Weiß nicht mehr weiter (Achtung, langer Text!!)

Hallo Ihr Lieben,
ich muss jetzt mal was von der Seele schreiben und hätte dazu gerne die Meinungen von Euch als neutrale Personen. Achtung , es wird ein sehr langer Text:
Ich, weiblich und Ende 20 habe vor 5 Jahren meinen heutigen (Noch)-Partner kennengelernt und zwar über unsere Clique auf einer Fete, er war an diesen Abend das erste Mal mit dabei. Er war mir auf Anhieb sympathisch, mir gefiel seine liebe , witzige und vor allem intelligente Art und ich fand auch, er wirkte viel jünger , als er ist (bei uns besteht ein Altersunterschied von über 10 Jahren ). Wir quatschten an diesen Abend zwar nur so Smalltalk, aber ich fand es trotzdem gut. Wir sahen uns in den darauffolgenden Monaten immer wieder auf Partys bzw. Aktivitäten über unsere Clique und quatschten viel miteinander und so fand ich auch einiges über ihn raus. Etwa, dass er sehr unter der Trennung seiner Ex litt ( sie waren 7 Jahre zusammen, bis sie ihn betrogen hatte) oder dass sein Vater gerade erst an Krebs verstorben ist. Mir tat das sehr leid für Ihn und ich versuchte, ihn aufzubauen, verstand aber, dass er mit seiner Trauer alleine bleiben wollte. Ein halbes Jahr nach unseren Kennenlernabend hatten wir unser erstes Date alleine. Es lief super, wir quatschten den ganzen Abend pausenlos über alles Mögliche und wir fühlten uns sehr wohl. Wir verabredeten uns in den folgenden Monaten immer wieder , so oft es möglich war bzw. es zeitlich für uns okay war (wir waren da beide beruflich sehr eingespannt ,er ist Selbstständiger ) . Es lief immer besser , ich verliebte mich ich Ihn. Ich lud ihn nach 6 oder 7 Dates (?) zu mir nach Hause ein und gestand ihn meine Verliebtheit, er tat das auch.... wir wurden dann erste Mal intim mit Küssen und GV & waren dann ab diesen Tag ein Paar. Die erste Zeit ( besser gesagt das erste Jahr) lief total gut, wenn wir auch nicht so viel Zeit füreinander hatten aufgrund unserer Jobs. Wir unternahmen viele tolle Sachen.... Sport, Kurztrips, Motorradausfahrten oder sonstige Ausflüge; der Sex war immer grandios.
Irgendwann begann er damit, mich immer wieder zu versetzen- wenn wir zum Beispiel mittags was für den Abend ausgemachte hatten, sagte er abends 10 Minuten davor ab, mit der Begründung, es gehe im nicht gut. Ich hakte nach und er meinte, er ist mit seiner Trauer über seinen Papa nicht ganz durch, er braucht seine Ruhe. Ich wusste da auch schon, dass er immer kiffte, um zur Ruhe zu kommen , laut seiner Aussage. (Er machte dies allerdings nie in meiner Nähe bzw. nie in geschlossenen Räumen, ich roch es an ihm nur und sah den Tabak & das Gras in seiner Tasche bzw. auf den Tisch rumliegen). Ich sagte ihn, ok, ich lasse ihm die Zeit für sich und um runter zu kommen, aber er soll mich nicht mehr versetzen, da ich das sehr verletzend fand . Er machte das aber immer wieder gut , indem er für mich etwas reparierte oder mir bei Projekten in meiner Whg. half (neue Möbel aufbauen zum Beispiel).
In unserem 2.Sommer kam es zu einen großen Streit. Verursacht wurde dieser, da er mit meiner Fahrtweise im Straßenverkehr nicht einverstanden war und meinte , ich solle so fahren, wie er es für richtig hält. Als ich dann sagte, ob er noch ganz dicht ist und dass ich ganz bestimmt keine rote Ampel überfahre, auch wenn die Straße leer ist, meinte er, ich bin eine kleine Horrorzicke und in letzter Zeit immer so zickig und höre ja nie auf ihn. Dazu muss ich sagen, dass ich meine Meinung immer standhaft vertrete und klipp und klar sage, was mir nicht passt oder was ich ganz bestimmt nicht machen möchte, wie etwa Analverkehr praktizieren:-(.
Wir vertrugen uns nach diesem Streit wieder und ich wurde ein paar Wochen später ungeplant schwanger. Ich wollte das Kind am Anfang überhaupt nicht, da ich nie Kinder wollte, für mich brach eine Welt zusammen. Er freute sich riesig, doch noch Vater zu werden, denn mit seiner Ex klappte das nicht ( sie war unfruchtbar ,wie sich irgendwann herausstellte nach erfolglosen Versuchen). Eine Abtreibung brachte ich nicht übers Herz und so behielt ich das Kind. In der Schwangerschaft ging es mir recht schwankend, ich war sehr oft müde und down, aber es gab auch freudige Momente wie etwa die Ultraschalluntersuchungen oder die ersten Kindsbewegungen.
In der 27. SSW sind wir dann zusammengezogen. Die Wohnung musste von uns noch renoviert werden, das war eine Abmachung mit den Vermieter ( Material wurde uns komplett bezahlt , Miete etwas günstiger). Mein Partner schimpfte mich immer wieder, dass ich so faul bin und ihn so demotiviere , sehr zickig bin und ich ruhig mal mit anpacken könnte in der Whg. Für mich ging das aber wirklich nicht mehr, ich war ziemlich schlapp, obwohl ich sonst sehr sportlich bin. Es stellte sich heraus dass ich unter einer Schilddrüsenunterfunktion litt und daher "dauermüde" war. Mein Partner meckerte dann nur noch sporadisch, ein "faules Stück" war ich in seinen Augen aber nach wie vor.
