Mann und Baby wollen aber nicht können

    • (1) 09.12.19 - 22:48
      Bebbels9191

      Hallo zusammen,

      Ich muss hier mal mein Herz ausschütten, in meiner Familie stoße ich leider nur auf Taube Ohren.

      Mein Mann und ich sind vor 5 Monaten Eltern geworden. Ein Wunschkind an dem wir über ein Jahr gebastelt haben. Mein Mann ist ein sehr engagiert Vater, er will sich wahnsinnig gerne kümmern, ist sehr bemüht, vom ersten Tag an. Ganz anders als viele Väter von denen ich hier oft lese die mit einem Baby nichts an zu fangen wissen. Ich habe lange daran gezweifelt ob wir zusammen ein Kind bekommen sollen, der Wunsch war zwar da, die Zweifel allerdings auch. Inzwischen haben sich meine Befürchtungen bestätigt und ich weiß nicht weiter.

      Ich wollte bis zum 9. Monat daheim bleiben, danach mein Mann für 6 Monate. Schon bevor der kleine da war, war für ihn klar dass er die karenz mit mir teilen will. Für mich war das sehr schön, ich wollte keine zu lange Auszeit vom Job.

      Inzwischen sind so viele Dinge vorgefallen dass ich es nicht übers Herz bringe das Baby bei ihm zu lassen. Er liebt den kleinen über alles aber er hat absolut keinen hausverstand wenns ums Baby geht.

      Er hat ihn beim Einkaufen in der Tiefgarage vergessen, da war er 11 wochen alt, er ist ihm schon vom bett gefallen, gott sei dank nix passiert. Er vergisst fast immer bei der Flasche die Temperatur zu kontrollieren, er bringt den Müll raus, vergisst den Schlüssel in der Wohnung und Sperrt sich aus während das Baby allein in der Wohnung ist. Ich kann so doch nicht unser Baby mit ihm allein lassen.

      Kann hier jemand meine Sorgen verstehen? Ich gönne ihm die Zeit mit dem kleinen wirklich aber so doch nicht.

      • (2) 09.12.19 - 23:29

        Guten Abend,

        Oh das klingt aber auch sehr dramatisch 😩 um ehrlich zu sein da könnte ich auch nicht ruhigen Gewissens das Haus verlassen.

        Ich finde gerade wenn man Mutter geworden ist, hat man nochmals viel mehr Ängste als zuvor.
        Ich habe auch das Problem die Kontrolle abzugeben z. B.

        Ist dein Mann denn schon immer so gewesen?
        Irgendwie klingt das auch total verrückt/lustig 🙈 falls du verstehst was ich meine.
        Ist es aber natürlich nicht.

        Vielleicht solltest du das ganze noch mal umstrukturieren und mit ihm über deine Bedenken reden.
        Ansonsten macht es dich jede Minute die du nicht vor Ort bist verrückt.

        Viel Erfolg und alles Liebe

        (3) 09.12.19 - 23:36
        nobodysperfectbutme

        Hast du denn von Anfang an alles richtig gemacht? Ich gehe davon aus, dass er momentan noch voll arbeitet und verhältnismäßig wenig Zeit mit dem Baby verbringt? Natürlich wird er dann Zeit brauchen, um seinen eigenen Rhythmus und Routinen zu finden. Und ganz sicher werden die zum Teil auch anders aussehen als deine. Das macht sie aber nicht schlechter.

        Das mit der Tiefgarage ist natürlich heftig. Was heißt denn vergessen, wann hat er es bemerkt? Die anderen Sachen könnten mir (und jedem anderen) auch passieren. Sollten nicht passieren, klar! Aber sie machen nun auch nicht den Unterschied zwischen gutem Vater / bösem Vater...

        Wenn er das mit dem Flasche testen nicht kapiert, dann gibt es heutzutage Hilsmittel wie temperierbare Wasserkocher und so Geräte zum Wasser abkühlen. Da ist zu heiß fast ausgeschlossen...

