Erwachsene Tochter und der Partner

Hallo
Es geht um meine 28 Jahre alte Tochter und ihren 3 Jährigen Sohn.
Sie hat sich vor 2 Monaten von ihrem Freund getrennt. Er hat sie bei wichigen Sachen immer wieder belogen.
Das Vertrauen war dann irgendwann nicht mehr da.Sie ist ausgezogen .Die Familie hat ihr dabei geholfen Vieles hat sie alleine geschafft.Und alle waren mega stolz auf sie.
Sie wünschte sich für ihre Wohnung nun ein Himmelbett.
Geld ist bei ihr zur Zeit nicht so dicke darum sollte sie dieses von uns bekommen.Wir wollten sie damit überraschen und es heimlich bei ihr aufbauen.
Nun rief sie mich heute an
Redete lange um den heißen Brei rum bis ich sie direkt fragte:"Du überlegst zu ihm zurück zu gehen?
Sie sagte es würde ihr schwer fallen mir das zu sagen weil sie weiß wie froh wir alle sind das sie den Absprung endlich geschafft hatte.
Könnt ihr verstehen das ich sie jetzt mit dem Bett nicht mehr überraschen möchte?
Es sollte etwas für SIE sein.Natürlich habe ich ihr gesagt das es ihr leben ist und ich sie immer lieb haben werde.
Wir alle hatten schon liebeskummer und wissen wie weh das tut.Das braucht Zeit.Ich war Wochenlang für sie da wenn er wiedermal gelogen hat. Habe ihr zugehört.Sie hat schon soviel erreicht.
Jetzt fängt sie an ihn in Schutz zu nehmen und gibt sich die Schuld.Sorry ich verstehe es nicht.
Weihnachten ist bei uns geplant.Was ist wenn sie ihn jetzt mitbringen will?
Bei ihrem Vater kann sie mit ihm nicht feiern der will ihn nicht sehen.Wir hatten ihn akzeptiert.Waren sogar alle zusammen im Urlaub.Das haben wir für sie gemacht weil sie uns darum gebeten hat.Obwohl wir von den ganzen Lügen wussten.
Jetzt leider doch sehr lang geworden.
Frage wäre
Könnt ihr die Entscheidung mit dem Bett verstehen?
Und wie entscheiden wir das mit dem Besuch Weihnachten?
Danke für die die bis zu Ende gelesen haben.

Erstmal: ich glaube jeder hier wünscht sich 1. so eine tolle Mutter, auf die man sich auch in schweren Situationen verlassen kann und die so viel Rücksicht auf die Tochter nimmt und 2. so eine tolle Mutter zu sein.
Zu der Sache mit dem Bett: kann ich absolut nachvollziehen und würde es wahrscheinlich genau so machen.
Zu der Sache mit dem Weihnachtsfest: wäre es eine Möglichkeit, ihr zu sagen, dass das ganze für dich noch zu frisch ist und dass du deswegen noch ein bisschen Zeit brauchst, bevor du ihn wieder siehst? Es wäre ja besser für alle, wenn die Alternative ein angespanntes Fest ist, bei dem du dich versuchst zusammenzureißen. Und auch deine Tochter und ihr (ex)Partner dürften nervös und angespannt sein. Ich würde versuchen zu erklären, dass ein überstürztes Treffen schwierig für alle wäre und die Situation dadurch nicht besser würde, auch für die Zukunft nicht. Lieber noch ein wenig warten und sie kommt dieses Weihnachten kurz allein mit Kind zu dir und nächstes Jahr feiert ihr dann alle gemeinsam, wenn genug Zeit für alle war, um diese Geschichte zu verarbeiten. Mit dem letzten Nebensatz würdest du auch andeuten, dass du ihm durchaus eine Chance geben würdest, aber es jetzt einfach noch zu früh ist.
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr eine Lösung findet und wünsche euch trotz dieser ganzen nervenaufreibenden Situation eine schöne Weihnachtszeit.