Unser Baby kam dann pünktlich zur Welt (SSW 40+2). In den ersten Tagen war es sehr komisch, ich konnte nicht glauben, dass das MEIN BABY war. Irgendwann realisierte ich es jedoch und verliebte mich in mein Würmchen, schwelgte im Mutterglück und liebte das Stillen und das Liebkosen meines Babys.
Er war auch total happy und stolzer Vater.
Als unser Kind ein paar Monate alt war, gestand er mir dann eines Tages was: Dass er total überschuldet ist. Dass er seine kompletten Ersparnisse in jener Zeit verprasste, in der nicht arbeiten konnte und wollte, wegen seiner schlechten Stimmung; seine Kunden waren ihm egal. Er machte da auch keine Briefe / Rechnungen auf, es war ihm alles schnuppe, er flog sogar aus seiner Wohnung raus und hatte Mietschulden zu begleichen. Mir verheimlichte er das bzw.. die finanzielle Situation die ganze Zeit!! Er erzählte es auch nur, um mir mitzuteilen, dass er sich an unseren gemeinsamen Fixkosten vorerst nicht mehr beteiligen kann. Er meinte , ich habe ja eine wohlhabende Familie / Großeltern und soll eben die fragen(Frechheit!!!....meine "wohlhabenden" Familienangehörigen müssen für ihr Geld genauso etwas tun... als meine Familie uns für die Wohnung eine gute gebrauchte Küche sowie eine neue Waschmaschine schenkte, kam ihm nicht mal ein "Danke" über die Lippen!!!!!!).
Ich war sauer und verzweifelt, AUCH WEIL ER NUN NOCH IN UNSERER WOHNUNG KIFFTE :-[! Es war ihm egal, als ich ihm sagte , wie schädlich das ist, wegen unserem Kind und weil sich der Geruch in der Wohnung ablagert; er meinte er tut das ja "nur" in der Küche , denn einen Balkon haben wir nicht. Ich wusste nicht was ich machen sollte , war wütend auf ihn:-[ Gott sei Dank brachte mich unser Kind(zum Glück nach wie vor sehr brav und pflegeleicht) immer auf positive Gedanken, wenn Er doch mal auf die Arbeit ging oder halt einfach nicht zuhause war. In den folgenden Monaten kam es ständig zum Streit. Mir wurden Vorwürfe gemacht, dass ich mich nie für seine finanzielle Situation interessiere , es mir wurscht war , dass der Gerichtsvollzieher zu uns nach Hause kam, da er seine Umsatzsteuer nicht ans Finanzamt bezahlt hatte. Oder dass mir bei seinem Gekiffe nicht auffällt, dass es für Ihn ein Hilferuf sei, da es ihm so schlecht ging. Als ich meinte, dass jeder Mensch in seinen Leben Tiefschläge erleiden muss und man deswegen ganz bestimmt keine Drogen nehmen braucht, hieß es nur , ich soll meine "Fresse halten".
Peu a peu packte er dann so richtig aus:
Ich sei eine "dumme Schlampe"; er hat mich NIE geliebt, ich war immer nur für ihn die junge Frau für Spaß und zum Beine breit machen, sodass er vielleicht doch noch Papa wird. Mein Job findet er lächerlich, es passt zu meinen "niedrigen IQ" und meine Familie sei sowieso der"Horror" ( ich arbeite in einer Verwaltung und komme aus einem stabilen , gesunden Familienumfeld, alle Paare in unserer Familie sind schon ewig verheiratet, meine Eltern seit fast 35 Jahren). Meine Familienangehörigen sind politisch eher links "angesiedelt" und sie sind sehr christlich, das findet er auch zum Kotzen, da er Atheist ist. Alles in einem war er das "Schaf im Wolfspelz" ; ich bin auf ihn reingefallen... war zwar schon immer wieder verdutzt über sein Verhalten (Versetzen, seltenst mal was verschenkt, Von oben herab- Gerede, Treffen mit der Exfreundin.), aber niemals glaubte ich an SOWAS#schock. Er meinte dazu noch , ich bin selber schuld, da ich Ihn MIR ausgesucht habe, ich habe halt nichts Besseres in puncto Mann abbekommen und mich dann an Ihn rangeschmissen:-(.
Ja ich war sehr verliebt!! Die Liebe hat mich blind gemacht.
Was soll ich nun tun ? Unser Kind kriegt die sehr schlechte Stimmung hier zu Hause mit und wirkt oft traurig und bedrückt. Für mich steht fest , dass ich mich trennen werde- allerdings ist dies nicht so easypeasy, denn wir haben gemeinsames Sorgerecht, #zitter , er verweigerte bereits die Zustimmungen für die Impfungen unseres Kindes beim Kinderarzt und die Unterschriften für die Kita-Anmeldungen sowie für ein Sparkonto. Er darf ja zudem auch mitbestimmen , wo das Kind wohnt bzw. gemeldet ist. Für fast alles brauche ich seine Unterschrift. Weiß jemand einen Ratschlag? Er äußerte bereits des Öfteren, wenn ich mich trenne, bringt er sich um, dass ich keinen Unterhalt mehr von ihn bekomme....BIN VERZWEIFELT!!!!!!
Danke für jegliche Ratschläge!!!!!!!!!!!!!!!!#herzlich