        Ist das wirklich so dramatisch oder suchst du einen Weg, deine Elternzeit zu verlängern?

        • (5) 10.12.19 - 00:19

          Ja, für mich sind diese Dinge dramatisch. Ich war sicher auch nicht von anfang an perfekt aber ich hätte nie unser Kind wo vergessen, mich ausgesperrt etc. Das sind Dinge die mir nicht passieren. Mich regt es wahnsinnig auf dass er da nicht besser aufpasst, was wen das Kind gehen kann und er lässt ein Fenster offen. Ich hatte die Hoffnung dass er mehr mitdenkt wenn das Kind da ist, leider ist das nicht eingetreten.

          Wenn ich die elternzeit verlängern wollen würde, wäre das kein Problem dann würde er einfach später seine Monate nehmen. Ich würde eigentlich gerne arbeiten gehen aber ich so geht es einfach nicht.

          • hallo.

            offenbar war er schon immer so? ist er krank? als "normal" stufe ich sein Verhalten nicht ein. klar ist der eine vielleicht verpeilter und chaotischer als der andere....aber man sollte im stande sein, seine Gedanken zusammen zu nehmen.
            man muss seinen partner blind vertrauen können wenn es um die eigenen kinder geht.

            ein kind irgendwo vergessen, ist schon selten dämlich. sich aussperren, kann passieren. wir haben für solche fälle ein Ersatzschlüssel deponiert
            warum ist das kind vom bett gefallen? hat er nicht aufgepasst oder war es das "eine sekunde nicht hingeschaut"

            sollte dein mann nicht im stande sein, seine gedanken zusammen zu nehmen, sollte er zum arzt gehen.

      • Sollte er das Kind im Sommer im Auto vergessen (und nicht in der Tiefgarage), ja dann wäre es dramatisch. Leider ließt/ hört man das jedes Jahr zu oft.

        Den Rest muss/ wird er lernen, gib ihm mehr Verantwortung. Es sollte doch zumindest schön sein, dass er wirkliches Interesse am Baby hat und nicht aus purer Ignoranz und Faulheit handelt. Hilf ihm und lass ihn Verantwortung lernen, niemand wird damit geboren. Ich kann deine Bedenken verstehen, aber auch als Mutter braucht man Zeit um sich in die neue Rolle hineinzufinden. Das kann man hier auch sehr oft lesen.

        ne, ein baby zu vergessen, sich auszusperren und ne heisse flasche zu geben, ist gaaarnicht dramatisch.

        was die muddi sich überhaupt gedanken macht. unglaublich

    Doch, du kannst die beiden alleine lassen. Irgendwie muss er es ja lernen ;-)

    Bei meinem Mann war es ähnlich, er war auch schusselig. Er war ganze 9 Monate in Elternzeit. Beide haben es überlebt, viel gelernt und beide leben noch!

(16) 10.12.19 - 06:12

Was heißt denn "in der Tiefgarage vergessen"? Im Auto? Oder stand die Babyschale neben dem Auto? Lag das Kind im Kinderwagen?
Das mit dem Aussperren kann wirklich jedem passieren. Da vielleicht einfach angewöhnen immer (!) einfach nur einen Hausschlüssel dabei zu haben. Es muss ja nicht immer direkt der große Schlüsselbund mit x weiteren Schlüsseln dran sein. Ansonsten kenne ich auch genügend Menschen, die genau deswegen irgendwo versteckt einen Schlüssel deponiert haben. Klingt blöd, ist vielleicht auch nicht soooo sicher, hilft aber.

