Schwager interessiert sich nicht

Hallo,
ich muss euch mal um Meinungen bitten.
Mein Partner und ich haben drei Kinder
(13,8 und 7 Monate).
Wir leben von unseren Eltern/Geschwistern weit entfernt (600 km) und sehen uns alle nicht so super oft. Weihnachten waren wir erst bei meinen Eltern, dann ab 2.Weihnachtsfeiertag bis heute bei seinen Eltern. Dort war auch sein Bruder. Die Freundin vom Bruder war schon wieder weggefahren und der Bruder war noch zwei Stunden da, dann ist er auch nach Hause (200 km) gefahren. Wir haben ihn also nur kurz gesehen. Ich habe ihn vorher das letzte mal Weihnachten letztes Jahr gesehen und mein Partner und mein Sohn haben ihn im Sommer einen Tag gesehen.
Als unsere jüngste Tochter geboren wurde (im Mai) hat er einmal kurz meinen Partner angerufen, das wars. Keine Karte, nichts!
Kein Anruf, wenn eins der Kinder Geburtstag hat. Ok, kann ich mit leben.
Aber jetzt an Weihnachten hat er die kleine das erste mal gesehen und hat NICHTS gesagt. Er hat sie völlig ignoriert! Er hatte zwar ein Geschenk, aber er hat wirklich kein Wort zu ihr oder über sie gesagt. Das Geschenk lag einfach da. Als ich ihm frohe Weihnachten gewünscht hab, hab ich ihn umarmt und hatte dabei die kleine auf dem Arm... er hat NICHTS gesagt.
Die ganzen zwei Stunden. Er hat so getan, als wäre sie nicht existent.
Versteht mich nicht falsch, ich weiß, dass nicht jeder Kinder mag, oder was mit Ihnen anfangen kann. Wie gesagt, erwarte ich keine Geschenke oder übertriebene emotionale Beteiligung an unserem Leben. Aber ein „ herzlichen Glückwunsch“ oder „ah, das ist also die kleine“ wäre doch einfach höflich, oder??? Er ist 38 Jahre alt, lebt mit seiner Freundin, hat in Jura promoviert. Also eigentlich alles ganz normal.
Mich hat das sehr verletzt irgendwie. Für meinen Partner tut es mir auch leid. Auch unsere Große hat es registriert und war irritiert. Mit den großen haben wir ein Gesellschaftsspiel gespielt, ansonsten hat er mit Ihnen auch nicht interagiert. (Macht er sonst auch nicht groß, sind wir gewohnt.)
Wie gesagt, mir geht es nicht darum, dass er das Baby betüddeln oder toll finden soll. Aber zumindest ein Wort darüber verlieren, dass wir es haben, wäre doch angemessen gewesen, oder? Ich muss irgendwie immer dran denken und brauche mal objektive Meinungen dazu.
Vielen Dank und einen schönen Abend!

Wer weiß was dahinter steckt?
Da ihr euch so selten seht: weißt du was in seinem Leben vorgeht? Vll meint er es gar nicht böse, vll leiden er und seine Partnerin unter einem unerfüllten Kinderwunsch? Und er konnte deshalb nicht so richtig an eurem Glück (was die kleine ja definitiv ist) teilhaben. Oder er kann Kinder nicht so ab, weiß also nicht so richtig was er sagen soll (so ging's mir früher oft ;)).

Ich hoffe er hat es nicht böse gemeint und ich hoffe du bist nicht all zu enttäuscht. Es ist immer schade nach Familien treffen so einen Faden Beigeschmack zu haben.
Daher versuche ich immer zu denken "irgend einen Grund wird es geben" und mach mich nicht verrückt wenn das Verhältnis ansonsten für beide Seiten zu frieden stellend ist.

