Noch mehr Kinder?

Hallo

Suche hier Hilfe in Form von Gedanken...

Wir sind 5 ... Haben Zwillinge plus 1, kaum Altersabstand - absolut perfekt, Kinder sind total beieinander miteinander. Perfekte Familie. .... ergo: Vasektomie.

Unsere kleine ist jetzt sieben und plötzlich, wirklich plötzlich fragen wir uns, ob nicht noch Kind vier und fünf fehlen. Am liebsten Zwillinge, sonst sehr kleiner Altersabstand.

Das Haus ist für 5 schon eher klein, ich werde in 5 Wochen 40... Unser Leben ist perfekt strukturiert, beide Eltern arbeiten Teilzeit, die Kinder sind alle um 13:00 Uhr aus der Schule zu Hause, jeden Nachmittag verschiedene Unternehmungen (wenn denn mal wieder Schule sein sollte, wir genießen aktuell das Familienleben in vollen Zügen) ... Noch mal Babys würde tatsächlich alles ändern, es würde sehr viel Geld kosten, es würde Zeit der Kinder kosten, es wird uns unseren für nächstes Jahr geplantnoch mal Babys würde tatsächlich alles ändern, es würde sehr viel Geld kosten, es würde Zeit der großen Kinder kosten, es wird uns unseren für nächstes Jahr geplanten großen Urlaub kosten, viel Freiheiten .... Aber komischerweise finden wir die Idee beide überhaupt gar nicht so erschreckend – obwohl das Kind / die Kinder “uralte Eltern“ hätten, Alle im Haus zurückstecken müssten, wir weniger in den Urlaub fahren könnten, wir tatsächlich im Alltag zurückstecken müssten, wir Eltern unser Leben lang gearbeitet müssten ...

Was denkt ihr dazu?
Freu mich über Gedanken

5

Hallo,

so sehr ich euren aufkommenden Kinderwunsch nachvollziehen kann: ich denke, dass bei dir bzw. euch irgendwie die Torschlusspanik Einzug hält.
Die 40 ist ja schon ein Alter, wo man mal ins Grübeln kommt denke ich...
und wenn jetzt alles perfekt ist, dann belasst es dabei.

Du hast die finanziellen Punkte schon angesprochen und für eure Kinder wäre das auch eine enorme Umstellung. Noch dazu möchte man irgendwann auch mal wieder etwas für sich tun.
Ich kann da nur von mir reden, aber wenn alles perfekt wäre und ich knapp 40, dann wäre ich einfach glücklich über das, was ich habe.

Alles Neue ist auch immer ungewiss: werde ich wieder das Glück haben dürfen, gut durch die Schwangerschaft zu kommen, ein gesundes Kind zu bekommen, wieder ganz von vorn anfangen, wie reagieren die anderen Kinder usw.

Aber nur allein ihr könnt das entscheiden.

LG 🍀

21

Ist ganz sicher keine Torschlusspanik… Wir waren uns jetzt viele Jahre sehr sehr sicher, dass das was wir haben richtig richtig toll ist und wir haben andere Menschen bemitleidet mit kleineren Kindern (wir mögen 1-5 nicht so gern) ... Das Gefühl ist irgendwie anders

1

Huhu,

für mich klingt das so als hättet ihr eine sehr gute Balance gefunden zwischen Job und Familie. Ihr seit gut aufgestellt und eigentlich mit euren drei Kindern schon richtige Profis. Ihr könnt euch offenbar gut organisieren. Klar gibt es hier und da stellen, bei denen man zurück stecken muss. Finanziell wohl am ehesten. Aber warum nicht versuchen. Was denken denn eure Kinder darüber? Wenn ihr euch den Herausforderungen stellen wollt und ihr euch noch nicht ganz vollständig fühlt, warum es nicht versuchen. Das Alter ist heutzutage eher zweitrangig. Ich bin jetzt erst mit 35 Mutter geworden. Wenn ich 37 bin möchte ich es auch noch mal versuchen. Ein Baby ist immer ein absolutes Wunder und Abenteuer....

