Wieder schwanger 1.kind grade 9 Monate alt

Jetzt ist es passiert , ungewollt aber trotzdem mit Freude bekommen wir ein 2 Baby
Ich muss ehrlich sagen ich bin immernoch ein wenig im Schock .
Wenn der kleine Wurm kommt ist meine Tochter 1,5 Jahre alt jetzt gehen mir tausend fragen durch den Kopf , eventuell ist ja hier jemand wo die Kinder auch einen kurzen Abstand haben und kann mir ein wenig Tipps geben

1. ich habe große Angst vor der Herausforderung ich bin den größten Teil alleine habe Angst es nicht zu schaffen .

2. brauche ich einen Geschwisterwagen finde ja das die preislich in die Höhe sprengen.
Dachte mir das Baby in die trage und Kleinkind in den Kinderwagen oder eventuell buggyboard?
Was meint ihr ?

3. da wir nur ein Zimmer haben werde ich beide zusammen in eins packen was durch den kurzen Abstand auch machbar ist , wir haben die große mit 6 Minuten in ihr eigenes Zimmer gepackt , wie sieht das jetzt aus würden die beiden sich gegenseitig wecken ?

Ach Mensch ich freu mich auf das kleine Wunder
Aber ich hab auch Angst Vll kann mir die ja jemand nehmen

Huhu, meine kleinsten haben geplant 13,5 Monate Abstand.

1. Das packst du, in die neue Situation findest du dich sicher schnell ein. Ich war unter der Woche von 6-18 Uhr alleine. War meistens kein Problem.

2. Ich hatte keinen Geschwister Wagen. Entweder Baby in Trage und der mittlere im buggy oder Baby im Wagen und der mittlere is gelaufen. Als der kleinste sitzen konnte saßen sie dann kuschelnd in einem buggy.

3. Mein mitllerer hat bis zu seinem zweiten Geburtstag in unserem Bett geschlafen. Baby bekam ein Beistellbett. Geweckt haben sie sich gegenseitig eigentlich nie. Da konnte einer schreien wie am Spieß, der jeweils andere hat einfach weiter geschlafen 😁

Mittlerweile sind sie fast 3,5 und fast 2,5 und spielen oft sehr schön zusammen. Klar, gibt auch viel Streit aber sie lieben sich sehr. Und ich würde es immer wieder so machen.

Hallo!

Bei uns war's genau so, allerdings geplant.

Die Mädels sind 19 Monate auseinander, heute 7,5 und knapp 6.

Das erste Jahr war easy, da beide sehr pflegeleicht waren. Dann kamen 2 Jahre, die echt anstrengend waren. Da haben wir uns schon oft gefragt, was wir uns da angetan haben.

Aber seitdem ist es einfach nur super.
Die beiden sind die besten Freundinnen und machen alles zusammen.

Wir haben bis vor ca. einem Jahr im Familienbett geschlafen. Wach gemacht haben sich die Kids so gut wie nie.
Auch heute schlafen sie noch im selben Zimmer, weil sie es so wollen.

Nur Mut, man wächst mit seinen Aufgaben!

LG Claudi

Hi

wir haben hier genau den gleichen Abstand....

Das erste Jahr war hart... Aber es geht. Besser wurde es, als Felix sitzen konnte, dann konnten die 2 langsam was miteinander anfangen... Aber es folgten dafür viele sehr schöne Jahre - wo die 2 sehr schön miteinander gespielt haben - und immer ihren Spielpartner dabei hatten - das hat fast alles wieder wett gemacht... (Inzwischen ist Judith in der totalen Pubertät - da hat sich das gemeinsame Spielen oft wieder erledigt - dafür sind die eigenen Freunde zu wichtig...)

Wir hatten einen Geschwisterwagen, ich habe ihn aber de facto nie genutzt. Es war viel zu unpraktisch... Zu sperrig... Außerdem fing Judith gerade an zu laufen - mit nem Kinderwagen hätte ich keine Hand mehr für sie frei gehabt - sie wäre trotzdem gelaufen - die Frage ist nur - wohin....

Die Lösung war genauso wie du es beschreibst - Felix (das Baby damals) kam ins Tuch - später in die Trage - und Judith an die Hand (Buggy fand sie eher doof...). Bei längeren Touren war dann der Buggy natürlich doch dabei - dann war Felix halt im Tuch - und Judith im Buggy....

Zum Zimmer kann ich wenig sagen - unsere hatten immer ein eigenes Zimmer. Aber ich denke, da macht es die Gewohnheit... Am Ende müsst ihr es vermutlich ausprobieren - und wenn das Kleine die Große zu oft weckt, behaltet ihr es halt noch bei Euch im Schlafzimmer - wenn es gemeinsam in einem Zimmer funktioniert - umso besser...

