Wünsche erfüllen

Hallo zusammen,

Wie geht ihr damit um, wenn ihr bisher alle Wünsche von den Kindern der Familie berücksichtigt habt und jetzt wo euer eigenes Kind da ist, wünsche zu Geburtstagen und co nicht eingehalten werden und ein viel kleinerer Betrag geschenkt wird.
(Die gemeinten Personen haben deutlich mehr Geld als wir)

Liebe Grüße

Ich halte mich eisern an die Regel: "dem geschenkten Gaul guckt man nicht ins Maul".

Ich bewerte Geschenke in keiner (!) Hinsicht. Wenn ich etwas wirklich für meine Kinder möchte, kaufe ich es ihnen selber.

In unserer Familie wird auch kaum etwas "bestellt" was Geschenke angeht. Wir sind ja kein Onlineshop.

Wenn man so richtig unglücklich werden will, muss man nur folgende Regeln beachten: a) Geschenke unbedingt mit Liebe und Zuneigung gleichsetzen b) bestimmte Geschenke fest einplanen, damit man sie selber nicht kaufen muss c) unbedingt auf Heller und Pfennig den Wert der Geschenke mit den Geschenken der Verwandten vergleichen

;-)

Vllt sollte ich dazu erwähnen, dass beispielsweise Geschenke besorgt wurden und wir das Geld geben "mussten". Bzw, dass wir so lange "erzogen" worden sind, mit Worten, müsst ihr machen, er wünscht es sich, was seit ihr für welche, dass ihr euch gegen uns hinwegsetzt🤔
Dann muss es den Wert haben weil es sind ja schließlich Nichten. Wir haben das zu machen, euer Kind ist doch erstmal egal, gebt das Geld besser meinen Kindern, die sind ja schon älter und können damit besser was anfangen🤔

?! Komische Erziehung...
Für mich sind Geschenke eine Herzenssache und ich schenke so viel ich möchte. Wem das nicht passt, bekommt halt beim nächsten mal gar nichts mehr.
Man hat sich über (fast) alle Geschenke zu freuen! Nichts ist selbstverständlich. Wenn ihr euch da unter Druck setzen lassen habt, selber Schuld.
Kommunikation ist das A&O!

weitere 6 Kommentare laden

Hallo

Ich akzeptiere es so.

Ich habe aber die Einstellung das jeder schenkt was er möchte.

Für mich ist es nicht wichtig wieviel einer ausgibt aber es soll von Herzen 💕 kommen.

Wenn ich es richtig sah ist dein Kind 1 Jahr da wünschen sie sich ja noch nichts.

Hallo,

Ich wäre sehr traurig wenn man innerhalb der Familie nur darauf schaut wer das teuerste Geschenk macht und dass es ja auch reichlich davon gibt. Meine Tochter würde sich auch über eine Tafel Schokolade freuen für nen Euro, wenn sie von Herzen kommt.

Alles Gute
Sunny

Hey,

ist mir Schnuppe. Ich schenke, was ich will und ich die Schenker schenken was SIE wollen. Ich treffe da keine Vereinbarungen über Beträge oder so. Es ist ja schließlich Schenken und nicht Bestellen.
Meine Kinder wissen, wenn sie etwas geschenkt bekommen, dass sie dies wertschätzen. Einige fragen vorher, und dann sage ich, was die Kids sich grad so wünschen oder was aktuell ist. Ob sie sich dann dran orientieren oder nicht, ist mit egal. Meine Schwiegermutter schenkt beispielsweise immer Anziehsachen. Die Kids freuen sich darüber natürlich nicht so, wie über Spielzeug, aber das ist halt ihre Wahl und völlig in Ordnung.

Also ich selber frage aber auch nicht, "Was wünscht sich XY", sondern eher "wofür interessiert sich XY denn momentan". Dann geh Ichs selber los und investiere einen Betrag MEINER Wahl.

Schöne Grüße

Hallo,

zu kinderlosen Zeiten haben meine Nichten und Neffen immer gosse Geschenke erhalten. Playmobil Puppenhaus, Paw Patron Zentrale etc.

Jetzt wo die eigenen Kinder da sind, gibt es natürlich kleinere bzw. günstigere Geschenke für die Nichten und Neffen. Innerhalb der Familie haben wir einen Betrag von 25 € pro Kind vereinbart.

Und ganz ehrlich!?! Jeden Wunsch muss man einem Kind auch nicht erfüllen. Man muss im Leben auch lernen, dass nicht jeder Wunsch erfüllt werden kann.

