Enkel ungleich behandeln

Hallo Liebe Forengemeinde,

Ich muss euch mein Herz ausschütten. Und zwar muss ich immer wieder mitansehen, wie mein Kind ungerecht von der Schwiegerfamilie behandelt wird.
Kurze Vorgeschichte an dieser Stelle.
Ich kam immer mit meiner Schwiegerfamilie zurecht, man hat sich zwischendurch gesehen, Nett gequatscht und gut war. Das ging über 5 Jahre so. Eingeladen wurde wir selten/ ohne mein Mann nur, wenn es darum ging, dass ich etwas kaufen soll (Kindergartentasche). Mich hat es nie gestört. Nach der Geburt meiner Tochter hat sich das Blatt komplett gewendet. Wir wurden regelmäßig angegriffen, warum wir dies und das nicht tun. Warum wir uns nicht zu Ihnen rum kommen wenn Sie bei der Nachbarin sind. Dazu muss man sagen wir hatten selber Besuch. Weitere Gelegenheiten sich ein anderes Mal bei der Nachbarin dazuzugesellen gab es nicht.
Immer wieder wurden uns solche Tatsachen vorgeworfen. Auch wenn wir uns bemüht haben, öfter Kontakt zu halten, wurden wir immer wieder vertröstet, sind nicht da, sind Krank usw.
So hat sich dieses Mittlerweile über ein Jahr hingezogen. Zum Geburtstag hat meine Tochter einen Bruchteil Geschenkt bekommen, was die anderen Enkel ( Tochter 30€ andere Enkel 150- 200€) erhalten. Auch war nur meine Schwiegermutter da, alle anderen wären angeblich Krank. 1 Tag später schicken diese aber Freudestrahlend Videos aus dem Schwimmbad.
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich habe das Gefühl, es wird bewusst Streit gewollt, meiner Meinung nach wollen sie, dass mein Mann und ich uns trennen. Familienfeiern werden so geplant, dass diese spät beginnen und wir dann immer die "doofen" sind, die dann nicht lange bleiben.
Mein Mann hat schon diverse male mit Ihnen geredet. Immer bin ich die doofe. Sehen wir uns lange nicht, hält mein Mann geschlossen zu mir, sieht er Sie, wickeln Sie ihn so lange um den Finger, dass auch dann in seinen Augen erstmal die doofe bin
Habt ihr einen Ratschlag, wie ich mit der Situation umgehen kann?

Liebe grüße

Gelassen. Du solltest gelassen damit umgehen.

In erster Linie sehe ich da deinen Mann in der Verpflichtung. Er sollte - sofern es euch beide belastet - mal ein ruhiges Gespräch mit den beiden führen.

Ansonsten, nimm es so hin. Die zwei machen sich ihr Großelternsein selber kaputt.

Bei uns ist das Verhältnis zu den Schwiegereltern leider gar nicht schön. Sie sind unglaublich eklig zu mir - es gab unendlich viele Gespräche. Mein Mann wollte den Kontakt schon abbrechen. Das fand ich aber auch nicht gut. Es sind immer noch seine Eltern - und ihn haben sie toll hinbekommen. Also sind wird dort nur noch Weihnachten/Geburtstag und das kurz.

Wir haben drei Kinder, meine Schwägerin eins. Das ist so alt wie unseres. Mit ihr geht meine Schwiegermutter shoppen, fährt zum Training, lässt Geld rüberwachsen, zeigt Interesse.
Unsere bekommen Geld rübergeschoben. Viel, aber lieblos. Sie haben keine Ahnung, wie unsere Kinder in der Schule sind, welche hobbies sie haben, usw.
Sie kamen zu keiner Einschulung (arbeiten nicht mehr, wohnen 2 km weit weg), zu meiner Nichte von morgens bis abends. Bei meinem Sohn haben sie sogar zugesagt.
1. Geburtag? Nö. Jagen war wichtiger, oder die Tapeten des ebenfalls nicht arbeitenden Nachbarn. Kommunion? Joa, in die Kirche. Danach, nein. Bei meiner Nichte von morgens bis abends.
Ich finde das schade. Ich hätte mir gerne mehr Interesse gewünscht. Mein Mann findet es schade, dass unsere Kinder seine Eltern mittlerweile blöd finden. Aber ehrlich, was soll man mehr tun als sprechen, Konsequenzen folgen lassen?! Die Kinder wissen mittlerweile wo sie ran sind, möchten gar nicht mehr dort hin zu Besuch.
Meine Große (10) sagte zuletzt, sie sollen die großen Umschläge mal lassen, lieber mal nett zu ihr sein. Das sagt alles, oder?