LG
Frauke

Ach so:
Geschwisterwagen haben wir keinen gebraucht, wir leben allerdings ländlich und brauchen sowieso für jeden Pups das Auto.

In der Stadt ohne Auto sieht die Sache sicher anders aus.

LG

Hallo,

man, ihr habt einen großen Altersabstand.... bei meiner Tochter war der "Große" 11 Monate als seine Schwester geboren wurde.
Meine Tochte hatte bei Eba..Kleinanz..... einen Geschwisterwagen günstig bekommen (und auch gut wieder verkaufen können) und es war als wenn sie "Zwillinge" gehabt hätte. Sie wurde fast immer darauf angesprochen da das Mädel ja soooo zierlich war, bei Zwillingen doch ungewöhnlich :) (Waren ja auch keine)
Vor 3 Jahren kam dann noch das 3. Geschwister dazu (die Großen sind fast 11 und 10 Jahre jung) und es ist einfach toll...die halten ALLE zusammen wie Pech und Schwefel und seitdem alle in ihre Doppelhaushälfte gezogen sind (jedes Kind ein Zimmer) findet man meistens alle Geschwister zusammen in irgendeinem Zimmer.
Die Anfangszeit der Beiden Großen war anstrengend aber es gibt dann auch noch (meistens) Oma und Opa.... oder, wie bei uns, auch noch eine Ticktackoma dazu

LG und DU SCHAFFST DAS

Herzlichen Glückwunsch :-)Ich würde mich auf jeden Fall gut organisieren! Hast du sichere und regelmäßige Unterstützung aus dem familiären Umfeld? Wenn nicht würde ich mich schon mal nach einer Haushaltshilfe und ggf Babysitterin umsehen. Jeder ist anders, jeder hat eine andere Belastungsgrenze und auch jedes Kind ist anders..deswegen finde ich Unterstützung ob privat oder eben gegen Geld Gold wert, denn Anfangs wird es bestimmt turbulent. Es muss sich dann erst mal alles einspielen. Ich würde auch wegen dem Geschwisterwagen/Tragetuch erst einmal die Geburt abwarten und dann entscheiden. Nach einer schweren Geburt ist so ein tragetuch erstmal nicht so gut für den beckenboden, leider :-/

Wünsche dir alles Gute p

Wie man Kinder macht weiß man,also so überraschend kann es ja n ihr sein.
Freue Dich und mache Dir nicht künstlich Stress
Alles Gute!

Hallo,
erstmal herzlichen Glückwunsch, und alles alles Gute!! Das ist definitiv zu schaffen ;-)
Meine beiden Großen sind 17 Monate auseinander, dann 17 Monate zwischen Nr. 2 und meiner Tochter, dann 20 Monate zur Nr. 4. Wir wollten es so und sind dankbar, dass alles geklappt hat. Aber anstrengend war und ist es schon.

Zu Deinen Fragen: Wir hatten einen Geschwisterwagen und ich fand den sehr nützlich. Tragetuch ist zwar auch ein Option und hatte ich auch gerne mal genutzt, aber wenn das Baby im Kinderwagen einfach SCHLÄFT dann hat man wirklich die Hände frei und kann kann z.B. auch mit auf Klettergerüst etc.

Als Nr. 2 kam, schlief der erst im Babybett bei uns im Schlafzimmer und Nr. 1 im Kinderzimmer, und nach ca. 6 Monaten haben beide zusammen im Kinderzimmer geschlafen. Gestört haben sie sich nicht. Die gewöhnen sich an die Geräusche des anderen.

Um Dir die Angst zu nehmen: Ich finde die engen Abstände super. Ich war z.B. mit den Kindern im Schwimmbad, und beide (später alle 3, dann 4) waren im Planschbecken zufrieden. Wenn ich denke, ich hätte ein Baby im Planschbecken, ein Kind lernt gerade schwimmen und einer will vom 3er springen ... das ist doch total stressig.

Oder einer kommt beim Skifahren gerade so den Babylift runter und einer fährt schon Rennen ... oder ähnliches beim Radfahren. Bei den engen Abständen machst Du halt 4 Jahre Planschbecken und 3 Jahre Babylift und dann bist Du da durch ;-)

Alles Gute wünsche ich Dir!!
J.

