Treffen ohne mein vorheriges Wissen

Weihnachten... Da gab es bei einigen schwere Tage, wenn man das hier so liest.

Ich dachte, bei mir nicht.


Nun, heute morgen wurde es dann doch anders.
Meine ursprüngliche Familie ist ein Trümmerhaufen. Was mich wirklich sehr verletzt hat, war allerdings, dass mein Bruder mir deutlich gezeigt hat, dass ich ihm ziemlich egal bin.
Im Sommer wollte ich ein Geschwistertreffen arrangieren, habe die falsche Wortwahl gefunden anscheinend, mein Bruder fing daraufhin eine Diskussion an und entschied dann, dass er keine Lust auf die Diskussion hat und hat mich aus der Telefonliste gelöscht.
Für mich zum wiederholten Male das Zeichen, dass ihm Kontakt zu mir nicht wichtig ist.
Obwohl ich früher immer für ihn da war und ihn abgöttisch geliebt habe.

Mir tat es sehr weh alles, wäre zu lang, alles zu schreiben.
Letztendlich habe ich in den letzten Jahren für mich beschlossen, dass meine Kinder halt keinen Onkel auf meiner Seite haben werden. Schade. Aber er will halt nicht.

Unser Vater weiß das alles.

Er sagte, es könnte sein, wenn wir ihn besuchen am 26.ten, dass mein Bruder dann auch da ist.
Ich sagte, dass ich das doof fände, aber wenn es halt zufällig so wäre, wäre es nicht zu ändern.


Meine Schwester ist durch Adhs und Borderline sehr anstrengend. Aber ich hab sie sehr lieb.


Wollte sie eventuell nach dem Treffen beim Vater noch besuchen.


Nun kamen wir heute morgen bei meinem Vater an, da waren meine Schwester und mein Bruder bereits da.

Abgesehen davon, dass es extrem anstrengend war, weil sie die Kinder so hochgebauscht haben und ständig Wörter wie scheiße, Arschloch usw gesagt haben und Mittelfinger gezeigt haben usw. Und wenn ich zu den Kindern sagte, es ist jetzt schluss mit Toben, haben meine Geschwister weiter gemacht und die Kinder wieder angestachelt usw..
Also abgesehen davon, dass ich mir wie bei RTL 2 vorkam... Kann ich dieses Heile - Welt - Getue nicht ab!
Ehrlich, ich hasse es!
Aussprache, ja. Aber nichts mit einem zu tun haben wollen und dann so was.. Und über meine Kinder heile Welt spielen.. Ich hätte echt kotzen können.

Hab hinterher auch geweint, weil noch 2-3 Sätze meines Bruders so verletzend waren.. Obwohl ich doch eigentlich damit abgeschlossen hatte..

Mein Vater schrieb hinterher, dass er weiß, dass ich ein Problemchen damit hatte, aber er hat keine Lust auf die Kinder kacke und will seine Kinder nicht alle einzeln einladen.

Er hat also wissentlich dieses Treffen arrangiert und mir nichts davon erzählt.

Ich kann nicht entscheiden, wen er zu Besuch hat. Aber er lädt jemanden ein, von dem er wusste, dass ich mit dem nicht zusammen kommen möchte.
Und sagt es mir extra nicht, weil er weiß, dass ich es nicht möchte.


Ich bin maßlos enttäuscht.. Und weiß, dass er sich im Recht sieht, weshalb ich auch nicht diskutieren muss.
Meine Lehre daraus.. Weiß ich nicht.. Ihn nicht mehr besuchen? Dass er gern zu uns kommen kann, aber nicht mehr wir zu ihm?!
Keine Ahnung..

Mir tat das ganze Treffen einfach weh..
Und ich fand es so anstrengend, auch dadurch, dass meine Schwester auch noch dabei war und sie redet durchgängig, ist hibbelig, hat eine nicht sehr kinderfreundliche Ausdrucksweise.. Es war einfach nur laut und chaotisch.

Und ich dachte, es wird ein ruhiges, gemütliches Treffen mit dem Opa/meinem Vater.


Übertreibe ich? :(

Du schriebst am Anfang, dass dein Vater dir mitgeteilt hat, dass dein Bruder evtl kommt. Wenn dir das nicht passt, darfst du nicht kommen. Deinen Vater kann ich verstehen.