Ja, du hast recht. Ich hab auch schon an das mit den Kinderwunsch gedacht.
Allerdings sind seine Freundin und er noch nicht so lang zusammen... naja, kann man aber natürlich nicht wissen. Und ja, er kann mit Kindern nichts anfangen. Ist auch ok und wie gesagt haben wir auch keine Erwartungen oder so. Wir sehen uns auch einfach zu selten, um eine richtige Beziehung aufzubauen.
Mich hat halt nur irritiert, dass er wirklich kein einziges Wort über das Baby verloren hat. Das fand ich einfach irgendwie unhöflich und traurig.
Aber es stimmt schon, wer weiß, was dahinter steckt.
Viele Grüße

Das es dich irritiert versteh ich definitiv! Und das man traurig ist auch. Denn: ich weiß nun selbst wie man sich freut und auch wie stolz man ist das Baby der Familie / Freunden zu zeigen.
Und wenn dann so gar nichts kommt ist das natürlich irritierend.

Aber ich denke einfach wenn es sonst für alle passt hat er bestimmt nen Grund. Und wenn es am Ende echt nur der ist, dass er nicht wusste was er sagen soll.

weiteren Kommentar laden

Tut mir leid, das ist bestimmt nicht das, was du hören willst, aber man kann sich auch Probleme 'suchen'.
Nicht jeder muss mir i.welche Floskeln um die Ohren hauen, die mit den Kindern zu tun haben. Das ist einfach kein Muss und erst recht nicht, wenn es sowieso nicht von Herzen kommt.
Seid einfach froh und glücklich drum, dass es euch (anscheinend) gut geht und hänge dich nicht an so etwas auf.

Finde ich nicht! Zwischen überschwänglicher Freude und höflicher Beglückwünschung liegen immer noch Welten...

Sehe ich anders.
Ich erwarte keine Pflichtglückwünsche... Warum auch, ich hab nicht deshalb Kinder bekommen. Wenn Jemandem etwas an mir liegt, dann kommt das schon von alleine. Meine Meinung.
Zumal die TE bei so einem seltenen Zusammensein nicht wissen kann, ob es bei ihm z. Zt nicht rundläuft etc... Für mich absolut kein Grund mir deswegen Kopfweh zu machen.

weitere 2 Kommentare laden

Ich gebe dir Recht, höflich war das nicht. Leider kann man den Leuten nur vor den Kopf gucken.

Was sagt denn dein Mann dazu? Wenn es ihn nicht stört, würde ich es abhaken. Wenn doch, dann soll er mit ihm reden! Meine Schwägerin macht sich auch rar, trotz eigener Kinder (also keine Kinderphobie). Mein Schwager (Bruder meines Mannes) tut mir leid, denn er leidet da bestimmt drunter. Aber ich stempel es als Kein-Interesse ab und kann damit gut leben 🤷‍♀️

Mein Mann fand es schon verletzend. Er hat es halt auch nicht verstanden und war sehr irritiert.
Wie gesagt, wir sehen uns zu selten, um eine Beziehung aufzubauen.
Ich kann auch damit leben, war halt nur sehr verwundert.
Danke und liebe Grüße

Hallo,

ich denke, es gibt einfach Menschen, deren "soziale Ader" nicht besonders ausgeprägt ist und denen Empathie schwer fällt.

Die Hintergründe bei Deinem Schwager kenne ich zwar nicht (psychische Konstitution, Biografie, eigene potentielle Planungen bzgl. Familie, o.ä.), der Mann meiner Schwägerin "tickt" jedoch sehr ähnlich. Die Beiden haben keine Kinder, während sie sich wirklich auf ihre Weise um unsere Kinder bemüht (wir sehen uns eher selten), verhält er sich offensichtlich ablehnend und desinteressiert. Kann mit Kindern grundsätzlich "nichts anfangen" und bemüht sich auch erst gar nicht darum. Er spricht z.B. nie mit unseren Kindern.

