Babyalbum - Als Tante nicht im Familienstammbaum?!

Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine Frage.

Ich war gestern auf dem 1. Geburtstag meiner Nichte. Dort wurde mir von meiner Schwägerin stolz ein Babyalbum vor die Nase gelegt. Ein sehr süßes Erinnerungsalbum von Janosch für das 1. Lebensjahr. Vielleicht kennt es noch jemand von Euch.

Dort gab es, unter anderem, eine Seite für so etwas wie einen Familienstammbaum. Titel war in etwas sowas wie " Diesen Menschen aus Deiner Familie ist Du besonders wichtig und sie begleiten Dich".

Ich bin die angeheiratete Tante und wurde einfach ausgelassen. Ich dachte erst, es wäre vielleicht da kein passendes Bild gefunden wurde und habe einfach gesagt: " Oh da fehle ich ja noch". Aber mir wurde erklärt, dass die Partner nicht mit in das Album kommen würden.

Mein Mann und ich sind bald neun Jahre liiert und bald sechs verheiratet und erwarten in ca. vier Monaten unser erster Kind. Meine Schwägerin und mein Schwager (Bruder meines Mannes) sind erst zwei Jahre zusammen und ein paar Monate verheiratet. Und ich kann es nicht anders sagen, aber ich war unglaublich verletzt. Platz war mehr als genug für die Fotos der Partner.

Ich habe auch deutlich gezeigt, dass ich gekränkt war. Daraufhin wurde mir versichert das sobald unser Kind auf der Welt wäre ein Foto hinzgefügt werden würde.

Ich war sprachlos aufgrund solch einer miesen Aussage. Zur Hintergrundinfo: Meine Mann und ich haben erst letztes Jahr ein Baby verloren. Und ich mache mir immer noch Sorgen, auch wenn wir über die kritische Zeit drüber sind.

Sie weiß das ganz genau und tut immer sehr nett und verständnisvoll.

Ist es übertrieben von mir eine Entschuldigung zu erwarten?

Habe Angst aufgrund meiner Hormone über zu reagieren. #gruebel


Liebe Grüße

Hier gibt es m.E. zwei Punkte, über die man sich Gedanken machen kann.

1. Manche Menschen sehen die angeheirateten Familienmitglieder nicht so als Familie wie die Blutsverwandten und ich persönlich finde das okay. Nach einer Scheidung haben viele keinen Kontakt mehr zur Familie der*s Expartner*in.
Ich nenne auch nicht jeden gleich Familie, aber wenn du zu meiner Familie gehörst, kommst du da so leicht nicht raus. Wenn du zu meiner Familie gehörst, heißt das, dass ich dich liebe, egal mit wem du verheiratet bist. Eine angeheiratete Person kann diesen Zustand erreichen, aber das liegt an der Person und meiner Beziehung zu ihr und nicht an einer Eheurkunde. Für mich ist der Mann meiner Schwester beispielsweise Familie.
Also prinzipiell finde ich es okay, dass sie dich nicht zwangsläufig in das Album miteinbeziehen, gerade wenn der Kontakt vielleicht eher sporadisch ist. Das kann ich aber natürlich nicht einschätzen.

2. Die Aussage, dass dein Bild hineinkommt, wenn dein Baby auf der Welt ist, finde ich zum kotzen. Verzeih meine vulgäre Ausdrucksweise! Das finde ich vollkommen daneben. Du bist schwanger und jetzt zu signalisieren, dass du erst zur Familie gehörst, wenn das Baby auf der Welt ist, finde ich völlig daneben. Andererseits könnte ich mir vorstellen, dass sie irgendwie die Situation retten wollte, weil sie gesehen haben, dass du genkickt warst. Trotzdem finde ich das eine ganz schön harte Aussage und nicht angemessen.

Danke für Deine Meinung.

Zum ersten Punkt kann ich sagen, dass wir regelmäßig Kontakt haben und ich Sie sogar als einzige richtig in die bestehenden Familienbande aufgenommen und willkommen geheißen habe.

Bei den Beiden ging alles sehr schnell. Mein Schwager war gerade frisch geschieden als die beiden zusammen kamen. Dann nach einem Jahr war sie direkt schwanger und vor zwei Monaten war die Hochzeit. Meine Schwiegereltern waren alles andere als begeistert und haben auf zureden von mir und meinem Mann nichts gesagt.

Deshalb entteuscht es mich auch so unglaublich.