Schließe ich mich voll an.
Kein Bett - und erstmal sehen, wie es läuft.
Ich möchte den Mann an Weihnachten auch nicht bei mir sitzen haben, der meiner Tochter soviel Kummer machte.
LG Moni

Würde ich genauso unterschreiben.
Die "Bettgeschichte" ist auch wirklich in dem Fall nicht ideal, ihr habt es ja für sie und ihre z.Zt. Solo-Zeit ausgesucht, Himmelbett klingt auch so nach Ich-Muss-Mal-Zeit-Für-Mich-Haben und etwas Schönes fürs Herz, das wäre mir auch zu unsicher, vielleicht bleiben sie zusammen, er mag es nicht und dann ist eure ganze Mühe und finanzieller Einsatz dahin.
Ja, das ist eine echt schwere Entscheidung! Ich verstehe es im "Kleinen", meine Tochter ist etwas jünger als deine und hat noch kein Kind, allerdings neigt sie dazu bestimmten männlichen Wesen, die sie schon einige Male verschaukelt haben, wieder Glauben zu schenken bzw. sich auf sie einzulassen. Ich kann es dann jedes Mal nicht verstehen und bin auch echt schon richtig sauer geworden, wenn sie es erzählt hat, weil ich es einfach so furchtbar finde, wenn sie sich an einen solchen Typen verschwendet. Ergebnis: Sie hat es einfach nicht mehr erzählt... was irgendwie für beide blöd war, da sie den Austausch auch braucht.
Jetzt versuche ich mich immer ganz doll zurückzuhalten, möglichst neutral zu bleiben, ihr natürlich Denkanstöße zu geben, aber (möglichst) nicht zu werten.
Zur Zeit habe ich die Hoffnung, sie wird vernünftiger...
Bei euch ist das natürlich eine Nummer heftiger, gerade, wenn ein Kind darin verwickelt ist. Aber auch da würde ich wirklich bei aller Enttäuschung deinerseits (die ich absolut verstehe) versuchen möglichst ruhig zu bleiben, sie zwar zur Vorsicht mahnen, aber keine offene negative Haltung. Fahr ruhig die Schiene mit "ist ja noch alles so frisch"- "wollen es erstmal langsam angehen" - "ist ihm bestimmt auch unangenehm nach so einer Sache so plötzlich wieder Weihnachten aufzutauchen" und beschränke Weihnachten auf Tochter und Enkelkind.
Und dann warte ab, vielleicht wirst du positiv überrascht, aber zeige ihr immer wieder, dass du, egal was passiert, mit offenen Armen immer für sie und ihren kleinen Floh da bist!
LG

weiteren Kommentar laden

Das mit den Bett kann ich total verstehen würde auch auch so machen.

Mit dem Freund ist blöd gelaufen,ich würde ihn Weihnachten mit einladen und gute Miene machen.Vielleicht hat er sich jetzt auch geändert.
Deine Tochter liebt ihn und wenn du ihr jetzt Steine in den Weg legst dann verlierst du Sie vielleicht auch noch.

Ich finde deine Tochter ist alt genug und muss ihre Erfahrung machen.
Es klingt hart man will ja nur das beste für sein Kind egal wie alt es ist.

Sorry soweit möchte ich mich nicht verbiegen...dann muß ich damit leben das sie mit dem Enkel auch nicht kommt. Aber Heiligabend gute Niene machen ist nicht so meins .

Morgen, wahrscheinlich hat er sich nicht geändert aber wenn deine tochtee6ihn liebt kannst du leider nichts machen außer zu hoffen 🙈

Ich habe selbst mal 3 Jahre in einer on off Beziehung gesteckt, ich habe so gelitten, aber ihn auch so geliebt das ich die Trennung nie durchgehalten habe. Klar nimmt sie ihn in Schutz auch um das vor sich selbst zu rechtfertigen, insgeheim wird sie wissen, das sich nichts ändern wird, aber so lange sie starke Gefühle für ihn hat...