Viel Glück 🍀
Audrey

2

Danke für deine Gedanken

Jeder Impuls hilft gerade viel

3

Also wegen dem Alter würde ich mir keine Sorgen machen. Meine Mum war über 40, mein Paps über 50... es war sooo toll! Als ich dann in der weiterführenden Schule war waren beide immer zu Hause, es war immer jemand da :) ich habe es total genossen und dumme Sprüche gab es deswegen nie.

weitere Kommentare laden
6

Hallo!
Wir hatten eine ähnliche Ausgangslage.Drei Kinder , nicht zu geringer oder großer Altersabstand.Beruflich, finanziell, platztechnisch und nervlich gut genug aufgestellt.
Total zufrieden mit unseren Dreien.
Der Gedanke an ein 4.Kind liess uns trotzdem nicht los.
Wir haben eineinhalb Jahre lang immer wieder hin und her überlegt...
Das Gefühl, dass der Abschluss der Familienplanung einen neuen Abschnitt einläutete.
Oder dass der Wunsch egoistisch ist, da er unseren Bedürfnissen entspricht und nicht denen der Geschwister.
Diese müssten zurückstecken.
Vielleicht würde die Balance der Drei durch ein viertes Kind zerstört?
Und was wäre, wenn etwas innerhalb der, Schwangerschaft mit mir oder dem Baby passieren würde?
Fragen über Fragen...
Wir entschieden uns mehrfach dagegen.
Schaften es aber nicht, mit dem tiefen Kinderwunsch komplett abzuschließen.
Nun liege ich hier.
Mit riesigem Bauch und werde in 3 Wochen unser viertes Wunschkind zur Welt bringen.
Trotz aller Ängste und Bedenken, haben wie beschlossen, es zu wagen.
Ausschlaggebend war, dass die wichtigsten Säulen ( Liebe, Nerven, Geld, Platz) vorhanden waren.
Ersteres so stark, dass wir keinen Abschluss finden konnten.
Dieses vierte Kind sollte noch zu uns kommen!
Ich wünsche euch, dass ihr euren ganz persönlichen Weg findet, der eure Familie komplett und glücklich macht!
Alles Gute!

22

Danke für deine Geschichte

Viel Glück für das Leben zu 6.

7

Hallo!

Wir hatten vor einiger Zeit auch über das rückgängig machen einer Vasektomie nachgedacht, bzw. uns auch beraten lassen.

Die Chancen, dass es danach wieder klappt, sind nicht besonders hoch und es könnte ziemlich lange dauern.

Du bist 40, also machen deine Eizellen auch nicht mehr den besten Job.

Also nein, ganz abgesehen von all den andern Dingen die du aufzählst - das würd ich mir an deiner Stelle nicht mehr antun.

LG Claudi

23

Es ging so oder so nur mit ICSI mit TESE ... alles andere keint Thema 😏

Warum würdest du dir das nicht mehr antun

9

Hmm, schwere Entscheidung.

Du schreibst euer Haus ist schon eher zu klein für 5 insgesamt. Ist das etwas womit ihr Leben könntet oder würde er in Umzug anstehen? Wen ja, wäre dies mit Geld verbunden.

Ich weiß nicht, wie ihr die Betreuung regeln wollt, aber zumindest einer könnte erstmal nicht arbeiten, oder?
Finanzielle Einbußen.

Das wäre etwas, was ich persönlich absolut nicht unterschätzen würde.
Zumal mehr Kinder einfach auch mehr Ausgaben bedeuten.
Aber du kannst eure finanzielle Situation besser beurteilen.

28

Betreuung wie aktuell ... abwechselnd ... wir sind da krass ... beide arbeiten fast voll aber auch außerhalb von Corona waren immer die Kids ab 1 daheim bislang und vor 3 keiner im KiGa ... aktuellen sehen wir gerade wie gut das klappt mit immer einer daheim...

