Nur Frauen als "Babysitter"

Ich bin immer wieder erstaunt. Heute hatte ich einen Termin und mein Bruder hat auf den Kurzen aufgepasst. Ich wurde dann auch gefragt, ob Papa aufpasst und ich sagte nein, der Onkel. Da kamen nur erstaunte Blicke und ungläubiges Getuschel. Eine Frau hat geradeaus zu mir gesagt, ob er das denn könne, schließlich sei er ein Mann. Wäre es nicht besser, meine Schwester würde aufpassen. Natürlich kann mein Bruder genau so gut aufpassen wie eine Frau!

Warum traut man einem Mann nicht zu, aufs Kind aufpassen!? Ich find's echt schräg...

Wie seht ihr das?

Wir haben zwar keinen männlichen Babysitter, aber meine beiden Schwager machen je immer mal was mit unseren und den eigenen Kindern. Auch die Opas passen allein auf die Kinder auf.Da kommen auch so "hä?" Blicke.
Finde ich auch seltsam....

Hallo, ich finde die eine Tante von meiner Tochter extrem ungeeignet um auf Kinder aufzupassen. Ihr EX war dagegen ein Top Babysitter. Der konnte Quatsch machen und Regeln durch setzen. Da hat ein Kinobesuch gleich doppelt so viel Spaß gemacht.

Gruß Sol

Hihi!

Als wir geheiratet und unser erstes Kind erwartet haben hat mein Mann (er ist u.a. Chorleiter) seine Chorsänger, d.h. den Chorvorstand, zu sich nach Hause eingeladen, um sie über seine kommende Elternzeit zu informieren.
Ich war da aufgrund von Fernbeziehung noch gar nicht richtig bei ihm eingezogen und stand 200km weiter weg voll im Berufsleben.

Die geladenen Menschen, überwiegend Ü60, erklärten mir, ich müsse auch keinen Kuchen backen, sie würden einen mitbringen...

Ich habe dann nur gesagt, ich würde es meinem Mann ausrichten... ;-)
und habe mir verkniffen zu fragen, wie ich dazu käme, für SEINE Gäste in SEINEM Haus zu backen - das könnte er bei Bedarf ja schließlich selbst ;-)

LG!

Mein Patenonkel hat früher häufiger auf mich aufgepasst. Das ist immerhin schon 30 Jahre her. Das fand die Nachbarschaft dann auch immer seltsam, hab ich im Nachhinein erfahren. Keine Ahnung, was die da evtl reingedichtet haben. 🙄
Ich habe ihn geliebt, er war für jeden Blödsinn zu haben. Leider konnten er und seine Frau keine Kinder bekommen und er ist auch viel zu früh verstorben 😥

Ich finde das auch komisch. Bei uns haben schon die Patenonkel und auch Freunde von mir auf meinen Sohn aufgepasst, sogar kinderlose. Es ist ja nur ein Kind und kein Spaceshuttle.

Als mein Schwiegersohn eine Woche auf seine Babytochter aufpasste, weil die Mama nach vielen Monaten Krankenhausaufenthalten mit dem Kind eine Pause brauchte, erntete er auch Verwunderung. So ein Blödsinn, er machte das toll, lediglich ab und zu steuerte ich ein Essen bei, den Rest machte er prima.
Auch der Opa passte schon stundenweise auf Leonie als Kleinkind auf, inklusive Verpflegung - und das Kind hat es tatsächlich bestens überlebt.
Das wird sich niemals ändern, dass man das Männern nicht zutraut.
Wenn ich hier bei urbia dann lese, was Frauen ihren Männern bezüglich Babysitting alles NICHT zutrauen, ist auch klar, dass die Zukunft dieser Gerüchte gesichert ist ....:-)
LG Moni

>>>Warum traut man einem Mann nicht zu, aufs Kind aufpassen!?<<<

Es geht wahrscheinlich weniger um das nicht zutrauen, sondern um diese gruselige Stimmung von "Generalverdacht" unter dem Männer heutzutage stehen.

Hm, meinst du? Den Eindruck hatte ich nicht. Da mein Bruder kinderlos ist und auch keine Partnerin hat, wird ihm einfach nicht zugetraut, dass er ein Kind beaufsichtigen kann.

Tut mir leid, ich habe mich leider nicht deutlich genug ausgedrückt.
Das sollte nicht so rüberkommen, dass ich glaube, dass ALLE denken, dass man ALLEN Männern nicht über den Weg trauen kann.

Ich wundere mich auch super oft über das primitive Denken meiner Mitmenschen.