Entweder lädst du deinen Vater zukünftig zu euch ein, oder du sprichst Klartext.

Letztes Jahr kam mein Bruder ihn am zweiten Weihnachts Tag kurz spontan besuchen. Er sagte, dass könnte ja wieder passieren. Er wüsste es nicht. (da mein Bruder sich bei ihm kaum meldet)

Ich hielt es für sehr unwahrscheinlich, dass wir genau zur gleichen Zeit zufällig da sind und hab meinem Vater das auch so gesagt.

Dass er ihn extra einlädt plus meine Schwester, damit wir mal wieder alle zusammen sind, das hat er verschwiegen und hätte er das so gesagt, hätte ich gesagt, wir kommen nicht. Genau das wusste er.
Deshalb hat er das verschwiegen.

Verstehen kann ich deinen Vater trotzdem. Als Eltern wünscht man sich, dass die Geschwister sich mögen.

Du musst Klartext sprechen, das scheinst du nicht zu tun. Zumindest durch das Geschreibe wirkst du „wischiwaschi“, man kann mit dir machen was du möchtest, wirklich Klartext sprichst du nicht.

Setzt euch alle an einen Tisch und klärt das. Sag deinem Vater, der Zug ist abgefahren - treffen gibts nur bei ihm. Und wenn es so furchtbar schlimm ist, schnapp deine Kinder und Verlass so ein Treffen. Wenn du das brav mitmachst nimmt dich doch niemand ernst.

weitere 12 Kommentare laden

Kannst du vielleicht in Zukunft deinen Vater zu dir einladen? Ich kann dir leider keinen Rat geben, weil ich so Situationen, wie du geschildert hast, nicht kenne. Kann mir allerdings vorstellen, dass es sehr schlimm für dich ist und vor allem nicht schön, wenn die Kinder sich was abschauen. Wünsche dir viel Kraft. Und nein, du übertreibst nicht. Wenn du den Kontakt nicht wünschst und dein Vater es wusste, hat er dich bewusst in diese Situation gebracht. Ich würde mich auch übergangen fühlen.

Ich habe das Gefühl, dass du sehr viel aus der Ich-Perspektive heraus generalisierst. Du schreibst beispielsweise, bei dieser "Geschwistertreffen-Planung" hättest du irgendwas unglücklich formuliert, worauf es eskalierte. Du empfandest scheinbar deine Worte als nicht so schlimm, dafür die Reaktion des Bruders.
Aus seiner Sicht war es möglicherweise genau umgekehrt.
Aussprache scheinbar nicht möglich, so wie ich es verstehe wolltest du die Diskussuion übers Handy führen (Whatsapp? Oder wenigstens Telefongespräch?), er nicht. Deine Konditionen stimmten für ihn nicht, deshalb hat er dich gelöscht/geblockt, was wiederum du sehr schlimm fandest.

Deine Geschwister und dein Vater wussten, dass ihr aufeinandertreffen werdet, und wollten dies. Natürlich dir gegenüber nicht fair, aber es sieht auch hier so aus, als hätte exakt eine Person hier die Differenzen und erwartet, dass alle anderen sich danach richten.
Beim Treffen wiederum schienen alle ihren Spass zu haben, inklusive deiner Kinder. Hochgepuschte Kinder und grobe Sprache ist für die Eltern anstrengend, den Spass aber durchaus Wert. Sie später wieder zu erden ist Job der Eltern. Ich habe selber tolle Kindheitserinnerungen an Tobereien die ausuferten, welche meine Eltern bestimmt nicht so sehr genossen wie ich.

Nun wirst du aus dem Erlebten Bedingungen stellen, Treffen mit Opa nur bei dir usw.
Das steht dir natürlich frei. Als Leser bleibt ein fader Beigeschmack. So als ob du keine anderen Strategien hättest Probleme zu lösen, und als ob du dadurch deine Probleme zu den Problemen deiner Umwelt machen wolltest.

Zu der Nachricht im Sommer schrieb ich gerade weiter unten etwas.

Treffen mit meiner Schwester gern, hatte ich eh vor. Aber in Ruhe, weil das schon anstrengend genug ist.

Treffen mit meinem Bruder wollte ich noch im Sommer, aber dieses Mal nicht mehr.

