Nun ists genug

Habt ihr einen bestimmten Moment gehabt als für euch klar wurde, dass ihr den Kontakt zu Schwiegereltern/ Eltern oder anderen Personen in Hinblick auf euer Kind einschränken wollt? Wie habt ihr das dann gemacht? Musstet ihr euch erklären? Und wie gehts euch heute damit?

Ich finde, es kommt drauf an, was vorgefallen ist.

Bei uns ist es der Kontakt zu den Schwiegereltern der eingeschränkt wurde (trotz das wir 2 km entfernt wohnen). Ich bin geduldig und halte echt viel aus. Ich mag aber eigentlich keinen Ärger! Nun ja, meine Schwiegereltern haben echt viel schlimmes gemacht, oder besser gesagt. Immer unterschwellig oder direkt zu mir, immer in der Hoffnung, mein Mann bekommt es nicht mit. Er glaubt mir, und bekam es mit.
Er hat viele Gespräche geführt, ich habe Gespräche geführt. Nichts hat was gebracht. Es war so schlimm, das mein geduldiger Mann meinte den Kontakt abzubrechen. Mir zuliebe. Das wollte ich aber auch nicht. Schließlich sind es seine Eltern (mittlerweile ja auch 3-fache Oma und Opa von unserer Seite). Unser Kompromiss ist, wir sehen uns nur an Weihnachten/Ostern/Geburtstag und sind nach 2-3 Stunden weg. Wir sind freundlich, neutral, lächeln viel weg. Wir wissen wir haben uns, uns kann nichts passieren,...& das Ende des Treffens ist in Sicht.

Was heißt erklärt? Natürlich wissen beide woran es liegt. Sie haben immer wieder Besserung gelobt, es aber immer wieder geschafft eine Steigerung hinzubekommen. Sie sind letztlich selber schuld, und seit Jahren erklären wir uns nicht mehr.

Wir sind so glücklicher.

Ja. Zwar gab es vorher noch keine Probleme bzgl meiner Kinder, aber ich bin mit dem Lebensstil meiner beider Schwestern nicht einverstanden bzw stellen beide keine guten Vorbilder dar und das schon seit rund 17 Jahren, weswegen ich mich auch schon von ihnen distanzierte als ich selbst noch ein Teenager war.

Eine meiner Schwestern versucht immer wieder Kontakt aufzubauen, hat plötzlich von wem anderen meine Nummer und schreibt mich auf WhatsApp an usw. Ich bin aber absolut dagegen dass sie meine Kinder (näher) kennen lernt oder gar dass sie wieder eine Rolle in meinem Leben spielt.

Leider lässt sich das durch meine Mutter nicht gänzlich meiden. Als meine Kinder zu Besuch waren, kam auch besagte Schwester vorbei und so lernten sie sich auch schon kennen, aber die Kinder wollen sie zum Glück auch nicht näher kennen lernen und haben nie nachgefragt wieso und weshalb kein Kontakt herrscht.

Ich bin der Meinung man muss nicht jeden Menschen in seinem Leben lassen nur weil man Verwandt ist. Wenn es menschlich nicht passt und sogar Kinder "leiden", dann gibt's da nichts groß zu überlegen.

Bei mir ist es so, das ich, muss sagen endlich, den Kontakt zu meinen Eltern auf Nahezu Null reduziert habe und es geht mir gut damit.
Bin jetzt fast 40 und kann mich an keinen schönen Moment mit meinen Eltern erinnern. Erinnern kann ich mich an Dinge die mein Bruder verbockt hat und ich es ausbaden durfte.
Habe in den letzten Jahren SEHR viel runtergeschluckt und ignoriert, wollte unseren Kindern nicht die Großeltern nehmen. Ging soweit, das ich nach Feiern, auf denen meine Eltern anwesend waren, ich hinterher von der Verwandtschaft meines Mannes angesprochen wurde (mehrfach!), wie ich das aushalte, was meine Eltern von sich geben und Verhalten.
Unsere Kinder wollen die Großeltern nicht mehr besuchen. Unser Lütter sagt immer wenn wir da waren "Mama, will nach Hause", der Große "Mama, nur wegen Dir".
Habe versucht meinen Eltern es zu erklären, Antwort das was ich seit fast 40 Jahren höre, ich würde es mir nur einbilden und würde spinnen. Nun weiß ich aber sogar von Verwandten meiner Eltern, die diese bereits als ich noch Kind war, darauf angesprochen haben, das diese mich ungerecht behandeln. Weiß ich zwar such auch erst seit 1, 2 Jahren. Ein Vorfall jetzt im November hat den Bogen endgültig überspannt.
Ich will schlicht nicht mehr, zummSchutz meiner Kinder und von mir.
Erklären musst Du nichts, oftmals wird es eh nicht verstanden.
Dir alles Gute.

Ja, der Moment als meine Schwester meine Tochter unbekannter Weise beschimpft und beleidigt hat. Da wurde mir klar dass sie nicht in der Lage ist, in ihrem Hass zwischen mir und meinem Baby zu differenzieren. Ich möchte nicht, dass mein Kind mit jemandem aufwachsen muss, dessen einziger Motor im Leben Hass und Verachtung ist.