Kontaktabbruch zu Eltern

Guten Abend ihr Lieben!!

Ich habe vor ca 2 Monaten schon um Rat gefragt bzgl kontaktabbruch zu Eltern bzw zur Mutter, da eig nur sie mir am Herzen lag und liegt.

Mein Vater war immer aggressiv und ich hatte eine sehr schwere Kindheit.
Fakt ist, meine Mutter hat sich seit einem Jahr sehr viel geleistet, ich war immer ihr Opfer, immer die blöde obwohl ich die einzige war was immer für sie da war!

Habe dann auch auf euren Rat hin den Kontakt zu ihr /ihnen abgebrochen, sie hatte mich eh blockiert und mir ein schönes Leben gewunschen, klar tut es mir vor allem jetzt vor Weihnachten weh, ABER sobald ich wieder an all die Ereignisse denke wie sie mich beleidigt hat und zutiefst verletzt bin ich wieder mit mir im reinen das ich alles richtig gemacht habe.

Vor 1 Woche stand mein Vater vor der Tür und bittete mich bei meiner Mutter zu melden, was ich verneinte.

Heute war ich bei meinen Großeltern (die inzwischen von meinem Vater über die Situation eingeweiht wurden) sie wünschte sich von mir ich solle Frieden schließen mit meiner Mutter und sagte noch das es meinem Opa so schlecht geht und wer weiß wieviele Weihnachten sie noch leben und sie sich Frieden wünschen.

Alles gut und recht, ich bin ein familienmensch, aber ich kann jetzt doch nicht meinen Großeltern zu liebe bei meiner Mutter zu Kreuze kriechen, wo sie doch die Schuld an allem ist.

Finde es auch echt gemein das mir meine Oma so ein schlechtes Gewissen machen will, stelle mir grad vor, wenn dies wirklich das letzte Weihnachten für meinen Opa wäre muss ich mir dann ewig ein schlechtes Gewissen machen??
Weiß nicht mehr weiter :(

Danke fürs lesen.

Das ist emotionale Erpressung und hat für mich nichts mit Familie zu tun. Egal, ob Weihnachten ist oder ein anderer Tag. Das geht nicht.
Du kannst doch zu deinen Großeltern Kontakt pflegen. Das hat ja nichts mit dei en Eltern zu tun.

Lass dich bitte nicht einlullen und bleibe hart. Es wäre ein herber Rückschlag für dich, wenn du jetzt nach gibst.

Das bestätigt mir, dass ich richtig handle, danke dir!!
Habe meiner Oma auch gesagt, dass sie ja gar nicht weiß was alles vorgefallen sei und das ich auch garnicht ins Detail gehen möchte, aber sie es akzeptieren müssen und das wir uns ja über die Feiertage dann trotzdem sehen werden, halt getrennt von den anderen.

Ich habe so oft schon nachgegeben, aber mal ist auch Schluss.
Ich bin 29 und nicht 9, ich habe meine eigene Familie , meine Kinder für die ich meine Energie brauche und will mich nicht mehr von ihnen ständig r unterziehen lassen.

Deine Oma setzt emotionale Erpressung ein. Also eine Form der Gewalt dir gegenüber. Vielleicht magst du das mal googeln und dich einlesen. Damit wird sich dein schlechtes Gewissen (das wahrscheinlich "antrainiert" ist) nicht in Luft auflösen. Aber du könntest Lösungen und Strategien finden, um damit besser klar zu kommen.

Danke auch dir für deine Antwort, ich werde gerne mal nachlesen was dort diesbezüglich im Netz zu finden ist.
Lg

Gar nichts machst du! Die spinnen ja wohl, dich so zu erpressen! Sag ihnen beim nächsten Versuch kurz und knapp, dass der Unfrieden von deiner Mutter ausging und es an ihr liegt, Frieden zu schaffen.

Ich persönlich reagiere höchst allergisch auf derartige emotionale Erpressung und hätte auch meine Großeltern kurz und klein gefaltet.

Genau das habe ich eh gemacht.
Bin hart geblieben und habe ihr klipp und klar gesagt, dass sie sich so viel geleistet hat die letzte Zeit und das ich keine Energie mehr habe und es mir nach dem Kontaktabbruch sogar besser geht.

Danke für deinen Zuspruch, tut echt gut zu hören, dass man richtig liegt.

Lg

Bleib deiner Linie treu. Und sag warum du den kontakt abgebrochen hast.lass dich nicht erpressen. Auch du hast ein recht auf Frieden!