Bin gerade zu müde, noch mal so viel zu erklären. Steht in den anderen Nachrichten genug. Ich muss schlafen ^^

Aber du wusstest doch, dass dein Bruder evtl auch kommt. Das hat dir doch dein Vater extra gesagt.
Es war doch deine Entscheidung, dass du trotzdem kommst, das kannst du deinem Vater ja nun wirklich nicht vorwerfen.
Und dass familientreffen laut und anstrengend sind, ist wohl in den meisten Familien so;-)

Davon mal abgesehen finde ich persönlich ja, dass man nicht unbedingt alles ausreden muss. Manchmal gibt es keinen gemeinsamen Nenner und manche Probleme kann man nicht klären.
Trotzdem kann man sich ein, zweimal im Jahr zumindest für ein paar Stunden zusammenreißen und diese paar Stunden miteinander auskommen. Das macht man dann natürlich nicht für sich, sondern für den Vater und evtl die Schwester.

Genau das selbe ging mir durch den Kopf. Dann hätte die TE nicht hinfahren sollen oder es wenigstens ab nächstes Jahr nicht mehr tun.

Ja, sehe ich auch so. Deshalb wollte ich im Sommer ein Treffen mit allen.
Ich schrieb in der Einladung, dass wir alle unser Leben haben und viel zu tun usw, aber es wäre doch schön, wenn wir es schaffen könnten, uns ein mal im Jahr zu sehen.


Wollte mein Bruder nicht und hat mich gelöscht, weil ich wieder was falsches geschrieben hatte. Hat er so aber nicht mal gesagt, sondern einfach gelöscht, als würde ich ihm gar nichts mehr bedeuten. Nicht mal so wichtig, dass man mir sagen kann, was einen stört.

Und dann soll ich auf Friede, Freude, Eierkuchen machen.. Iiirgendwann ist bei mir schluss.
(was ich schlimmes geschrieben hatte im Sommer, war, dass ich nicht möchte, dass sie meinen Kindern ihre "Fehler" sagen. Dabei bezog ich mich auf meine Schwester und ihrem drang, alles sofort zu verbalisieren. Als die Große fast drei Jahre alt war, sah meine Schwester sie und sagte "boar, du hast genau so einen riesigen, hässlichen großen Onkel (Zeh) wie ich!Du arme!"

Dank ihr hab ich noch heute Probleme mit meinen Füßen.. Mit meinen Augenbrauen.. Meiner Nase.. Meinen Brüsten usw
Sie findet sofort schwachstellen und reibt es einem immer wieder unter die Nase.
Das möchte ich bei meinen Kindern nicht.
Und mein Bruder findet, dass ich zu viele komplexe habe und dann hatte er keine Lust mehr darauf und löschte mich aus der Liste.)

Meine Schwester kam übrigens zu dem Treffen und empfand die Nachricht kein bisschen schlimm. Hat sich tierisch gefreut, uns zu sehen und war enttäuscht, dass unser Bruder keine Lust dazu hatte.
Zumal er sich bei ihr und unserem Vater nie meldet und sie beide nicht wissen warum.
Ich weiß es jetzt endlich,denn er hat sich heute nach Jahren der Ignoranz tatsächlich erklärt. Mein Bruder verbannt alles negative aus seinem Leben.
Da passen kaputte Menschen nicht rein.



Jetzt weiß ich, warum er sich so verhält. Und kann es einordnen.
Hatte das Treffen an Weihnachten doch was Gutes..
Und ja, jetzt kann ich ihn auch wieder treffen unter dem Titel "oberflächlich freundlich die Zeit tot schlagen".

Ob ich dafür ein Familientreffen der Schwiegerfamilie absagen würde, so wie ich es jetzt tat, weil ich mich auf ein ruhiges Treffen mit meinem Vater gefreut hatte, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Kurz und gut, dein Vater als Gastgeber kann einladen, wen er will. und er hatte schon vorher erwähnt, dass dein Bruder evtl. kommt. Da hast du also gewußt, was auf dich zukommen könnte bei dem Besuch beim Opa, nämlich ein Onkel, von dem deine Kinder nichts wissen.

Und du kannst deinem Vater nicht wegen deines Befindens verbieten, dass er seine anderen Kinder sieht. Da mußt DU dich halt so verhalten, dass du deine Geschwister nicht triffst. Weißt du denn, dass er sie eingeladen hat oder ob dein bruder und deine Schwester sich selber angemeldet haben zu Besuch? Soll er da nein sagen, weil du dich über die beiden aufregst. Nicht wirklich, oder.. .?