Diese Geschichte erklärt, warum du nicht drin bist. Die glauben jeder gründet so spontan wie sie Familien.
Mach dir da keinen Kopf.
In der Schwangerschaft überrollen einen manchmal die Dinge und sonst hätte man da schnell ne passende doofe Antwort gefunden.
Du kannst bei eurem Album ja so ne flexible Seite reinmachen um die Partner auszutauschen. 😉

Hm. Also allein von dem was du schreibst finde ich das wirklich schwer. Dass ihr im Vergleich schon länger ein Paar seid spielt meiner Meinung nach da aber keine Rolle, eher wäre eure Beziehung zueinander aktuell bzw im letzten Jahr entscheidend. Wenn man sich nur zweimal im Jahr sieht gehört man nicht zu den engsten Menschen das sehe ich auch so, wie es bei euch ist wird nicht deutlich.
Außerdem kenne ich das Album nicht und weiß nicht wie dort die Felder zum ausfüllen vorgegeben sind, also ob man komplett aussuchen kann wen man einträgt oder ob da Vorgaben sind zB "meine Oma und Oma" und eben "meine Tante" usw.
Insofern finde ich es schwer zu sagen ob du überreagiert hast.

Was ich allerdings richtig kacke finde ich den Hinweis mit eurem Baby. Das soll rein wenn es da ist und du nicht oder wie? Und dein Mann? Also das verstehe ich nicht.

So oder so. Ich verstehe dass du gekränkt bist, vielleicht wäre ich das im ersten Moment auch. Ich finde da hat die Schwägerin wie ein emotionaler Trampel reagiert, ich hätte es jedenfalls keinem nahe Verwandten einen Stammbaum vor die Nase gewedelt, wo er davon ausgehen könnte aufgelistet zu sein, es aber nicht ist.

Hallo,
Ich finde deine Reaktion sehr heftig.
In unseren Alben sind eh nur „direkte“ Vorfahren, keine Tanten und Onkel. Die Kinder interessiert dieser Teil ihres Babybuchs aber sowieso nicht, sie wissen ja wer zur Familie gehört. Wenn es ihnen wichtig wird schreiben sie es im Zweifelsfall in der Grundschule mit Bundstift selber noch dazu. 😉

Abgesehen davon können ja auch Ehen in die Brüche gehen und dann gibt es ggf. zu dem angeheirateten Partner wirklich kaum Kontakt. Soweit die Beobachtung aus meiner Familie, das klingt bei euch nicht danach!
Und letztlich machen ganz andere Aspekte die Beziehung zwischen euch aus als das Babyalbum. Könnte es sein, dass in dem Konflikt eher andere Probleme zu seiner Schwägerin mitschwingen und zum Ausdruck kommen?
Liebe Grüße!

Mir ist durchaus bewusst, dass Ehen in die Brüche gehen können. Das ändert doch aber nichts daran, dass ich meine Nichte liebe und sie unterstütze.

Und so ein eingekletes Bild ist notfalls auch schnell entfernt, wenn man denn gänzlich auseinander gehen sollte.

Wir sehen uns fast jede Woche und während der Schwangerschaft habe ich sie immer unterstützt. Aber ja, vielleicht bin ich ihr einfach nicht so wichtig.

Das muss ich wohl akzeptieren lernen...

Aber den Spruch mit dem Baby werde ich glaube ich nicht so einfach verzeihen können. Sie ist auch eine Sternenmama, da erwarte ich etwas mehr Feingefühl.

Es tut mir ehrlich sehr leid dass Ihr ein Kind verloren habt. Aber ich muss Deine Schwägerin jetzt mal in Schutz nehmen. Ich bin, wie sehr viele anderen Frauen auch, auch eine Sternenmama und die meisten haben ihre Verluste so verarbeitet und abgehakt dass das Thema nicht mehr präsent ist in ihrem Leben. Ja ich weiß, jedem steht zu so stark zu trauern wie er es für richtig hält, aber ich habe nicht auf dem Schirm wer in meinem Umfeld schon mal eine Schwangerschaft verloren hat bzw gehe sogar davon aus dass es viel mehr sind als ich weiß, und der Spruch war ja keineswegs irgendwie mit Hintergedanken sondern einfach eine Reaktion darauf dass Euer Familienzweig Deiner Meinung nach nicht vollzählig ist und sie es eben nur auf Blutsverwandte begrenzen wollten.

