Säugling da und mann komplett gestresst

Hallo
Mein mann und ich haben unser absolutes Wunschkind vor 3tagen bekommen.
Unsere Tochter ist durch eine icsi entstanden, also war sehr genau geplant.
Ich habe schon einen Sohn der ist 8 und den nimmt er an wie sein eigenes. Also mein zweites Kind sein erstes Kind.
Seit ds baby da ist ist er allerdings total gestresst und zickt die ganze zeit rum, ist genervt das der Haushalt eben grad schleift. Den schmeißt er grad komplett alleine da ich noch schmerzen von der Geburt habe und das baby mich sehr sehr beansprucht.
Bin eigentlich am dauerstillen..
Noch dazu ist die kleine eben sehr quengelig und weint viel, das auch nachts.
Hab heute morgen gesehen das er gegoogelt hat : welche Gefühl wenn das Kind da ist "
Mhhh ist das alles normal?? Brauch er Zeit?
Oder merkt er gerade das es garnicht das war was er sich gewünscht hat?!

5

Ich glaube das ist in gewissem Maße normal.
Unsere 2 waren auch absolute Wunschkinder, auch durch ICSI entstanden. Dass es nun 2 geworden sind, war kalkuliertes Risiko. 😅
Ich muss sagen, ich war am Anfang auch sehr überfordert und mein Mann auch. Er hat auch schon 2 Kinder aus vorheriger Ehe. Er hat Babystress also schon mal durch. Trotzdem hat er oft gesagt 'Dass es so anstrengend ist, hatte ich nicht mehr in Erinnerung'.
Ich habe aus der Babyzeit gelernt, dass man sich noch so vorbereiten und darauf einstellen kann, es ist auf jeden Fall anders als gedacht. Natürlich will man die Kinder und liebt sie über alles, wenn sie dann da sind. Trotzdem ist man ja keine Maschine. Es ist nun mal nicht so, dass das Baby da ist und man rennt nur tanzend durch die Gegend vor Glück 😅 Es ist einfach oft anstrengender als gedacht, auch wenn das viele nicht zu geben wollen. Und man kann sich das vorher nicht so vorstellen, weil man es eben einfach noch nicht selber erlebt hat. Klar kennt man die Sprüche von wegen 'Mit Kind ändert sich alles im Leben'. Was es wirklich bedeutet kann man aber erst verstehen, wenn das Baby wirklich da ist.
Dein Mann muss sich erstmal daran gewöhnen, dass euer Leben jetzt erstmal Kopf steht und sich alles, wirklich alles um den Wurm dreht. Ich kann mir vorstellen, dass er selber mit seinen aktuellen Gefühlen hadert und nicht so richtig weiß, was mit ihm los ist und deshalb so etwas googelt.

9

Tolle Antwort 😌

1

Sieh es mal so: Du bist zu 150% beschäftigt, bist vermutlich erschlagen vom Schlafmangel und der Anstrengung und kannst Dir gar keine großartigen Gedanken um irgendwas machen... für ihn läuft erstmal... plusminus natürlich... der Alltag weiter - der, den Du vielleicht vor der Geburt, weil im Mutterschutz, größtenteils alleine gestemmt hast.

Und er hat bei weitem nicht den Hormoncocktail, den Du hast...

Gib ihm Zeit oder wenn Du die Nerven hast, sprich mit ihm darüber. Ermögliche ihm auch "Quality Time" mit dem Baby, sofern das schon möglich ist... ruhiges kuscheln und sowas, so dass sich bei ihm auch schöne Momente einprägen.

2

Hi :-)
Erst mal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs!
Die Kleine ist drei Tage alt... wahrscheinlich ist er im Moment einfach überfordert. Baby da, Frau nicht fit, zweites Kind da, Arbeit, Haushalt... in ein zwei Wochen sieht das sicher anders aus. Nimm Dir die Sprüche „Haushalt schleifen“ etc. nicht zu Herzen. Es heist nicht umsonst WochenBETT... lass Dich nicht unter Druck setzen. Und ich weiß dass will man im Wochenbett nicht hören - Du bist voll mit Hormonen, der Interpretationsspielraum ist da immer besonders groß... Versuch zu entspannen - setz dich nicht unter Druck, die Zeit regelt das! Alles liebe!

3

Erst Mal herzlichen Glückwunsch zum Baby Wunder!

