Oma stellt Bilder vom Enkel ins Netz ohne zu fragen

Meine Schwiemu hat grad mal wieder den Vogel abgeschossen. Sie hat in ein soz. Netzwerk wieder 100te Bilder vom Enkel hochgeladen, wovon die Eltern nichts wissen. Finde das grundsätzlich schon mal nicht in Ordnung, aber auf einem Bild war der kleine komplett nackt und das Geschlecht zu sehen. Ich hab die Mutter des Kindes direkt angeschrieben, ein Screenshot geschickt und geschrieben, wo ich das Bild gefunden habe. Die Eltern des Kindes sind nicht in diesem Netzwerk unterwegs. Wusste ehrlich gesagt nicht genau, wie ich reagieren soll und eigentlich halte ich mich da auch raus, aber so ein freizügiges Bild hat weder im Internet, noch auf dem Handy der Oma was zu suchen (sie hat es übrigens selbst geschossen, war also kein zugesandtes Bild). Eine halbe Stunde, nachdem ich die Mutter benachrichtigt hatte, kam von Schwiemu eine beleidigte Nachricht, dass ich niemandem ihrer Kinder erzählen soll, was sie da für Bilder postet, das wäre ihre Sache und es sehen ja nur ihre Freunde, weil sie die Privatsphäre so eingestellt hätte. Hab ihr geantwortet, dass die Eltern zur Rechenschaft gezogen werden können, wenn Nacktbilder ihrer Kinder im Umlauf sind.
Nun zum eigentlichen Problem. Ich bin selbst schwanger und wir erwarten unser erstes Kind. Mir ist schon jetzt klar, dass meine Schwiegermutter, wenn überhaupt, dann nur ausgewählte Bilder von unserem Kind per WhatsApp zugeschickt bekommen wird. Das Thema, die Bilder zu veröffentlichen, wird auch nochmal angesprochen, allerdings stößt man da auf Taube Ohren, sie tut es trotzdem. Und wie man sieht, macht sie ja selbst auch genug Bilder, die sie dann postet. Wie bitte soll man diesem Menschen klar machen, dass es unser Kind, somit auch in unserer Verantwortung liegt das Kind zu schützen? Freunde hin oder her, was ist, wenn auch nur einer von ihren Freunden ein Screenshot macht und das Bild wer weiß wo landet? Ich mache mir jetzt schon große Sorgen und bin mir sicher, dass es zwischen uns nicht nur einmal explodieren wird. Gebt mir bitte gute Ratschläge, wie man diesen Menschen zur Vernunft bringen kann. Vielleicht hat jemand den ultimativen Spruch, der es ihr verständlich macht, wie gefährlich das Ganze sein könnte.
Vielen Dank

1

Hi, würde einfach keine Bilder schicken und ihr auch nicht erlauben Fotos zu schießen. Klar Stellung zu dem Thema beziehen und Konsequenzen ziehen. Lg

4

Genau, das hab ich auch vor. Wenn ein Bild geschickt wird, dann eins, wo ich nichts zu beanstanden hätte, sie stellt die ja auch in ihren WA-Status. Selbst Bilder zu machen kann ich ihr leider nicht verbieten. Ich kann nur drauf achten, dass sie das Kind nicht in einem blöden Moment erwischt. Ich werde auch mit ihr darüber reden, die Bilder nicht zu veröffentlichen, denke aber, dass sie es trotzdem heimlich machen wird. Man kann in dem Netzwerk nämlich auch Freunde blockieren und ich denke, das ist das erste, was sie heute getan hat, nachdem sie die Nachricht von ihrem Sohn erhalten hat, das Bild zu löschen. Das würde bedeuten, dass auch ich in Zukunft nicht mehr im Blick habe, was sie postet.

29

Doch du kannst ihr sehr wohl verbieten selbst Bilder zu schießen und du kannst ist auch guten Gewissens keine Bilder zuschicken. Es geht um die Persönlichkeitsrechte deines Babys. Wenn von mir jemand ein Bild machen will, dann hat er mich vorher zu fragen. Und dann habe ich auch das Recht es zuverweigen. Warum kannst du ihr also nicht verbieten Bilder vom Baby zu machen. Einfach sagen, solange sie es nicht einsieht, wird ihr das Handy, Kamera etc bei Besuchen bei euch abgenommen. Oder wenn sie es versucht, dann darf sie wieder gehen. Ich wäre da rigoros. Und ihr vielleicht Mal erklären was für perverse sich im Internet rumtreiben und was mir so Bildern passieren kann. Einfach vor der Geburt am besten Hinsetzen und ihr ganz genau erklären, warum das so gefährlich ist, und dass sie ihren Enkelkindern damit schadet. Ich denke früher oder später wird es auch ihr dämmern.