So hab ich das mit dem in Schutz nehmen noch gar nicht gesehen..
Hast recht...
Ich verstehe es trotzdem nicht.Angeblich macht er jetzt eine Therapie...
Gibt es eine Anti Lügen Therapie? Mir neu. .

Ich würde weder das Bett schenken noch den Freund einladen. Ich tippe darauf dass deine Tochter ihm irgendwie verfallen ist, verliebt ist, keine Ahnung.. Aber Menschen ändern sich nicht von heute auf morgen. Ich würde davon ausgehen, dass es bald wieder Stress gibt.

Denn gibt es ganz sicher...
Wann hat denn eine Mutter das Recht zu sagen:"ne sorry aber das muß ich mir nicht antun?
Bin immer da aber doch nicht wenn man sich im Kreiß dreht..

Ich würde das mit dem Bett genauso machen und schließe mich auch einigen Kommentaren an, dass dir das alles jetzt zu frisch ist und ihn Weihnachten nicht sehen willst.

Ich finde es ist auch für deine Tochter Zeit zu spüren, dass andere Leute sich zurück ziehen wenn sie sich mit einer Situation nicht wohl fühlen. Das man eben nicht alles mit macht und immer parat ist. Und eben nicht alles hinnimmt und akzeptiert.

Wenn’s wieder schief läuft wird Mama den Karren schon aus dem Dreck ziehen.... so hast du es die ganze Zeit gemacht und du wirst es wieder tun und sie weis das.

Traurig ist, dass bei all den Lügen etc ein Kind im Spiel ist. Sie müsste ihrem Kind zuliebe die Reißleine ziehen. Sie hat Verantwortung.
Wenn sie es sich schon selbst nicht wert ist.

Das mit ihrem Sohn kommt noch hinzu.In ganz vielen Situationen hat sie gesagt sie muß es für den kleinen machen.Er soll so nicht aufwachsen.
Und genau das scheint jetzt nicht mehr wichtig zu sein.

Leider ist sie sich das so gar nicht wert...
Hoffe das meine Tochter (13) das später mal anders macht.
Denn verarschen muß sich keiner lassen.
Den Stolz sollte man sich erhalten...

Also ich bin hier scheinbar die einzige, die es nicht verstehen kann, dass du nun das Bett nicht mehr verschenken möchtest. Sie ist doch kein Teenie welcher zur Belohnung etwas bekommt oder im Gegenzug bei Fehlverhalten etwas entzogen bekommt. Es ging doch in deinen Schilderungen darum, ihr eine Freude zu machen, hat sie sich das verwirkt weil sie nun zurück geht? Ist das nicht ihre alleinige Entscheidung? In einem Spruch sagst du, "wir haben dich trotzdem lieb" und im nächsten Atemzug bekommt sie das Geschenk nicht mehr, weil sie sich nicht so verhält wie du es ihr wünscht. Dann lass es vielleicht komplett mit dem Bett, ich denke dass deine Tochter sich diesen Traum auch irgendwann ganz selbstständig erfüllen kann, ohne dass irgendwas an Bedingungen geknüpft ist. Finde diese Einstellung zu einer fast 30 jährigen ziemlich schräg🤷‍♀️

Es geht hier vermutlich primär darum dass dann der ungeliebte Schwiegersohn auch was von dem Bett hat.

Überspitzt gesagt dürfte sie der Tochter dann auch keinen selbstgemachten Kuchen schenken, weil der Partner dann ebenfalls ein leckeres Stück essen könnte?
Ich finde es unangebracht und würde aber dann doch vielleicht raten an dieser Stelle das Bett nicht zu verschenken. Geschenke sollen ja kein Bauchweh auslösen.

weitere 6 Kommentare laden

Hallo, die Entscheidung mit dem Bett verstehe ich. Mit Weihnachten tja schwierig. Ich bin er der Typ der Freund kann draußen bleiben. Man muss sich selbst nicht verbiegen. Es war ja offensichtlich nicht das erste mal das er gelogen hat. Schwer würde mir fallen zu sehen wie sich die eigene Tochter emotional so von dem abhängig macht. Aber an dem Punkt ist man wohl machtlos. Sie ist 28 Jahre keine 18 mehr.