Da es nun durch die Anwesenheit deiner Schwester noch turbulenter wurde, sollte bei dir jetzt die Überlegung kommen, dass es wohl besser wäre, sich mit dem Opa an Weihnachten bei euch zu treffen. Nur so kannst du selber bestimmen, wen du an Weihnachten triffst/siehst.

Ich weiß, dass er meinen Bruder extra eingeladen hat. Hat er hinterher per WhatsApp geschrieben.

Meine Schwester hatte ich überlegt, ob wir sie hinterher besuchen, was ich ihr sogar durch chat Verläufe beweisen konnte.
(sie hat kein handy, weil kein geld und deshalb konnte ich nichts mit ihr ausmachen und wir hätten dann einfach bei ihr auf gut glück geklingelt.)
Alle für sich ist bei weitem entspannter, weil es wirklich, wirklich anstrengend und viel alles ist.

(Schwester redet, sagt alles, was ihr durch den Kopf geht sofort ungefiltert, hat Ausdrücke drauf, die furchtbar sind.. Erzählt mit einem gewissen Stolz, wie sie ihre Einkäufe oder auch die Geschenke für meine Kinder zusammen geklaut hat usw,
Mein Vater raucht viel und ist Alkoholiker. Aber ich lasse ihn am Leben der Kinder teilnehmen und freue mich, dass er sich echt Mühe gibt mit seinem Opa - dasein. Obwohl er (seine Worte) nicht weiß, wie das geht und er ja auch kein wirklicher Vater war.. Weil er ja auch nicht so aufwachsen durfte. Umso mehr freue ich mich, dass er die Kinder von mir lieb hat und wir regelmäßige Treffen hinkriegen. Auch wenn ich sie nicht allein bei ihm lassen würde. Würde er auch gar nicht wollen. Ist auch nicht nötig. Wohnen 500km entfernt und wenn wir da sind, dann alle zusammen.)

Naja, also, einzelne Treffen sind mir lieber und ich wüsste gern vorher, wer da kommt, um mich und die Kinder drauf einzustellen.

Ich habe meinem Vater nie verboten, seine Kinder zu sehen! Aber es muss nicht in diesen 3h sein, wo wir da sind. Wenn wir extra einen Tag früher zu ihm fahren, weil er am Tag danach arbeiten muss.
Ich meine, das Jahr hat 365*24 Stunden.
Genug Zeit, um seine anderen Kinder zu sehen.

Ich kann dich verstehen, allerdings musst du mal überlegen in welche blöde Situation ihr Euren Vater mit eurem Geschwisterstreit bringt. Er muss sich permanent aufteilen, nur weil ihr Euch nicht sehen wollt? Finde ich zu viel verlangt. Er hat grob angekündigt, dass dein Bruder ggf. da sein wird. Er war da. Punkt aus.

Du bist nicht der Gastgeber, als entscheidest du nicht über die Gästeliste. So einfach. Es steht dir frei wieder zu gehen.

Er hat aber ZUFÄLLIG gesagt und mich damit wissentlich belogen.

Wir sind extra früher von den Schwiegereltern weg, weil mein Vater am 27.ten wieder arbeiten musste und wir uns auf das Treffen gefreut haben.
Das wusste er auch. Und nein, ich finde es nicht okay, mich zu belügen, obwohl ich alles in Bewegung gesetzt habe, damit wir ihn sehen können, obwohl es auf der Schwiegerfamilien - Seite am zweiten Weihnachtstag ebenfalls ein Familientreffen gab.

Dein Vater hat dich absichtlich belogen, dass geht gar nicht. Wenn du nicht auf deinen Bruder treffen möchtest und er seine Kinder einladen möchte, dann respektiert er das und lädt euch nicht alle am selben Tag ein oder er lässt es bleiben.
Dafür lügen ist aber keine gute Strategie.