Es ist ein Album über das Baby für das Baby. Alles andere sind Nebendarsteller. Ehrlich, genau aus diesem Grund bleiben bei mir diese Alben unter Verschlusss und es bekommt sie niemand zu Gesicht. Weil sich dann immer irgendeiner auf den Schlips getreten fühlt weil er nicht irgendwo genannt ist oder das falsche Foto von der Taufe drin klebt wo eben ausgerechnet Onkel Edwin geknipst hat und nicht drauf war ... Das erste Babyjahr ist extrem arbeitsaufwändig und aufwühlend, Hut ab vor jeder Mutter die es da überhaupt schafft Fotos zu sichten und Alben zu machen. Das hab ich jetzt gerade erst geschafft als mein Kind 5 Jahre alt war und ich mal Urlaub hatte während er im Kindergarten war. Und dann kommt die Verwandtschaft und es wird alles auf die Goldwaage gelegt und persönlich genommen.

weitere 8 Kommentare laden

Huhu,

Ich hab auch ein Fotoalbum, in dem ein Stammbaum abgebildet ist. Da wurde nichtmal nach Onkel und Tante gefragt. Die habe ich hinzugefügt,aber für die Partner (sofern vorhanden), war dann gar kein Platz mehr...

Ich hab mir da auch ehrlich gesagt gar keine weiteren Gedanken zu gemacht.

Vielleicht beruhigt Dich das ja trotzdem ein wenig 😅

LG! :-)

Hm, von deiner Erzählung her finde ich schon, dass es ein bisschen übertrieben ist, eine Entschuldigung zu verlangen. Dass es dich verletzt, dass du da nicht mit drin bist, kann ich verstehen, gerade da ihr ja schon so lang zusammen seid. Aber es ist nun mal die Entscheidung der Eltern, wer da in dieses Album kommt und offenbar sehen sie dich nicht so als Familie an wie deinen Mann. Vielleicht, wie oben schon erwähnt wurde, weil du nicht die Blutsverwandte bist.
Als ich geboren wurde, war mein Onkel gerade 17 Jahre alt geworden und hatte zu dem Zeitpunkt eine Freundin. Diese Freundin hat mich geliebt und war eine tolle Tante. Sie hatte ein super Verhältnis zu meinen Eltern und Großeltern, war total integriert. Mein Onkel hat allerdings ein paar Jahre später mit ihr Schluss gemacht. Es bestand noch einige wenige Jahre Kontakt, dann hat sich das allerdings komplett verloren. Vielleicht wäre das ein Szenario, das deine Schwägerin davon abhält, dich in diesem Album zu verewigen.

Ich kann es nicht so ganz nachvollziehen. Ich habe ein Fotoalbum vom ersten Jahr meiner Tochter erstellt und da wurde der Freund meiner Schwester (die beiden sind nicht verheiratet und haben keine Kinder) ganz selbstverständlich mit reingenommen.

Also meine Schwägerin (Frau meines Bruders) ist nur Tante, sondern auch Patentante, und gehört natürlich zur Familie. Meine andere Schwägerin hat zum Bruder meines Mannes eine on-off-Beziehung, da weiß man nie ob die zusammen sind oder gerade nicht.. die gehört für mich (noch) nicht zur Familie. Aber ihr habt eine langjährige Beziehung, da würde ich Dich zur Familie einsortieren, egal ob ihr schon ein Kind habt oder nicht.

Ja, zur Familie schon aber eine angeheirateten Person wird nie in ein Stammbaum reingeschrieben, wenn es korrekt gemacht wird..

Nach genetischen Gesichtspunkten bist du keine Verwandte.

Find ich also vollkommen legitim.

Absolut korrekt.. In ein Stammbaum werden nur Blutsverwandten aufgelistet..

In ein echten Stammbaum gehören keine angeheirateten rein. In ein echten Stammbaum werden nur Blutsverwandten aufgelistet. Hätten die auch Tanten, Onkeln etc mit reingeführt wäre es halt kein korrekten Stammbaum.. Warum es geändert wird wenn Du ein Kind bekommst, liegt daran dass dein Kind, weil es natürlich auch das Kind deines Mannes ist, ein direkten Blutsverwandten ist..