Meine Oma sagte noch zu mir "Der Opa und ich können nachts nicht mehr schlafen weil uns das so weh tut"
Mich kotzt es an immer auf alle Rücksicht nehmen zu müssen, warum bin ich immer für alle der Prellbock, an erster Stelle betrifft es ja mich und meine Eltern und nicht meine Großeltern, diese einmischerei macht mich echt wahnsinnig!!

Es kotzt mich nur noch an!!

Zumal sie ja sogar einige Gründe kennen, wissen das ich im Recht bin und trotzdem nicht den Mund aufmachen den lieben Frieden willen.......

Ja liebe Grosseltern den Schmerz kannte ichbbrvor ich mich distanziert habe. Seitdem geht es mir gut

weitere 2 Kommentare laden

Das ist doch ganz klar - eine emotionale Erpressung!

Auch Deinen Großeltern gegenüber musst Du aber klare Grenzen setzen uns sagen, dass Du über dieses Thema nicht mehr sprechen willst!

#winke

Guten Morgen,

der Rest hat ja schon geschrieben, dass es eine glasklare Erpressung ist. Ich hab diesen Satz auch gehört. Es gibt darum, dass der Opa ein schönes Weihnachten haben soll, weil man nicht weiß, ob es das letzte ist und keine Kinder sollten deshalb stundenlang beim Essen ausharren und still am Tisch sitzen. Die Geschenke in Blickweite. Das war nicht machbar. Kompromisse wurden abgelehnt. Es eskalierte... auch weil ich mir diese der Opa soll Sichtweise zu eigen gemacht habe.

Ein paar Tage später wurde mir klar, dass mein Opa schon mindestens 60 schöne Weihnachten hatte, die er so gestalten konnte, wie er wollte. Warum also geht es um dieses? Es ist eine absurde Vorstellung, dass das vielleicht letzte entscheidend sein soll. Und was kann für ihn an einem Weihnachten schön sein, für das andere leiden müssen? Das kann doch auch nicht passen.

Vielleicht antwortest Du ihnen, dass Du Dir auch von ganzem Herzen wünschst, dass ihr friedvoll und harmonisch als echte und zugewandte Familie feiern würdet und dass Dich traurig macht, dass dieses Bedürfnis nicht erfüllt wird. Dass Du aber auch weißt, dass dieses Bedürfnis noch weniger erfüllt wird, wenn Du Dich auf ein unaufrichtiges Miteinander einlässt. Und dann hoffe auf Verständnis.

Wenn keins kommt, darfst Du nicht vergessen, dass Deine Großeltern seit Jahrzehnten so mit Deiner Mutter umgehen und alles unter den Teppich kehren, statt sie zu konfrontieren. Du gefährdest dieses System und hältst Ihnen den Spiegel vor. Sie schämen sich für das, was sie darin sehen und reagieren deshalb auf diese Erkenntnis, indem sie Dich bedrängen. Das ist aber nicht Deine Baustelle.

Liebe Grüße
die Landmaus

Tja, man kann ja "Krieg" mit jemanden haben, ohne andere da mit rein zu ziehen - in dem Falle deine Großeltern, die hier nicht viel mehr sind als Werkzeugen deiner Mutter. Also einen Dank an deinen Vater der sie mit Sachen behelligt, mit denen man den sowieso schon armen Opa eher nicht belasten sollte.

"Tut mir leid, aber meine Mutter und ich sind an einem Punkt wo Gespräche nicht weiterhelfen. Bitte respektiert das.", wären meine anschließend Worte zu den Thema, auf das man danach nicht weiter eingehen sollte.

Und ja, vielleicht ist es das letzte Weihnachten des alten Herren. Vielleicht aber hat er noch 10 vor sich, wo du dich zum Deppen machen darfst.

Ich wünsche dir Kraft und Schöne Weihnachten.

