Einzelkind

Wer von euch hat sich bewusst nur für 1 Kind entschieden? Aus welchem Grund?
Habt ihr diese Entscheidung im Nachinein bereut?

4

Huhu
Ich war nicht immer ein Einzelkind und hatte einen Bruder, der jedoch 16 Jahre älter war als ich. Er hatte leider einen Unfall, als ich 15 Jahre alt war und starb später an den Folgen.

Nun war ich ganz alleine und fühlte deshalb einen enormen Druck. Ich war das einzige Kind, das meinen Eltern geblieben war. Ich kümmerte mich so gut es ging um sie, blieb immer in ihrer Nähe wohnen. Inzwischen sind beide tot und ich habe keine Herkunftsfamilie mehr. Ja, ich leide darunter.
Zum Glück habe ich Kinder! Sie werden sich später gegenseitig haben und müssen so nicht das Gleiche erleben wie ich! Ich finde es für das Einzelkind schade, wenn sich die Eltern bewusst nur für ein Kind entscheiden. Für Kinder ist es auch einfach schön, jmd. zum spielen zu haben. Grade jetzt sehe ich die Vorteile. Meine Kinder spielen alle toll zusammen und langweilen sich nicht, obwohl sie daheim bleiben.

5

Nur weil du dir Geschwister wünschst heißt das nicht, dass es immer so ist.
Ich rede gar nicht mit meiner Schwester. Wir konnten uns fast nie gut leiden und haben keinen Kontakt seit Jahren.

Mein Partner hat einen Bruder, die beiden haben auch keinen Kontakt.

Spielen kann man mit Freunden oder Nachbarn, das ist nun wirklich kein Grund um ein weiteres Kind in die Welt zu setzen. Ich habe Freunde die eher Familie für mich sind als meine Schwester.

Ich wollte eigentlich immer 3 aber nach dieser Schwangerschaft bin ich einfach froh eins zu haben und gut ist. Mein Partner möchte es auch bei einem belassen.

6

Na im Moment darf man nicht mit Nachbarn und Freunden spielen.

weitere Kommentare laden
1

Wir haben nur ein Kind. Mittlerweile 12 Jahre alt. Das hat verschiedene Gründe.

- finanzielle; wird hätten uns mehr einschränken müssen, hatten noch Kredite laufen und gerade umgebaut

- gesundheitliche; eine Erkrankung meinerseits welche über mehrere Jahre anhielt. Danach war uns der Abstand zu groß

- keine familiäre Unterstützung. Wir arbeiten auch im Schichtdienst u haben beide anstrengende, fördernde Berufe. Ein Kind bekommt man zur Not immer irgendwo unter. Bei 2 Kindern wird es schwieriger. Zudem war der Drang nach einem weitern nicht da, wir waren froh dem einen ausreichend gerecht werden zu können. Obwohl ich früher gerne 4 Kinder gehabt hätte, musste ich feststellen, dass uns das eine wirklich reicht

Bereuen - jein - würde man mir ein Kind ab dem Grundschulalter geben, würde ich es nehmen. Aber mein Baby/Kleinkindbedarf ist gedeckt.

2

Hier, ich 😋bzw.besser gesagt wir.
Ich hätte mir auch vorstellen können ohne eigenes Kind durchs Leben zu gehen.
Fand die Aussicht unabhängig und ohne Einschränkung zu leben sogar sehr verlockend.
Mein Mann wollte gerne Kinder, am liebsten sogar 2.
Wir haben dann entschieden, eins zu bekommen und dann weiter zu sehen.
Es war wohl so, dass er auch bereit war Elternzeit hälftig zu nehmen, jeder 6 Monate.
Auch jetzt ist er zeitlich mehr engagiert als ich bei der Betreuung, hat seine Arbeitszeiten angepasst.
Unser Sohn ist jetzt 3 Jahre, und mir war spätestens an seinem 2.Geburtstag endgültig klar, dass mir das eine Kind tatsächlich reicht.
Mein Mann hätte sich noch ein zweites vorstellen können, hat aber meine Entscheidung akzeptiert und hat nicht versucht mich zu überreden.

