Schenken oder nicht?

Hallo zusammen,

Bin mir bei folgendem Umstand noch sicher, wie ich es handhaben soll. Brauche mal ein paar unabhängige Meinungen.

Ich habe einen nun volljährigen Halbbruder.
Seit ca 5 Jahren kommt er zu keinen Geburtstagen oder Weihnachtsfesten mehr mit. Aussage Mutter: das wäre für das arme Kind ja viel zu langweilig und Verabredungen mit den Kumpels sind ja viel wichtiger.
Die ca 3 Jahre davor war er noch mit, dabei mit Konsole immer irgendwo abseits am daddeln. Mir wurscht, nicht meine Erziehung.

Wenn er Geburtstag hatte, hat unser Vater immer zu sich nach Hause eingeladen.
Dort hat sich mein Bruder immer ins Zimmer verkrochen und ward nicht mehr gesehen.
Gewünscht hat er sich immer Geld, was er dann auch immer bekommen hat von uns.

Auch zu Weihnachten (wird in der Familie reihum gefeiert), war er nicht dabei. Da habe ich das Geldgeschenk für ihn dann seinen Eltern mitgegeben. Als es bei denen stattfand, war er zur Bescherung allerdings anwesend, ist danach wieder ins Zimmer.

So. Nun ist er volljährig. Darf Auto fahren, wählen etc. , ist aber immer noch nicht in der Lage, bei Familienfeiern anwesend zu sein oder jemanden mal zum Geburtstag anzurufen oder wenigstens eine WhatsApp zu schicken. Nix.

Mir widerstrebt es nun absolut, Weihnachten ein Geldgeschenk seiner Mutter für ihn in die Hand zu drücken, damit sie ihm das dann zu Hause geben kann.
Er ist kein kleines Kind mehr sondern erwachsen, sollte sich auch ansatzweise so benehmen können.
Wenn ich kein Geld schenke, gehe ich davon aus, dass seine Mutter angefressen sein wird, es ist doch der kleine Junge.
Für mich ist ein ein volljähriger junger Mann, der für sein Handeln selbst verantwortlich ist und durch sein Desinteresse klar zeigt, was ihm die Familie wert ist.

Jetzt stehe ich zwischen Familienzwist heraufbeschwören und meiner Überzeugung nachgehen.
Wie würdet ihr handeln?

Viele Grüße

Hey
Ganz ehrlich?
Ich würde dem jungen nix schenken,warum auch?
Er zeigt deutlich das die Familie ihm egal ist,er ist nie anwesend und wenn dann nur 5 min um seine kohle einzusammeln und ist dann wieder weg.
Wenn seine Mutter deswegen angepisst ist, tja dann sollte sie sich Gedanken machen welche werte sie dem kind mitgegeben hat,und zwar keine!
Mir persönlich wäre die mutter egal und ich würde dann auch sagen,das es ab jetzt nix mehr gibt.


Lg

》Er zeigt deutlich das die Familie ihm egal ist,er ist nie anwesend und wenn dann nur 5 min um seine kohle einzusammeln und ist dann wieder weg.《
Das lese ich auch so. Wenn sich Menschen gegenüber mir oder meiner Familie so benehmen bekommen devinitiv nix mit nix. Die Familie ist keine zuverlässige Geldquelle für Weihnachten und Geburtstag.

Ganz klar nichts geben.

Ich würde trotzdem was schenken, denn es ist doch eigentlich normal, dass man in diesem Alter seine Kumpels der Verwandtschaft vorzieht oder sich in sein Zimmer verkriecht bei Besuch.
Meine Kinder sind zwar noch jünger, aber ich selbst war auch mal in dem Alter. Verwandte haben mich da recht wenig interessiert. Pflichtbesuche erst recht nicht.
Das kommt erst später wieder.

Hallo.

Genau. Ich war auch mal in dem Alter....mit eigener Wohnung und habe selbst schon Zu Geburtstagen eingeladen. Also das genaue Gegenteil.....daher fehlt mir wahrscheinlich auch so absolut das Verständnis dafür.

Viele Grüße

Dass man sich nichtmal an Weihnachten blicken lässt, nichtmal für eine Stunde ist definitiv nicht normal auch nicht in diesem Alter. Meine Geschwister sind genau in dem Alter und ich habe unzählige Cousinen und Cousins die ebenfalls in dem Alter sind. Keiner (!) klinkt sich so komplett aus der Familie aus. Ja, es gibt mal das ein oder andere Jahr wo einzelne nicht kommen wegen anderen Terminen oder weil sie im Ausland sind. Aber keiner kommt nie.