Es ist ungerecht von deinen Großeltern zu verlangen, dass du den Kontakt wieder aufnimmst. Der Friede wäre ja auch nicht echt, sondern gespielt, zum Schein! Wenn dann wäre es an deiner Mutter, sich zu entschuldigen und dann wäre es vielleicht auch für dich gut, zu verzeihen. Den Kontakt würde ich auch dann auf einem Minimum halten. Dass deine Mutter, deinen Vater und die Großeltern vorschickt, zeigt, wie feige und konfliktunfähig sie ist. Falls du bei einer echten Entschuldigung bereit bist, den Kontakt wieder aufzunehmen, würde ich es ihr so mitteilen. Wenn klar ist, dass sie es eh nicht ernst meint, bringt es nichts. Deine mutter hat sich wie ein kleine Kind verhalten- allen Frust und Ärger an derjenigen Person ausgelassen, bei der sie sich am sichersten fühlt. Nur ist sie kein Kind und du kannst nichts dafür, dass sie anscheinend nie gelernt hat, mit ihren Gefühlen adäquat umzugehen! Lass dir bloß kein schlechtes Gewissen machen! Deine großeltern sollten sich an deine Mutter wenden, du bist die falsche Adressatin. Womöglich haben sie bei ihrer Tochter etwas versäumt. Dass diese mit einem aggressiven Mann zusammen bleibt, unter dem auch die tochter leiden muss und sich dir gegenüber so verhält zeugt nicht von einem Menschen mit hohem Selbstwertgefühl

Das habe ich auch gesagt, das ich es 1.nicht kann, "nur" weil Weihnachten ist wieder zu Kreuze kriechen wo sie mich die letzte Zeit nur beleidigt hat und mir ein schönes Leben gewünscht hat.

Bei uns waren immer verkehrte Rollen, ich war von klein auf die starke für meine Mutter, ging dazwischen wenn mein Vater sie wieder schlug, usw.

Kaum war dann mein Bruder auf der Welt zählte ich nichts mehr, meine Mutter war stets eifersüchtig auf mich, wenn wer sagte ich schau gut aus, habe ein hübsches Kleid an, eine schöne Frisur stand sie daneben und platzte vor Neid krank, oder??

Es sind nicht ihre sondern die Eltern meines Vaters, die Eltern meiner Mama leben leider schon lange nicht mehr.

Und sie weiß von nichts, wenn sie wüsste das mein Vater vor meiner Tür stand dann würde sie ihm auch was erzählen und das die Großeltern mit mir darüber geredet haben weiß sie auch nicht.

Ich bin ein ehrlicher Mensch, wenn ich mich meinen Großeltern zu Liebe zu Weihnachten mit ihnen allen zusammensitzen würde, wäre es falsch und verlogen und Weihnachten ist das Fest der Liebe, der Familie, aber Familie sind wir schon lange keine mehr.

Ich habe meine eigene Familie mit denen ich es mir zu Weihnachten schön machen werden, was meine Mutter versäumt wird sie schon noch merken.

Meine Tochter ist gerade 16 Monate, sie verpasst so vieles aber das ist ihre Schuld.

Und nein, entschuldigen wird sie sich niemals, sie meint immer sie sei im Recht, ich bin das Kind, ich muss mich entschuldigen.

Habe keinen nerv mehr für diese Psychospielchen die ich mir jahrelang gegeben habe.


Danke für eure Antworten, ihr bestärkt mich, dass ich der richtigen Meinung bin.

Hey erstmal sollst du wissen dass du nicht allein bist. Es gibt so viele Menschen die in der gleichen Situation wie du sind.

Ich zum Beispiel.

Meine Eltern sind schon 21 Jahre geschieden. Wir zogen hunderte Kilometer weit weg. Mutters Familie hinterher. Mit Vater habe ich nur oberflächigen Kontakt. Er interessiert sich 0 für mein Leben und seine
2 Enkeltöchter. Werde das auch abbrechen.

Meine Mutter ein Härtefall der seines gleichen sucht. Hat seit langer Zeit einen narzisstischen Lebensgefährten der alles und jeden abwertet. Doch für sie einer der immer alles richtig macht und sowieso der beste. Er hat kein Problem agressic zu werden mir gegenüber usw.

Als dann die Kinder kamen ging es massiv gegen meine Frau es wurde nur kritisiert und krampfhaft versucht ihren Makker als Opa zu installieren.

Mein Fehler war es immer das ich nichts getan hab. Ich habe so spät erst gekernt das ich auch emotional abhängig war und einem familienbild hinterherlief das gar nicht existieren kann.

Aber nun endlich auf dich zu kommen. Bleib hart lass dich nicht erpressen. Du sagst sie hat nicht mehr viele Weihnachten. Dreh den Spiess um.

