den Begriffen fest beisst. Das wäre mir jedenfalls keinen Familienkrieg wert.
Anders sieht es mit dem Veröffentlichen von Fotos aus, DA würde ich auf Unterlassung bestehen.