weitere Kommentare laden
2

Ich muss zum Thema was hinzufügen.
Als der kleine geboren wurde, haben wir direkt ein erstes, sehr blutiges Foto vom Baby bekommen. Das ist übrigens auch veröffentlicht worden. Und die frischgebackene Mutter hat sich nach der Geburt nicht ganz wohl gefühlt und wollte sich nicht fotografieren lassen, sie wurde dann doch überredet (nach so ner Geburt hat man auch nicht wirklich Lust zu diskutieren) und die Bilder ebenfalls veröffentlicht. Auf ausdrücklichen Wunsch hin, die Bilder zu löschen (hab die Eltern damals auch schon benachrichtigt), hat Schwiemu nur abgewinkt und kam mit dem Argument, das würden ja nur ihre Freunde zu sehen bekommen. Es wird also komplett auf das Persönlichkeitsrecht geschi**en und die aufgequollene Jungmama nur Stunden nach der Geburt zur Schau gestellt wird.

5

Hab unten schon geschrieben, da würde ich definitiv die Gesetzeslage raussuchen und entsprechende Gespräche führen. Eventuell mit mehr Konsequenzen, denn das geht garnicht... Unabhängig von der Tatsache, dass man in der Lage wenigstens vom Partner beschützt hätte werden müssen, wenn es grad selbst nicht geht. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

8

Ich glaube, der war in der Situation ziemlich überfordert, genauso wie die junge Mutter. Das ist aber auch unter anderem ein Grund, weshalb ich sie nach der Geburt nicht zu Besuch haben möchte. Klar, kann man es ihr als Oma nicht verbieten, aber davor graut es mir gewaltig. Bin am überlegen, ob ich für den ersten Besuch ein handyverbot ausspreche und nur selbst Bilder machen werde vom Baby, die ich dann weiterleiten werde. Weiß aber auch, dass das vergeblich ist. Sie ist leider eine Dramaqueen und kann gerne mal ausrasten und somit ihren Willen durchkriegen.

weitere Kommentare laden
3

Huhu,

ich finde das geht gar nicht. Würde da also sogar einen ernsthaften Streit riskieren. Wir haben Glück und unsere Vorstellungen werden entweder genauso gesehen bzw trotzdem akzeptiert. Das hilft dir ja aber nicht leider.

Also ich würde in einem ruhigen Moment noch mal das Gespräch suchen. Und vorher mit deinem Mann darüber sprechen welche Beschränkungen euch wichtig sind, was ein nogo ist (Nacktbilder definitiv!!!! Die schicken wir nicht mal rum, obwohl wir natürlich auch ein paar Badewannenbilder fürs Album haben) und was vielleicht ok ist für euch. Überlegt euch, was eure Konsequenzen sind. Kind nie alleine bei Oma? Umsetzbar? Ist abgesehen von diesem Thema das Verhältnis relativ normal?
Bezüglich der Nacktbilder würde ich mir in diesem Fall mal die Mühe machen und recherchieren und ich bin mir relativ sicher, dass das ohne Einverständnis und Wissen!! der Eltern (weil es aus der Situation Planschbecken im Garten fürs Familienalbum oder so) sogar unter Kinderpornographie und deren Verbreitung läuft. Und die entsprechenden Strafen dafür raussuchen. Dass die Oma das nicht im Sinn hatte, davon gehe ich aus, aber vielleicht hilft ein Gesetzestext hier weiter. Und eventuell mal eine Doku zum Thema wie Bilder von Kindern (auch angezogen) benutzt werden können. Hab ich leider keine an der Hand, gibt es aber bestimmt.
Sollte das alles nicht helfen würde niemals alleine durchaus in Betracht gezogen werden. Ich weiß, dass ich später nicht mehr wirklich kontrollieren kann, was mein Kind alles ins Netz stellt, aber ich kann verhindern, dass der zukünftige Chef oder Person XY Babybilder von meinem Kind in die Hand bekommt.

Liebe Grüße!