5

Hey Du,

der hat Dich ja mit seinem Nebelbomben schon ganz schön beduselt. Dein Kopf weiß ja schon, dass nur eine Trennung in Frage kommt. Vielleicht kann Dein Bauch überzeugt werden, wenn man mal den Nebel lichtet.

Stand der Dinge ist:
Ihr lebt alle drei zusammen...
- Er beschimpft dich.
- Er schiebt Dir die Verantwortung für seine Entscheidungen in die Schuhe.
- Er zahlt zu Eurem Leben nichts dazu.
- Er kifft in Eurer Wohnung.

Ihr habt gemeinsames Sorgerecht...
- Er verweigert die Zustimmung zu Impfungen.
- Er verweigert die Unterschrift für das Konto.
- Er verweigert die Zustimmung für die Kita.

Er ist unterhaltspflichtig...
- Er zahlt Dir keinen Unterhalt.
- Er droht sich umzubringen.


Wenn Du Dich jetzt trennst:

Ist es sehr wahrscheinlich, dass das Kind hauptsächlich bei Dir leben wird und er nur Umgang hat.

Ihr habt weiterhin gemeinsames Sorgerecht...
- Er verweigert die Zustimmung zu Impfungen.
- Er verweigert die Unterschrift für das Konto.
- Er verweigert die Zustimmung für die Kita.


Er ist unterhaltspflichtig...
- Er zahlt nicht oder
- er bringt sich sogar um.

