Bald werktags alleine mit drei Kindern - Routinetipps

Hallo, ab nächsten Monat ist mein Mann jobbedingt nur noch am Wochenende zu Hause und ich bin mit den Kids (3, 1,5 und 1 Monat) alleine daheim. Habt ihr irgendwelche Ideen und Anregungen wie ich den Alltag gut organisiert bekomme? Bettzeit ist um 19/20 Uhr (noch mit Einschlafbegleitung) und Aufstehen tun die Kids um 6/7 Uhr, Mittagessen um 12 Uhr und die Mittlere macht noch einen Mittagsschlaf. Wie verteile ich am Besten die Putzzeit, Spielzeit und Pause für mich? Die Kinder "gönnen" einem noch keine Pause und sind nun verwöhnt, weil mein Mann sie rund um die Uhr entertaint hat und beschäftigen sich nicht alleine, außer im Streit oder die Mittlere bahnt sich ihre Wege mit dem Stuhl gen Fenster/ Schrank und ich weiß nicht wohin und ich muss super aufpassen... Laufstall ist da, allerdings ist dort eigentlich das Baby, aber ich packe ihn mittlerweile schon ins Schlafzimmer zum Schlafen, aber wenn er wacher wird, ist der für ihn sein sicherer Hafen und dann habe ich da wieder mein Problem mit der Mittleren, für die ich eigentlich non Stop alle Sinne brauche oder den Laufstall...
Ich hoffe, meine Baustellen sind deutlich geworden und ihr habt ein paar gute Tipps. lg und Danke

1

Zweiter Laufstall?

Natürlich nicht zum Schreien lassen.
Wie reagiert die Mittlere auf den Laufstall?

Manche Kinder kommen dort zur Ruhe, auch wenn sie sonst aktiv sind. Das ist dann sozusagen auch ein "geschützter Raum" wo sie sich frei entfalten können.
Für andere Kinder ist das wiederum nichts.

Wenn sie gut darauf reagiert, würde ich im Zweifel einen zweiten besorgen.
Wenn klar ist, dass sie darin nur schreit oder drüber klettert, würde ich es natürlich nicht machen.

Sonst: vieles sichern.
Keine Sorge: lernen tun die Kinder es trotzdem! Es verschafft dir nur einen kleinen zeitlichen Nachsprung, wenn sie schon einen Vorsprung haben. Aufpassen ist natürlich trotzdem wichtig. es verschafft nur ein paar Sekunden mehr Zeit, die u.U. Leben retten können.


Meine 10 Minuten habe ich angefangen mir zu erobern, in dem ich mit ca. 2 Minuten angefangen habe. Z.B. wenn diiiiieser Zeiger, da ganz unten ist. (großer Zeiger auf der 6). Das fand meine so spannend, dass sie den Sekundenzeiger beobachtet hat.

Auch toll: bunte Sanduhren.
Oder anderes, was durchrieselt.
Ich hatte mal so ein Teil, das man umdrehen konnte und dann ist die farbige Flüssigkeit nach unten gesickert, durch so Räder durch und so. Leider zerbrechlich.

Vielleicht etwas, das sie gut beobachten können und eben seine Zeit dauert. 1-2 Minuten für den Anfang. Dann steigern.

Gesteigert habe ich dann mit Beschäftigungen: Puzzle (die immer größer wurden). Eieruhr (wenn die klingelt bin ich wieder voll da) .

Zum Telefonieren etwas, das
- besonderes ist
- sonst nicht gibt
- gut beschäftigt
- nicht immer zur Verfügung steht
- ohne Erklärung gereicht werden kann
- immer für mich! griffbereit ist (bestenfalls neben dem Telefon)
Das erhielt die Spannung und verschaffte mir einige Minuten.

Nicht verzweifeln, auch wenn es schwer fällt. Was beim einen Kind nicht hilft, hilft vllt beim anderen. Umgekehrt auch. D.h. meine Tipps sind nur Anregungen. Wenn du etwas findest, was für euch passt: hurra :-)

Vieles war bei uns ausprobieren in dem Alter. Was bei anderen Familien super klappte, klappte bei meiner so gar nicht. ;-)

2

Hallo!

Wichtig ist, dass du dir keinen Druck machst und dich darauf einstellst, dass vieles im Haushalt liegen bleiben wird am Anfang und dass das auch völlig okay ist.
Mein Mann musste urplötzlich auf Montage, es war jahrelang nie der Fall und auf einmal saß ich da, mit 3 Kindern. Mein jüngster war zu der Zeit ich glaube 3 Monate alt und ein Schreibaby und ich hatte echt Angst am Anfang. Mir hat nur geholfen, meine eigenen Ansprüche herunterzuschrauben. Den Einkauf erledige ich zum Beispiel Samstags, so dass ich unter der Woche alles da habe was gebraucht wird. Große Dinge wie alle Böden wischen / Bäder putzen mache ich auch am Wochenende.
Unter der Woche schaue ich, dass ich alle Dinge direkt erledige, die nicht länger als 2-3 Minuten dauern, einfach damit nicht so viel rum liegt. Um für dich genug Kraft zu haben, finde ich sehr wichtig, dass du den Abend (wenn die Kinder schlafen) nicht länger als 1 Stunde in den Haushalt investierst. Dann nimm dir unbedingt noch Zeit für dich und geh zeitig schlafen, damit du um 6 fit bist. Hier schlafen die Kinder meist auch alle um 8. Manchmal koche ich dann noch für den nächsten Tag vor, manchmal ist der Haushalt dran und mal einfach nur meine Serien.
Es wird eine Umstellung werden und ein paar Mal musste ich die Oma mit einbinden weil mir alles zu viel geworden ist. Diese hat mir regelrecht eingeprügelt, dass ich unbedingt Fünfe gerade sein lassen muss, weil ich sonst komplett untergehe. Das musste ich erstmal für mich verinnerlichen.
Mein Baby schläft tagsüber auch im Schlafzimmer, wenn es Mittagsschlaf macht dann klappt es mittlerweile sehr gut, dass die anderen beiden sich alleine beschäftigen, damit ich in der Zeit den Großteil im Haushalt mache. Aber davor ist erstmal Zeit für eine Kaffepause.

Versuche, dir nicht zuuuu viele Gedanken zu machen! Je entspannter du bist, desto entspannter ist die ganze Situation! Ich wünsche dir alles Liebe 😊

3

Puuh, das wird sicher nicht einfach. Ich würde am Wochenende einkaufen, wenn dein Mann da ist. D. H. Essenplan machen und danach einkaufen. Pausen dann machen, wenn die Kinder schlafen, auch mittags. Putzen entspannt sehen -Kinder sterben nicht, wenn es nicht klinisch rein ist. Statt jeden Tag frisch zu kochen, würde ich Gerichte kochen, die man vorkochen kann.
Ansonsten solltest du jeden Tag eine putz Aufgabe einplanen, nicht die ganze Wohnung.

4

Ich würde etweder eine Putzfrau suchen oder einen Saugroboter kaufen. Das Geld wär mir hierbei völlig schnuppe. Lieber würde ich, wenn das Geld knapp ist, mal auf nen Urlaub verzichten