SchwiMu übergriffig->heulpost

Hey ihr Lieben,

Mein zweites Anliegen heute. Das muss ich einfach mal echt los werden und fragen wie ihr die Sache seht.

Meine kleine (2 Mon) ist gestern leider vom Bett gekugelt. Wir sind daher im Krankenhaus zur Beobachtung. Weil sie gegen rota frisch geimpft ist sind wir isoliert und man darf hier nur mit kittel, Maske und Handschuhen rein.
Zu dem soll sie natürlich auch geschützt werden.

Es gab die klare Anweisung vom Personal das niemand außer mir oder dem personal die kleine nehmen darf.

Meine Schwiegereltern durften dann Mit viel wohl wollen der Schwestern in schutzkleidung rein.

Und was macht meine schwiMu? Nimmt mir erstmal das baby aus dem arm und ich dumme Kuh lass es zu weil ich so überrumpelt war. Im Nachhinein ärgere ich mich tierisch. Ich verstehe natürlich total die Sehnsucht nach ihr aber empfinde das jetzt schon irgendwie übergriffig.

Dazu kommt noch: wir haben sie jetzt die ersten 2 Monate von der Familie etwas abgeschirmt wegen corona. Weil meine Schwiegereltern sich weiterhin fröhlich mit hinz und kunz getroffen haben. Und meine SchwiMu säuselt dann gestern: " ich hol dich jetzt einmal die Woche Ab und dann gehen wir einige stunden spazieren."
Und ich denke mir nur: äh nein? Das ist immer noch mein Baby und du kannst mich erstmal fragen. Wir haben sie ja nicht umsonst geschützt und ich nehme keine Elternzeit und will sie genießen damit jemand denkt er hat einen festen Anspruch auf so und so viel Zeit die Woche. Versteht mich nicht falsch. Natürlich darf die Oma Kontakt haben und auch mal spazieren. Aber ich werde mir nicht mit anderen feste Zeiten überlegen in denen mein Baby woanders ist. 🤔

Wie seht ihr das ? Habt ihr auch solche Erfahrungen?

1

Ich würde mal sagen, sei froh das sie dir jemand abnimmt. Es wird Tage geben da wirst du dir das wünschen.

13

Man muss sich nicht immer über alles freuen...ich verstehe sie total. Es ist die Entscheidung der Mama und wenn sie Hilfe braucht wird sie das bestimmt sagen. Aber nur weil man schwimu ist hat man kein freifahrtschein und kann machen wie man lustig ist, und dann denken freu dich bloß dass ich was mach...🤦🏽‍♀️🤦🏽‍♀️

16

so ein Blödsinn🤦‍♀️

weitere Kommentare laden
2

Meine schwiemu war auch so. Und sie kam eigentlich 1x die Woche vorbei, um an meiner Erziehung rumzunörgeln, und mich dumm anzumachen was ich alles falsch mache. Sie hat ja 4 Kinder großgezogen und weiß es besser.

Das ging solange, bis mir der Kragen geplatzt ist. Dann hab ich ihr gesagt "du pass auf: ich bin mit einem deiner ach so toll erzogenen Kinder verheiratet. Ich habe mitbekommen wie er vor unserer Beziehung war. Ich kann also auf deine Erziehungs Ratschläge getrost verzichten."

Einen Tag später hat sie meinen Mann angerufen, der ihr gesagt hat, dass der Kontakt wegen den Kindern besteht, nicht damit sie mich dumm machen kann. Er will dass seine Kinder ihre Oma haben, aber sie soll aufhören mich dumm anzumachen.

Einen Tag später hat sie den Kontakt abgebrochen und erzählt jetzt überall rum, dass Sie ihre Enkel nicht sehen DARF 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️

8

Das dein Mann dich da unterstützt finde ich sehr gut. Hört man ja leider auch oft anders. Ich finde es auch gut zu sagen: schön, das du das bei deinen Kindern so gemacht hast aber das hier.. ist mein Kind. Wenn ich fragen habe, werde ich sie dir stellen.