Und zum Thema vom Bett fallen: glaub mir, das wird noch häufiger passieren. Spätestens wenn die lieben kleinen mobil werden, kannst du irgendwann gar nicht so schnell sein wie sie sich falsch herum gedreht haben. Sage ich als Mutter einen 2 3/4 Jahre alten Sohnes, der auch heute noch beim auf dem Sofa toben mal runter purzelt und das mittlerweile selbst mit den Worten "da hab ich nochmal Glück gehabt" kommentiert. Wichtig wäre mir da, dass der Couchtisch so weit vom Sofa wegsteht, dass das Kind da nicht unglücklich drauffallen kann und dass in der direkten Fallgegend Teppich liegt und man z.B. nicht auf harte Fliesen kracht.

Ansonsten haben wir es bzgl. der Elternzeit recht ähnlich gemacht. Ich war 9 Monate zu Hause, dann folgte für ihn sogar rund ein Jahr. Ja klar, mein Mann macht gewisse Dinge anders als ich - das muss man eben so verstehen. Das Beste war noch, als mir eine Freundin schrieb "sag mal, ich hab doch xy heute in ab gesehen?" ich so "nö, kann nicht sein"... als ich mich mit Mann und Kind nach Feierabend traf (wir wollten noch zum Baumarkt oder so) meinte Mann nur "ja, ähm, also... er hat sich heute ne ziemliche Beule geholt.." erzählte vom Sturz etc. Ich wollte dann nur wissen, ob er beim Arzt war "ja, aber unsere Ärztin hatte zu, deswegen war ich zur Vertretung in ab" Ah ja, hatten meine Quellen doch recht, du wurdest also gesichtet.
Warum ich das erzähle? Weil ich dir nur zeigen will, dass die Männer im Falle des Falls durchaus auch selbst auf die Idee kommen mit dem Zwerg zum Arzt zu tigern. Einzig zu bemängeln hatte ich, dass er mir das nicht kurz geschrieben hatte, sondern erst erzählte als wir uns sahen. Aber ok, da wollte er mich nicht unnötig beunruhigen.

Hey, ich hab auch so ein "Exemplar" zu Hause - einfach oft nur schusselig. Hat den unscheinbaren Zwillingskinderwagen mit Kids im Amt stehen gelassen, schaffts beim Einkaufen immer wieder, falsche Einkaufswagen zu "klauen", um dann an der Kasse zu staunen, was er eingekauft hat. Gab Situationen, da haben die Zwillis geschrien wie am Spiess, er wollte sie trösten und hat nicht gemerkt, dass er vergessen hatte, sie zu füttern. Ebenso Fläschchen, wo sich die Milch im kalten Wasser nicht auflösen wollte, Klamotten, die nicht gepasst haben, weil sie dermassen unglaublich verkehrt angezogen waren, wie es sich keiner vorstellen kann. Windelsalbe statt Zahnpasta.

Noch heute staune ich oft, wenn ich abends am Papatag heimkomme und die Kids in verkehrt rum angezogenen Kleidern sehe, den Buben in rosa Leggins, schokoladen-/tomatenverschmierte Gesichtlein, Erde unter den Fingernägeln. Glücklich.

Sie sind nun 3,5 Jahre alt, haben das Chaos überlebt, lieben den Papa heiss und innig und finden, er kocht am besten (bei ihm gibts entweder Kartoffelbrei mit Erbsen oder Nudeln mit Tomatensosse). Die sicherheitsrelevanten Dinge klappen inzwischen problemlos.

Gib deinem Mann Zeit. Unterscheide ganz wesentlich von wichtigen, will heissen gefährlichen, Dingen und Unwichtiges. Trefft Sicherheitsvorkehrungen wie Fenster-/Tür-/Schubladenschutz. Und: nimm ihm nicht zu viel ab.

