Verhältnis von Mann zu seinen Eltern

Hallo,

mein Mann und ich sind schon seit 7 Jahren ein Paar. Da wir beide aus schwierigen familiären Verhältnissen kommen, haben wir nie sonderlich Wert auf großartigen Kontakt zu unseren Familien gelegt und diese nur zu bestimmten Feierlichkeiten im Jahr gesehen (Geburtstag/ Weihnachten)
Nun haben wir ein Baby bekommen vor einigen Monaten und scheinbar ist unser Baby der Anlass dazu gewesen seine Familie wieder zusammen zu bringen (seine Eltern sind getrennt)
Seit der Geburt will er seine Eltern am liebsten mehrmals die Woche sehen (mit unserem Kind natürlich) und schreibt täglich mehrmals mit Ihnen auf WhatsApp.
Ich finde es ist wirklich extrem geworden.
Er versucht darüber glaube ich ein wenig seine Heile Welt zu erschaffen, die er in seiner Jugend nicht hatte, da seine Eltern jahrelang nicht miteinander geredet haben und er zwischen Ihnen hin und hergerissen war und sich irgendwann von der Familie abgewandt hat.
Nun ist es so, dass ich darunter sehr leide.
Ich möchte unser Leben von vor der Geburt leben, nur eben mit Kind.
Ich will nicht in seine Familienkonstellation reingedrängt werden und mehrmals die Woche mit seinen Eltern Kaffee trinken.
Jedes Mal, wenn ich sehe, dass mein Mann am Handy hängt, sehe ich, dass er seiner Mutter oder seinem Vater schreibt und Fotos von unserem Kind schickt und diese minutiös über unseren Alltag aufklärt.
Da es vorher nicht so war, wusste ich nicht worauf ich mich mit der Geburt einlasse und fühle mich unwohl in der neuen Situation.
Habt ihr Tipps für mich, wie ich das mit meinem Mann besprechen kann oder wie eine zukünftige Lösung aussehen könnte?
Ich kann ihm ja nicht verbieten oder es verhindern, dass er so viel Kontakt zu seinen Eltern hat, aber ich finde es ist nicht normal und auch irgendwie befremdlich.

Über sich selbst und Kind kann er doch berichten.

Meine Abmachung wäre, dass er nicht ständig über Dich mitberichtet und Fotos mit Dir drauf wahllos versendet.
Auch das Kind sollte nicht entwürdigend (halbnackt, volle Windel, Gesicht beschmiert, etc) auf Fotos dargestellt werden.

Wegen persönlicher Treffen würde ich mir die Großeltern genau anschauen. Wenn das Kind dort sicher und behütet ist, können Vater und Kind wöchentlich hin.

Ganz ehrlich freu dich für deinen Mann und lass ihn und euer Baby sie doch besuchen und nutz du die freie Zeit um was für dich zu tun. So gewinnt jeder :)

Das Problem ist, dass er sie nicht besuchen geht, sondern sie zu uns kommen.
Da ich noch voll stille und mein Kind die Flasche verweigert, ist es generell schwierig, dass er mit dem Kind alleine wegfährt.
Ich mein wenn ich ein „Muttersöhnchen“ gewollt hätte, hätte ich mir doch direkt so einen Mann ausgesucht. Da mein Mann aber genau das Gegenteil war und ich es toll fand, dass wir zu zweit unser Leben genießen, hat sich für mich in dem Punkt zu viel zum negativen geändert.
Die Schwiegereltern an sich sind nicht das Problem. Ich finde sie ganz normal.
Ich hab halt nur keine Lust auf dieses Familiending mit Eltern etc., sondern möchte weiterhin ein „lockeres“ Leben führen.