Ich würde dem Jungen auch nichts schenken. Ich schenke gerne Leuten etwas die mir wichtig sind, schenken "weil man das halt so macht" - davon halte ich nichts.

weitere 17 Kommentare laden

Hallo,

Ich glaube ich würde einen Umschlag fertig machen und der lieben Mutter mitteilen, das der Sohnemann gerne vorbei kommen kann und sich den Umschlag abholen kann.
So "verweigert" du nichts, aber er muss selbst seinen allerwertesten bewegen 🤷
Finde ich einen guten Kompromiss.
Obwohl ich das Verhalten grundsätzlich auch nicht gut finde. Meine Große ist 16 und ist auf Familienfeiern anwesend und bringt sich auch selbstständig ein. Sie läuft beispielsweise auch von ihrem eigenen Geld Geschenke.

Alles Gute 🍀 und besinnliche Feiertage wünsche ich ⛄

Kauft 🙈 nicht läuft Geschenke 😅

Die Idee finde ich richtig gut!

weiteren Kommentar laden

Hallo,

ich gebe Geschenke an die Menschen, die mir etwas bedeuten. Dann auch gerne etwas, was sie sich wünschen oder ich mache mir gerne viele Gedanken.
Was andere darüber denken, ist mir relativ egal. Ich schenke nicht aus Pflichtgefühl.

Wenn Du Deinen Bruder gern hast und ihm eine Freude machen möchtest, dann schenke ihm etwas, egal ob er die Benimmregeln bei Familienfesten achtet oder lieber allein ist.

Dein Text liest sich nicht nach inniger Geschwisterliebe. Vielleicht täusche ich mich auch.
Ich würde mir überlegen, warum ich ihm etwas schenke. Je nach Ergebnis würde ich entscheiden, ob ich es ihm dann auch wirklich gebe oder nicht. "Familienzwist" kann man durchstehen.

LG

Hat er sich in der Vergangenheit denn dann immer für seine Geschenke bedankt? Also persönlich angerufen und "Danke" gesagt oder nur von der Mutter ausrichten lassen?

Wäre noch ein Grund mehr, ihm nichts mehr zu schenken.
Lass es sein, gönn dir von dem Geld was für dich, hast du mehr von.

Hallo,

Nein, weder noch....

Das Handy ist quasi mit der Hand verwachsen...aber dazu reicht es trotzdem nicht.

Viele Grüße

Ihr habt auch sonst keinen Kontakt? Dann finde ich die Situationen tatsächlich komisch...

Sonst... Ich habe auch so einen jungen Mann hier... er ist allerdings erst 11, daher wirklich noch ein Kind. Aus verschiedenen Gründen (gesundheitlich) sind große Feiern für ihn auch immer schwierig. Einerseits freut er sich drauf, andererseits ist es für ihn sehr anstrengend, es kann passieren, dass er sich total abkappselt und mit niemanden redet. Nach außen wirkt es dann manchmal so, als ob er die Zeit absitzt... Nun gut, das weiß aber jeder in der Familie, und da er sonst sehr gerne zu Oma, Opa, Tante, Onkel,... fährt (Nur halt lieber einzeln als alle auf einmal), ist das auch kein Problem. Aber auch zu den großen Familienfeiern muss er mit...

Würde er dauerhaft nicht mehr mitkommen ( wenn er mal älter wird, lässt mein Einfluss wahrscheinlich nach...), müsste er auch damit leben, keine Geschenke mehr zu bekommen, das würde ich ihm dann auch so sagen... Da ist man ab einem gewissen Alter wirklich selbst für sein Handeln verantwortlich...

Von daher könnte ich es gut verstehen, wenn ihr nichts mehr schenkt.

LG
Frauke

Hallo,

Nein, wir haben ansonsten auch keinen Kontakt.

Ich muss aber auch dazu sagen, dass es keine typische Geschwisterbeziehung ist, wir haben 20 Jahre Altersunterschied.

Dennoch bin ich der Überzeugung, dass man sich für ein paar Stunden im Jahr bei großen Festen mal zusammenreißen kann....oder eben damit leben, dass man nicht noch das Geld hinterhergetragen bekommt.

Viele Grüße

Das finde ich durchaus auch...

Dann kann man doch durchaus erwarten, dass der junge Mann die Entscheidung trifft, ob er Kontakt zu seiner Familie haben möchte oder nicht.... und dann auch mit dem entsprechenden Dingen, die dazu gehören
...

Für mich hieße das wohl auch, dass ich das Schenken einstellen würde... Da bei uns generell nur die Kinder zu Weihnachten Geschenke bekommen, würde ich ihn wohl für ERWACHSEN erklären...