Meine Mutter macht sowas auch gern, weil sie weiß, wenn wir erstmal da sind, bringen wir es nicht übers Herz unsere Sachen zu packen und zu gehen. Wir haben auch Stress mit meinem Bruder (seit Jahren), ich kenne diese Situation.
Dieses Jahr eskalierte es bei uns dann tatsächlich, weil ich diese Lügenmärchen einfach satt hatte. Ende vom Lied, wir haben tatsächlich unsere Sachen gepackt und sind gegangen. Das hat keiner erwartet und meine Mutter war dann sehr geknickt. Ich hab ihr dann sachlich, aber deutlich gesagt, dass sie wusste, dass sie sich mit den Spielchen irgendwann bitter böse die Finger verbrennt. Nun ist es so weit und wir besuchen sie nicht mehr. Wenn sie will, kann sie zu uns. Wenn nicht, ist das so. Wenn ich durch ihre Lügen ständig Gefahr laufe auf meinen Bruder zu treffen, der sich nicht zu benehmen weiß, dann muss ich eben Konsequenzen ziehen. Sie lässt ihn und sein loses Mundwerk gewähren, weil sie nicht die Courage hat, ihm in seine Schranken zu weisen, dann bleibe ich eben gänzlich fern. So gehe ich sicher, dass wir vor ihm verschont bleiben.
Musste es so weit kommen? Nein! Aber anscheinend hat sie es nicht anders gewollt.
Dein Vater weiß, dass du nicht auf deinen Bruder treffen willst. Das sollte er respektieren. Entweder er lädt euch an anderen Tagen ein oder er lässt es. Er kann nicht erwarten, dass du da mitspielst und dich ständig duckst, damit er sein Ding machen kann.
Ich bin erwachsen und weiß, was ich will und was ich nicht will. Auf Kindergartenkram kann ich verzichten. Entweder wird Tacheles gesprochen oder ich zieh mich raus. Das war der Stand letztes Jahr und ich dachte, ich hätte das meiner Mutter unmissverständlich klar gemacht. War nicht so? Dieses Jahr hat sie es wohl begriffen. Blöd, dass es so weit kommen musste, aber wenn die Menschen nicht anders wollen oder können, müssen sie die Konsequenzen halt auch tragen können.
Du musst für dich eben einen Schlussstrich ziehen. Ich hab auch lange versucht, das Verhalten meines Bruders zu ignorieren, dass kann man aber nicht ein Leben lang! Als es dann meine Kinder traf, war Schluss mit lustig. Wenn meine Eltern das nicht akzeptieren können, ist es ihr Problem, nicht meins. Ich lasse mich da auch nicht mehr emotional erpressen, von wegen, es sind doch meine Eltern und ihnen zuliebe könnte man doch ein paar Stunden ertragen. Nein. Kann man nicht. Ich für mich habe beschlossen, dass weder ich, nich meine Kinder das Verhalten meines Bruders aushalten müssen! Für niemanden! Das solltest du auch.
Wenn dein Vater das nicht akzeptieren kann, muss er halt ohne euch vorlieb nehmen. Dass ist dann sein Problem!
Lass dich da nicht reinreden, dass du schlecht kommuniziert hättest. Dein Vater hat dich doch bewusst belogen, das hat mir schlechter Kommunikation überhaupt nichts zutun. Lügen sind kein Bestandteil einer Kommunikation! Lass dich nicht von irgendwelchen Urbia-Hobby-Analysten belehren. Sondern zieh deine eigenen Konsequenzen. Solange dein Vater das Gefühl hat, dass diese Masche bei dir klappt, wird er es weiter machen und auf Respekt dir gegenüber pfeifen. Also musst du dich da schon behaupten.
Wer im Recht ist, braucht nicht lügen (das ist eine Faustformel, die mir mein Opa immer sagte!)

Gruß

Danke für deine Nachricht!

Ich habe meine Gründe, warum ich das nicht wollte. Weiß gerade auch nicht ganz, warum ich die hier so breit trete, obwohl das a) zu wirr alles ist, weil unsere Familie sehr wirr ist. Und b) es doch reichen müsste, wenn ich sage, dass ich so ein Treffen nicht wollte und fertig.

Offenbar finden fast alle es normal oder verständlich oder nicht der Rede wert, angelogen zu werden😳hätte ich nicht gedacht und muss wohl meine moralischen Vorstellungen überdenken 😒

Tut aber gut zu lesen, dass du als Betroffenen verstehst, was ich meine.

Nun ja, ich muss das alles erstmal sacken lassen, auch die Antworten hier. Und gucken, was ich daraus letztendlich mache.