Hallo und willkommen im Club :)
Meine Tochter wird am 4.1. 10 Monate und aktuell bin ich in der 9. SSW...
Das Geschwisterchen war geplant, allerdings haben wir nicht damit gerechnet, dass es direkt klappt.
Beim positiven Test hatte ich auch erstmal Panik und mir sind dieselben Sachen durch den Kopf gegangen.
Mittlerweile bin ich aber wieder entspannt - man wächst mit seinen Aufgaben! Und ich freue mich nur noch auf das 2. Baby und hoffe natürlich, dass alles gut geht.

Ich werde auch mit beiden allein sein, Familie ist nicht jederzeit abrufbereit, aber auch das werden wir schaffen (habe aber auch ziemlich Respekt vor der Aufgabe - denke aber auch, dass man sich organisieren kann).

Wir werden vermutlich auch keinen Geschwisterwagen holen, werden uns später nochmal dazu Gedanken machen. Entweder Trage/Tuch oder vllt. besorgen wir uns auch einen Fahrradanhänger für 2, den man auch umfunktionieren kann oder einen günstigen gebrauchten.

Wir hätten theoretisch auch ein 2. Kinderzimmer, allerdings wollen wir nicht direkt unser Arbeitszimmer aufheben. Unsre Tochter ist immer noch nicht im eigenen Zimmer und das 2. Kind wird sicher auch ne Weile bei uns bleiben. Unser Plan ist die 2 dann erstmal in ein Zimmer zu stecken. Kenne auch viele, bei denen hat das sogar ziemlich lange gut funktioniert.

Wir schaffen das :) 🍀🙏🏼👍🏼

Meine Jungs haben einen geplanten Abstand von 14 Monaten.

1. Man wächst definitiv an seinen Aufgaben! Schraube Erwartungen etwas zurück, dein Haushalt muss nicht perfekt sein, wichtig ist es, dass es den Kindern und dir gut geht, ob du nun Flecken auf dem Shirt hast, ist zweitrangig. Irgendwann bist du eingependelt, ebenso der Rest der Familie und ihr rockt das Ding!
2. Mein großer konnte mit 12 Monaten laufen - ab da war der Kinderwagen für ihn eh Geschichte, er hat ja zwei gesunde Beine, die durfte er gerne benutzen. Und wenn es gar nicht ging, ist er aufs buggyboard gestiegen. Den Kinderwagen haben wir übrigens auch direkt entfernt, als söhnchen Nummer zwei laufen konnte. Beide flitzen nun, für größere Ausflüge gibt's den faltbaren bollerwagen.
3. Der große schlief mit 6 Wochen auch alleine, der hat mich nie gebraucht. Geplant war, dass Mini ebenso um die Zeit nachzieht ins Kinderzimmer. Weit verfehlt... er hat die ersten sechs Monate nur auf mir geschlafen. Habe ihn Stück für Stück daran gewöhnt, neben mir zu schlafen, dann in seinem Bett neben mir, dann von meinem Bett abgerückt.... mit 8 Monaten siedelte er um ins Wohnzimmer, mit 10 Monaten ist er dann ins Kinderzimmer eingezogen :)
Zeitgleich hat der große seinen Mittagsschlaf abgeschafft. Nachts kann es mal passieren, dass sie sich gegenseitig durch seinen oder schreien wecken, aber sie lassen sich in der Regel flink beruhigen und pennen weiter.

Als unser Mittlerer ein halbes Jahr alt war, wurde ich mit dem Jüngsten schwanger.

Da unsere Kinder eh Kinderwagenverweigerer waren bis sie sitzen konnten, hatte ich keinen Geschwisterwagen, den Größeren im Wagen oder Buggy, das Baby im Tuch oder in der Trage.
Ich hatte aber glücklicherweise Hilfe, weil meine Eltern in der Nähe wohnen und mein Vater gerade in Rente gegangen war; wir waren oft zusammen spazieren, er hat geschoben und ich getragen.

Gemeinsam im Zimmer sind sie jetzt noch mit 12 und 11. Wenn sie sich abends nicht in Ruhe lassen, schläft halt einer bei uns oder auf dem Sofa. Nächstes Jahr wird hoffentlich die Dachwohnung endlich fertig, der Große zieht nach oben und der Mittlere bekommt sein Zimmer.
Insgesamt fand ich es schon sehr anstrengend, obwohl ich viel Hilfe durch die Großeltern hatte und mein Mann auch vier Monate gemeinsam mit mir Elternzeit hatte.

