Meine Mutter macht mich schlecht

Hallo ihr lieben, ich hoffe ich bin im richtigen Forum gelandet. Ich muss mich einfach mal auskotzen..

Seit meinen 6 Lebensjahr ist das Verhältnis zu meiner Mutter schwierig. Sie hat mich für einen Mann in der Familie rum gereicht und wollte sich nicht mehr kümmern, dann wollte sie mich zurück und kurze Zeit später schickte sie mich ins Heim. So ging es dann weiter bis ich 18 Jahre geworden bin und die erste eigene Wohnung bezogen hab. Ich habe gedacht es wird alles besser weil ich nun „frei“ bin, aber es wurde noch schlimmer. Sie zwang mich weiter Sachen zu machen die ich nicht wollte. Erzählte aber schlecht in der Familie wenn ich darauf mit Ignorieren und Streit reagiert habe. Sie machte mich immer schlecht und tut dies heute noch.. es ekelt mich an.. sie gibt mir die Schuld für alles auch wenn ich nichts damit zu tun hab. Deswegen brach ich den Kontakt ab.
Ich hab dann mit 19 meinen ersten Freund geheiratet und wir haben mittlerweile Auch Kinder. Ich wollte sie Teil an unseren Leben lassen haben, sie sollte Oma sein und ich habe gedacht endlich wäre alles gut. Ich dachte ich wäre glücklich, aber merkte nicht wie sie mir einredete, dass mein Mann ein schlechter Mensch sein(weil er viel arbeitet und wenig Zeit für uns hat, er ist nicht deutsch, etwas älter als ich). Daraufhin flogen bei meinen Mann und mir Monate lang die Fetzen. Ich versuchte ihn so zu ändern wie Sie es mir einredete bis zu den Punkt das er mich Rausschmiss. Wir haben uns riesig gestritten, der Grund: Meine Mutter. Er wollte es mir nicht sagen, er hatte es sich so sehr gewünscht das ich endlich eine Mama habe, aber er konnte nicht damit leben was meine Mutter versuchte bei uns zu ändern. Weil es unsere Familie ist und nicht ihre. Ich zog aus zu meiner Mutter und mir wurde bewusst das sie nicht aufhörte sie war nicht zufrieden. Sie zwang mich erneut. Ich müsste sofort eine Wohnung finden, mich scheiden lassen und das alleinige Sorgerecht für mich beantragen. Ich war erschrocken , ich dachte sie ist für mich da und drängt mich nicht direkt. (Das ganze war nach einen Tag). Ich habe mich dann mit meinen Mann zusammen gesetzt und wir wollten darüber sprechen was mit unseren Kindern gemacht wird. Er sagte er möchte das ich zurück komme und wir eine Familie sind ohne meine Mutter. Sie ist der Grund warum wir uns streiten, weil sie sich überall einmischt.
Ich tat es, ich ging zurück und brach den Kontakt mit meiner Mutter ab. Sie drohte mir direkt mit den Jugendamt und das sie die Kinder zu sich holt... das war dann endgültig zu viel.. ich kann und will sie nie wieder sehen. Ich bin 22 Jahre und fühle jeden Tag nur schuld wegen dieser Frau. Sie hat in meiner Ganzen Familie schlecht über mich geredet . Überall angerufen und erzählt was wir für schlimme Menschen sind. Schlimme Eltern. Das wir ihr den Kontakt verwehren, auch zu ihren Enkeln. Aber warum und was sie getan hat sagt sie nicht... es ist einfach so schlimm.
Bald geht meine Cousine heiraten und sie ist auch da, ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Auf der Feier sind rund 80% die angebliche Sachen über uns wissen oder in eigener Geschichte wiedergeben. Uns fragt natürlich keiner wie die Wahrheit ist.
Meine Oma und Opa sagen sie würden nicht mit uns streiten wollen an diesem Tag aber das ich ja immer alles falsch verstehe, interpretiere oder sonstiges. Ich würde mir das ausdenken ,aus den Fingern ziehen.