Liebe Grüße

Du bist kein Einzelkind und dein Vater gewährt dir halt keine exklusivrechte und möchte sich nicht in eure Fehden hineinziehen lassen was sein gutes Recht ist. Love it change it or leave it

Mein Vater beklagt sich jedes Mal, dass mein Bruder sich nicht bei ihm meldet. Und er nicht weiß, woran das liegt.
Während ich versuche, regelmäßigen Kontakt zu ihm zu halten, ihn am Leben seiner Enkel bisschen teilnehmen zu lassen. Obwohl er als Vater für uns kaum da war (geschieden und er ist Alkoholiker). Ich hab ihn sehr lieb und hab ihn immer akzeptiert, wie er ist. (Alkohol, Zigaretten, immer TV an... Ich würde nie eins der Kinder bei ihm allein lassen, aber bin trotz 500km Entfernung immer bemüht, dass wir ihn zusammen besuchen und ich es locker sehe,weil es sein Leben ist und ich möchte, dass die Kinder trotzdem Kontakt zu ihrem Opa haben.)
Ich hätte mich gefreut, wenn er ebenfalls akzeptiert hätte, wie ich bin, auch wenn es für ihn schwerer ist, und dass ich das Treffen so nicht möchte.

Wir wollten noch einen Tag länger bei den Schwiegereltern bleiben, aber am 27.ten musste mein Vater wieder arbeiten.
Deshalb sind wir einen Tag früher bei den Schwiegereltern abgereist. Damit mein Vater uns sehen kann und wir ihn. Bei einem ruhigen, gemütlichen Treffen.

Hätte er mir klipp und klar gesagt, was er vor hat, wären wir noch bei den Schwiegereltern geblieben.
Wir reden schließlich von Entfernungen von mehreren Kilometern. (Schwiegereltern zu Vater ca 200km, von uns zu Hause zu allen immer so 500km)


Von daher : ich bin das Kind, was sich trotz der größten Entfernung am meisten um den Vater kümmert /bemüht.
(sogar so sehr, dass er mir alles erklärt hat im Falle seines Todes. Weil ich dann seine Beerdigung usw planen soll.)
Und er sagt ständig, dass mein Bruder sich nicht meldet, und er es schade findet und nicht weiß, wieso usw.

Aber ja, ich bin kein Einzelkind. Dann sollen die anderen ihm auch ruhig mal zeigen, dass es sie gibt. Würde mich für ihn freuen.
Aber was teilte mir mein Bruder heute mit? Er verbannt alles Negative aus seinem Leben. Und damit natürlich auch größtenteils unseren Vater, der sein Päckchen zu tragen hat.

Ich mag solche Leute nicht. Weiß aber nun jedenfalls, wie mein Bruder tickt und warum er zu uns allen den Kontakt hat auslaufen lassen. (seine Worte heute)
Denn heute hat er das erste mal seit Jahren sein Verhalten erklärt und ja, ich bin sehr froh drum.
Wäre ohne das Treffen gestern nicht zustande gekommen.

Nun weiß ich mit seinem Verhalten umzugehen und weiß endlich, woran ich bin und dass wir uns bei Begegnungen guten Tag sagen können. Es aber nicht mehr innig wird. Das ist besser, als jahrelang nicht zu wissen, woran man ist, weil man ignoriert wird.

habe die falsche Wortwahl gefunden

Meine Schwester ist durch Adhs und Borderline sehr anstrengend


Mein Vater schrieb hinterher, dass er weiß, dass ich ein Problemchen damit hatte, aber er hat keine Lust auf die Kinder kacke und will seine Kinder nicht alle einzeln einladen.


Bist Du Dir sicher das Deine Familie der anstrengende Part ist?
Dein Vater hat recht!

Ehrlich gesagt finde ich Dich beim Lesen schon anstrengend...
Sorry!
Was genau haben Deine Geschwister falsch gemacht?

Meine Schwester hat vieles falsch gemacht, aber leidet unter ihrem Verhalten am meisten inzwischen.
Ich rede von :uns schlagen, unsere Mutter bespucken, Tiere quälen, Drogen nehmen, klauen, lügen usw.
Sie hat meinen Kindern das erste mal jetzt was zu Weihnachten geschenkt und hat stolz erklärt, dass sie das alles geklaut hat. Und mir im Detail erklärt, wie sie was immer so klaut in Läden, ihre Strategien.