Das ist der Punkt.Sie ist erwachsen.Und Liebeskummer tut weh.
Aber sorry es gibt Beziehungen die sollten beendet werden.
Für des eigene Selbvehrtgefühl und wegen der Verantwortung dem Kind gegenüber...
Mit 28 sollte man soweit sein das trotz angeblicher Liebe.Denn die reicht halt manchmal leider nicht

Die Sache mit dem Bett würde ich auch sein lassen (vorallem wenn es wieder rausfliegen würde).

Ich würde sagen dass du bei der Sache (noch) Bauchweh hast und die Sachen her behandeln als wäre sie ganz frisch.

Sprich ihr anraten nicht wieder sofort in Alltag überzugehen, die Wohnung aufzugeben usw
Damit würde für mich auch dazugehören dass Weihnachten (nicht an Heiligabend) sie zum Essen kommen können aber mehr halt nicht.

Vielleicht versteht er auch dass die Türen nicht immer sperrangelweit offen stehen für ihn, egal wie er sich benimmt.

Gute Nerven - definitiv nicht Monstermama ☺️

Da ist das Problem...sie kommt Heiligabend.Extra Weihnachtsmann bestellt...
Ich denke wenn er nicht kommen darf wird sie auch nicht mit dem Enkel kommen...
Aber das sind dann die Azswirkungen mit den ich klar kommen muß...
Danke bin wirklich gerne MAMA auch wenn sie groß sind...aber ist schon echt schwierig manchmal...

Hallo.

Ich kann deine Bedenken komplett nachvollziehen - ginge mir genauso.:-)

Würde das Bett NICHT kaufen. Möchte er an Weihnachten mitkommen, würde ich mir nix anmerken lassen und seine Anwesenheit akzeptieren - wegen IHR.

Ansonsten würde ich mich in jeglicher Hinsicht zurück halten und sie ihre Erfahrungen machen lassen. Mehr kannst du wohl nicht machen.

Alles Gute!

Huhu,

Ich kann den Zusammenhang nicht so recht nachvollziehen. Du wolltest Deiner Tochter einen Wunsch erfüllen. Jetzt möchtest Du es nicht mehr, weil sie „schwach“ wird?

Ich würde ihr das Bett trotzdem schenken und ihr nochmal sagen, wie toll sie das alles gemeistert hat und das jetzt eine besonders schwierige Phase kommt (gerade wegen der Feiertage), in der Du ihr umso mehr beistehst. Erinner sie an die Lügen ihres Ex' und wie es ihr damit ging. Sag ihr, dass Du sie davor schützen willst. So ein Verhalten ändert sich nicht. Nicht in so kurzer Zeit.

Zu Weihnachten würde ich ihn auf keinen Fall in mein Haus lassen.

Ob sie letztlich zurück zu ihm geht, ist ihre Entscheidung, aber Du solltest auch zu Deiner Entscheidung stehen. Familie geht immer vor. Sei für Deine Tochter da. Aber ich würde mich ihrem (noch) Ex gegenüber nicht (mehr) verstellen. Der soll merken, dass so ein Verhalten nicht geduldet wird.

Alles Gute!

Und da fängt das Problem an...wir haben ihr gesagt wie super sie das macht...wir haben auf den kleinen aufgepaßt (habe mir frei genommen)
Wenn er wieder da ist wird sie sich wieder manipulieren lassen von ihm...und wir stehen wieder hinten an...

Hast Du ihr Deine Sorgen mitgeteilt?