Ich sagte meiner Mutter letzte Woche weil in der ganzen Story 0 Einsicht ihrerseits ist das sie Weihnachten ohne ihren Sohn feiern kann und die stille Zeit nutzen soll zum nachdenken. Und das sie gerne zukünftig wieder alleine Weihnachten feiern kann sollte sich nichts ändern.

Von solchen Leuten muss man sich lösen sonst kann man nie glücklich sein auch wenns schwer fällt.

Ein Nein zu denen

Ist ein JA zu dir.

Grüsse

Danke für den Einblick in deine Situation, das hört sich auch sehr schlimm an.
Ich wünsche dir und deiner Familie, dass ihr zusammen stark seit und dir viel Kraft, hart zu bleiben, es ist wirklich nicht leicht.

Ich dachte auch jahrelang, Familie ist das wichtigste, ich muss alles so hinnehmen nur um Frieden zu haben, aber wenn man selber daran zerbricht muss man die reisleine ziehen und sagen, soweit und nicht weiter, einmal ist Schluss!!

Alles Liebe

Keiner von uns weiß, was wirklich vorgefallen ist. Wir kennen Deine Version, aber nicht die Deiner Mutter oder der anderen Familienmitglieder. Und zumindest das was Du hier geschrieben hast, ist eher vage. Den Thread davor kenne ich nicht.

Man hat nur eine Familie. In der heutigen Zeit wird mit so einem hohen Gut ganz anders umgegangen als früher. Deine Großeltern kommen aus einer anderen Generation. Früher war Familie vielfach voneinander abhängig und viel enger zusammen. Früher kam es beispielsweise häufig vor, dass mehrere Generationen unter einem Dach gelebt haben. Man hat miteinander gelebt, gestritten, sich vertragen, oft auch gelitten. Es war bestimmt nicht alles besser, und es gab sicher auch Familienkostellationen in der eine oder viele Mitglieder unter der Situation gelitten haben und am liebsten den Kontakt abgebrochen hätten.

Heute ist man da anders. Mehrgenerationenhaushalte sind seltener. Heute ist auch das eigene Ego, die eigenen Bedürfnisse Einzelner viel wichtiger, als es früher war. Ob das immer besser ist? Dein Bedürfnis ist es, keinen Kontakt mehr zu haben, weil Du der Ansicht bist, Deine Eltern tun Dir nicht gut.

Deine Großeltern haben wahrscheinlich noch das Familienbild von früher. Noch dazu können sie wahrscheinlich nicht verstehen oder nachvollziehen was passiert ist. Die Situation tut ihnen weh. Ich kann sie da gut verstehen. Dürfen sie das denn nicht äußern? Müssen sie einfach den Mund halten, weil Du Dein Ding durchziehen willst? Ich glaube, jedes meiner Familienmitglieder würde an so einer Situation kaputt gehen.

Klar sollten sie auch mit Deinen Eltern sprechen, denn so wie Du es beschreibst, haben sie sich falsch verhalten. Fakt ist aber: Den Kontakt abgebrochen hast Du. Und daher bitten sie logischerweise Dich, an der Situation etwas zu ändern, denn so wie Du es klingst, hätten Deine Eltern nichts gegen weiteren Kontakt.

Das sind alte Leute, die ihre Familie kaputt gehen sehen. Und Familie hat man nur eine. Sie haben nichts falsch gemacht. Sie sind unglücklich. Dass sie nachts nicht mehr schlafen können, kann ich verstehen. Dass sie verzweifelt sind und sich an Dich wenden mit der Bitte, das wieder gerade zu biegen, auch. Was Du daraus machst, ist und bleibt Deine Entscheidung.

Emotionale Erpressung? Wie kalt ist diese Welt.

Kontaktabbruch um selbst glücklich oder gesund zu sein hat nichts mit Arroganz oder Egoismus zu tun.

Die Zeiten ändern sich halt. Familie ist doch was wunderschönes und wenn Mehrgenerationen funktionieren.

Aber wenn die Familie meint sie kann sich überall einmischen und uns für blöd anschauen. Dann liegen sie falsch.

Sie gehen durchs Leben wies ihnen passt. Haben neue Partner wies ihnen gefällt und die Kinder müssen mitziehen und sich das gefallen lassen.

Und dann wollen sie noch belohnt werden und einen auf heile Familie spielen.

Es ist unser gutes Recht uns davon zu lösen da es uns nicht guttut verstehst du?
Du predigst hier von Familie ist alles und und und. Das mag schon richtig sein aber wenn die vorherigen Generationen nur Mist gebaut haben scheiss ich drauf ganz ehrlich.