LG
Frauke

weitere 4 Kommentare laden

Also ehrlich gesagt würde ich nichts schenken. Hat er sich die letzten Jahre überhaupt bedankt? Denn ich bin der Meinung nicht jeder ist ein Familienmensch, das ist an sich auch OK. Aber wenn man das Geld jedoch gerne nimmt, dann aber mit Vorliebe verschwindet und sich so auf Feiern benimmt muss man nicht unbedingt was haben. Klar hat man auch andere Interessen und das darf auch so sein, aber hier sehe ich eher das NEHMEN aber weniger das Geben. Dann muss es auch nicht sein.

Ela

Finde nicht, dass du als Schwester dazu verpflichtet bist, wenn von der anderen Seite offensichtlich so wenig Gegenliebe (nicht nur materiell) kommt.
Hab ich bei meinem Cousin (5 Jahre jünger) und meiner Cousine (9 Jahre jünger) auch erst angefangen als ich mit 18 einen eigenen Hausstand hatte und dann schnell wieder gelassen nachdem ich nicht mal persönlich eingeladen wurde, sondern immer vorausgesetzt wurde, dass ich auf Zuruf meiner Mutter ja wüsste, dass und wann man feiert.
Hab auch immer alle zum Gegenbesuch eingeladen und die beiden kamen nie mit, also war das Thema, obwohl wir uns glaube ich näher standen als du und dein Bruder (soweit man das rauslesen kann), für mich irgendwann gegessen...

Schenkt er denn dir was? Irgendeine kleine Aufmerksamkeit? Ich vermute mal nicht, also brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben. Selbst meine 8/10 Jahre alten Kinder holen (unaufgefordert) eine Kleinigkeit, zumindest für Paten.

Schreib ihm eine WhatsApp mit „Frohe Weihnachten“ und gut ist.

Für mich liest es sich als wenn ihr einfach nur zufällig denselben Vater habt, ansonsten aber keine Gemeinsamkeiten.

Das hat doch nicht mal richtig was mit Familie zu tun.

Ich würde das Schenken einstellen. Bei Kindern mag das alles noch ein bisschen anders sein, aber er ist ein erwachsener junger Mann.

Und ja, ich war in dem Alter auch nicht auf jeder Familienfeier bzw. saß ich nicht stundenlang pflichtbewusst zwischen den Erwachsenen. Das finde ich auch völlig ok. Aber wenn Weihnachten nur Geld eingesammelt wird und das war es dann, dann stimmt auch was nicht.

Ich verschenke gerne etwas, wenn mir die Person am Herzen liegt. Und ich bekomme gerne Geschenke, wenn sich jemand Gedanken um mich gemacht hat. Geschenke verschenken oder bekommen nur weil Weihnachten ist, das hat für mich keinen Wert mehr. Und er ist alt genug, das auch zu lernen.

Wenn alle Kinder etwas bekommen, sollte auch er ein Geschenk haben.

Mit 18 mag er zwar volljährig sein, erwachsen ist er aber noch lange nicht.
Mag sein, dass du da anders warst (bist ja auch weiblich, oder;-)), etliche Kinder im Alter deines Halbbruders sind es aber nicht und werden trotzdem ordentliche Erwachsene.
Mit 18 ist man gerade dabei sich abzunabeln und überhaupt mit sich selbst klar zu kommen, da stehen Familienfeiern nicht gerade im Fokus. Ich denke, das gehört dazu.
Davon mal abgesehen, wem würde es etwas bringen, wenn er gelangweilt neben euch Erwachsenene sitzen würde, nur weil man das so macht?

Ich finde es sehr wichtig den Kinder gerade in einer Zeit, in der sie keine kuschligen Kinde mehr sind sondern kratzbürstige Teenager, zu zeigen, dass die Familie da ist und sie dazu gehören, auch wenn sie momentan eher weniger Lust dazu haben.

Hi,
18 Jahre alt zu sein, bedeutet noch lange nicht, erwachsen zu sein. Ich könnte mir vorstellen, dass hinter seiner Zurückgezogenheit eine enorme Unsicher- und Schüchternheit steckt. Begünstigt wird das natürlich dadurch, dass seine Mutter von ihm nicht fordert, dass er da einfach über seinen Schatten springen muss, aber sie wird ihn kennen und seine Not sehen.
Mich erinnert sein Verhalten sehr an einen Jugendlichen in unserem Verwandtenkreis. Er war schon immer ruhig, aber mit Eintritt ins Pubialter hat er sich bei solchen Anlässen auch immer sehr zurückgezogen, ist teilweise gar nicht mitgekommen. Jetzt langsam tau(ch)t er wieder auf, ganz langsam. Aber er ist ein wirklich Lieber, aber wahnsinnig schüchtern und unsicher, hat mit nur wenigen seiner Verwandten engeren Kontakt. Das wissen alle und akzeptieren dies. Seine Mutter war als Kind wohl ähnlich.
Kannst du nicht die erwachsenen Schritte auf ihn zugehen?