(19) 10.12.19 - 06:53

Ich bin schockiert über die Antworten hier, ehrlich. Schusselig oder nicht, sowas geht nicht. in die Rolle reinwachsen muss man natürlich. Aber das Baby im Auto zu vergessen ist ein No Go. Ebenso das Baby alleine in der Wohnung lassen, um den Müll runter zu bringen. Und nach 5 Monaten sollte man gelernt haben zu schauen wie heiß die Flasche ist.
Mein Mann ist super schusselig, aber das wäre ihm noch nie passiert. Schusseligkeit und Verantwortung für ein Leben übernehmen sind zwei verschiedene Dinge. Das muss er lernen und nicht erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

  • (20) 10.12.19 - 08:02

    Bei vielen Dingen bin ich ja bei euch, z. B vom Bett fallen, das kann mir auch passieren. Andere Dinge wie das vergessen gehen überhaupt nicht.

    Er hat unser Baby im maxi cosi auf dem Parkplatz im Einkaufszentrum stehen gelassen und ist weggefahren, erst als er aus der TG draußen war hat er es bemerkt. Was wenn ein Auto beim einparken das baby übersieht oder jemand verrücktes es entführt. Bei so etwas kann ich ihn nicht "machen lassen". Genauso wenig wenn er das Kind im Auto vergisst wenns heiß ist oder er sich aussperrt während der Herd eingeschaltet und das Baby in der Wohnung ist. Ich bin mir sicher die meisten die hier so cool tun wären da genauso aus dem Häuschen.

    Es hilft nichts ihn machen zu lassen. Mir ist es egal wie er ihn beruhigt, anzieht, wickelt etc. Aber bei Dingen wos um das Leben unseres Babys geht kann ich das nicht so locker sehen. Was hilft ein fensterschutz wenn er das Fenster öffnet und vergisst?

    Mir kommt manchmal vor ich bin mit einem Demenz kranken daheim, obwohl er kerngesund ist.

    • (21) 10.12.19 - 08:40

      Ich wette, Dein Mann war nach dem Erlebnis ebenso schockiert wie Du, oder??
      DAS wird ihm sicher nicht nochmal passieren..........
      Einerseits kann ich Deine Sorge nachvollziehen, aber ich glaube, da mußt Du jetzt einmal durch und ihn wirklich machen lassen.
      Sonst hast Du 2 Kinder.
      #winke

      • (22) 10.12.19 - 12:42

        Ich habe einmal unser Baby im maxi cosi angeschnallt, aber vergessen den maxi cosi auch im Auto abzuschnallen. Es war eine einstündige Autobahnfahrt und ich habe es erst beim aussteigen gemerkt. Ich habe mich furchtbar erschrocken und ist mir nie wieder passiert, natürlich auch nicht beim zweiten Kind. Die Sache mit der Tiefgarage ist echt heftig aber ich bin sicher dass ihm sowas nicht mehr passieren wird.
        Kann er nicht mal durchecken ob ihm vitamine fehlen, oder ist er komplett übermüdet? Diese Vergesslichkeit muss doch einen Grund haben. LG

    woher weisst du das er gesund ist?

    er war vor dem kind schon genau so?

    (24) 10.12.19 - 11:55

    "Mir kommt manchmal vor ich bin mit einem Demenz kranken daheim, obwohl er kerngesund ist. "

    War er schon immer so oder erst jetzt?

    Ich frage aus zweierlei

    1. ich habe ADHS
    2. ich bin sehr gut ADHS technisch eingestellt, habe aber schlechte Blutwerte und "neue Vergesslichkeit".

    Eisenmangel ist eines davon.
    Schilddrüse wird noch geprüft.


    So......

    Herd anlassen und was anderes machen, kenne ich LEIDER von mir.
    Weil Vorfahren und anderen Verwandten (garantiert ADS/ADHS) schon so einige Unfälle passiert sind, achte ich extrem darauf.

    D.h. ich gehe nur an den Herd, wenn ich muss, wenn ich bei vollem Bewusstsein bin und wende aktiv Erinnerungsstrategien an.

    Ohne Medikament, muss ich mich immer wieder selbst aktivieren: Herd ist an! Vorsicht Herd ist an! usw.