Von daher, nehmt es hin, denkt euch euren Teil. Sie machen es sich selber kaputt.

Ich finde es liest sich nicht schön, aber eine Sache fällt mir schon auf.

Wieso geht ihr früher von Feiern? Wenn die eh nicht so oft vorkommen, kann man nicht mal ne Ausnahme machen und länger bleiben?
Sind die Dinge, die die Schwiegerfamilie stören alles Dinge, die bei der Schwägerin/Schwager ganz anders gehandhabt werden und quasi Unmögliches möglich wird?

Auch bei uns in der Familie werden Feiern bewusst später gemacht, weil es für den Gastgeber einfach besser ist. Eine Familie bleibt auch nur kurz und geht sehr früh... das wird auch nicht gern gesehen und kippt die Stimmung schon mal nach unten. Allerdings werden die Kinder dadurch nicht schlechter behandelt und überhaupt wird es akzeptiert, auch wenn das die Gastgeber manchmal unglücklich macht.

Hey

Wir gehen früher von den Feiern nach Hause, weil wir ein kleines Kind haben und Konsequent um 18 Uhr Zuhause sind, da sonst der Rhythmus mächtig im Eimer ist.
Außerdem verstehen wir dann nicht, wieso ein Geburtstag von einem 4 Jährigen Kind um 17 Uhr erst beginnt und anstatt Kaffee und Kuchen, lieber Bier und Schnaps serviert wird.
Dadurch das andere Zeiten, sonst nie ein Problem waren, erst seitdem die Wissen das wir um 18 Uhr gehen, stört es mich schon ein wenig.
Mir kommt vor, als wären wir unerwünscht, sie aber besser davon kommen, wenn Sie uns den Schwarzen Peter zuschieben können.

Das ist jetzt nur meine persönliche Meinung und nicht als Angriff gemeint, ABER von einem Mal später nach Hause wird der Rhythmus bestimmt nicht auf ewig durcheinander gebracht werden und ich finde nicht, dass sich dann alle nach euch richten müssen, nur weil ihr immer früher geht.
Ich würde das als Gastgeber auch blöd finden, ganz ehrlich.
Wir legen die Feiern auch immer auf Abends, egal ob es ein 30. Gebi ist oder ein 5. Es passt so einfach am Besten, weil sonst zu viele wegen Arbeit etc fehlen würden und nicht weil wir dann jemanden abservieren wollen.
Also was ich sagen will, das wirkt sehr steif, was du da schreibst.

weitere 6 Kommentare laden

Da musst du drüber stehen und solltest das nicht zu nah an dich heran lassen...
Beschränk den Kontakt aufs nötigste, wenn wirklich Kontakt an euch oder eurem Kind bestehen würde könnte die gegen Partei sich schließlich auch Mühe geben und wenn nicht dann ebend nicht...

Es ist nicht immer leicht, das weiß ich aus eigener Erfahrung....
Meine Schwiegereltern kümmern sich mehr um das Kuckuckskind meines Schwagers als um ihre leiblichen Enkel.
Der Enkel wird mit in den Urlaub genommen, der wird in den Ferien betreut und verhätschelt und uns konnte man nichteinmal mit einem schreienden Säuglung ins Krankenhaus fahren etc....

Ich habs abgehakt und lebe mit der Einstellung das wenn Interesse an uns oder den Kinder bestünde, man sich auch bei uns melden könnte....

Ganz ehrlich ich finde das Verhalten auch traurig sofern es mit einer gewissen Absicht passiert. Und zuzutrauen wäre es offenbar. Dann würde ich das zwar auch nicht verstehen aber versuchen über den Dingen zu stehen.
Scheiß drauf wenn die Anderen mehr kriegen, man versteht es zwar nicht aber ändern kann man es dennoch nicht. Wie gesagt verstehe ich deinen Frust, fair ist es auch nicht. Aber schaut das ihr euren Weg geht und wenn einer dumm schwätzt sag höflich aber bestimmt deine Meinung das ihr ja sonst auch nicht sehr gewollt seid und ihr euch nichts draus macht aber jetzt auch keiner nach euch fragen braucht. DA wäre ich dann auch nicht ganz schweigsam. Aber mit einem Lächeln einfach das man merkt es regt mich nicht auf. Dann hast du nämlich gewonnen. Ich weiß wovon ich rede. Ich hab auch einen gewissen Weg hinter mir.