6

Hey ja das Bild hat sie definitiv selbst gemacht. Die Mutter schickt, wenn überhaupt mal ein Badewannenbild, dann immer mit Stickern großflächig verdeckt. Das Problem ist, meine Schwiegermutter ist nicht deutschsprachig. Sie ist in sehr einfachen Verhältnissen groß geworden und denkt auch sehr einfach (Account hacken und Darknet ist absolut uninteressant, wenn nicht sogar absoluter Schwachsinn für sie). Ich glaube, wenn die Söhne sich da mal mit ihr zusammen setzen würden, alle zusammen, würde es etwas bringen, sind nämlich alle von betroffen, aber keiner möchte mit ihr diskutieren und streiten. Deshalb lassen sie es bleiben und akzeptieren es. Und ich, als Rotznase von Schwiegertochter hab da leider überhaupt nichts zu sagen. Ich werde einfach als Respektlose Göre abgestempelt, wenn ich ihr mal meine Meinung Geige.
Ich hab ihr aber tatsächlich einen link mitgeschickt, in dem drinsteht, dass die Eltern bei Nacktbildern ihrer Kinder zu einer Freiheitsstrafe verurteilt werden können und auch derjenige, der sowas in Umlauf bringt. Sie hat mir nicht geantwortet.

7

Hallo,
in so einem Fall würd ich noch mal ganz deutlich mit ihr reden und ihr genau sagen, was die Konsequenzen sind, wenn sie dagegen verstoßt.

In dem Fall mit dem Nacktfoto und dem anderen Fotos hätte ich ihr ganz klar gesagt, dass sie die Bilder entweder raus nimmt oder von einem Anwalt die Tage Post bekommt.

Wenn sie keine Bilder hat, kann sie es auch nicht online stellen.

Sie kann euch ja zuhause besuchen, wenn du einigermaßen wieder fit bist.
Wenn du weißt, dass sie einfach vorbei kommen würde, dann würde ich die Nachricht von der Geburt entsprechend spät verkünden oder sie wieder heim schicken. Zur Not auch mit Unterstützung.

Aber ich glaube man kann auch im Krankenhaus angeben, wer Auskunft erhalten darf und euch besuchen darf.

Ich bin ja normalerweise nicht so, aber was sie abzieht ist dann doch zu viel.

Lg

11

Ob du es glaubst oder nicht, ich mach mir jetzt schon darüber Gedanken, bin erst im 4. Monat. Ich plane (zumindest jetzt) erst 24 Stunden später die Geburt bekannt zu geben und auch nicht zu verraten, wo wir uns aufhalten. Wenn alles gut geht, wünsche ich mir eine ambulante Geburt. Die Besuche, die dann erfolgen möchte ich auch zeitlich begrenzen, was bei uns zu Hause allerdings schwierig wird, da wir keine festen Besuchszeiten wie im Krankenhaus haben. Ein blutiges Foto in die Familiengruppe wird es definitiv auch nicht geben, da sind mein Mann und ich uns einig. Ich werde mein Kind auch nicht bei ihr lassen, auch nicht mal für 1 Stunde zum aufpassen, da gibts aber auch noch andere Gründe. Ich weiß aber auch, dass ich mein Kind nicht vor ihr verstecken oder abschotten kann. Ich kann nur drauf achten, aber es vielleicht nicht verhindern, dass sie ihr Ding durchzieht.
(es geht tatsächlich um mehr als nur um Fotos, Muttersein wird von ihr aberkannt, sie als Oma weiß immer, was dem Kind fehlt, was es braucht und was das beste fürs Kind ist, wie man es halten, wickeln und stillen soll. Ihr merkt also, es brodelt gewaltig, dieses Thema mit den Fotos ist nur die Spitze vom Eisberg)

12

Die Sache mit dem Anwalt geistert mir schon seit langem im Kopf herum, kann ich aber nicht bringen, ich wäre tot für sie und wahrscheinlich auch für meinen Mann. Er steht zwar hinter mir, würde aber nie zu solchen Mitteln greifen und um des lieben Friedens willens einfach die Sache auf sich beruhen lassen, natürlich, nachdem er mit ihr Gespräche geführt hätte.

weitere Kommentare laden
9

Ich würde weder Fotos verschicken, noch welche machen lassen. Das kann man unterbinden, wenn man möchte.

13

Keine Bilder schicken, ja, aber Fotos würde sie trotzdem machen, dann halt heimlich. Fotos sind ihr heilig, ihre ganze Wohnung ist mit Fotos tapeziert. Sie wird es schon hinbekommen. Und ich kann ja nicht jede Sekunde um mein Kind herumspringen um das dann zu verhindern.