Gruss
KSC.2015

Hallo,
so ähnlich ist es bei uns auch.
Wir haben eine Nichte und einen Neffen, Kinder der Schwester meines Mannes, die Nichte ist sein Patenkind. Beide sind aber schon lange erwachsen und werde nicht mehr beschenkt, außer zu besonderen Anlässen.
Bei uns war es immer so, dass beide Geschenke im ähnlichen Wert bekommen haben, nicht unbedingt Wünsche, aber doch Sachen, mit denen wir fast immer richtig lagen und wo sie sich drüber gefreut haben. Es waren auch häufig hochpreisige Sachen.
Unser Großer ist das Patenkind der Schwester meines Mannes. Beide Söhne bekommen zwar Geschenke von ihr, aber auch deutlich unter dem, was wir damals verschenkt haben und es waren auch oft schon Dinge, die meinen Söhne nicht passen oder sie schon haben. Bei manchen Sachen, wie z.b. bei Büchern einer bestimmten Serie, macht es Sinn, vorher mal zu fragen, welche Bände denn noch fehlen....Das hatten wir an Weihnachten und meine Schwägerin hatte zwar den Kassenbon noch, aber das Buch war bei einer Shopping-Tour in der nächsten Großstadt, ca. 80 km entfernt, gekauft worden. War also auch sehr unglücklich gelaufen. Oder wenn ich Klamotten verschenken möchte, frage ich doch vorher nach der Größe. Wenn man etwas spontan findet, kann man ja auch mal kurz von unterwegs anrufen. Im Zeitalter von Handys ja kein Problem.
Ich versuche, mich nicht mehr drüber aufzuregen, was mir nicht immer gelingt. Nach außen lächel ich aber immer freundlich....schauspielern kann ich ganz gut ;-).

Ich würde ab jetzt auch selber was schenken. Was gewesen ist abhaken, aber meine Schlüsse daraus ziehen und nun auch eigenhändig was schenken. Wenn jemand fragt warum ihr das jetzt so macht, klar sagen, dass es ja scheinbar so gewünscht und von ihnen auch so gehandhabt wird.

Jeder schenkt, was er schenken möchte.

Wir bedanken uns, und handhaben unser schenken wie bisher auch.

Ich habe keine Erwartungen an Geschenke, ich finde, dass das keine Verpflichtungen sind. Möchte man eine einheitliche Regelung (zB über den Betrag), dann spreche ich drüber.

Geschenke sind eine Nettigkeit.

Geht es Dir jetzt darum, ob Du unfair behandelt wurdest und diese Forderungen in Zukunft ignorieren willst? Oder eher darum, ob Geschenke auch ungleich verteilt in Ordnung sind?

Erstmal lese ich Deine Schilderung bisher so, dass es Dich total ärgert, dass man von Dir fordert, Du sollst teure Sachen schenken, das gehöre sich so. Umgekehrt jetzt aber gespart wird, wo es geht. Gegen Geiz kannst Du aber nicht angehen, Du kannst nur überlegen, ob Du Dich ärgern lassen willst oder ob es Dir um die Kinder geht.

Wir sprechen mit den Großeltern auch ab was Geschenkt wird, das liegt daran das sie sich den Stress mit dem Einkaufen sowieso ungern antun weil sie nie genau wissen was sie besorgen sollen.

Von daher hat sichs eingebürgert dass wir alle Geschenke besorgen und wir teilen die Geldsumme dann durch 4 (3 Großeltern und wir) und fertig. So war es für alle bislang am einfachsten. Wenn die Kids größer werden und daher manche Dinge sicherlich teurer werden, muss man neu absprechen wie wir das am besten regeln (ich rede hier von Laptop oder ähnlichen). Aber ich glaube das wird sicher genauso locker ablaufen.

Mir würd aber nie in den Sinn kommen jemanden aufzufordern was und wie teuer er Schenken soll. Da haperts ja ganz schön in der Kommunikation und würde ich so definitiv nicht mitmachen.

Ich verstehe es richtig, es geht hier um Geschenke für die Kinder - nicht für die Erwachsenen, oder?

Ich würde bei der nächsten "Geschenkegelegenheit" die Kinder, sofern sie alt genug sind, selbst fragen was sie sich wünschen, und mir keine Geschenke mehr von den Eltern vorschreiben lassen, denn um die geht es ja gar nicht.
Bei meinem eigenen Kind wäre es mir ehrlich gesagt egal, was sie schenken, denn mit einem Jahr kann es das noch nicht ermessen. Später wird es vielleicht eine Ungleichbehandlung feststellen, dann ist es an Euch als Eltern, Eurem Kind ein Gefühl dafür zu geben, was Schenken bedeutet. Kinder haben das nämlich häufig selbst viel besser im Blick als die Erwachsenen und machen sich um Werte und Ungleichbehandlungen viel weniger Gedanken.