Für mich persönlich werde ich den Kontakt abbrechen weil ich nur noch die Fakten sehe. Ich habe 34 Jahre nur Mist erlebt mit meinen Erzeugern. Seit die Kinder da sind ist es noch schlimmer geworden. Keine Sau hilft uns. Wenn jemand auftaucht wird nur kritisiert und der tolle opa. Da geht mir jedes mal die Galle hoch.

Es hätte die schönste Zeit unseres Lebens werden sollen. Aber Dank eines Elternteils ist es wiedermal die Hölle.
Spricht man die Leute auf ihr Fehlverhalten an dann heisst es meist. Ich kann mich nicht mehr erinnern oder war doch nicht so
gemeint. Dann wird rumgeheult und wenige Wochen später gehts von Neuen los.

Ich persönlich merke das ich innerlich immer wütender werde und Hass in mir trage. Das wirkt sich mittlerweile auf unsere kleine Familie aus.

Zeit die Reissleine zu ziehen weil jede Hoffnung flöten geht. Da kannst du noch so von deinem Familienmärchen erzählen.

Ich denke jetzt an meine Familie und da wird einiges anders laufen. Etwas gutes haben meine Eltern doch.

Sie dienen als abschreckendes Beispiel.

Ich propagiere gar nichts. Jeder hat das Recht zu machen was er will. Wenn Du meinst, es ist das beste, mit Deiner Familie zu brechen, dann ist das so.

Aber anderen Familienmitgliedern sollte zugestanden sein, dass ihnen das wehtut. Und dass sie darunter leiden. Und das sollten sie auch äußern dürfen. So wie hier jeder für sich beansprucht, gesehen zu werden, sollte man zumindest ab und an mal einen Blick auf andere werfen und sie in ihren Befindlichkeiten ernst nehmen. Das heißt nicht, dass man sich danach zu richten hat! Das heißt lediglich, dass man ihnen zugesteht, unglücklich über die Situation zu sein.

weiteren Kommentar laden

Hallo

Sprich mit deinen Großeltern und sage das der Zeitpunkt jetzt nicht ist.

Vielleicht heilt die Zeit deine Wunden soweit das ihr euch annähern könnt.

Meine Eltern und ich haben den Kontakt abgebrochen, meine Mutter starb mit 48 Jahren, mein Vater starb vor ein paar Jahren an einem Herzinfarkt unerwartet.

Ich stellte mir immer vor mal zu ihm hinzufahren und dann war es plötzlich zu spät.

Das er noch einen Enkel mehr hat, hat er nicht erfahren.

Hallo!

Ich kann Dir nur raten, Dich weder zu rechtfertigen, noch zu versuchen, etwas zu erklären.

Wenn Deine Großeltern sagen, daß man ja nicht weiß wieviele Weihnachten sie noch leben, dann entgegne nur: "Stimmt! Jedesmal wenn ich zu Euch fahre, muß ich damit rechnen tödlich zu verunglücken!"

Wenn es heißt "Wir können nachts nicht schlafen, weil es so weh tut", dann erwidere nur "Das kenn ich auch, weil meine Mutter mich über Jahre hinweg so drangsaliert hat, daß ich nächtelang wachgelegen habe - und das bereits als Kind!"

Ich habe (leider) aus eigener Erfahrung heraus lernen müssen, daß das die beste Art ist, daß die Leute mit emotionalen Erpressungen aufhören.

Viele Grüße
Trollmama

Ich finde das Verhalten deiner Mutter ätzend! Sie setzt sich als dein Opfer in Szene und instrumentalisiert deinen Vater und deine Großeltern, damit du angekrochen kommst? Das würde ich auch genau so verkünden, sie hatte ja anscheinend kein Interesse irgendwelche Konflikte zu klären und hat dir statt dessen ein "schönes Leben" gewünscht.
Mein Onkel hat mich kurz nach dem Kontaktabbruch zu meiner Mutter auch gebeten, mich mit ihr wieder zu versöhnen. Das hätte auch bedeutet, dass ich (mal wieder) angekrochen komme. Kurz darauf hat er sich selber mit ihr verworfen und kann mich jetzt voll verstehen.

wie stellt sie sich denn den Frieden vor?

Auf deine Kosten?
Friede Freude Eierkuchen und du bist die mit den Brandwunden, weil auf dir das heiße Fett zum brennen gebracht wird?