Aber wir wissen natürlich nicht ob wir krank werden oder so

Danke für deine Gedanken

10

Man kann ja immer nur von seiner eigenen Lebenssituation ausgehen.

Ich würde es nicht tun. Ich würde lieber die Urlaube und Aktivitäten mit meinen größeren Kindern genießen, statt die nächsten Jahre nur mit Baby in der Manduca daneben zu stehen.

Lieber meine Kinder auf der nächstes Jahr anstehenden weiterführenden Schule in allen Bereichen zu begleiten und zu unterstützen, als durch neues Baby oder quengelndes Kleinkind abgelenkt zu sein.

Meine Kinder haben vier Jahre lang täglich 2 Stunden Mittagsschlaf im eigenen Bett gemacht, das würde auf Jahre alle Aktivitäten und Unternehmungen wieder ausbremsen.

Ich finde zudem, dass Kinder sehr teuer sind, wahrscheinlich sind meine einfach nur verwöhnt, aber die ganzen Reitstunden, Eintrittskarten (Zoo, Kino), Essen im Restaurant etc. und das ganze Outdoorgeraffel (Helme, Räder, Roller, Inliner, Waveboards), der ganze Schulkram, Ranzen, Klassenfahrten, Einladungen zu Geburtstagspartys und die Berge an Klamotten und Büchern, die die brauchen...ich finde, es kommt ganz schön was zusammen.

Ich finde es auch toll, wieder Frau zu sein, und nicht nur Mama, mit Freunden was zu machen, zaghaft meine Hobbys wieder aufzunehmen.

Ich würde nicht nochmal von vorne anfangen wollen und so eine riesige Kinderschar wäre mir persönlich auch zu viel. Auf Fotos sieht das idyllisch aus, aber die middle class Grossfamilien, die ich in echt kenne, haben eingeschränktere Möglichkeiten als andere und die Eltern sind doch sehr belastet.

24

Was ist mehr Frau als Muttersein?

Kein Kritik? Ich bitte um Meinungen!

25

Ich hab schon noch ein paar mehr Interessen als Hausaufgaben kontrollieren und auf dem Spielplatz sitzen. Hatte ja vor den Kindern auch schon ein "Leben", und das wurde nicht im Kreissaal automatisch ausgelöscht.

Vielleicht hätte ich "Mensch" oder "Individuum' statt "Frau" schreiben sollen.

11

Es kommt darauf an, was EUCH gut tut.

Ich bin später Nachzügler und froh, dass es mich gibt ;-)


Sicher, es hatte auch Nachteile
und auch Vorteile.

Die Großen fanden es toll, wenn sie mal nicht ständig im Fokus standen,
wenn sie Dinge selbst tun durften, weil es mit Eltern nicht immer ging.

Umgekehrt haben unsere Eltern vieles aber möglich gemacht.
Betreuung von weiteren Bezugspersonen (nicht nur Familie),
Zeit für die Großen ohne mich.
Hin und wieder haben die Eltern auch ein Auge zugedrückt, weil es mit Baby/Kleinkind nicht so ist wie bei den Freunden. Dafür durften sie dann auch mal mehr, was sie ohne mich ganz sicher nicht durften.

Die Frage ist, was man selbst möchte und kann.
Ist man selbst bereit sich darauf einzustellen,
innerlich flexibel genug zu nehmen was kommt?

Finanziell gibt es im Grunde zwei Wege
a) weniger ausgeben und mehr darauf achten, für was man etwas ausgibt
b) versuchen mehr zu verdienen. Und abzuwägen.

oder c) eine Mischung aus beidem.


Ansonsten würde ich den Kinderwunsch noch mal hinterfragen.
Wollt ihr wirklich noch mal Kinder, dann super :-)
Ist es jetzt eine Torschlusspanik, weil es dann endgültig ist, weil es sich dann auch nicht aus Versehen einschleichen kann; dann kann das schon mal verunsichern, Emotionen auslösen usw.