Ich würde mich da zurückhalten. Er kann den Kontakt zu seinen Eltern ja halten, aber du musst ja nicht dabei sein.
Du fühlst dich dabei nicht wohl, also distanziere dich davon.
Ich finde solche Konstruktionen etwas „gefährlich“. Dein Mann ist jetzt total euphorisch und versucht etwas aufzuholen, dass er nicht hatte. Nutzt momentan vielleicht sogar das eigene Kind dazu als Medium um alles zu kitten. Mag jetzt vielleicht funktionieren, aber meistens ändern sich Menschen nicht von heute auf morgen.
Irgendwann ist dieser Drops gelutscht, dass Baby vielleicht nicht mehr so spannend, wenn die erste Freude abkühlt und der Kitt bröselt. Was dann? Mit Pech wird er unsanft auf den Boden der Tatsachen geholt. Er macht sich gerade Hoffnungen, die schnell zerstört werden könnten. Ich persönlich wäre da vorsichtiger, aber ich bin da selbst ein gebrandmarktes Kind.
Der „Aufprall“ tat weh. Für mich und für mein Kind, dass plötzlich auf dem Abstellgleis stand, wie ich in meiner Kindheit. Sowas kommt das nicht nochmal. Die Lektion hab ich gelernt. Aber meine Eltern sind nicht seine, ich kann da nur von meiner negativen Erfahrung sprechen...
Aber eines kannst du sicher sein, stell doch schon mal auf ein paar scharfe Kommentare ein... die Schwiegereltern „angreifen“ geht hier für gewöhnlich so gar nicht!

Lg

Ich will die Schwiegereltern ja auch gar nicht angreifen. Ich finde das Verhalten meines Mannes nur ziemlich merkwürdig und kann es nicht nachvollziehen, warum es so extrem ist.
Muss man mehrmals täglich Bilder und oder Nachrichten an seine Eltern schicken, wenn der Kontakt sich vorher auf alle paar Wochen mal beschränkt hat? Muss man mehrmals wöchentlich seine Eltern zu uns einladen, damit man gemeinsam Kaffee trinken kann, wenn man sich vorher alle paar Monate mal gesehen hat?

Diese Verwunderung kannst du doch genauso deinem Mann gegenüber formulieren. Aber als Verwunderung, freundlich.

Beschweren kannst du dich nur da, wo du direkt betroffen bist. Wenn dir die Besuche zu viel sind, weil du Ruhe zum Stillen brauchst, rede mit deinem Mann und vertröste ihn auf später. Wenn dir die Besuche zu viel sind, weil du nicht willst, dass so viel Kontakt zu seinen Eltern besteht, solltest du dir solche Gespräche verkneifen ;-)

Ein Muttersöhnchen ist übrigens nichts Schlimmes ;-) ein Mann kann guten Kontakt zu seinen Eltern haben und trotzdem selbstständig, erwachsen und verantwortungsvoll sein.

LG!

Hallo.

Er kann doch so oft mit ihnen schreiben/telefonieren wie er will, wenn es ihn so glücklich macht.

Die Besuche würde ich -in Absprache mit ihm- auf 1 x wöchentlich beschränken.

Dann dürfte es doch für alle passen, oder?;-)

Hallo,

dein Mann ist erwachsen und wenn er sich dazu entschlossen hat, den Kontakt zu seinen Eltern wieder zu intensivieren, ist das eben seine Entscheidung.

Ich verstehe sogar, dass du dir die raren Treffen von früher zurück wünschst (nicht jeder ist ein Familienmensch), dennoch ist dein Mann deshalb nicht gleich ein Muttersöhnchen...

Was du tun kannst, ist, deine eigenen Grenzen abzustecken:
Dir sind Besuche mehrmals die Woche zu viel, dann suche mit deinem Mann einen Kompromiss. (z.B. "nur" 1x pro Woche)
Anders wird es nicht funktionieren.

Bei mir war es übrigens auch so, dass sich nach der Geburt meiner Tochter, der Kontakt mit meiner Mutter wieder sehr intensiviert hat.
Die Geburt des eigenen Kindes, ändert eben so einiges...da überdenkt man auch mal die aktuelle familiäre Situation und merkt evtl., dass man diese bisher stark vernachlässigt hat.
Vielleicht geht es deinem Mann ähnlich.

Auch meine Schwiegereltern sehe ich nun min. 1x/Woche, obwohl ich sie davor vielleicht 1x/Monat, oder seltener, gesehen hatte.

Ich würde aus eigener Erfahrung heraus also sagen, dass mehr Kontakt zu den (Groß-)Eltern, nach der Geburt eines Kindes, durchaus normal ist.

PS: Ich bin auch nicht sonderlich scharf auf die häufigen Besuche und Treffen mit meinen Schwiegereltern. Aber man muss sich eben irgendwie arrangieren.

Viele Grüße

Offensichtlich hattest du die Situation falsch eingeschätzt. Dein Mann hat wohl ein großes Bedürfnis nach einem guten Verhältnis seinen Eltern. Für viele sind Enkelkind er ein familienkitt. Auch bei meinem mannhaft sich durch unsere Kinder die Situation zwischen seiner Mutter und ihm verbessert. Er verhält sich nicht wie deiner, ds bik ich auch froh. Einmal wöchentlich Kontakt ist aber im Rahmen und sobald die babyzeit vorbei ist, kann er diesen mit eurem Kind ja weitestgehend alleine pflegen und du profitierst davon. Versuch dich für deinen Mann und vor allem euer Kind zu freuen- es ist so schön für Kinder, Liebende Großeltern zu haben!! Unser Kind liebt die Oma heiß und innig und umgekehrt. Das ist bei allen Problemen, die mein Mann zurecht mit ihr hat, wirklich schön und für ihn auch ein Stück „heilend“.
Dein Mann ist kein „Muttersöhnchen“, nur weil er sich aktuell so verhält, wie du beschreibst. Er ist frisch Vater geworden, das ist eine große Veränderung, wenn diese ihn wieder näher an seine Eltern raubringt, weil es ihm ein Bedürfnis ist, gönn es ihm. Kann es sein, dass du dich schwer dsmit tust, weil du bisher in ihm einen Verbündeten gesehen hast, der wie du, Probleme mit den Eltern hatte? Diese Gemeinsamkeit scheint sich gerade aufzulösen, fällt dir das schwe? Versuch liebevoll auf die Situation zu blicken, es pendelt sich bestimmt alles ein!

Es ist dein Mann! Ihr habt ein Kind! Da kann ich wirklich nie verstehen, wieso man es nicht schafft sowas anzusprechen?!? Wenn man darüber schon nicht reden kann, was macht ihr dann bei wirklich großen Problemen?

„Schatz, mir ist das mit deinen Eltern zu viel, lass uns eine Lösung/einen Kompromiss finden“. Tadaaa, und schon ist der Gesprächsbeginn gemacht.

Wieso hat dein Mann so viel Zeit? Mehrmals die Woche trotz Arbeit und Familie Zeit für Kaffee mit Mami und Papi finde ich sehr ungewöhnlich!

Macht einen Termin in der Woche aus zum Kaffee, und einen, an dem Oma und Opa eine Stunde mit dem Kinderwagen spazieren gehen, zum Beispiel. Da gibt es sicher viele Varianten, wenn alle Lust und so viel Zeit haben. Dafür müsst ihr reden.

Wieviel er mit seinen Eltern schreibt und telefoniert, das geht dich meiner Meinung nach nichts an. Da würde ich lediglich drum
bitten, das ICH raus gehalten werde.

Wenn dein Kind gestillt wird, und der Trubel zu viel wird, geh mit dem Zwerg aus der Situation und mach es dir im Schlafzimmer gemütlich!

Versuch aber trotz deiner Aversion seine Eltern nicht als Feind zu sehen. Sie haben immerhin Interesse, vielleicht braucht ihr sie später für Übernachtungen oder so. Für dein Kind ist eine enge Bindung zu den Großeltern super toll - und für dich kann es Entlastung sein.

Was soll passieren, wenn du freundlich und ohne Vorwürfe mit deinen Mann sprichst?

Guten Morgen,

sei mir nicht böse....... Aber kann es sein,dass du auf deinen Mann Eifersüchtig bist? Da er sich wieder mit seinen Eltern versteht und du nicht.

Weil ich finde es nicht normal,dass es dich stört,dass er mit seinen Eltern wieder Kontakt hat. Sowas wünscht man seinem Partner doch!

Gruss
KSC.2015

Bist du vielleicht neidisch, dass zu deiner Familie der Kontakt nicht so besteht?
Wie würdest du reagieren, wenn es deine Familie wäre?

Wenn sich das weiterhin so entwickelt, werdet ihr froh sein jemanden zu haben, bei dem ihr das Kind Mal lassen könnt. ;)

Und: wie ätzend, anstrengend und total daneben fürbl deinen Mann mit Eltern zu wohnen, die nicht miteinander sprechen!! Oder warten sie das schon getrennt?

Mit der Geburt eines Kindes ändert sich oftmals vieles.
Häufig sieht man dann auch das Verhalten der eigenen Eltern in einem ganz anderen Licht.
Plumpes Beispiel: haben die Eltern während man selbst in der Pubertät war, gewisse Freunde versucht zu verbieten und man fand es einfach scheiße von ihnen usw, möchte man plötzlich auch nur ungefährliche Freunde für sein eigenes Kind und findet schon die Freunde in der Grundschule schlimm, die ständig Arschloch und Co sagen.

Bei euch lag anscheinend mehr im Argen mit euren Familien. Aber dennoch merkt dein Mann, was es bedeutet, Eltern zu sein. Und offensichtlich hat er für sich entschieden, das Verhältnis zu seinen Eltern wieder zu verbessern.

Wenn das klappt, ist es doch etwas sehr, sehr schönes für ihn.
Schade natürlich für dich, dass es bei dir nicht klappt. Aber vielleicht hast du ja Lust, in seiner Herkunftsfamilie mit aufgenommen zu werden.
Das könnte auch eine Chance für dich sein.

Und es ist etwas schönes, wenn Kinder ein gutes Verhältnis zu ihren Großeltern haben. Und für euch später, wenn ihr jemanden habt, der mal auf das Kind aufpassen kann.


Natürlich besteht auch die Gefahr, dass es irgendwann wieder zu Streitigkeiten usw kommt. Aber du schreibst ja nichts über die Schwiegereltern, was darauf hindeuten könnte.


Es stört dich, dass dein Mann sein Verhalten geändert hat in Bezug auf seine Eltern.
Aber dazu kurz gesagt : Ein Kind verändert alles.
Das ist einfach so.
Ihm Vorwürfe machen, kannst du nicht. Ihm scheint es wichtig zu sein und er scheint verzeihen zu können. Das ist schön für ihn und gut von ihm.

Wenn dir die Treffen zu viel sind, dann macht einen Kompromiss. Vielleicht nur noch als zwei Wochen zum Kaffee trinken. Zumindest, bis euer Kind alt genug ist, um auch mal 3h mit dem Papa allein zu seinen Eltern zu fahren. Dann hast du so lang deine Ruhe.


Dass er ihnen schreibt, fände ich jetzt nicht weiter tragisch. Er drückt dabei halt auf seinem Handy rum. Das ist nichts anderes für dich, als würde er Freunden schreiben oder was darauf spielen oder lesen oder oder oder.

Es betrifft dich also nicht.

Du liebst euer Kind doch sehr.
Die Eltern deines Mannes lieben ihr Kind auch. Es sind auch Eltern. Die Fehler gemacht haben. Aber jetzt vielleicht einiges anders machen wollen.
Wenn dein Kind groß ist, würdest du doch auch gern Kontakt haben wollen. Auch zu deinen Enkeln. Oder?

Ich würde das alles an deiner Stelle als Chance sehen.

Du hast nicht absehen können, dass dein Mann so wird.. Aber nicht jede Veränderung ist schlecht. :)

Vielen Dank für die vielen differenzierten Beiträge hier, die versuchen alle Punkte zu beleuchten und Hilfestellung zu leisten.
Mit Kommentaren a la freu dich doch darüber kann ich nicht viel anfangen, da ich eben ein Mensch bin, der sich nicht darüber freut, die Familie ständig auf der Matte zu haben.
Es geht auch nicht darum, dass ich seine Familie doof finde oder eifersüchtig bin. Meine Familie würde sicherlich auch gerne öfter vorbeischauen.
Wir haben vorher ein sehr lebendiges Leben geführt und waren jedes Wochenende unterwegs.
Spontan losgefahren und viel unternommen.
Das ist jetzt durch die vielen Termine nicht mehr möglich und meinen Mann scheint es nicht zu stören.
Ich bin halt einfach nicht der Typ, der ständig zuhause hockt und mein Mann war es auch nicht.
Daher haben wir die letzten Jahre sehr gut zusammen harmoniert.
Seit der Geburt ist es nicht mehr so und ich kann mir auch dauerhaft nicht so ein in meinen Augen „langweiliges“ Leben vorstellen.
Denn auch mit Kind kann man weiterhin spontan unterwegs sein.

Das ständige Schreiben auf WhatsApp geht mich tatsächlich nichts an. Das sehe ich ein.
Wie ein Kompromiss bezüglich der Besuche aussehen könnte, weiß ich derzeit noch nicht. Feste Besuchszeiten stressen mich eher, da ich vielleicht an dem Tag doch eher Lust auf etwas anderes hätte, wenn zum Beispiel das Wetter gut ist und man draußen etwas unternehmen kann.

Der letzte Teil liest sich eher wie von einem Kleinen Kind, spontan sein hin oder her, wenn man einen oder zwei Tage im Monat plant ist das kein Beinbruch und nicht langweilig leben, oder ihr macht es eben so das du machst wie bisher und er was mit seinen Eltern so ein zweimal im Monat und du gehst spontan los, oder bist spontan zuhause.

weitere 4 Kommentare laden

Eine Geburt ändert fast immer das Verhältnis zu den Eltern. Man hinterfragt vieles, man versteht manches, was die eigenen Eltern beschäftigt hat, als man selber noch klein war usw.
In dem Fall deines Mannes hat die Geburt eures Babys eine positive Wandlung herbeigebracht und die Familie enger zusammen geschweißt.
Du muss ja nicht immer mit zum Kaffee trinken, bleib einfach zu Hause und leg die Füße hoch. Und versuche mal den Grund deiner Gefühle zu ergründen. Bist du vielleicht eifersüchtig? Wünscht du dir insgeheim, dass sich das Verhältnis zu deinen Eltern auch bessert?

Hallo!

Ich persönlich würde mich freuen wenn es nach so schwierigen Verhältnissen einen Neustart gibt. Familie ist Familie. Es fehlt einfach was wenn man keinen Kontakt zu seinen Eltern hat.

Ich nochmal. Mein Ex hatte auch eine schwierige Kindheit. Das Verhältnis zu seinen Eltern war sehr kühl. Ich habe nie verstanden warum er trotzdem die Nähe sucht. Er stand mit beiden Beinen im Leben. Nach dem was sie ihm alles angetan haben hätten die mich nie wieder gesehen. Aber er wollte es anders. Ich habe ihm nie drein geredet ohne verboten- das steht keinem zu. Wie gesagt die Bindung zu den Eltern ist enorm.

Ihr müsst schon einen gemeinsamen Nenner finden ansonsten wird das Thema zum Tagesthema für euch. Warum gibst du den Schwiegereltern keine zweite Chance? Jeder Mensch kann sich ändern wenn er will. Ich würde es jetzt nicht gleich negativ werten sondern schauen wie es weiter läuft und dann könnt ihr immer noch reagieren wenn es in die falsche Richtung läuft.

LG Gabi