Ela

Ich habe halt Angst, dass unsere Ehe daran scheitert. Hat mein Mann "abstand" auf die Sicht der Dinge, dann steht er zu 100 Prozent hinter mir und ist selbst sauer und verletzt.
Trifft er sich aber mit seiner Mama, Schwester Bruder , Papa, scheint er wie ausgewechselt und redet dann auch schlecht, mit mir über mich inklusive aussetzter wie, dann müssen wir uns scheiden lassen.
Es wird also in den paar Minuten eine riesige Gehirnwäsche betrieben.
Ein paar Tage später, ist er wieder komplett der geliebte Ehemann.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Dein Mann sich allein aufgrund "Gehirnwäsche" so verhält, sondern denke eher, er sitzt zwischen den Stühlen und redet allen nach dem Mund, weil er es beiden Seiten recht machen will. Wäre er 100% Deiner Ansicht, würde er sich von seiner Familie nicht so beeinflussen lassen.

weiteren Kommentar laden

Ich würde drauf pfeifen!
Wer nicht will, der hat schon!!
Traurig, aber davon würde ich mir mein Leben nicht madig machen lassen und schlechte Laune schieben.
Meist sind Menschen, die anderen absichtlich ständig einen reinwürgen wollen selbst nie zufrieden!
Je angesäuerter ihr reagiert, desto toller finden sie es doch euch zu ärgern.
Ich bewerte überhaupt nicht so, vor Kind, nach Kind. Einstellungen ändern sich auch mal, Gegebenheiten etc.
Anstelle mich nun so zu ärgern, würde ich mein Ding machen. Muss keiner Rücksicht drauf nehmen, muss ich aber auch nicht.
Würde dieses „sich beschweren“ abwürgen, wenn es aufkommt und nicht darauf eingehen und fertig. Macht es für andere nicht sonderlich spannend euch zu ärgern und lebt euer Leben, das ärgert andere viel mehr.
Wenn hier jemand anruft und zicken möchte, weil wir bei einem Fest nicht die gewünschte Zeit geblieben sind, sage ich, du tut mir leid, ist grad ganz schlecht, ich muss die Wäsche dringend aus dem Trockner holen und lege auf.
Für das eigene Seelenheil ist man selbst verantwortlich. Du kannst dich weiterhin ärgern oder dich dazu entscheiden, dass ihr euch eben nicht mehr ärgert. Damit lebt man oftmals echt entspannter

Lg

Hallo,

Dein Mann sollte lernen, SEINE Meinung zu vertreten. Nicht deine und nicht die seiner Familie. Auch dir gegenüber...

Mein zweites Kind wäre um späte Uhrzeiten auch eher ein Partyschreck gewesen, dann bin ich mit ihm gegangen bzw gar nicht erst hingegangen und mein Mann blieb bzw natürlich auch andersrum.

Lg Irene

Ich finde sowas immer sehr schwierig...
Ich kann nur von meiner Schwägerin und ihr Verhältnis zu meiner Mama erzählen.

Wir alle auch die Großeltern machen i. S. Geschenke bei den Kinder kein Unterschied. Das voweg. Aber in der Betreuung und Ausflügen tatsächlich schon, aber das liegt daran weil meine Schwägerin wirklich immer alles anderes haben will.

Ich sag immer wenn 3 Räder in die gleiche Richtung drehen kann nicht 1 rad verlangen in eine andere zu drehen.

Ein Bsp.
Am 1. Geburtstag dürften wir das Geburtstagkind nicht mal nehmen weil sie als Mama dengeburstag in vollen Zügen erleben will. Provokant würde das Kind aber zu den eigenen Eltern geschoben. Und wir hatten aber die ganze arbeit (weg räumen herrichten Kuchen backen) wir leben alle auf einen Hof,und warum hatten wir die Arbeit weil wir gefragt wurden und sie es alleine nicht schafft. Ist ja kein Problem.....

Wir haben aus vielen Situationen gelernt und werden vieles nicht mehr machen und manches wird der Wurm halt mit uns nicht erleben weil wir auf das hin und her keine Lust haben.

Das Thema mit den Feiern sieht bei uns so aus. Wenn es feiern von uns sind muss der Wurm pünktlich ins Bett bei allen anderen Einladung ist der Wurm ja voll die partymaus.

Was ich damit sagen will manchmal muss man sich auch ein wenig selbst reflektieren. Aber grundsätzlich sollten Schwiegereltern und eigene Eltern kein Unterschied zwischen Kids machen!