Da ich nicht weiß, ob momentan Vasektomie- ambulante OPs durchgeführt werden, könnt ihr euch doch das als Zeit setzen, sicher zu werden. Herausfinden, was für euch das passende ist. Sofern sich nicht entgegen aller Planung jemand einschleicht oder sich herausstellt, dass es biologisch schwierig würde.

29

Danke für deine Gedanken und Meinung

13

hallo.

nein, ich denke "auf keinen fall"

du wärst auf jeden fall risikoschwanger (vasektomie muss ja auch erstmal rückgängig gemacht werden) und dann noch 2. Du mutest deiner Familie verdammt viel zu.

Eure Kinder sinf bereits groß
ihr habt zu wenig Wohnraum
ihr fahrt nicht mehr in den urlaub
du bist Risikoschwanger und im zweifel sind die vorgenannten Probleme euer geringstes problem
von einem Teilzeit gehalt leben.

generell muss man ja bei 4/5 kinder eher großverdiener sein

in der Kriese, du siehst....
Für Familien wird garnichts getan.

14

Hallo, auch ich MUSS mitschreiben


Wir, mein Mann und ich haben 3 kinder. 10.9 und 5. Nach dem dritten dachten wir passt perfekt 3 alles gut. Kann man noch super Auto fahren Zimmer sind aufgeteilt Haus reicht aus, Urlaub fahren ist noch super möglich, kinder passen auch bei Oma Opa ins Auto. Ich werd dann wieder arbeiten juhu alles pipifein, machen wir eine Vasektomie weil wir wollen Sicher keines mehr. Damals war unser kleiner 2.

Nach knapp einen halben Jahr kam unerwartet und bis heute weiss ich nicht wieso eine Mega Veränderung in meinem Seelenleben. Ich habe total ramba Zamba gemacht, nicht falsch verstehen es war so eine kleine Art Krise. Was will ich wo will ich sein will ich überhaupt meinen Beruf ausüben etc.

1. Meine Beruf als Dgks beendet, das war das schwerste denn in meiner gesamten Familie sind alle in Medizinoschen Bereich nur ich war nie glücklich und das musste ich halt auch irgendwie mir selber mal eingestehen
2.Studienberechtigunsprüfung nachgemacht
3..Ausbilung zur Kindergartenassistentin gemacht
5. Milch von einigen nicht wohlwollenden Menschen getrennt
6. Zugegeben das ich ganz ehrlich noch so gerne ein weiters 4 Kind hätte

Ich redete sehr viel mit meinen Mann und er verstand alle meine Beweggründe und auch er war nicht abgeneigt nochmal ein Baby zu bekommen.

Da er ja leidet diese Vasektomie hinter sich hatte wussten wir es wird nicht einfach. Vor allem in Österreich fanden wir keinen geeigneten Arzt. Wir haben uns dann für eine Refertilisierung in D entschieden und nach insgesamt 3 Jahren ( wollte alle begonnenen Sachen beenden, sprich Ausbildung und Studienberechtigung und natürlich klappte es erst eine paar Monate nach der op), hielt ich endlich einen positiven Test in der Hand.

Unser kleine kommt in dem nächsten 4 Wochen und die Freude ist so gross, nicht nur für mich und meinen Mann, meine Kinder sind schon so ungeduldig und happy alle Opas Omas und Freunde alle sind einfach happy und begeistert und keiner wirklich keiner hätte gedacht das wir beide mal 4 kinder haben werden und oder wollen....


Lange Rede kurzer Sinn... ich denke und ich weiss man kann seine Meinung ändern und es kommt wie es kommt

Ganz liebe grüsse

Ps. Alles was ich geändert habe hat bereichert und unheimlich happy gemacht und im Nachhinein gesehen war es die beste Krise meines Lebens