Als er unsere jüngste Tochter zum ersten Mal gesehen hat, hat er z.B. ohne weitere Worte/Glückwünsche gefragt, "Warum ist denn DAS KIND so blass?!" Davon abgesehen, dass das nicht stimmte (klassische "rosa Baby-Bäckchen" ;-)), fiel mir dazu wirklich nichts ein. Unsere Verhältnis ist auch heute, Jahre später, nicht das Beste, aber das stört meinen Mann und mich inzwischen nicht mehr. Der Kontakt ist wirklich minimal und wird nie von uns initiiert, deshalb sehen wir einfach darüber hinweg.

Viele Grüße,

Kathrin

Ja, du hast wahrscheinlich recht.
Danke und viele Grüße

Wenn er sonst auch so verkopft und kühl-technokratisch ist und wenig Emotionen zeigt und an Babies kein Interesse hat, dann ist es halt so.

Bei uns hat mein Bruder 3 Kinder, die wie Trophäen vor sich her präsentiert werden und überall im Mittelpunkt stehen sollen.

Beim Erstgeborenen war ich noch interessiert und es gab reichlich Geschenke, bei dem Zweiten immer noch, beim dritten Kind war bei mir kaum noch Interesse da, habe ein Pflichtgeschenk zur Geburt abgegeben und das war’s seitdem (und das obwohl ich mich für kinderfreundlich halte und selbst ein Kind habe).

Lag ein stückweit auch ( nicht nur) daran, dass man sich umgekehrt nullkommanull für meine Person interessiert hat, sondern nur Interesse für sich gefordert hat.

Und wie oft hat Dein Mann den intensiven Kontakt gesucht?
Hat Er?

Es geht ja nicht um den Kontakt. Wie gesagt sehen wir uns sehr selten und haben da auch alle kein Problem mit.
Mein Mann ruft ab und an mal bei ihm an. Dann machen sie etwas smalltalk, das wars. Sehr oft geht der Bruder aber auch nicht ran und ruft nicht zurück. Von selbst ruft er nie an. Wie gesagt stört uns das aber nicht.
Nur, dass er jetzt das Baby völlig ignoriert hat, hat uns sehr irritiert.

Was erwartest Du bei dem unterkühlten Kontakt?!
Du erwartest mehr als Du gibst.

weitere 7 Kommentare laden

Er soll dir nach so vielen Monaten zur Geburt gratulieren? Warum? Er hat mit seinem Bruder kurz Kontakt gehabt, was soll er da noch für einen Bohei veranstalten.

Ja, ich selber reagiere anders auf Neugeborene, vor eigenen Kindern wusste ich aber tatsächlich nicht wie. War nicht böse gemeint. Deine Kinder sind für dich alles,...für deinen Schwager, der sie wenige Stunden im Jahr sieht, eben (noch) nicht so wichtig.

Stell dich nicht so an.

Ich habe viele Nichten und Neffen, ich bin zu allen lieb und nett. Aber aus der BabyTüddelZeit bin ich auch raus. Da kommt von mir auch nicht die Welt.

Deine Große war irritiert? Sicher nicht von sich aus, sondern weil du „in der Ehre gekränkt“ warst.

Ich wüsste auch nicht, warum der Onkel an Geburtstagen anrufen soll. Er hat keinen Draht zu den Kindern. Wie kämen sich denn deine Kinder vor?

Mensch, er ist der Bruder deines Mannes, und muss nicht mega begeistert über eure Kinder sein.

Gehts noch? Ich habe in meinem Ausgangspost ganz klar geschrieben, dass es mit nicht um betüddeln geht. Ich komme gut klar damit, dass sich nicht die ganze Welt um meine Konder dreht und mit Ehre hat das nichts zu tun. Es gehört aber zu einem höflichen Umgang in der Familie, zumindest ein Wort zu dem Kind zu sagen. Als er seine neue Freundin mitgebracht hat, haben wir sie ja auch nicht ignoriert. Selbst einen Hund würde man ja irgendwie ansprechen. Er hat halt so getan, als wäre sie gar nicht anwesend.
Aber mit Höflichkeit hast du es ja anscheinend auch nicht so. Unglaublich, dass du so unfreundlich antwortest!
Und nein, meine 13 jährige Tochter hat durchaus selbst bemerkt, dass es komisch ist, wenn ein Verwandter so tut, als wäre ein 7 Monate altes Kind, dass durch das Wohnzimmer krabbelt nicht anwesend.