Ich bin so fertig, ich will keinen mehr sehen.. ich weiß wer was über uns sagt und ich kann nicht nachvollziehen wie Menschen so ekelhafte Lügner sein können, nur um im Mittelpunkt zu stehen.

Das schlimmste ist aber das ich in ein paar Tagen unseren nächsten Sohn bekommen werde und niemand mich in Ruhe lassen wird. Sie wollen ihn dann alle haben auf der Hochzeit. Aber er ist doch keine Puppe den einfach jeder anfassen kann.. ich möchte das einfach nicht. Aber weiß genau das meine Mutter einen ganz großen Krach an diesen Tag veranstaltet wird. 😓


Danke, wenn jemand den Riesen Text mit tausend Fehlern gelesen hat.
Ich bin einfach so ratlos und ich weiß nicht wirklich weiter😩

Lg Michelle

1

Hallo liebe Michelle!
Erstmal ist es doch schön, dass du trotz deiner Kindheit eine solide Familie hast: Ehemann, Kinder.

Ich glaube, dass du immer noch versuchst, den Mangel an Liebe auszugleichen und Anerkennung von deiner Mutter zu erhalten.
Letztlich merkst du gerade, dass dies nicht geschehen wird, sondern im Gegenteil, deine Mutter dir weiter zu schaden versucht.

Sei dir gewiss: Nach dieser Vorgeschichte wird man deine Mutter im Jugendamt sicher nicht ernst nehmen, falls die dort aufläuft. So mancher wird dort sicher auch nachvollziehen können, dass du deine Kinder von dieser toxischen Person fernhälst. Niemand würde Kinder aus einer gesunden Familie herausnehmen und zu einer derartig sozial kaputten Frau geben- lass sie sich ruhig dort melden. Dann hast du sie nicht am Hals.

Was ich dir raten würde: Such dir einen Therapeuten und arbeite deine Kindheit auf. Danach wirst du mit dem Blick von außen deine Familie anders wahrnehmen und erkennen, wie schlecht sie dir tun.
Es ist lieb von dir, dass deine Mutter weiterhin Kontakt zu deinen Kindern haben soll- aber letztlich wird sie das Leben deiner Kinder nicht bereichern. Sondern erschweren, wie sie auch dein Leben erschwerte. Deine Wünsche auf einen normalen Umgang werden sich auch nicht erfüllen.

Ich wundere mich darüber, dass ihre Familie sie anscheinend unterstützt und ihr Gewäsch überhaupt noch ernst nimmt. Weißt du das oder ist das ihre verquere Ansicht?
Ich würde große Distanz zu dieser Familie einnehmen und mich schon alleine coronabedingt auf dieser Hochzeit, erst recht mit einem Säugling, nicht blicken lassen. Genieß deine kleine eigene Familie und lass dir von den andren da nicht reinfunken. Konzentriere dich auf das, was dir gut tut- und distanziere dich von der Sippe, die dich runterzieht.
Es gibt einfach schädliche Menschen, die sich leider nicht ändern werden. wenn du glücklich sein möchtest, zieh daraus die Konsequenzen.

Liebe Grüße
Schoko

2

Hallo Schoko, vielen Dank für deine Antwort!:)
Ich kann mit Sicherheit sagen das Meine Oma,Opa, Tanten und Onkel auf ihrer Seite stehen . Die zerreißen sich den Mund über mich und meine Familie ,das hat mir meine Cousine erzählt die selber kaum Kontakt zu denen hat und es aus Zufall mitbekommen hat. Sie war total erschrocken. Erzählte es mir sofort. Und meine Groß Eltern bestätigen es ja selber indem sie alles was meine Mutter mit mir macht gut reden. Ohne meine Version oder Meinung zu kennen.

9

Hey!
Dann würde ich meine Konsequenzen ziehen und zu Oma, Opa, Tanten und Onkel den Kontakt abbrechen. Recht wirst du es ihnen eh nicht machen können.
Was sagt denn deine Cousine dazu? Anscheinend hast du in ihr ja eine Verbündete.
Es gibt so Familien, die solche kaputten Strukturen haben. Die bestärken sich dann gegenseitig in ihrem Verhalten, sodass sich nie etwas bessert.