10

Ja, er wollte nie den Kontakt zu seiner Mutter, und hat den Kontakt nur aufgenommen, das die Kinder ihre Oma haben.
Aber sie will es anscheinend ja nicht, sonst hätte sie ja den Kontakt nicht abgebrochen.
Zu meiner Schwägerin meinte sie, wenn ihr Sohn nichts mit ihr zu tun haben will, was haben Enkel dann für einen Wert.

Da war bei mir dann ganz vorbei

3

Da ist ja mächtig was los in den ersten 2 Monaten.

Zuerst: nimm es ihr nicht böse. Sie meint es nur gut.
Als Frischmama muss man sich und seine Grenzen erstmal kennenlernen. Wenn etwas geschieht, worauf man nicht vorbereitet ist, ist man meist total überrumpelt. Sage in solchen Momenten am besten gleich, was du denkst. Das erspart dir viel Stress.
Und nochmal: nimm es ihr nicht böse.

7

Obwohl ich sonst gar nicht so bin, fällt es mir bei meinen Schwiegereltern extrem schwer meine Meinung zu sagen. Gleichzeitig fühlt man sich dann so verantwortungslos und schlecht weil man sein Kind nicht "beschützt" hat.

9

Ich verstehe dich. Es fällt einem schon an sich schwer, die Mamarolle für sich zu finden und dann soll man auch noch für das Würmchen da sein und alle Entscheidungen treffen.
Je früher du dich traust, deine Meinung zu sagen, desto einfacher wird es in der Zukunft. Sonst knallt es irgendwann. Das braucht keiner.

4

Hallo,

erstmal, würdest du so denken wenn es deine mutter wäre??

meine mutter kam bis vor corona immer einen 1 tag in der woche vorbei, an ihrem frühschichttag und war dann für ein paar std da, ich fand es beim grissen gut, da ich dann auch jemanden zum quatschen hatte und mein grosser hatte gleich noch jemand anderes ausser uns.
also es ist nicht verwerflich..
von meiner schwimu wünsche ich es mir heute nich, aber sie nimmt sich zu viel vor u denkt erst hinterher ans enkel...

wenn es soweit ist, dann sprich mit ihr nochmal und macht doch ruhig einen tag aus. so hast du auch etwas zeit für dich. ich find sowas gut😅 grade jetzt mit zwei kindern.

das im krankenhaus ist natürlich nicht ok.

verdau erstmal alles, auch den krankenhaus aufenthalt und dann überlege in ruhe wie du ihr etwas entgegen kommen könntest, wie gesagt, es tut auch dir gut 1 tag 1-2 std für dich zu haben.

ich hoffe sie hat den sturz gut überstanden. alles gute für euch🍀

6

Ja zum Glück schon. 🍀 die Ärzte meinten sie wäre motorisch weiter entwickelt als normal. Sie hat innerhalb von vllt 30 Sekunden den Waschlappen nass machen eine Distanz von 1 m überwunden, sich gedreht und ist dann vom Bett gefallen. 😔😖

An sich hätte ich ja auch nichts dagegen Das sie das mal machen darf aber ich finde es nicht richtig so eine feste Zeit aus zu machen. Also sozusagen mein Kind dauerhaft mit anderen "einzuteilen". Und dieses einfach festlegen wurmt mich.

20

Wir haben auch nicht angefangen Tage festzulegen und ich bin froh das wir es nicht machen wir rufen einfach spontan an und fragen ob die SE oder meine Eltern Zeit haben . Natürlich bin ich mehr bei meiner eigenen Eltern zurzeit bin ich noch in Elternzekt und mein Mann geht arbeiten aber ich denke das ist auch normal weil man zu den eigenen Eltern einen besseren Draht hat :) .
SE wollten das wir jeden Sonntag zum Frühstück oder Mittagessen kommen das haben wir dann aber auch direkt geklärt das wir das nicht wollen, da wir froh sind auch mal ein Wochenende nur für uns zu genießen
Liebe Grüße :)

5

Huhu:)

Oh das kenne ich sehr sehr gut.
Ich würde da ganz klar nein sagen wenn du das nicht möchtest und von anfang an klare Linien ziehen.
Du bist die Mama und da hast du das sagen und natürlich der Papa vom Kind.