Mein Bruder hat mir jahrelang die Ohren voll geheult und als ich ihn brauchte, ließ er mich hängen. Ich durfte und darf nichts schlechtes über gewisse Mitglieder der Familie sagen, während die sogar öffentlich über andere Mitglieder herziehen in einem Blog im Internet.
Bei mir führt es dazu, dass er Jahre lang nicht mehr mit mir redet. Obwohl ich immer für ihn da war. Und ich meine, für mich da sein zur Zeit einer Vergewaltigung, Suizidversuchen usw.
Wir haben heute bisschen was geklärt :er verbannt alles Negative aus seinem Leben und hatte deshalb keine Lust mehr auf mich.

Ist okay, das ist sein Weg. Jetzt weiß ich Bescheid. Aber jahrelang nicht sagen, was los ist, fand ich unfair und verletzend.

Ich weiß gern, woran ich bin.
Und ich bin gern für Menschen da, wenn es ihnen schlecht geht und helfe ihnen wieder hinauf. Sie machen das für mich auch.
Schön - Wetter - Freunde brauche ich nicht und das ist für mich auch nicht die Definition einer Familie.


Kurze Zusammenfassung, was war.

Ich hasse solche Geschwisterstreiterein, vorallem wenn man sich nicht mal zu Weihnachten für den eigenen Vater zusammen reißen kann.

Mein Papa und mein Onkel (Zwillinge) sind seit Jahren zerstritten, da betritt nicht mal der eine das Haus vom anderen (hausverbot). Uns Kinder haben sie aber immer aus den Streit herausgelassen, wir können ja schließlich nichts dafür das sie streiten.
Wir durfte immer zu unseren Onkel gehen und umgekehrt seine Kinder zu uns.

Bei familienfeiern waren immer beide anwesend, sind halt nicht neben einander gesessen oder haben geredet. Aber sie waren immer beide anwesend.

Sie beide haben den Streit und das hat mit allen anderen nichts zu tun.

Das Treffen am zweiten Weihnachtstag stand aber nicht unter dem Begriff "Familientreffen".
Sondern unter der Überschrift "wir treffen nur auf meinen Vater".


Ein großes Familientreffen, wo man sich ignorieren kann, wäre was anderes.


Du lädst deinen Onkel ein und ohne sein Wissen noch deinen Vater,obwohl dein Vater dir vorher sagt, dass er das so nicht möchte.

Bist du dir sicher, dass alle das so okay finden würden?

So muss es richtig heißen :


Du lädst deinen Onkel ein und ohne sein Wissen noch deinen Vater,obwohl dein Onkel dir vorher sagt, dass er das so nicht möchte.

weitere 3 Kommentare laden

Du schreibst hier bei Urbia... da kannst du dich auf dem Kopf stellen oder Mutter Theresa sein, DU hast unrecht. Die Familie hat immer recht! Egal was sie macht. Die Familie lügt? Dann weil sie lügen muss, weil du so anstrengend bist...
du hast hier keine Chance! Du redest dich um Kopf und Kragen, aber am Ende, bist du trotzdem die dumme. Spare dir deine Mühe, hier findest du keine Lösungen.
Urbia ist voll von Menschen, die alles ok finden. Leider findest du diese Menschen nur hier. Da draußen in der Realität sieht das alles ganz anders aus. In der Anonymität des Internets lässt sich immer wunderbar reden. Hier kannst du nicht mal ein drittel davon glauben, was User schreiben!
Ich kenne niemanden, der so tolerant ist und alles mit sich machen lässt und der Familie immer recht gibt! In dem Fall, würden fast alle Kinder bei den Großeltern aufwachsen, die Männer hätten keine Pflichten und und und. Hier finden alle alles ok, aber auch nur solange es sie nicht selber betrifft. Dann ist Holland in Not. Also biete einigen Leuten einfach keine weitere Plattform die zu schreiben, wie lächerlich du doch bist. Du willst etwas nicht. Punkt. Hat respektiert zu werden. Vielen mangelt es wohl an Respekt, aber so sieht unsere Gesellschaft letztendlich aus! Idioten werden glorifiziert. Ehrliche Leute kommen kaum noch weiter. Das ist halt nicht mehr üblich. Also ärgere dich nicht. Urbia ist eine Welt für sich. Das sollte man nicht ernst nehmen und auf sich Münzen. Schon gar nicht, sollte man seine moralische Ansichten nach den Aussagen hier richten!