Es hat damit nichts zu tun wie sehr du deine Nichte liebst oder wie gut eure Verhältnis ist, es wäre einfach falsch nicht Blutsverwandten in ein Stammbaum einzufügen.. In den meisten Stammbäumen muss man einfach beantworten wer die Eltern, wer die Großeltern sind, welche Geschwister man hat und,und,und.. Es wird nie nach angeheirateten gefragt, weil die nichts mit ein Stammbaum zu tun haben.. In ein Stammbaum geht es um Vorfahren und um eine direkte Blutlinie..

Hättest Du das gewusst wärest Du ja auch nicht gekränkt.. Gut, es war nicht ganz so schön dass deine Schwägerin dass mit dein Kind erwähnt hast aber sie hat einfach korrekt geantwortet, weil es so ist wenn man ein Stammbaum macht..

Es tut mir leid dass Du ein Kind verloren hast. Ich hätte eine Totgeburt in meine ersten Schwangerschaft in der 24.SSW und Ich weiß wie sensibel man ist in die Folgeschwangerschaft aber deine Schwägerin hat nichts falsches gemacht.. Vielleicht hilft es Dir dass zu wissen, jetzt wo Du weiß wie man ein Familien Stammbaum korrekt macht..

Alles Liebe..

Ich denke jede Familie händelt das etwas anders...in meiner wurden die Partner nie ausgelassen, auch nicht im Familienstambaum. Schließlich ist man anfangs niemals blutsverwandt wenn man eine Familie gründet.

Ich habe und werde ihr deswegen bestimmt keine Szene machen. Trotzdem bin ich menschlich etwas enttäuscht.

Danke für Eure ehrlichen Antworten.

Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!

" Es hat damit nichts zu tun wie sehr du deine Nichte liebst oder wie gut eure Verhältnis ist, es wäre einfach falsch nicht Blutsverwandten in ein Stammbaum einzufügen"
Es geht um einen Stammbaum für ein Album mit sentimentalem Wert, nicht um einen Stammbaum für die humangenetische Beratung #kratz Das macht doch schon einen kleinen Unterschied.

Hallo :)

Meiner Meinung nach macht es einen ganz großen Unterschied, ob andere (angeheiratete!) Tanten und Onkel in dem Buch drin sind oder nicht. Wurdest Du als einziger übergangen, kann ich sehr gut verstehen, dass Du enttäuscht bist. Fehlen andere denn auch - oder bist DU in der Familie die einzige "Zusatztante"?

Wenn ich da von mir ausgehe und über unsere Familie nachdenke, dann muss ich sagen, dass ich (als angeheiratete Tante) zu den Nichten und Neffen von den Schwestern meines Mannes ein nicht so enges Verhältnis habe wie zu den beiden Kids von meiner eigenen Schwester - obwohl beide Schwägerinnen viel näher dran wohnen und wir uns mögen und regelmäßig treffen. Das kann aber auch daran liegen, dass 4 der 6 Kinder schon da waren, bevor ich in die Familie kam. Sie sagen zwar "Tante" zu mir, aber mein Gefühl ist eben nicht so eng wie bei den ganz Kleinen und den beiden meiner Schwester.

Vielleicht fühlt Deine Schwägerin das auch irgendwie so. Wenn ja, dann wäre das zwar blöd, aber rational auch nicht zu erklären...

Ich finde das alles zu dramatisiert. Mensch, es ist ein BABYalbum. Das Kind interessiert später nur die Fotos von sich, nicht den Stammbaum. Das Kind weiß wer Oma, Opa, Tante und Onkel ist. Und es wird sich eventuell zusätzlich Bezugspersonen aussuchen. Vielleicht sucht es sich euch aus, vielleicht Bekannte. Das was da steht ist doch völlig egal - das was ist, ist wichtig!

Ich muss allerdings auch sagen, dass ich meine angeheirateten „nahen“ Verwandten auch schon ewig kenne. Aber sie sind mir tatsächlich nicht wichtig. Ich bin freundlich, man sieht sich, wir haben alle Kontakt. Aber mehr auch nicht. Es sind die Partner meiner Geschwister, nicht meine Familie. Ich hätte sie mir als Freunde nicht ausgesucht.
Mein Bruder hat sich letztes Jahr von seiner Frau getrennt, bzw. umgekehrt. Wir waren alle traurig - aber sie ist eben jetzt weg. War übrigens auch die Patentante, und ich hätte echt die Hände ins Feuer gelegt, dass die zwei ewig zusammen bleiben.

Du bist Familie, das weißt du, das wird das Kind wissen. Fertig! Mir wäre das zu unbedeutend, als das ich mich da rein hängen möchte.