Dann hast Du aber Reaktionsmöglichkeiten.

Du kannst die Zustimmungen und Unterschriften für Impfungen, Konto und Kita einklagen. Das ginge auch schon jetzt, wirst Du aber ja im Moment wahrscheinlich nicht tun.

Du erhältst auf jeden Fall Unterhaltsvorschuss, das Kind wahrscheinlich auch Halbwaisenrente sollte er sich tatsächlich entscheidet, sich umzubringen.

Dann würde Dein Leben ohne ihn also wohl so aussehen.

Du lebst in Frieden mit Eurem kind, weil du ihn zumindest weg blockst, wenn er Dir doof kommt. Er hat mehr oder minder regelmäßig Umgang.

Wichtige Zustimmungen und Unterschriften (mehr werden es übrigends kaum noch) klagst Du in Ruhe mit Hilfe einer netten Anwältin ein, falls die Vermittlung durchs Jugendamt nicht weitergeholfen hat.

Du bekommst zumindest Unterhaltsvorschuss bis zum 18. Lebensjahr.

Vielleicht ist es vor dem Hintergrund gut nochmal zu überdenken, was denn nun easypeasy ist und was nicht. :-)

Wenn das mit dem Trennen trotzdem nicht geht, musst Du sehr ehrlich gucken, warum das so ist. Welches Bedürfnis genau ist da so im Mangel, dass Du Dir nicht erlaubst, Dein Leben und dass Deines Kindes sicher und schön zu gestalten.

Viel Kraft und viel Mut!
Die Landmaus

7

Schön geschrieben 😁

13

Hallo und danke für deinen Beitrag 😊!
Du hast alles gut zusammengefasst ;es ist einfach der Horror hier.
Insgeheim habe ich mir sogar mal gewünscht, dass er auf der Autofahrt zu seiner Ex verunglückt 😕... Ich habe mich dann wenig später aber sehr dafür geschämt, dass ich Jemanden den Tod wünsche, insbesondere wenn dieser Jemand der Vater meines Kindes ist 😥.
Unser Kind liebt den Papa sehr und es würde unseren Kind natürlich auch absolut nicht gut tun, wenn der Papa wirklich unter der Erde liegen würde,auch wenn dann der Stress hier zu Hause weg wäre.
Ja, ich weiß, ich mache es mir schwer mit der endgültigen Trennung von ihm. Zum einen, da unser Jugendamt hier maßlos überfordert ist - allein schon mit Terminvergaben und zum anderen, da ich nicht ausschließen kann, dass er mir nach einer Trennung was antut bzw. sich rächen möchte, dass ich "blödes Weib" es gewagt habe, die Familie zu "zerstören". Er ist nämlich so erzogen worden, dass man als Eltern immer zusammenbleibt des Kindes wegen, auch wenn die Beziehung kaputt ist.
Ich stelle es mir grausam vor, wenn meine Eltern sich nicht ausstehen können , dauernd vor mir streiten und dies nie enden wird, bis ich 18 bin 😨.

1

Ich würde mich ans Jugendamt wenden oder eine Beratungsstelle für Familien.
Da ist ihm wirklich ein heftiger Knoten geplatzt und er das vorher so lange seine Show gespielt hat. Wahnsinn, was für verlogene Menschen es gibt.

Ich wünsche dir alles Gute! 🍀

11

Ja, das mit den geplatzten Knoten trifft es haargenau und ganz gut. Ich bin selten im Leben so enttäuscht worden, wie von diesem Kerl, der nun auch noch der Vater meines Kindes ist 😟.
Jugendamt war neulich auch mein Gedanke , leider haben die ewige Wartezeiten hier bei uns. Ich war bereits bei einer psychosozialen Beratung in unserer Stadt, leider meinte der Typ dort nur, Familientherapie wäre gut und so ein Zeug, nein danke, er schafft es ja nicht mal einen Tag ohne Drogen und gibt mir für all seine Probleme die Schuld .
Mal sehen, wann ich einen Termin beim Jugendamt kriege.
Vielen lieben Dank für deinen Beitrag ❤️!

2

Ich lasse eure paar Beziehung mal kurz aussenden vor denn jetzt ist es wichtig das du da weg kommst und möglichst Hilfe dabei bekommst.