Ich nehm meine SchwiMu nicht mehr so ernst. Sie bekommt die Kleine nicht für ein paar Stunden. Wenn sie die Kleine sehen will dann in meinem Beisein.
Sie würde jedoch auch niemals bei mir zuhause vorbei kommen😂
Sie hat das am Anfang auch probiert, mit dann nehm ich sie für ein paar Stunden und da habe ich ihr klipp und klar gesagt dass ich das nicht möchte und punkt. Ausser das sie mich angerufen hat um mir zu sagen wie dumm ich wäre und das ich mein Kind falsch erziehen würde und das wir sie verwöhnen würden usw kam bis her auch nicht. Mittlerweile sieht sie meine Kleine alle 2 monate bei ihr zuhause für 1 oder 2 Stunden, ich bin natürlich auch da, und das reicht auch Vollkommen aus 🙈

Zu meinen Eltern hat die Kleine ein inniges Verhältnis und sieht sie alle 2 Wochen, war aber auch da noch nie alleine da. Für uns muss das nicht sein solange die kleine so mini ist ( außerdem ist sie sws ein Stillkind und nahm bis jetzt noch nie die Flasche) 🙈🙈😂

Lass dich nicht bequatschen und mach es so wie du es für dich und vorallem für dein Kind gut findest.

Liebe Grüße

11

Also ich kann dich voll verstehen.
Meine Schwiegermutter ist genau so, mein kleiner war 3 Monate da wurde schon gefragt wann ich endlich abstillen das er endlich Mal bei ihr schlafen kann!
Aber ich habe damit angefangen einfach immer direkt zu sagen was Sache ist. Mein Mann steht da Gott sei Dank vom hinter mir.

Ich finde auch so Kommentare von einigen hier echt unnötig, wie " sei froh das sie dir die kleine abnehmen will".

Deine Kleine ist 2 Monate, da will man doch nicht sein Kind hergeben, sondern die Zeit genießen und zwar jede Sekunde!!!!

Ich finde es sollte viel sensibler mit unseren Muttergefühlen umgegangen werden, vorallem wenn man noch so kurz Mama ist wie du und dann gleich Mal ins Krankenhaus muss.

Also ich würde dir raten mach deiner Schwiegermutter klar das du die Mutter bist und du oder du und dein Mann ihr bestimmt was mit deinem Kind passiert.

15

Du sprichst mir aus der Seele.
Ich habe gar keinen Drang sie irgendwie abzugeben. Auch nicht für eine Stunde. Wir sind in der schwangerschaft und während der Geburt 3x fast verstorben. Ich bin für jede einzelne Sekunde dankbar und genieße sie.

Und ich mag auch dieses festlegen von anderen nicht. Natürlich möchte eine Oma Kontakt zu ihrem Enkel, was vollkommen in Ordnung und erwünscht ist ABER Oma ist nicht dasselbe wie Mutter und sie entscheidet nicht über mein Kind.

Ich weiß nicht was los mit mir ist und wieso es mir so schwer fällt meinen Schwiegereltern die Meinung offen ins Gesicht zu sagen. 😞

12

Du musst da ganz deutlich werden und sagen dass du das nicht willst und sie das akzeptieren muss, jetzt mit corona erst recht.
Ich geb die kleine jetzt mit 8 monaten auch noch nicht regelmäßig ab mit corona sowiso nicht.
So fixe tage hasse ich sowiso wie die pest und das will ich sowiso nicht ab und zu passt ja ABER wenn wir das wollen.
Und mit 2 monaten hätte ich das auch noch nicht gewollt und das muss akzeptiert werden und ich mache wirklich keine unterschiede ob meine eltern oder seine.

14

Ja genau.. Ich meine Hallo? Ob und wann ich mein Kind mal abgebe entscheide doch ich als Mutter und nicht meine Schwiegermutter für mich.

19

Die Schwiegers...