17

Was heißt, du kannst nicht jede Sekunde um dein Kind rum springen? Wenn ich meine Eltern besuche (& das tue ich wirklich sehr sehr oft), bin ich doch immer dabei. Es gibt keine Momente, wo irgendwer heimlich fotografieren könnte.
Bei meinen Schwiegereltern sind wir recht selten, aber auch da gäbe es keine Möglichkeit eins unserer drei Kinder zu fotografieren.

Hier ist aber auch dein Mann gefragt. Stellt der sich stur das mit seiner Mutter zu regeln, ist nicht nur seine Mutter ein Problem, sondern auch er.

weitere Kommentare laden
10

Einfach keine oder extrem auagewählte Bilder schicken und bei Besuchen Handyverbot.

14

Ja das plane ich auch genauso. Bilder wird sie trotzdem machen, vor allem dann, wenn sie merkt, dass von uns keine verschickt werden. Ich kann nur verhindern, dass mein Kind auf diesen Fotos bloßgestellt wird.

15

Natürlich NICHT bloßgestellt wird!!!

16

Ganz klare Ansage machen mit Konsequenz dahinter. Hat bei uns gut funktioniert. Bisher.

20

Welche Konsequenzen habt ihr benannt? Ich glaube, die einzige Konsequenz, die bei ihr fruchten würde, wäre eine Kontakteinschränkung. Was ich irgendwie schade finde, aber wenn es anders nicht geht. Allerdings glaube ich, dass sie es trotzdem heimlich machen wird. Sie hat mich in ihrer Freundesliste sicherlich schon blockiert, so dass ich nicht mehr sehen kann, was sie postet. Somit hab ich da auch keine Kontrolle mehr drüber.

21

Hallo

Du machst eine klare Ansage. Früher hat man auch Bilder von den Enkeln gezeigt und Großeltern machten Fotos.

Kinderbilder haben in internet nichts zu suchen.

26

Ich habe absolut nichts dagegen, wenn sie sich ihre Wohnung mit schönen, vernünftigen Bildern von uns und dem Kind zutapezieren will und sich ein Fotoalbum zurecht bastelt. Aber im Internet möchte ich die nicht sehen. Ich kenne ihre Freunde nicht und ich weiß auch nicht, was fremde Menschen mit Bildern von meinem Kind wollen. Lass einen aus der Liste das Bild abspeichern und weiter verschicken und schon landet es auf perverse Seiten, nur mal so mein Gedankengang zum Thema. Da wird mir ganz anders...

37

Oh Mann, das kenne ich. Meine Schwiegermutter bekommt von uns auch keine Bilder mehr geschickt, da wir wissen, dass diese sofort an die komplette Verwandtschaft und vermutlich auch an ihren halben Zeugen Jehova Verein weitergeleitet werden.

Wir bekommen auch, ungefragt und ohne es zu wollen, sämtliche Bilder weitergeleitet, die mein Schwager ihr schickt. Sogar Arztberichte (von wegen Datenschutz...) und ein Bild vom nackten Hintern meiner Schwägerin haben wir schon bekommen. Sie war die Treppe herunter gefallen und wir sollten die blauen Flecken sehen.

Natürlich wissen die Betroffenen nicht, dass sie alles weiterleitet...

Ich finde es furchtbar verletzend und peinlich und mir ist klar, dass sie mit sämtlichen Fotos, die wir ihr schicken würden, genauso verfahren würde.

LG Scabra

38

Oje ich hab gedacht, meine Schwiegermutter wäre schlimm. Kann aber auch sein, dass ich vieles gar nicht mitbekomme, weil sie meine Meinung mittlerweile nur zu gut kennt. Ich schicke ihr absolut keine Bilder, hab einmal den Fehler gemacht, ihr ein Outfitbild zu schicken, auf dem ich total Panne aussah, welches sie ausgedruckt, eingerahmt und bei Oma ins Wohnzimmer gestellt hat. Seitdem, nie wieder. Hat 2 Jahre gedauert, bis das Bild ersetzt wurde, aber auch nur, weil ich selbst dafür gesorgt habe.
Aber das ist echt dreist, nen nackten Hintern einfach weiter zu schicken. Es liest sich auf jeden Fall so, als wäret ihr ähnlich machtlos was die Dreistigkeit angeht.