Ich würde die auch raten dich ans Jugendamt zu wenden. Diese werden auch mit ihm reden. Sollte er dort ebenfalls diese Unterschriften verweigern und eine Mediation nicht erfolgreich sein wirst du das alleinige sorgerecht einklagen müssen. Aber du hast dann das Jugendamt auf deiner Seite und das macht es wesentlich einfacher.

Ich wünsche dir viel Kraft.

3

Erstmal: Ich habe diesbezüglich keine Erfahrung. Hoffentlich kann dir jemand anderes besser weiterhelfen. Es tut mir leid, dass dir sowas widerfahren ist.

Ich befürchte, dass du über kurz oder lang das Sorgerecht rechtlich eindeutig klären musst. Deshalb möchte ich dir raten, alles was du kannst zu dokumentieren. Hebe Nachrichten, die er dir geschickt hat auf, mach ein Gedankenprotokoll, schreib auf wie er dich wann beschimpft. Besonders was Drogenkonsum, Schulden, Rauchen vor dem Kind, etc. angeht. Ich vermute mal, dass du aufgrund deiner guten und seiner schlechten finanziellen Ausgangslage gute Chancen haben wirst, das Kind bei dir zu behalten. Umgang wird er aber sicher haben.

Ich denke, du kannst nichts falsch machen, wenn du dich mal von Jugendamt, Mütterberatung oder (ev später) einem Anwalt beraten lässt.

12

Vielen herzlichen Dank für deine Nachricht 💝!
Ich möchte mir nichts einbilden;denke jedoch dass ich im Falle der endgültigen Trennung (sowohl emotional als auch räumlich) unser Kind kriege.
Ich habe wie gesagt einen festen Job sprich ein geregeltes Einkommen, keine Schulden und ich trinke weder Alkohol noch nehme ich irgendwelche Drogen(voll langweilig eigentlich ohne Alkohol, aber ich stille noch 😉).
Angst macht mir bzw. ich befürchte stark , dass er nach der Trennung komplett ausrastet, da er sehr an unseren Kind hängt 😟. Ich denke, wenn das Jugendamt dann da eh schon mit drinsteckt bei uns, sollte es nur noch begleiteten Umgang geben.

4

Ja, ich kann dir Ratschläge geben. Schreibe mir eine PN, wenn du das möchtest.

LG
Aimee

6

Hi,
Ich denke, er hat sich gewaltig einen angeknackst mit seinem Gekiffe und dass da ganz viele heiße Luft verblasen wird. Nimm dir einen Anwalt und geh zum Jugendamt. Das mit den Drogen würde ich durchaus aktenkundig machen, allerdings weiß ich nicht, inwieweit das vor Gericht was bringt, hängt wohl auch vom Richter ab und wie er sich dort verkaufen kann. Seine psychotisches Verhalten kann man aber durchaus mit den Drogen in Verbindung bringen. Ich denke, dass seine Gefühle für dich irgendwann schon einmal echt gewesen waren, aber so ein Drogistenhirn ist halt nicht zurechnungsfähig. Und diese Drohung sich umzubringen, wie affig. Puh, da haste aber mal echt ein unglückliches Händchen bei deiner Männerwahl gehabt.
Du hörst dich aber so an, als würdest du dir nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

Vlg tina

14

Hallo und dankeschön für deinen Beitrag😉!
Ja, ich habe da gewaltig ins Klo gegriffen mit meiner Männerwahl und hätte mich niemals mit ihm fortpflanzen dürfen, wenn ich auch unendlich glücklich über mein Kind bin, da es absolut pflegeleicht und überwiegend auch sehr brav ist.
Ich bin halt auf ihn reingefallen 🙄🤦‍♀️er hat bekommen was er wollte- noch schnell ein Kind von einer jungen Frau, bevor man als Vater zu alt wäre und davor eben eine junge Freundin für Spaß, Spiel und zum rumvö***n.
Schon erstaunlich, was Drogen mit der Persönlichkeit eines Menschen anstellen 😭.
Er war früher nie so zu mir, sondern immer zärtlich und liebevoll, allerdings haben wir uns ja auch nicht soooo oft gesehen, 2 bis 3x die Wochen eben. Gott sei Dank habe ich damals bei seinem Heiratsantrag gesagt, ich möchte noch warten....!
Mein Problem ist auch, dass ich einen starken Wunsch habe, noch ein zweites Kind zu bekommen(natürlich& in Gottes Namen von einen anderen Mann!!! ) und wahrscheinlich bekomme ich dann als Alleinerziehende wohl keinen Mann mehr ab.
Aber damit könnte ich auch leben, lieber Single als Unglück pur in Form eines schrecklichen Mannes an der Backe haben .

