Verdacht auf Fälschung!

Thumbnail Zoom

Hallo ihr lieben,

ein ziemlich penibles Thema und wahrscheinlich auch das falsche Forum.. aber ich bin verwirrt.
Mein Mann wollte ein Vaterschaftstest machen. Ok gesagt und getan. Nach der Geburt von meinem Sohn haben wir schon einen bestellt aber diesen nicht durchgeführt und lag somit immer zuhause rum. Dezember 2019 haben wir uns getrennt und Januar hat er einen neuen bestellt.. der Test kam zu ihm nach Hause an. Unten in der Apotheke haben wir ihn zusammen durch geführt.
Paar Tage später bekam ich eine WhatsApp mit der Aufforderung nochmal zu unterschreiben weil diese fehlte .. gut.. 2 Wochen später kam das Ergebnis.. NEGATIV??? Bitte was ?? Das kann nicht sein.. 2017 waren mein Mann und ich für 4 Monate getrennt und habe auch jemanden Neues kennengelernt und es hat sich leider alles überschnitten, aber das der andere der Vater ist, ist ausgeschlossen. Weil es rechnerisch nicht zusammen passt. Mein Bauchgefühl hat auch sofort Alarm geschlagen und es sollte mir recht geben.. ich bestand auf einen neuen, aber er weigert sich strickt .. habe ihn auf den alten Test angesprochen, den wir noch machen könnten, weil keine Kosten mehr auf uns zukommen. Ich habe ihn wohl gegen eine Wand geschmissen und stäbchen sind aus der Verpackung raus.. klar 🤦🏼‍♀️ nein habe ich nicht.. letztens im Schrank den alten Test gefunden, ein teststäbchen fehlt, dafür war ein anderer drin und benutzt ? 😱 Bilder sind dabei.. ihr müsst auf die ablaufdaten schauen..

10

Was ist jetzt genau das Problem?
Ihr seid verheiratet? Dann zählt er rechtlich als Vater, mit allen Rechten und Pflichten. Für eine Anfechtung der Vaterschaft braucht es dann schon mehr als einen selbstgemachten Test. Also zahlen muss er erstmal, da kommt er nicht drumrum.

Und was heißt "es passt rechnerisch nicht"? Spermien können bis zu einer Woche in der Gebärmutter überleben!

1
Thumbnail Zoom

Noch ein bild

2
Thumbnail Zoom

Das letzte Bild

3

Na, ich würde einen neuen Test kaufen und erneut testen. Dann hast du Gewissheit. Was sonst? #kratz

5

Mein Mann weigert sich.. egal, der andere macht den Test.. aber es lässt mir einfach keine Ruhe.. allein schon die Aussage von meinem Mann wenn der Test vom anderen auch negativ ist, das er ihn dann nochmal machen muss 🤦🏼‍♀️

9

Wie der Test vom anderen Mann ausfällt muss dein Mann ja in der jetzigen Situation auch nicht wissen. :-p

Wenn es um Unterhalt geht, dann kommt er so und so um einen erneuten Test nicht rum (wie jemand anders hier schon geschrieben hat).

Und wenn er sich schon so sicher ist, dass ER nicht der Vater ist, dann geht ihn der andere "Kandidat" auch nix an.

Mach den Test mit dem anderen Mann, damit DU erstmal Gewissheit hast. Alles andere wird sich finden.

Alles Gute!#winke

4

Keine Ahnung, wie teuer so ein test ist.

Aber ich würde auch einen neuen kaufen und bei 0 anfangen.

6

Hallo,

Ich nehme mal an er möchte den Test wegen Unterhaltsanspruch machen. Dieser wird im Fall wenn er die Vaterschaft abstreitet sowieso gerichtlich angeordnet, und da kann man dann auch nix mehr mauscheln. Ich würde jetzt kein Geld mehr in die Tests stecken und abwarten.

LG
Sunny

7

Hat er die Vaterschaft schon anerkannt?

Im Zweifelsfall würde ich mich beim Jugendamt beraten lassen.

Wenn schon ein neuer Test, dann direkt so, dass er ggf. vor Gericht bestand hat.

a) er hat was gefälscht oder ging was schief.
Dann wäre ich vorsichtiger

b) es ging nichts schief, warum weigert er sich dann noch einen zu machen?


So oder so, bevor ihr (noch einige) weitere macht, würde ich mich vorher erkundigen, dass es beweiskräftig ist. Sonst fangt ihr in einiger Zeit von vorne an.

8

Mal Klartext bitte. Dein Mann steht also unter Verdacht, den Test durch einen weiteren Mann durchgeführt haben zu lassen, damit er nicht als der Vater Eures Sohnes anerkannt werden kann? Anders verstehe ich das gerade nicht.

12

Genau richtig.. er hat mir in der Trennung immer erzählt das er sich den Unterhalt nicht leisten kann.

14

Bringt ihm nur nichts, denn ein außergerichtlich durchgeführter Vaterschaftstest wird nicht für gerichtliche Unterhaltsberechnungen hergenommen. Falls Du also klagst und er die Vaterschaft weiter leugnet, kann er den offiziellen Test auch noch obendrauf bezahlen.

11

Aber eigentlich hatte er die Vaterschaft anerkannt? Steht er in der Geburtsurkunde?

Dann hat der aktuelle Test noch gar keine Auswirkungen.

Wenn du trotzdem aktiv werden möchtest, empfehle ich dir eine Beistandsschaft beim Jugendamt. Dann kümmern die sich um alles.

Im Notfall wird 3s vor Gericht gegen, spätestens dann wird ein offizieller Test angeordnet. Der erfolgt dann über Blutentnahme.