Natürlich kann ein Mann genauso gut Babysitten wie eine Frau - ist ja keine Sache des Geschlechts sondern eine des Verantwortungsgefühls, der Empathie und des Hausverstands 😅

Wir haben einen männlichen Babysitter :-) seit 4 Jahren, er selber ist 17 Jahre alt. Jemand besseren können wir uns nicht vorstellen und unser Sohn mag ihn sehr.
Schräg angeschaut wurden wir bisher nicht. Fände ich auch extrem traurig!!!!

Hab ich noch nie erlebt oder gehört.

ich hatte die Überschrift erst anders verstanden . Tatsächlich würde ich bei einem "fremden " Babysitter der meine Kinder aufpasst eher zu einer weiblichen Person tendieren aber absolut nicht deswegen weil ich der Meinung bin das Frauen die besseren Babysitter sind sondern weil man ja leider immer wieder schlimme Missbrauchsgeschichten hört . Natürlich kann das bei einem guten Bekannten oder sogar innerhalb der Familie ( hört man leider sehr oft ) genauso passieren . Eigentlich ein dummes Vorurteil aber trotzdem habe ich es halt irgendwo im Hinterkopf .Letzten Endes guckt man so oder so aber nur jedem vor den Kopf und nicht hinein einen "fremden " männlichen Babysitter würde ich trotzdem daher nicht wählen #hicks. Wie ich schon sagte guckt man zwar jedem nur vor den Kopf aber wenn ich denjenigen gut kenne und alles passt auch vom Bauchgefühl hätte ich per se überhaupt kein Problem damit wenn ein Mann babysittet + überhaupt keine Bedenken das er das schlechter hinbekommt. Bei uns in der Kita gibt es z. B. einen super Erzieher da hätte ich auch überhaupt keine Bedenken . Ich finde völlig unabhängig vom Geschlecht kommt es sowieso immer auch auf die Person drauf an eine 14/15 jährige Schülerin ist trotz ihres jungen Alters nicht unbedingt ein "schlechterer" Babysitter wie beispielsweise eine ausgebildete Erzieherin . Meine große Tochter sittet auch gelegentlich ich behaupte einfach mal eine bessere Babysitterin kann man sich eigentlich nicht wünschen. Sie hat einen super Draht zu Kindern + noch 7 jüngere Geschwister . Keine Sorge hier zu Hause muss sie nicht auf ihre Geschwister aufpassen aber sie kennt das natürlich alles mit Abendessen und ins Bett bringen etc. + weiß wie sie sich verhalten muss wenn mal irgendetwas sein sollte bzw. verliert dann auch nicht die Nerven oder ist mit der Situation überfordert . Daher schafft sie es auch locker mehrere Kinder inklusive Abendessen ins Bett zubringen ohne das die Küche oder die Wohnung aussehen als hätte ein Komet eingeschlagen da hatten wir als unsere Kinder noch klein waren teilweise andere noch dazu deutlich teurere ( weil entsprechend ausgebildet ) Babysitter . Die Kinder ins Bett gebracht bekommen haben die zwar aber das war es dann oft auch schon, ich hatte bei der Rückkehr immer gut aufzuräumen und zu putzen. Natürlich ist ein Babysitter nicht auch noch dafür da um zu putzen oder aufzuräumen aber manchmal habe ich mich wirklich gefragt was die veranstaltet haben #schwitz#schock

Es gibt auch Frauen welche Missbrauchen.

Das hat sie nie bestritten.

weitere 3 Kommentare laden

Hallo!
Mein Bruder und seine Kumpel passen regelmaessig auf unser Kind auf. Bloede Kommentare gab es noch keine...
LG

Ich sollte mit 13/14 auf einen entfernten Cousin (3) aufpassen... ich, Einzelkind, ohne Kontakt zu Kleinkindern... kurz: ich hatte 0 Ahnung, was ich tat🤣

Hallo,

unsere Gesellschaft glaubt in vielen Teilen eben noch, dass Frauen die besseren Eltern und Bezugspersonen sind. Das liest man auch hier bei Urbia ziemlich oft, wenn es darum geht, wer Elternzeit nimmt und wie lange oder wenn es darum geht, ob Väter etwas mit ihren Babys und Kleinkindern "anfangen" können.

Viele Menschen glauben tatsächlich, es würde Frauen in den Genen liegen und Männern ganz grundsätzlich nicht, sich um den Nachwuchs zu kümmern. Kein Wunder, dass man es dann erst Recht nicht außenstehenden Männern zutraut, das Kind anderer zu hüten.

Ich halte das für ausgemachten Quatsch. Natürlich können Männer babysitten. Das ist alles eine Frage des Wollens und des Verantwortungsgefühls.