8

Wenn er bei so entscheidenen Dingen seine Unterschrift verweigert, kannst du diese ersetzen lassen. Lass dich gut beraten und von ihm nicht einschüchtern. Er scheint ein größeres psychisches Problem zu haben und überträgt da wahrscheinlich Selbsthass und aussagen, die ihm eher selbst gelten, auf dich! Zieh die Trennung durch!

9

Hallo, ich antworte dir gern später. Mein Mann ist auch ein krankes A...loch.allerdings spontan schonmal:wenn er sich umbringt, bekommst du bzw. euer Kind Halbwaisenrente 😎

15

Hallo 😊, danke Dir ❤ .

Es tut mir ehrlich sehr leid für dich, dass es Dir wohl genau so geht😟... Bist du schon den Schritt der Trennung gegangen oder haderst du auch noch aus Angst vor den Folgen (etwa dass er sich rächen könnte oder so)???? Nimmt dein Mann auch Drogen bzw. hat er eine Suchtproblematik? Wie viele Kinder hast du?
VG und schönen Abend noch 💝.

10

So, hallo nochmal. Du solltest auf jeden Fall die Trennung vollziehen. Rede mit eurem Vermieter ob er dich aus dem Vertrag lässt (der läuft auf euch beide?) und dann rede mit einem Anwalt für Familienrecht, wie du das Kind ummelden kannst. Kannst du den Drogenkonsum beweisen? Kannst du ihn bei der Polizei anzeigen? Mach alles im verborgenen, aber mach was und guck dass du raus kommst. Wie alt ist euer Kind? Ich bin in einer ähnlichen Situation, aber schon 3 Monate weiter, deshalb biete ich dir gern meine Hilfe an. Du schaffst das! 🤗👍😎

Achso und guck dass du so viel Geld wie möglich beiseite schaffst. Habt ihr ein gemeinsames Konto? Hat er Zugriff auf irgendwelche Gelder?

16

Hallo nochmal 😉! Habe vorhin deine 2.Nachricht nicht so registriert, Entschuldigung😆. Unser Vermieter meinte schon mal zu mir, da wir beide den Mietvertrag unterschrieben haben, müßten wir auch beide kündigen wenn ich raus möchte aus der Wohnung will und dann wird die Wohnung komplett neu vermietet.
Möchte ER allerdings nicht, da er sich natürlich sauwohl fühlt hier und sich schon eingelebt hat😟. Ich lasse mir das aber langfristig nicht gefallen und muss ja dann so oder so zum Anwalt gehen....
Ja, das mit den Drogenkonsum kann ich beweisen, ich habe schon Fotos von seiner Tabak und Gras-Sammlung🌿 gemacht und müsste nur ein paar von seinem Haaren aus seiner Bürste in ein Labor schicken lassen(Haar-Drogentest), da kämen ganz schauderhafte Ergebnisse raus, bin ich mir sicher. Außerdem riecht es in unserer Wohnung auch schon sehr danach, mit ist es mega peinlich, wenn uns jemand besucht. Das geht dann eigentlich nur in den Monaten, in denen die Fenster gekippt bleiben können, wie es derzeit der Fall ist.
Nein wir haben kein gemeinsames Konto, puh 😁.
Er hat auch nur ein Geschäftskonto von seinem Betrieb, das Privatkonto wurde ihm längst gekündigt wegen ständigen Pfändungen, um die er sich nie gekümmert hat bis es zu spät war und er seiner Ex-Bank eine Menge Geld geschuldet hat.
Unser Kind ist 2 Jahre alt 😍.
Sei stolz auf dich, dass du den Schritt gewagt hast 💋!