Ich bin übrigens mit meinem Mann schon ewig zusammen. Fast 19 Jahre. Ich möchte gar nicht in ein Album meiner Nichte.

Und dem Satz „wenn das Baby da ist dann...“ wird ich ebenfalls kein Gewicht geben. Dein Stand wird sich dadurch nicht ändern,... aber bei einer Trennung gäbe es zu dem Kind Kontakt (an das du „gebunden“ bist).

Hallo
Ich denke, dir geht es weniger ums Album selbst, sondern darum, wie sie dich wohl sehen. Ich kann beide Seiten irgendwo verstehen.
Angeheiratet kann man sich leichter aus dem Staub machen. Den Fall hatten wir in der Familie leider auch. Die Tante (angeheiratet, spielte aber wirklich nie eine Rolle) war mit der Trennung einfach weg und interessierte sich nicht mehr. Finde ich schon schade. Blutsverwandtschaft spielt für mich eine eher untergeordnete Rolle und für mich war sie nach allem eigentlich nach wie vor Familienmitglied.
Jetzt ist es aber wie es ist. Eine Entschuldigung würde ich definitiv nicht erwarten. Was ich machen würde? Zeige ihnen/dem Kind was sie dir bedeuten und sei für sie da. Das zählt sehr viel mehr als das, was (gerade) in einem Album steht.

LG

Hallo Meike,

ich kann dich gut verstehen...so etwas kann im ersten Moment schon kränken.😕

Dennoch würde ich es auf sich beruhen lassen.
Es ist ihre Entscheidung, wie sie dieses Babyalbum gestalten möchten und sie meinten es dir gegenüber sicherlich nicht böse.

Mir ging es mal ähnlich...
Zu einem runden Geburtstag meines Schwiegervaters, gestaltete die Familie der Schwester meines Mannes (verheiratet, 3 Kinder) eine riesige Fotowand mit allen Familienmitgliedern.

Diese wurde dann voller Stolz präsentiert und irgendwann fiel mir auf, dass unter den vielen Bildern kein einziges mit mir dabei ist. (Material hätten sie genug gehabt.)
Mein Mann war auf einem Bild sogar im Hochzeitsanzug drauf...nur ohne mich.

Na ja....ich hab einmal geschluckt und es verdrängt. Ich nehme es nicht persönlich.😉
(Mein Mann und ich sind über 10 Jahre zusammen.)

Ärgere dich nicht mehr.🤗

Ps: Der Kommentar mit dem Baby war natürlich nicht so glücklich. Aber auch da denke ich, dass es keine Absicht war, dich zu kränken. Es war vermutlich einfach fehlende Empathie.

Sowas hat in der Familie meines Mannes zu einem mittelschweren Eklat geführt ... XD

Zur goldenen Hochzeit seiner Eltern wollte er gemeinsam mit seinem Bruder auch eine Fotowand gestalten.

Mein Mann sollte gestalten, sein Bruder hat Fotos besorgt. Die Fotos hat er hauptsächlich bei den Schwiegereltern zuhause irgendwo abfotografiert. Mein Mann wollte möglichst wenig der vorgeschlagenen Fotos 'ablehnen', so dass er nicht auf die Idee kam, noch weitere Fotos vielleicht aus unserem Fundus hinzuzufügen.

Ich hielt mich komplett raus und sah das Werk auch erst am Tag des Drucks. Etwas irritiert nahm ich zur Kenntnis, dass unsere beiden kleinen Kinder nicht auf der Fotowand abgebildet waren, ich hingegen schon auf einem Bild mit meinem Mann, das bei einer früheren Feier meiner Schwiegereltern entstanden war. Ich war ziemlich verwundert. Hätte ja nachvollziehen können, wenn ich nicht mit drauf wäre als Schwiegertochter, aber die Enkel sollten doch dabei sein? Mein Mann hatte da nicht drüber nachgedacht, sein Fokus lag nur darauf, möglichst viele der Bilder unterzubringen, die ihm sein Bruder geschickt hatte ...