Bei uns läuft es ganz ähnlich.
Ich habe meinem Mann gestern vorgeworfen, dass er das zweite Kind genau so haben wollte wie ich.
Unser erstes Kind ist 3 und zur Zeit durch die Umstellung sehr anstrengend und eifersüchtig. Damit kann mein Mann überhaupt nicht umgehen und schimpft praktisch nur noch mit ihr.
Während der ersten zwei Wochen nach der Geburt hatte er Urlaub und hat sich komplett um den Haushalt gekümmert. Nun ist er wieder am Arbeiten, kommt abends nach Hause und möchte erst einmal Pause habe. Er denkt ich habe ja wärend dem stillen Pause und glaubt mir nicht, dass ich die restliche Zeit arbeite um Haushalt und Kinder zu versorgen. Nicht zu vergessen mein Baby ist gerade erst 3,5 Wochen alt.
Wir haben uns alle vier noch nicht ganz an unseren neuen Alltag gewöhnt, jeder auf seine Art und Weise.
Ich denke dass gilt für euch sicherlich genau so.

4

Ja, das ist total normal.
Nicht alle sind wahnsinnig happy zumal es dir eventuell leichter fällt, eine Bindung aufzubauen durch das stillen.
Auch Männer können den Babyblues haben.

Rede mit ihm darüber. Er muss sagen können, was er will. Ist er nicht happy oder voller Liebe, wird ihm das genug zu schaffen machen.

6

Ich finde das jetzt völlig normal. Jeder von uns hat mal einen schlechten Tag. Meine Tochter ist 7 Monate alt und gestern hat sich so viel angehäuft (Schlafmangel, Baby mit nichts zufrieden, riesiger Bügelwäscheberg, Baby schmeißt Essen nur rum), dass ich auch einfach so abends plötzlich angefangen habe zu weinen.
Mein Mann hat mir heute strikt verboten etwas zu machen. Baby ist bei Omi und ich mache NICHTS😁
Wir sagen uns auch immer, dass wir das so wollten. An manchen Tagen fällt alles leicht und man könnte noch Zwillinge versorgen und an anderen Tagen ist ein einziges Baby schon Überforderung.

Wir haben uns übrigens vor der Geburt zueinander gesagt: falls ich dich anzicken werde, tut es mir jetzt schon leid, ich meine es nicht so. Es ist dann sicher einfach nur vom Stress.

Du bist noch im Wochenbett, also mach ruhig nichts. Baby versorgen ist Arbeit genug.
Dein Mann soll sich um euch kümmern, v.a. was Bedürfnisse wie Essen angeht.
Ansonsten einfach mal Haushalt ruhen lassen oder nur oberflächlich putzen.
Vielleicht denkt ihr über einen Saugroboter nach. Finde das Teil genial.

Und was immer hilft: redet miteinander :)
Nicht nur Mama macht Haufen Gefühle durch, auch der Papa.

7

Schon nach 3 Tagen????? Wie hat sich denn Dein Mann das vorgestellt mit Baby? Das alles so bleibt?

8

Sorry, aber ich finde deine Antwort unheimlich arrogant und von oben herab.

Schon nach 3 Tagen...

Ja, manche sind eben schneller überfordert.
Zu einer Frau mit Wochenbett Depressionen sagt ja auch keiner "was, nach 3 Tagen".

Männer haben genauso ein Recht völlig fertig mit den Nerven zu sein.

10

Ja eben schon nach 3 Tagen. Man muss sich (auch und vor allem als Mann) erst einmal mit dem Zwerg einleben. Sich kennen lernen. Der Mann hatte das Baby nicht im Bauch. Hat die Bewegungen nicht 24 Stunden am Tag gespürt. Als Mutter ist es schon eine riesen Sache, wenn das Baby dann wirklich da ist.
Natürlich ist man gerade am Anfang überfordert mit den eigenen Gefühlen.
Ich habe oben auch schon geschrieben, dass man es sich tausend mal vorstellen kann und es trotzdem dann ganz anders ist.
Wie soll man denn wissen, wie etwas ist, ohne es jemals erlebt zu haben?
Lass doch dem Mann wenigstens mal kurz Zeit sich zu ordnen, seinen Platz in der neuen Konstellation zu finden. Ich fände es viel schlimmer, wenn er nach 3 Monaten so wäre. Dann wäre was nicht ok. Aber nach 3 Tagen ist das völlig legitim.

weitere Kommentare laden
11

An ein ICS Kind hat man bestimmt noch mehr Erwartungen nach der Geburt wie an ein anderes. Je länger geplant desto höher die Erwartungen. Und die sind dann oft unrealistisch. Und man ist überfordert, wenn vieles anders ist.
Gib ihm Zeit.

21

Ich denke es muss sich einspielen, was erwartet er denn nach 3 Tagen das du aufstehst und alles wupst? Ich wäre froh gewesen ich hätte mein Wochenbett mehr nutzen können ging nicht da mein Ex genau das verlangt hat und mich total hängen lassen hat, es war wie vorher eben nur mit Säugling auf einmal. Deshalb aber auch mein Ex weil noch viel mehr dazu kam leider.