vlg tina

Du schriebst er ist jetzt 18...
Mein Gott in dem Alter ist es einem nicht ganz so wichtig und man zieht sich zurück.
Bei der Liebe die zwischen deinen Zeilen zu lesen ist,da hätte ich auch keine Lust ...
Schenke ihm nichts und gut ist.

"Wenn ich kein Geld schenke, gehe ich davon aus, dass seine Mutter angefressen sein wird, es ist doch der kleine Junge. "

So ein Pech aber auch. Dann ist sie es eben.

Wenn ich jemandem etwas schenken möchte, dann mache ich das. Wenn nicht, dann nicht.

Wenn ich Vertrauen habe und es zur Situation passt, gebe ich auch mal Geschenke mit. Sonst gebe ich sie persönlich.

Wenn jemand drittes angefressen ist: nicht mein Problem!
Soll sie doch angefressen sein. Warum sollte ich eine Erwachsene trösten wie eine 5jährige, die kein Eis bekommt?

Es ist ihr Junge. Und? Darf er ja auch sein.
Es ist nicht deine Zuständigkeit, ihren Jungen zu betütteln. Das kann sie selbst oder auch nicht.

Wenn sie so angefressen ist, dass sie beleidigend oder gewaltsam übergriffig wird, wäre es dein Problem. Aber nicht in dem du alles dafür tust, dass sie nicht so reagiert, sondern in dem du die Verantwortung für dich selbst übernimmst und dich schützt. Klare Grenzen, Polizei, sonstiges.

Eine beleidigte Leberwurst gehört nicht zu deinen Problemen.
Sofern du sie sonst erwachsen und höflich behandelst. Höflich ungleich alles Recht machen. Höflich = Respekt, grüßen, keine Beleidigungen, kein absichtliches provozieren.


Die Beziehung zu deinem Halbbruder ist deine Sache. Das kannst du so gestalten, wie es für dich und ihn passt.
Wenn es seiner Mami nicht passt, jo mei... siehe oben.

Ich würde wahrscheinlich trotzdem einen Kinogutschein schenken und mich ein bisschen ärgern.

Ich würde was vorbereiten, falls er unerwartet doch anwesend ist.... aber garantiert nicht mitgeben.

Ich würde ihm nichts mehr schenken. Er scheint ja kein Interesse an dir zu haben.
Ich finde es auch nicht normal, dass man bei Familienfeiern zu Hause bleibt, oder sich in seinem Zimmer verkriecht. Ich kenne auch niemanden, der sich so verhalten hat. Selbst mein Ich-bin-zu-cool-für-diese-Welt-Cousin hat sich im Teeniealter bei seinen Großeltern (gleiches Haus) mit dem Handy aufs Sofa gesetzt, wenn wir zu Besuch waren und im gleichen Raum Abend gegessen haben, um irgendwie dabei zu sein.

Geldgeschenke finde ich sowieso doof, wenn man nicht gerade auf etwas Bestimmtes spart. Da würde ich lieber versuchen, etwas anderes zu finden, was sein Interesse trifft.

Bedankt er sich denn wenigstens? Das ist für mich auch immer ein wichtiger Punkt. Wenn er das tut, könnte ich mir vorstellen, weiterhin eine Kleinigkeit zu schenken, auch wenn er sonst keinen Kontakt pflegt.

Was ich aber tun würde ist, ihm zu schreiben. Sowohl zu Weihnachten (erst mal wohl noch in der Familienpost) und zum Geburtstag. So zeigst du auch weiter Interesse an ihm. Aber aus Pflichtgefühl schenken oder weil die Eltern sonst beleidigt wären, würde ich nicht.

Hallo,
bist du denn sicher, dass er die letzten Jahre das Geld überhaupt bekommen hat? Oder hat es die Mutter einbehalten?

Ich kann verstehen, dass man in einem gewissen Alter kein Bock auf Verwandtschaft hat, aber dann erwarten, dass man Geschenke bekommt, geht dann auch nicht.
Aber wenn er dich nichtmal anruft und bei dir bedankt (meinetwegen was schreibt) dann bin ich mir nicht sicher, ob das Geld überhaupt bei ihm ankommt.

Lg