Am Tag der Feier präsentierten wir dann seinem Bruder das Werk. Er sollte es absegnen, dann würde es verpackt und mit einer gemeinsam unterschriebenene Karte versehen werden. Zu dem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, dass mein Schwager sich ganz frisch in Trennung befand. Seine Frau und er hatten uns ganz normal gemeinsam empfangen. Als seine Frau dann die Collage betrachtete, stellte sie fest, dass sie nicht mit drauf war. Das hat sie so mitgenommen, dass sie erst ihren (Noch-)Mann kurz anschrie und dann weinend rausrannte. Ihre fast erwachsenen Söhne hinterher. Als mein Schwager dann nachging, um eventuell die Wogen zu glätten, kam es zu einer sehr lauten Auseinandersetzung zwischen ihm und seinem älteren Sohn, der offenbar über die Gefühlverletzung seiner Mutter so wütend war, dass er sich nicht mehr unter Kontrolle hatte. Mein Mann und ich blieben etwas ratlos zurück. Wenig später kam mein Schwager und bat uns, doch besser zu gehen, da er nicht dafür garantieren könne, was sein Sohn machen würde ...

Die Schwiegereltern mussten an diesem Tag ohne Geschenk auskommen und die Schwipp-Schwägerin erschien deutlich verspätet zur Feier, da sie sich anscheinend erst eine Weile beruhigen musste ...

Ich muss sagen, dass ich über alle 4 Hauptakteure (meinen Mann, meinen Schwager, seine Noch-Frau und deren Sohn) mehr als verwundert war und es mir ziemlich unangenehm war, ohne Geschenk zu der Feier aufzutauchen ...

Au weia...😅
Da ist aber auch alles schief gelaufen.🙈🙈🙈

Das ist genau das was ich meine.
Die eine Person fühlt sich gekränkt, ausgeschlossen und nicht zugehörig....und die, die es "verbrochen" haben, hatten meist gar keine böse Absicht und wollten auch kein Statement setzen oder so. Sie haben sich einfach nichts großartig dabei gedacht.😬

Da fällt mir noch eine Story ein:
Ich hatte meiner Schwiegermutter mal einen Wandkalender mit Babyfotos unserer Tochter geschenkt.
Auf einer Seite war ich recht groß mit auf dem Foto...

Bei einem Besuch bei ihr, tippte sie auf den Kalender und schwärmte, wie oft sie ihn ansehen würde.
Doch da viel mir auf, dass sie diese Seite (auf der ich mit drauf war) schon umgeblättert hatte, obwohl der Monat erst zur Hälfte um war.

Auf der nächsten Seite war mein Mann (ihr Sohn) mit unserem Baby drauf. Das guckte sie sich wohl lieber an, als mich...🤣
Aber auch hier war es sicher nicht böse gemeint.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,
ich bin etwas zwiegespalten, denn die Aussage, die „angeheirateten nicht“, finde ich zwar nicht gut, weil bei mir alle zur Familie gehören, aber das würde ich zähneknirschend akzeptieren.

Aber das Du erst ins Album kommst, wenn Du das Baby da ist, ist nicht nur total unverschämt, sondern in Deinem besonderen Fall auch noch verletzend und das würde ich auch genauso sagen.
Ich finde diese Aussage so daneben, dass selbst ich sauer werde.

Ich hab mir jetzt fast alle Antworten die gelesen und finde es schon etwas schade,wie viele hier nicht verstanden haben,worum es dir geht.
Klar ist ein Stammbuch für Blutsverwandte und nicht für die angeheirateten Partner.
Aber du gehört als Tante doch trotzdem zur absolut nächsten Familie.Gerade wenn ihr bald ein Kind im ähnlichen Alte haben werdet,wird der Kontakt doch nochmal intensiver.
Au diesen Gründen hätte ich definitiv alle Tanten und Onkel eingetragen.
uns auch Paten und sehr enge Freunde.
Einfach weil diese für mich zur Familie gehören.
ich kann ehr gut verstehen,.dass dich das enttäuscht!
Und der Satz,dass ein Bild von euch ins Album kommt,sobald euer Baby geboren ist...total daneben!
Sie hat es bestimmt gesagt,um die Situation hinzubiegen,weil sie deine Verletzung merkt hat.Aber gerade mit eurer Vorgeschichte ist es sehr uneinfuehlsam so zu reagieren.
ich finde,du hast jedes Recht enttäuscht und traurig zu sein.
Auch unschwanger hätte mich so etwas verletzt.
Du musst für dich wissen,ob du es ansprechen willst.Ob deine Schwägerin damit umgehen kann oder nicht.
Davon würde ich es abhängig machen.
Ich wünsche dir alles Gute für die Restschwangerschaft uns sie Geburt!!
IIch bin auch Sternenmama und kenne die Ängste,die uns immer begleiten.Du schaffst das schon!!
LG

Es kommt ein Bild vom Baby als blutsverwandter Cousin ist Album, das geht nun mal nicht vor der Geburt wenn man kein Ultraschallbild drin haben will. Ich weiß nicht was da alle rauslesen wollen.