Unter keinen Umständen würde ich die Nichten bestrafen indem ich weniger oder gar nichts mehr schenke. Es geht doch um die Kinder, nicht die Erwachsenen. Die Mädchen können nichts dafür, dass sich die Erwachsenen so benehmen.

Bist du dir sicher, dass sie mehr Geld haben?

Mein Mann und ich verdienen ungefähr das dreifache wie meine Schwester und ihr Mann. Sie haben sogar mal gesagt, sie halten uns für reich.

Allerdings wohnen wir in einer Großstadt mit hohen Lebenshaltungskosten und sie auf dem Land mietfrei bei meinen Eltern.

Wir verdienen also mehr, sie haben aber mehr.

Ich lasse mir doch nicht vorschreiben welchen betrag ich zu verschenken habe, hallo gehts noch?!
Und egal wie alt mein kind ist aber mein eigenes kind geht doch vor. Und ihr habt das geld jetzt sicher auch nicht mehr so locker nehme ich mal an. Also bei uns geht es jetzt auch nicht mehr so wie vorher weil ich ja in der elternzeit viel weniger bekomme.
Ich würde denen eine klare ansage machen und wenn deine nichte/,neffe mit weniger nicht zufrieden sind ist sowiso in der erziehung was schief gelaufen aber meistens ist das den kindern egal den erwachsenen aber nicht.
Über welche beträge reden wir denn ca? Würde mich jetzt echt interressieren.

Genau da liegt wahrscheinlich das Problem. Sie sind mit weniger nicht zufrieden. Beispielsweise haben wir mal ein gewünschtes Spielzeug gekauft, da Sonderausgabe und selten mit 50 Euro auch nicht gerade Billig. Als das Geschenk übergeben wurde, fragte der 6 Jährige, was das denn bitte sein soll. Was wir für welche wären, so etwas kleines zu schenken. Die Mutter und Oma haben sich köstlich amüsiert.
Es geht mir im Prinzip darum das die Verlangen und meinen Mann ganz gut im Griff haben.
Und ich es unverschämt finde, das wir genötigt werden, dies oder das zu kaufen und unser Kind einfach was anderes Geschenkt bekommt und wir dann auch wieder belächelt werden.
Ich finde es im Prinzip den Kindern unfair zu vergleichen, würde nur gerne wissen, ob es in Anbetracht der Tatsachen nicht doch eigentlich korrekt wäre.

Echt jetzt?! Dann würden die gar nichts mehr von mir bekommen. Also wirklich 50€ sind jetzt auch nicht wenig und da mit 6 jahren so einen spruch zu bringen und die erwachsenen lachen noch. Ich würde mich da für mein kind schämen.
Also ganz ehrlich dann würde ich das echt lassen und gar nichts mehr schenken wenn sie es nicht zu schätzen wissen da lief in der erziehung gewaltig was schief.
Lebensumstände ändern sich halt auch mal und da hat man nicht immer so viel geld übrig und dann verschenke ich auch keine großen geschenke wenn es finanziell mal nicht so gut aussieht dann müssen sie es auch so haben.
Mach eine klare ansage und wenn dann wieder sowas kommt dann auch klar sagen dass es dann gar nichts mehr gibt.
Dass es echt so unverschämte leute noch gibt und das auch noch in der eigenen familie finde ich echt schrecklich ihr tut mir echt leid.

weiteren Kommentar laden

Huhu, ich weiss was du meinst..

Aber theoretisch sollte es nur vom Herzen kommen.. jeder das was er kann und will..

Wobei ich dann in Zukunft einfach den Wunsch aussprechen würde, nur noch das schenken was auf der Wunschliste steht damit nicht alles doppelt geschenkt wird ;) machs auf diese art und weise so fühlt sich keiner angegriffen

Geschenke kommen von Herzen. Ich würde nie auf die Idee kommen das aufzuwiegen. Bin auch nicht materialistisch eingestellt. Gibt viel wichtigere Sachen im Leben.

Gabi

Ich finde für Geschenke kann man keine Vorwürfe machen. Wenn ich das bei dir lese, verstehe ich dich zwar ein wenig. Aber niemand ist genötigt, einen bestimmten Betrag oder ein bestimmtes Objekt zu schenken. Es tut mir leid, dass man dir das anscheinend auch angetan hat. Meiner Meinung liegt da bereits der Fehler. Sollte sich so etwas wieder ankündigen, lass dich nicht dazu überreden, dass du etwas schenken musst. Irgendwann wird das Schenken nur noch zur Pflichterfüllung oder Schulderbringung. Das merkt man ja auch, weil du jetzt ebenfalls von den anderen die Rückgabe dieser Schuld erwartest. Schenken sollte komplett freiwillig sein. Wurde da in der Vergangenheit bereits Fehler gemacht, würde ich raten, damit abzuschließen und ein neues Kapitel aufzuschlagen