    Mit Medikament ist es easy. Ich stehe am Herd, koche, mache ihn wieder aus - und bekomme es nicht mit. ABER es funktioniert !!!

    Ohne Medikament bekomme ich es auch nicht mit. Aber es funktioniert NICHT, wenn ich nicht aktiv darauf achte. Jede noch so kleine Ablenkung wie Telefonklingeln, Nachbars Katze, ein eigener Gedanke, kann mich dazu bringen, dass ich den Herd veresse und mal eben aus dem Raum gehe
    Nur dass ich dann nicht wieder reingehe. Erst wenn ich das angebrannte rieche #zitter

    Daher habe ich ein paar Grundregeln, die ich IMMER einhalte.
    Es liegt NICHTS auf dem Herd. Ich gehe nur aus dem Haus, wenn ich den Herd kontrolliert habe (ist aus). Das mache ich nur einmal, aber das aus gutem Grund. Nichts brennbares liegt in der Nähe.

    Mit Medikament könnte ich darauf verzichten, weil ich automatisch mache, wie es sein sollte. Aber da es irgendwann aufhört zu wirken, halte ich mich strikt daran. Gewohnheit hilft sehr viel.


    So, nun war ich sehr gut eingestellt und was andere automatisch machen, mache ich seither auch automatisch :-)

    Dann kamen die Blutwerte durcheinander.
    Und der Mist ging von vorne los.

    Höchstes Alarmsignal: ich habe den Herd vergessen.
    Dank meiner Grundregeln ist nicht viel passiert, außer dass das Wasser verdampft ist.
    Aber für mich ein Zeichen, dass etwas los ist.


    Die Vergesslichkeit war anders, die Konzentrationsprobleme völlig anders als bei ADHS, das Medikament wirkt weiterhin super (zum Glück, sonst hätte ich doppelte Schwierigkeiten).
    Aber da war noch was anderes. Blutwerte beweisen das auch. Schilddrüse wird noch geprüft werden.



    was ist der Unterschied:

    ADS/ADHS hat man von Geburt an
    Schilddrüse, Diabetis und vieles andere kann man dazu erwerben.

    Bei ADS/ADHS kann man sich sehrwohl konzentrieren. Aber nur, wirklich NUR dann wenn es 150% interessiert. 110% reichen manchmal nicht aus. ;-)

    Bei meinen schlechten Blutwerten merke ich auch körperliche Symptome wie Schlappheit und co.


    Wenn er wirklich WILL, aber immer wieder über sich selbst stolpert, dass er es nicht kann, würde ich zum Arztbesuch raten.
    NICHT weil er "falsch" ist. Er ist so richtig wie er ist.

    Sondern um zu erfahren, dass er selbst es für sich in der Welt einfacher haben kann.
    Wie bei einer Brille.

    (25) 10.12.19 - 12:02

    "Mir kommt manchmal vor ich bin mit einem Demenz kranken daheim, obwohl er kerngesund ist. "


    Prompt überlesen:

    "obwohl er kerngesund ist. "


    bist du sicher, dass er kerngesund ist?
    War er deswegen schon mal beim Arzt?
    Ist es neu?

    Wenn es schon immer so war: wurde jemals getestet oder untersucht?

    Ein Elternteil (definitiv kein ADS) wurde so vergesslich, als Diabetis anfing und erneut als die Schilddrüse Probleme machte.

    Die Vergesslichkeit endete jeweils, wenn alles gut eingestellt war und fing wieder an, wenn die Werte nicht stimmten.


    Im anderen Familienzweig war es von Geburt an, bei fast allen.
    Die meisten sind kerngesund, nur eben mit ADS/ADHS gesegnet.

    Bei anderen verstärkte es sich, wenn Schilddrüsenprobleme, Herzprobleme, Schnarchen, Diabeits und anderes dazu kam.


    Auch sich veränderte Augen, schlechteres sehen, können zu Konzentrationsproblemen führen.

Top Diskussionen anzeigen