Danke für Eure zahlreichen und so unterschiedlichen Antworten.

Jeder ist mit unterschiedlichen Familienverhältnissen groß geworden und deshalb ist es auch nicht verwunderlich so viele unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema zu haben. Manche Geschichte die sich hier offenbart hat, hat mich sehr traurig gemacht.

Ich bin froh in einer tollen, großen und liebenden Familie groß geworden zu sein. Ich weiß leider auch, dass das nicht selbstverständlich ist.

Nochmal an Alle:

Ich habe nicht vor Ihr etwas vorzuwerfen, ich bin einfach nur etwas entteuscht. Als ich den Post geschrieben habe, war ich mir eben sehr unsicher was meine Gefühle und Gedanken angeht und habe deshalb um Rat/Meinung gebeten.

Für mich als Fazit der Geschichte:

Ich werde die Partner meiner Geschwister, Cousinen oder Tanten in ihrer Wertigkeit bestimmt nicht in Frage stellen, denn sie gehören alle zu meiner Familie und tragen dazu bei das es eine Familie ist. Sie haben mir nämlich wunderbare Cousins, Cousinen, Neffen, Nichten, Großcousins und Großcousinen geschenkt die ich alle sehr liebe und niemals missen möchte.

Danke für die vielen Meinungen und Eindrücke.

weitere 3 Kommentare laden

Jetzt mal ohne eiei. Ja finde deine beleidigte Reaktion drüber.
Ist die Beziehung deiner Schwägerin weniger wertig als deine weil sie erst seit 2 Jahren zusammen sind?

Hallo,
welche negativen Auswirkungen hat es denn für dich, wenn du nicht in dem Babyalbum stehst? Warum verletzt dich das so?

Wirst du dann von allen weniger gemocht? Hast du dann keine persönliche Beziehung zu deiner Nichte? Wird sich deine Nichte dann nicht an dich erinnern und nicht wissen, dass du ihre Tante bist, obwohl ihr guten und regelmäßigen Kontakt habt?

Ist deine Ehe nun weniger wert, weil du nicht als Partnerin deines Mannes in dem Album aufgeführt wirst? Ist die Familie nicht mehr freundlich zu dir und behandeln sie dich jetzt, als wärst du eine Fremde? Ist jetzt bei Treffen alles anders als vorher? Hättest du eine Veränderung bemerkt, ohne von dem Album zu wissen?

Nein? Warum trifft es dich dann so, nicht in diesem Album zu stehen?
So ein Album verändert weder dich noch die Beziehungen, die du vor dem Album hattest. Es bleibt alles gleich, nur dass du dich verletzt fühlst, weil deine Name und dein Foto nicht festgehalten wurden. In meinen Augen spielt das überhaupt keine Rolle. Du bist eine genauso gute Tante wie vorher.

Wenn sie nur die direkten Verwandten in dem Album stehen haben möchten, ist das eben so. Jeder handhabt das anders und so, wie es ihm gefällt. Das ist in meinen Augen kein Grund beleidigt oder verletzt zu sein und ein wenig beleidigt klingt du durchaus, wenn du versuchst, deren Beziehung abzuwerten, indem du betonst, wie kurz sie erst zusammen sind.
Familie kann man sich nicht aussuchen, aber man kann Familie fühlen, egal wie lange man den anderen kennt. Dafür braucht es keine bestimmte Anzahl an Jahren.

Ich würde das Verhältnis jetzt nicht aufgrund dieser Empfindlichkeit verschlechtern, sondern mich wirklich fragen, warum es mich so trifft, nicht in diesem Babyalbum zu stehen und ob das den Ärger und die Traurigkeit wirklich wert ist.

Hmm, schwierig.