Aber es ist doch ein Mindestmaß an Höflichkeit einen neuen Menschen in der Runde zu begrüßen oder?
Ein „ah, das ist sie also“ oder was ähnliches hätte wahrscheinlich auch gereicht.
Wenn meine Schwester ihren neuen Freund mitbringt ignoriere ich den doch auch nicht?

weiteren Kommentar laden

Als Mutter wäre ich auch gekränkt gewesen. Aber so von außen, wenn er kein Asperger hat:

Er hat an dir und den Kindern kein Interesse, an deinem Mann schon, aber auch nur wenig. Da sind Glückwünsche oder ähnliches ja nur deinem Mann gegenüber "sinnvoll". Und das hat er getan.

Genauso verhält es sich mit dem Geschenk. Er verprellt deinen Mann und seine Eltern, wenn er keines hat. Aber eigentlich gehen ihm die Kinder "sonstwo vorbei". Sonst würde er ja mit ihnen interagieren.

Es mag höflicher sein auch was zum Baby oder dir zu sagen, aber rein von dem was du so beschreibst, doch auch sinnlos. Er würde damit nur etwas vorgaukeln was nicht vorhanden ist. Interesse.

Von daher nimm die Familie so wie sie ist. Deine Kinder haben halt keinen zugewandten Onkel, aber auch keinen der auf sie losgeht. Ein Ansprechen mit Streit und Gewitter, scheint nicht üblich in der Familie deines Mannes und die Lösung sichert wenigsten eine Art Burgfrieden.

Ja, du hast wahrscheinlich recht. Danke für deine Antwort.

Das mit dem Asperger hättest Du Dir aber auch sparen können!

Also ich verstehe dich da total, dass du irritiert bist. Finde es kaltherzig, egal ob er Kinder mag oder nicht oder was sonst für ein Grund dahinterstecken könnte. Ein einfaches Glückwunsch ist im Erwachsenenalter innerhalb der Familie nicht viel verlangt. Verstehe nicht wie manch einer hier so viel Verständnis deinem Schwager entgegenbringt 🙄

Danke für deine Antwort!!

In meiner Verwandtschaft ist es so:

Frauen springen überwiegend auf Babys an. Betüddeln, brabbeln, giggeln, guggeln und begrüßen Babys.

Männer werfen ein Hallo in die Runde (damit ist jeder Anwesende, sich auf Toilette befindende, gerade Sachen aus dem Auto holende) ausführlich gegrüßt.

Überwiegend.
Umgekehrt gibt es auch. Männer, die die Kinder begrüßen, mit ihnen albern, in Babysprache mit dem Baby spielen und Frauen, die ein Hallo in die Runde werfen.


Ich selbst halte Abstand zu Babys. Ich mag sie durchaus. Ich lache sie an. Das war's dann auch schon.
Der Mutter gratulieren mache ich nur, wenn sie es OFFENSICHTLICH erwartet.

Warum?
Weil ich viele Frauen erlebt habe, die sich bei mir ausquatschen, wie nervig sie es finden, dass sie NUR NOCH auf das Baby angesprochen werden, nur noch als Co-Existenz des Babys wahrgenommen werden.
Viele Glückwünsche, hallo Baby, aber sie selbst außen vor bleiben. wie geht es IHR, wie war IHR Tag? usw. geht unter.