Tu dir diese Hochzeit nicht an, sondern halte deine Kinder von diesem Umfeld fern.

Liebe Grüße!
Schoko

weitere Kommentare laden
3

Verstehe ich richtig das alle gegen euch sind auf der Feier? Ich würde nicht hingehen, ganz ehrlich wenn alle den Lügen glauben und mehr dazu machen würde ich einfach zuhause bleiben.

Kontakt einfach zu allen brechen die nicht fragen oder Urteilen alles gute dir

4

Ich würde nicht eine einzige Sekunde drüber nachdenken, auf diese Hochzeit zu gehen.

5

Sie hat dich ins Heim gegeben?
Welche Gründe hatte sie den dafür?
Ich frage, weil sowas ja nur geht, wen wirklich was vorfällt.

Hm, und dann werdet ihr mit eurer Familiengeschichte dort bzw sie vermutlich eher weniger Erfolg haben.

Auf die Feier würde ich auch nicht gehen und anfassen lassen musst du dein Kind auch nicht von jedem. Aber da musst du dich durchsetzen.

Ich wünsche dir alles Gute

10

Hey!
Ich arbeite mit auch mit Heimkindern zusammen.
Manche Mütter geben psychische Gründe/Erkrankungen an, wegen derer sie sich nicht imstande sehen, das Kind zu erziehen und es im Heim besser aufgehoben ist. Die Mütter behalten das Sorgerecht und in regelmäßigen HPGs wird geprüft, ob der Bedarf weiterhin besteht.

Liebe Grüße!

6

Ich habe mir deinen Text durchgelesen.
Normalerweise bin ich nicht für Lügen.
Aber ich würde nicht zur Hochzeit gehen und eine Notlüge erfinden.

7

schreib der Cousine einen ehrlichen Brief, sie wird verstehen, dass du nicht kommen möchtest.

8

Lade deine Cousine nach der Hochzeit Mal auf einen ganz tollen Brunch ein. Und bleib der Feier fern. Sag deiner Cousine dass Deine Mutter eine Szene machen würde wenn du kommst und du das nicht möchtest weil es den Tag der Cousine stören würde. Es soll um das Brautpaar gehen, nicht um die Spinnereien der Tante.

11

Liebe Michelle, das klingt alles wirklich nicht besonders gut. Ehrlicherweise würde ich den Kontakt zu deiner Mutter erst einmal wieder abbrechen. Das tut dir und euch überhaupt nicht gut.

Das mit deiner weiteren Familie ist vielleicht komplizierter. Du kommst aus schwierigen Verhältnissen, warst im Heim, hast mit 19 einen Partner gefunden, bist nun 22 hast Kinder und ein weiteres kommt hinzu. Das ist aus meiner Sicht sehr früh und sehr schnell. Hast du eine Ausbildung? Geht dein Partner arbeiten? Ich kann mir gut vorstellen, dass über diese Konstellation viel geredet wird und wie heile deine eigene kleine Familie wirklich ist, kann man nur spekulieren. Zusammen mit den Streitereien und der Trennung zwischendurch, gibt das kein sehr harmonisches Bild ab. Auch wenn du dich mit deiner kleinen Familie gut fühlst, kann ich mir vorstellen, dass es von außen anders aussieht.

Was soll ich dir raten... Zur Hochzeit würde ich nicht gehen. Zur Familie nur die Kontakte erhalten, die gut für mich sind, den Rest wohl ignorieren. Zu guter Letzt deine Vergangenheit aufarbeiten und dein Selbstbewusstsein stärken.

Alles Gute für deine Zukunft

12

Hallo, danke für deine Antwort.
Zu deiner Frage:
Ja ich habe eine abgeschlossene Berufsausbildung und mein Mann geht auch arbeiten. Wir sind Finanziell stabil. