Eltern

Hallo an alle,

ich hatte immer ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern. Ich bin Einzelkind und hatte viel Kontakt zu ihnen. Auch mit den Schwiegereltern passte alles. Mein Schwiegervater war eher ein schwieriger Mensch.
Vor sechs Monaten sind wir Eltern eines kleinen Jungen geworden. Das erste Enkelkind, auch für die Schwiegereltern. Wir wohnen 1 Stunde Autofahrt entfernt.

So, gegen Ende der Schwangerschaft fing es an, dass ich so unglaublich genervt von meinen Eltern war. Ich bin es immer noch. Seit der Geburt ist es noch schlimmer. Ich weiß nicht, woher das kommt. Sie tun nichts besonderes oder anderes als früher.
Ich weiß auch nicht wie ich diese Gefühle loswerden soll. Es macht mich traurig, aber ich finde die Ursache nicht.

Kennt das jemand?

Viele Grüße

Ich kenne das, aber nicht ganz so extrem. Und zwar habe und hatte ich immer ein gutes Verhältnis mit meiner Mutter. Ihre Meinung ist mir wichtig und ich frage sie um Rat. Sie sieht mich aber auch als Erwachsene und akzeptiert meine Erziehung und setzt sie um, auch bei Sachen die sie anders sieht. Es ist also alles gut und trotzdem erwische ich mich dabei ab und zu wie ein Kind genervt auf meine Mutter zu sein ungefähr so wie meine 5 jährige auf mich genervt reagiert. Ich finde das super interessant und erlebe da wirklich aha Momente wo ich mir denke, so wie ich fühle, fühlt wahrscheinlich auch meine Tochter sich in ähnlichen Momenten und das führt zu mehr Verstandnis meiner Tochter gegenüber.
LG

Ja, das kenne ich auch.

Bei mir waren es die Schwiegereltern. Ich hatte ein sehr gutes Verhältnis zu ihnen, habe sie sogar ohne meinen Mann besucht.

Dann hat es mit dem schwangerwerden länger gedauert und ständig wurden wir gefragt wann das Enkelkind endlich kommt.

Als das Baby endlich da war hat mich alkes genervt was sie gesagt/getan hatten. Ich wollte nicht mal, dass sie das Baby auf den Arm nehmen.

Es hat ca 3, 5 Jahre (!) gedauert bis wir uns gegenseitig an die neuen Rollen (ich mama, sie Großeltern) gewohnt hatten.

Jetzt ist alles wieder super zwischen uns. Die Kinder lieben ihre Großeltern und ich freue mich auch immer sie zu besuchen.

Wow, 3.5 Jahre?! Wie habt ihr diese Zeit überstanden, also hattet ihr keinen Kontakt oder wie war dieser? Bei mir ist es leider auch schwierig mit den Schwiegereltern und ich weiss nicht mehr was tun.

Wir haben uns sehr regelmäßig gesehen. Aber ich stand immer irgendwie unter Strom wenn ich dort war. Habe immer geschaut wo mein Kind war, wie sie mit ihm umgehen, habe viele gesagte Sachen persönlich genommen usw.
Und dann, als wäre ein Knoten geplatzt, ging es plötzlich. Ich konnte entspannen, Oma war nicht mehr so fordernd, kauft nicht mehr jeden Sch....

Jetzt verstehen wir uns wieder super. Sie ist immer für uns da. Sie Würde alkes stehen und liegen lassen falls wir sogar nur "anfragen" ob sie Zeit für uns/die Kinder hat.