Hallo, wir haben knapp 2 Jahre Abstand. Sind gerade im 2 gemeinsamen Jahr und dagegen war das erste ein Spaziergang. Auf keinen Fall würde ich nochmal einen so kurzen Abstand planen. Aber sie werden älter 🙂

Also ich habe 3 kids.. und bin mit nr 4 schwanger und alleinerziehend..haben uns gerade getrennt ....zwischen 3 und 4 liegen 2 Jahre Abstand..
Ich kann deine sorgen verstehen..
Ich nehme mir immer ein Beispiel an meiner Freundin 7 kids alleinerziehend.. schafft es auch ..
Ich kaufe mir einen Geschwisterwagen.. kosten 280 bis 300 Euro.. also das geht ..vielleicht bekommt man wo was gut gebraucht.. eBay oder so ..
Und naja ich habe auch nicht viel Platz.. die großen haben ihr eigenes zimmer.. die kleinen kommen später zusammen .. und dann wird man sehen..am anfang ist das kleine baby ja bei mir dann zieht es irgentwann ins andere zimmer..


Mach dir nicht so viele sorgen.. es wird alles

Also mein kleiner ist 6 Monate und ich bin aktuell wieder schwanger.
Kann deine Angst schon verstehen allerdings überwiegt bei uns die Freude. Irgendwie schafft man das schon.

Ich werde das kleine dann in die Trage machen & meinen großen in den KiWa.

Hallo,

herzlichen Glückwunsch zur neuen Schwangerschaft.

Unsere ersten beiden Kinder sind gewollt 12,5 Monate auseinander, heut 10 und 11 Jahre alt. :-)

1.
Du wirst es schaffen. Man wächst mit seinen Aufgaben und ja, das wird schon. Ich hatte davor auch Angst. Auch als dann das dritte Kind kam. Man macht sich ja eben doch Gedanken. Das ist normal, aber du wirst das schaffen, ganz bestimmt. Da kann man auch gar nicht viel planen, weil man ja nicht weiß, wie das Baby ist und wie dein Kind dann so ist.

2.
Ob du einen Geschwisterwagen "brauchst", kann man vorher nicht sagen. Wenn du keinen möchtest, kannst du es erstmal mit Trage / Tragetuch versuchen. Baby in die Trage, "großes" Kind in die Karre. Ob das Baby das mag, weiß man vorher nicht. Buggyboard halte ich in dem Alter für nicht so sinnvoll, aber das ist meine persönliche Einschätzung, wenn ich an meine Kinder so denke.

Wir hatten bei den ersten beiden einen Geschwisterwagen. Noch vor dem 2. Geburtstag vom Großen hatte dieser seine letzte Fahrt. Zwischen Kind 3 und 4 liegen 22 Monate, da hatte ich den Geschwisterwagen nicht im Einsatz- ich hab mir eher die ältere auf den Rücken geschnallt oder das Baby in die Trage gelegt (oder wenn wir zu zweit waren Buggy und Kinderwagen).

Wir hatten uns für den Roadster Duo SL von Hauck entschieden, da dieser preislich noch im unteren Bereich lag. :-)

3.
Die Frage kann man auch leider nicht beantworten, auch das musst du testen und schauen. Hier hätte ich keine Kinder zusammenlegen können. Kind 1 und 2 am allerwenigsten trotz geringem Abstand. Der zweite hat mit einem Jahr in der Nacht noch im Schnitt 12x geschrien, der erste dagegen hat einen sehr leichten Schlaf, auch damals schon. Auch später wäre es nicht möglich gewesen. Da hilft nur probieren. Ansonsten bleibt das Baby noch etwas länger bei euch, da findet sich bestimmt ein Weg. ;-) Bis dahin wisst ihr ja, wie das Schlafverhalten beider Kinder in dem Alter so ist. Abwarten...


Unser zweiter war wirklich sehr anstrengend. Und doch lief es gut. Man gewöhnt sich schnell daran, organisiert sich entsprechend, aber so ist ja nicht zwangsläufig jedes zweite Kind. Natürlich war es nicht immer einfach, aber wie ich schon sagte, wächst man mit seinen Aufgaben. Gönnt euch erstmal Zeit zum kennenlernen, erwarte nicht, dass es nach 2 Wochen perfekt läuft. Schau, dass ihr es ermöglicht, dass auch Kind 1 mal Zeit mit dir alleine verbringen darf, 1-2 Stunden ganz ohne Baby. Diese kleinen Pausen können dir und deiner Tochter auch gut tun.

Lass dich von keinem verrückt machen und mach dich selbst nicht verrückt. Lass die Freude auf das Baby durch und durch zu und schau, wie es dann wird. Blöde Sprüche kamen hier einige, da kan man schnell mal anfangen sich verrückt zu machen.


LG erdbeerchen mit 2 Jungs (10 und 11 Jahre), 3 Mädchen (3 und 5 Jahre sowie fast 4 Monate) und #stern fest im Herzen

Vielen lieben Dank für deine lieben Worte :)
Du hast mir jetzt mut gemacht :)