Ich versteh nicht ganz wie sie es geschafft haben sich ins Zimmer zu quatschen und dass sie dann auch noch am Kind rumfummelt wo man vorher isoliert gelebt hat ist natürlich nicht gerade clever. Aber zu spät, es ist gelaufen. Mach nen Schwamm drüber. Ich würd da auch nicht mehr gross drüber diskutieren. Das nächste Mal bist du sensibilisiert.

Sie hat dir durch die Blume ziemlich genau ihre Erwartungshaltung mitgeteilt. Und die heisst Alleinzeit mit dem Kind. Ich weiss nicht warum das für viele so erstrebenswert ist, ich persönlich finde es viel schöner Zeit mit allen zu verbringen, also Kind, Eltern, Oma. Aber manche Grosseltern kümmern sich recht wenig ums eigene Kind und kriegen nen regelrechten Enkelrappel und wollen das Kind dann unbedingt allein.
Mit der Aussprache ihrer Erwartungshaltung ist aber noch nicht gesagt dass das so passieren wird. Und wenn dir bei dem Gedanken mir hat wohl ist oder du es auch nicht brauchst/willst dann ist das ein deutliches nein und dann muss sie damit leben. Unserer ist 2 und ich hab keinen akuten Bedarf ihn bei den Omas zu parken, und ob ich das dann der OP man zuliebe tue wenn man mich fragt? Wenn ich ein ungutes Gefühl hätte nein.
Ich denke es macht Sinn die Erwartungshaltung Deiner Schwiegermutter zu feedbacken.
Du kannst es direkt spielen und sagen "Du, Danke für das Angebot, ich möchte das noch nicht." Du kannst es indirekt spielen und bei einer Anfrage sagen "Du, das passt mir am Freitag nicht rein aber möchtest du Donnerstag mit uns beiden in den Park?" oder du kommuniziert genauso daneben wie sie und säuselst dein Kind an "Oh Schatzi, da muss die Omi aber noch ein bisschen warten bis du grösser bist, gell!"

Mal den Fokus aufs "wie" gelenkt. Das finde ich noch die grössere Brumme.
Sie hat nicht mit Dir gesprochen sondern dir durchs Kind mitgeteilt wie es laufen wird.

Das kenne ich soooooo gut.
Pass bitte auf diese Nummer auf, denn wenn das Kind älter wird und versteht was die grossen quasseln... Ausm Nähkastchen.
Mein Schwiegervater ist Meister in sowas, und wir sind gerade dabei es abzustellen da meiner jetzt in ein verständiges Alter kommt. Erst beim letzten Besuch vorgefallen: Am Vortag haben wir noch drüber gesprochen dass mein Sohn immer noch Zeter und Mordio im Auto macht und selbst auf Kurzstrecke brechen muss, wir also noch weit davon weg sind die 700km einfache Strecke zu ihnen zu fahren. Legitim dass er fragt, klare Rückmeldung war "es ist keinen deut besser. Vorerst nein, das tun wir ihm und uns nicht an."
Am Folgetag quasselt er ans Kind hin "Gell, und an Ostern kommst du uns dann besuchen."
Erstens find ichs nicht OK nachdem das Thema am Vortag erst geklärt wurde am Folgetag durch die Hintertür zu adressieren und sobald das Kind das versteht setzt er uns damit zwischen die Stühle weil er dem kleinen was verspricht was er nicht halten kann/nicht mit uns abgestimmt ist und dann sind wir die Doofen. Bei meinem Schwiegervater spezifisch ist es seine typische passiv-aggressiv-Tour, wenn er seinen Willen nicht kriegt fängt er 100x mit dem gleichen an und um es "unschuldig" zu verpacken spricht er dann halt mitm Kind wenn er uns was sagen will. Mag jetzt ggf niedlich oder harmlos klingen. Wir haben das bei rund einem Dutzend Themen und das Level auf dem da sublimiert aggressiv von ihm agiert wird nervt...
Wenn du auch so ein Exemplar hast, bitte Vorsicht und einen Blick auf die Zukunft.kit größerem Kind werfen.... Und mein Beileid.