Hallo

Vor langer Zeit ging es mir ähnlich ich hätte meinen Mann zurück genommen.
Meine beste Freundin nahm mich ins Gebet zeigte mir alles nochmal auf.
Ich trennte mich.

Vielleicht hat sie ja auch so eine Freundin

Ihre Freundin ist zur Zeit die einzigsten die sagt..
Gut dann geh zu ihm zurück...
Scheint eine hohle Nuss zu sein...sorry aber gerade sie weiß wie meine Tochter gelitten hat...
Aber auch die Freundin hätte keine Chance...
Führ den Kerl würde sie so wie es aussieht alles andere aufgeben...

Nein kann ich als Mutter nicht verstehen!
Was hat das Bett mir ihrer Entscheidung als erwachsene Frau zutun.
War es schon immer so?
Hat sie nur etwas bekommen wen sie in euer Bild gepasst hat?
Ehrlich , ich finde die Gedankengänge sehr daneben!

Dann würdest du also das bett kaufen ,dir den Stress mit dem heimlich aufbauen machen...mit dem Wissen das er das bett wenn er wieder da ist rausschmeißt?

Ganz ehrlich,dies entscheidet meine Tochter GANZ ALLEINE
Und ich als Mutter komme der Bitte und dem Wunsch nach und der Rest geht mich nichts an.
Dieses Ich „ liebe Dich“ nur wen Du funktionierst konnte ich noch nie ab

„Weihnachten ist bei uns geplant.Was ist wenn sie ihn jetzt mitbringen will?„

Ihn akzeptieren...Deine Tochter hat sich ihn ausgesucht. Sie muss merken, dass er nicht der richtige ist.

Das Bett würde ich aufschieben bis die Lage geklärt ist. Oder trotzdem schenken. Schließlich schläft sie dann darin und es hilft ihr sich wohl zu fühlen.

Hallo,

Ich bin zwar nicht in der Situation Mutter zu sein, aber im selben Alter wie deine Tochter.

Bett-Nein würde ich nicht machen. Wer weiß wie lang sie es braucht bis sie wieder mit ihm zusammen wohnt.
Alternative wäre ein Gutschein für einen "herzenswunsch". Das haben meine Eltern mal bei meiner kleinen Schwester gemacht.
Sie hätte gerne eine neuen Laptop für die Schule gewollt. Wusste zu der Zeit aber nicht ob sie in dieser Schule bleiben will.
Meine Eltern haben ihr es dann erklärt das der Gutschein dafür wäre und sie kann sich das aussuchen, je nachdem ob sie bleibt oder nicht.

Zu Weihnachten. Meine Eltern sind da sehr solidarisch. Sie wissen sehr viel was in unsren Beziehungen passiert auch wenn etwas nicht passt. Sie hätten aber noch nie gesagt er darf zu Weihnachten nicht mitkommen.
Meine Schwester hatte mit 18 einen Freund der sie sehr unschön behandelt hat (schupsen, beschimpfen, anspucken)
Keiner wusste was sie von ihm wollte, aber sie war halt verliebt.
Meine Eltern wussten das alles und hätten nie gesagt er darf nicht mehr kommen.
Ich habe meiner Mutter gesagt (bin 10 Jahre älter als die kleine) der dürfte mir nicht mehr ins Haus.
Sie antwortete mir: Wenn sie das macht, kommt die kleine irgendwann mit ihren Problemen nicht mehr zu ihr und ist keine vetrauensperson mehr.
Und das haben sie bei uns zwei "großen" auch immer so gehandhabt.
Wir durften jeden mit heim bringen und alle würden neutral behandelt. Egal was meine Eltern wussten.
Meine Mutter weiß auch jetzt von meinen Mann, sehr viel. Auch weil ich sie um Rat bitte. Sie würde ihn deswegen aber nicht anders behandeln.

Ich würde es an deiner Stelle auch so handhaben. Auch wenn es schwer ist, aber besser so, als deine Tochter entfernt sich von dir.
Alles gute für euch.