Wenn sie angesprochen werden und von einem Pulk Gratulanten umschwärmt werden, weil sie gerade das Baby auf dem Arm haben, antworten sie, bleiben höflich, machen mit, was von ihr als frischer Mutter erwartet wird: strahlen, freuen, Glück raushauen.

Daher schließe ich mich der Masse nicht an.
Karte zur Geburt mache ich nicht mehr. Na ja, schon noch, aber eher selten.
Eine Dankeskarte für eine Geburtskarte.

Interessanterweise gratuliere ich eher Vätern zum Nachwuchs. Da komme ich schneller ran (ohne Pulk drum herum), kann besser abchecken, was gerade passt und einige freuen sich, wenn sie auch mal nach dem Nachwuchs gefragt werden und nicht nur nach sich selbst.


Babys selbst lache ich an, halte aber Abstand, weil ich nie sicher sein kann, ob ich gerade einen Infekt habe; weil ich es nicht mag andere zu betatschen, nur weil sie niedlich sind; weil ich lieber der Mutter in die Augen sehe, als mit Babys Quatsch zu machen (Überreizung, ist nicht recht usw).

Bei größeren Kindern spiele ich mit, wenn es sich ergibt, dränge mich aber nicht auf.
Das habe ich früher auch schon nicht gemacht, als ich selbst Kind und gleichaltrig war. ;-)


Wenn er schon immer so war, würde ich es nicht auf die Goldwaage legen.
Er scheint es ja nicht böse zu meinen. Geschenk (Geste) hat er ja besorgt, sich Gedanken gemacht.

Wenn er sich aprupt so verändert hätte, würde ich das Gespräch suchen. Auch um zu zeigen, dass er mir nicht egal wäre und dass ich die Veränderung wahrgenommen habe.

Ja, du hast recht. Allerdings habe ich ja auch kein Betüddeln erwartet. Er muss mit dem Kind ja nichts anfangen. Er muss mir auch nicht gratulieren. Aber so komplett ignorieren... also wirklich so zu tun als ist sie nicht da... das fanden wir halt schon befremdlich. So ein kurzes „ach, das ist also das neue Baby“. Hätte ja schon gereicht. Wir waren ja nur fünf Erwachsene in einem kleinen Wohnzimmer. Und wir haben uns ja auch nett unterhalten (zB über seinen neuen Job, seine Freundin,...) Das war halt echt schräg, dass er so getan hat, als wäre sie nicht da. Naja, aber egal. Ich hake das jetzt ab und denk nicht mehr drüber nach.
Viele Grüße

>>So ein kurzes „ach, das ist also das neue Baby“. Hätte ja schon gereicht.<<

Es könnte sein, dass das für deinen Schwager schon lange "erledigt" war.
Mit 7 Monaten ist dein Kind für ihn vielleicht nicht mehr das "neue Baby", und zur Geburt hatte er euch über deinen Mann ja schon beglückwünscht.
Verstehst du, was ich meine?

Und er hatte ja sogar ein Geschenk fürs Baby dabei. Damit war es für ihn höchstwahrscheinlich abgeschlossen.

Denke immer daran, dass jeder Mensch anders tickt. Es hat seine Gründe, warum er diesbezüglich so distanziert ist. Genauso, wie es seine Gründe hat, dass du noch persönliche Glückwünsche (oder etwas in der Art) von ihm erwartet hast, und es dich derart irritiert, dass dem nicht so war.

Bis ich selbst Mutter geworden bin, konnte ich mit Babys gar nichts anfangen. Wollte mir die Schwägerin ihr Baby geben, habe ich dankend abgelehnt. Und ja, ich habe ihr Baby auch nie von mir aus thematisiert. (Das hatten alle anderen weiblichen Familienmitglieder schon zu genüge übernommen.) Ich nahm mich immer voll zurück.

Deshalb kann ich deinen Schwager auch verstehen.
Er wird sich da überhaupt keinen Kopf drum gemacht haben und wäre sicher verwundert, dass dich das alles so beschäftigt, dass du in einem Forum nachfragt.