LG

Ich persönlich denke dass es eher darum geht dass man in Männern potenzielle Täter sieht. Das ist ein Vorurteil und es ist dumm. Aber auch ich würde eher zu einem weiblichen Babysitter tendieren, wegen oben genannten Grund.

Kenne ich so gar nicht.
Ich selbst würde Anfang der 70er schon von einem jungen Mann gesittet, der über uns mit seiner Mutter lebte, er war 17 und ich erinnere mich, dass er auf dem Sofa saß und Gitarre spielte.
Er passte schon auf mich auf als ich noch ein Baby war.
Mein Vater hat auf alle drei Kinder aufgepasst, alleine und von Anfang an, mit Wickeln, Füttern, spazieren gehen, alles was Eltern auch machen.
Mein Ex war ab Geburt als Papa genauso in die Betreuung der beiden Jungs involviert wie ich, sogar mehr, da er wesentlich öfter zu Hause war als ich.
Mein jetziger Partner genauso....ab Geburt Flasche geben, wickeln, baden, tragen, nachts aufstehen, auch später bei Kita oder Schulterminen, Elternsprechtag etc, das hat er sogar öfter übernommen.
Selbst das sorgt ja für Erstaunen...immer noch im 21.Jahrhundert...ein Vater der morgens um 10.00 zum Laternenbasteln kommt, wird betrachtet wie eine achtarmige Medusa.
Ein Erzieher im Kindergarten denn....dürfte die Kinder nicht wickeln oder zur Toilette begleiten, gab eine Petition der Eltern, die wollten ihm am liebsten ganz weg haben aus der Einrichtung.
Oft sind es Gerade die Frauen, die Männer da regelmäßig diskriminieren und meinen sie sind der bessere, fähigere und von Natur aus geeigneter e Elternteil.
Ich hätte meinem Mann mal sagen sollen, och Schatz, lass Mal, ich baden das Baby oder geb ihm die Flasche...
Dann hätte er gelacht und gesagt...ist klar, komm mal wieder runter und auch dir eine andere Beschäftigung.
Das ist der Unentbehrlichkeitswahn der Mütter.

hallo.

aus der familie ist es egal ob opa oder Onkel.... bei fremden hatten wir immer nur Frauen und auch in den Portalen wie betreut. de findet man als Kindermädchen/nanny höchst selten Männer und die wenigsten wollen dies auch. das ist Tatsache

Kommt ja nicht aufs Geschlecht an sondern die Person, mein Bruder bekommt mein Kind nicht allein sowieso nicht ;-)

Die ganze Gesellschaft ist schräg.

Papa darf alleine verreisen, Mama nicht.
Mamas dürfen bei der Trennung einfach die Kinder mitnehmen, Papa nicht.
Mama darf mit Kindern, auch Söhnen, baden gehen, Papa nicht.
Einem Kind geht's sowieso nur zu 100 Prozent bei der Mama gut, beim Papa nicht.

Merkt man auch täglich hier. Müttern wird gegenüber Vätern ein viel höherer Wert zugemessen.

Frauen gehören zur Kinderbetreuung wie Faust aufs Auge, Männer nicht wirklich.

Ich finds furchtbar :(

Das ist wohl das, was man als sexistische Kackscheiße bezeichnen kann.

Klassische Rollenbilder werden da bedient.

Dürfen Männer dann keine Erzieher werden, weil die das nicht können?

Mein Vater passt super lieb auf meine Kinder auf, wenn sie krank sind.

Mach dir keinen Kopf, reg dich nicht auf. Komische Leute gibt es immer.

verstehe ich nicht.

Meine älteren Kinder sind damit aufgewachsen, dass auch mal der Opa, ein Onkel oder männlicher Nachbar aufgepaßt hat, Papa sowieso...versteht sich von allein. Auch einen bezahlten männlichen Babysitter haben wir schonmal eingesetzt.

Bin bis gerade garnicht auf die Idee gekommen, dass das so ungewöhnlich ist.

Ich muss gestehen, ich bin ein bisschen schockiert, dass anscheinend so viele Menschen Männer unter Generalverdacht stellen. Daran hatte ich überhaupt nicht gedacht und wäre auch nicht auf die Idee gekommen, dass die anderen gestern das in die Richtung meinten...

Bei uns wuerde sich keiner wundern. Wir haben maennlichen babysitter. Maennliche Erzieher und Kinderpfleger in der KITA.

Gesellschaft.... mein Mann macht bei uns einen großen Teil der Elternzeit. Vor 2 Jahren bein Großen gab es dafür viel Unverständnis. Bei der Kleinen jetzt schon etwas mehr positiven Zuspruch. Aber ansich ist das immer noch eher selten