3

Wir bekommen nur das eine, das gerade unterwegs ist.
Gründe sind Zeit, Geld, Alter meines Mannes und Betreuungssituation.

Dazu kam jetzt noch eine anstrengende Schwangerschaft. Nochmal habe ich da keine Lust drauf. Mein Mann lässt sich dann im Herbst sterilisieren.

Zum bereuen kann ich nichts sagen, aber es fühlt sich für uns jetzt schon irgendwie abgeschlossen an.

Hätten wir früher angefangen, wäre vielleicht noch ein zweites drin gewesen, aber wir haben lieber erstmal zu zweit gelebt und gearbeitet.

7

Weil wir wunschlos glücklich sind. Die Vorraussetzungen wäre für wohl noch 20 weitere Kinder perfekt, vom Alter, Geld, familiärer Unterstützung, Beziehung etc., aber wir sind seit unser Sohn 1,5 ist und schläft und wir beide Karriere machen können und wir eine unendlich glückliche Familie sind einfach komplett.
Ein brüllendes Baby wäre für mich ein nerviger Eindringling, keine Bereicherung für die Familie. Ich würde nicht abtreiben, aber so sind wir einfach glücklich zu dritt. Vielleicht gibt es irgendwann noch ein älteres Pflegekind und wer weiß was noch so kommt, aber die Babyzeit ist bei uns auf jeden Fall vorbei und dem trauer ich auch nicht nach 😊

8

Ja die Maus wird Einzelkind bleiben. Gründe hierfür sind die familiäre Situation, medizinische Gründe und mein Alter.

9

Wir haben uns bewusst für ein Kind entschieden. Die Entscheidung beruhte hauptsächlich auf privaten und beruflichen Gründen meinerseits. Mir reicht ein Kind, ich bin zu egoistisch für weitere Kinder und ich bin kein "Kindermensch". Hinzu kam eine schwierige Babyzeit und voilá - die Entscheidung stand meinerseits sehr schnell.

Bereut habe ich es nie - im gegenteil. Es gibt wieder und wieder Situationen, in denen ich froh und dankbar bin, "nur" ein Kind zu haben.

10

Bei uns wird es sicher nur 1 Kind bleiben. Ich hätte mir auch vorstellen können kein Kind zu bekommen, aber mein Mann wollte unbedingt. Auch gerne 2. Aber unsere wundervolle Tochter ist wahnsinnig fordernd, sodass er mittlerweile auch kein weiteres will. Ich glaube nicht dass ein zweites nur so mitläuft und man hat so eine große Verantwortung als Elternteil, da muss man sich schon sicher sein. Mein Mann war ein glückliches Einzelkind, und meine Schwester ist viel älter sodass wir als Kinder nichts miteinander anfangen konnten.

Ich habe auch das Gefühl dass wir komplett als Familie sind, auch werde ich bald 40.

11

Ja wir haben nur 1 Kind und finden das auch Klasse so wie es ist. Mein Mann und ich sind auch Einzelkinder und haben nie etwas vermisst.
Nur weil man Geschwister hat , heißt das noch lange nicht das man sich mit denen versteht oder Kontakt hat.

Unser Kind war von Anfang an sehr anstrengend, Schwangerschaft war Scheisse, sowas würde ich mir nicht nochmal antuen, dann 7 Monate mindestens 10 Stunden Geschrei am Tag, da ist man irgendwann durch.
Ich habe auch schnell gemerkt das Kleinkinder bzw Babies nichts für mich sind. Ich fand es besser als er so 6/7 war. Jetzt ist er 15 und wir verstehen uns super. Wir sind uns sehr ähnlich. Er ist froh keine Geschwister zu haben, das war von Anfang an so.
Wir habe die Zeit intensiv mit unserem Kind verbracht, das wäre bei 2 oder noch mehr Kindern kaum so möglich. Auch finanziell konnten wir ihm Sachen ermöglichen, die mit Geschwistern nicht möglich gewesen wären.
Ich würde es immer wieder so machen.

LG
Visilo