An deiner Stelle würde ich es einfach abhaken und nicht weiter übel nehmen.

Alles Gute

weitere 2 Kommentare laden

Es gibt einfach Leute, die nicht so kommunikativ sind. Ich kenne auch jemanden, der jedes Jahr darauf wartet, dass man zum Geburtstag gratuliert, aber selber nie gratuliert.
Wahrscheinlich mangelnde Erziehung, aber so ist es halt. Deswegen ist derjenige noch kein schlechter Mensch, nur unhöflich.
Ich selber wusste lange nicht, dass man zu einem Kind gratuliert. Da ich lernfähig bin, tu ich das nun natürlich. Aber manch anderer ist es halt nicht.
Dass du gekränkt bist verstehe ich, aber wenn ich mir hier auf urbia die Weihnachtsdramen von manch einem durchlese, dann denke ich ist dein Problem wirklich ein sehr kleines. Schluck den Ärger runter und sag dir, er weiß es nicht besser.

Ja, du hast recht. Danke für deine Antwort und viele Grüße

Mein Schwager ist auch so. Er ist nett, redet aber sowieso nicht viel. Mit den größeren Kindern spielt er mal eine Runde Fußball oder ein Gesellschaftsspiel, mit meinen kann er nix anfangen, weil sie ihm wohl noch zu klein sind.

Als er unser Baby das erste mal gesehen hat, hat er sich auch überhaupt nicht interessiert. Das hat sich bisher auch nicht geändert (Sie ist fast 5 Monate).

Ich weiß also, was du meinst. Es ist eben irgendwie seltsam, wenn jemand so gar keine Reaktion zeigt. So als wenn er überhaupt nicht registriert, dass da noch jemand ist.

Und ist das auch aufgefallen. Ich habe es dann aber abgehakt und bis heute gar nicht mehr dran gedacht. Er ist eben so.

Ich würde mir um solche Sachen gar keine Gedanken machen. Ich empfinde es nicht als gegen mich oder meine Kinder gerichtet. Und ehrlich gesagt lebt es sich viel leichter, wenn man sich angewöhnt, über solche Dinge einfach nicht nachzudenken. Er tut euch ja nichts Böses.

Ja, du hast recht. Danke für deine Antwort. Viele Grüße

Mach dir nix daraus. Es gibt solche Menschen. Mein eigener Bruder ist selbst so. Kreist nur um sich selbst! Vergisst wirklich jedes Jahr den Geburtstag unserer Mutter! Er hat seinen Neffen nach einem Jahr kennen gelernt. Als ich ihn bat, mal 5 Minuten auf den Zwerg zu achten, sagte er jo, guckte dann aber ins Handy, so das der Krümel sich in Ruhe ne Tasse Kaffee (zum Glück kalt) überkippen konnte. Ich frage nun nicht mehr. Es hat keinen Zweck. Schwamm drüber...

Sprich mit ihm. Vielleicht ist er überfordert gewesen, war unsicher. Vielleicht geht es ihm nicht gut, er hat Sorgen. Mutmaßungen werden dir nicht helfen, such das Gespräch.


Ich wünsche dir und euch alles Gute!

Dankeschön! Dir auch alles Gute.

Hi,
wahrscheinlich ist er halt einfach ein Nerd, dessen Talent im kognitiven Bereich liegt, aber nicht so sehr in der sozialen Interaktion. Ein paar nette Floskeln erleichtern das Miteinander ungemein, aber er scheint das wohl nicht zu beherrschen.
Kannst du das nicht entschärfen? Mein Schwager wäre von mir da ganz schön geneckt worden. Dem hätte ich seine neue Nichte „zwangsvorgestellt“😉 Humor hilft manchmal...

vlg tina

Danke für deine Antwort. Ja, das nächste mal mach ich es wohl so.
Viele Grüße