Du bist keine blutsverwandte,... Wäre für mich kein Problem, aber es gibt eben Menschen da ist eine Tante oder Onkel direkt verwandt. Nicht nur angeheiratet. So einen Fall haben wir auch in unserer Familie (mein Cousin). Da sind auch nur Fotos der direkten Verwandten in Stammbaum, nicht deren Ehepartner. Es ist vll für dich kränkend, dass kann ich verstehen, aber ehrlicherweise trägst du zu dem Stammbaum ja auch nix bei? Blöd gesagt, auch ohne dich, wäre das Kind genau so wie es jetzt ist... Deine Gene betreffen dieses Kind eben nicht 🤷‍♀️

Hallo,

ich sehe meine Schwägerinnen auch nicht als Tanten meiner Kinder und sie meine Kinder auch nicht als Neffen oder Nichte. Die Onkel sind meine Brüder und meine Kinder sind die Neffen und die Nichte meiner Brüder. Ich bin auch nicht die Tante der Neffen meines Mannes. Wenn ich über sie rede, sage ich: "Das ist der Neffe meines Mannes". Mein Mann sieht meine Nichten auch nicht als seine Nichten. Meine Kinder würden zu meiner Schwägerin auch nicht sagen, dass sie ihre Tante ist. Genauso wie meine Nichten nicht sagen, dass mein Mann ihr Onkel ist.
Ich habe im Babyalbum beim Stammbaum auch nur die Blutsverwandten. Das bedeutet aber nicht, dass kein gutes Verhältnis zu den angeheirateten Tanten und Onkel besteht. Ich mag meine Schwägerinnen sehr und wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Auch die Kinder haben zu ihnen das gleiche gute Verhältnis, wie zu meinen Brüdern. Trotzdem sind es nicht die Tanten. Tante und Onkel sind hier ausschließlich die Geschwister der Eltern.

LG
Lotta

In so einem Buch finde ich es nicht schlimm, wenn da nur die wirklichen Familienmitglieder wie Bruder/Schwester der beiden Eltern drin sind.
Erstens scheinen die anderen Angeheirateten auch nicht drin zu stehen und außerdem ist auf den Seiten solcher Bücher ja auch wenig Platz.

Und die Aufrechnerei, wie lange ihr und das Elternpaar jeweils zusammen seid, ist ja wohl sehr kindisch und neidisch.
Maßt du dir an, das Recht zu haben in diesem Stammbaum zu stehen, weil der Papa des Kindes dich länger kennt als seine Frau. d.h. meinst du, DU solltest drin stehen und deine Schwägerin als Mutter nicht? SO kommt deine Aufrechnerei wenigstens bei mir an!

Ich verstehe nicht ganz, wofür sie sich entschuldigen sollen? Offensichtlich haben sie in der Thematik eine völlig andere Meinung als du, eine Entschuldigung wäre dann ja gar nicht ernst gemeint und überhaupt, was bringt dir eine eingeforderte Entschuldigung? Klar, du kannst und solltest ihnen sagen, dass du verletzt bist und das tut ihnen dann hoffentlich auch leid, aber die Sache ansich war ja anscheinend überlegt und bewusst so gemacht. Ich muss sagen, dass mir die Partner meiner Tanten und Onkel, obwohl schon lange vor meiner Geburt verheiratet, auch weniger nahe standen, als die „blutsverandten“. Ich denke da überträgt sich etwas. In vielen Fällen ist es ja so, dass die Eltern zu ihren Geschwistern ein engeres Verhältnis haben als zu Schwager und Schwägerin,

Babyalbum: nur direkte Blutsverwandte

andere Fotoalben (für mein Kind mit Kinderfotos und co): alle, die für das jeweilige Jahr/den jeweiligen Urlaub eine Rolle gespielt haben

Stammbaum für uns (bodenfüllend): mit allen Tanten, Onkeln, Cousins und co.
Einfach weil ich für mich eine Übersicht möchte. Auch Expartner, verstorbene, Geschiedene sind dabei.

Im Babyalbum ist auch nur die direkte Linie bzw. Tanten/Onkel meines Kindes, blutsverwandte.
Meine Tanten/Onkel (blutsverwandt und nicht blutsverwandt) haben einen viel engeren Kontakt, passen aber nicht dazu

1. müsste ich dann alle mitdazunehmen, nicht nur unsere Liebsten
2. würde das den Rahmen sprengen
3. ist es nur ein Buch von vielen


Im Taufalbum werden die Paten hervor gehoben.
Andere Verwandte und nicht verwandte nur als "anwesend" aufgelistet.

Jedes Buch hat seinen Rahmen.

Die Beziehung zu den Menschen drückt sich in den Fotoalben durchaus aus:
manche sind sehr häufig drin, weil wir viel Zeit gemeinsam verbringen, manche nur selten, werden "nur" im Stammbaum erwähnt :-p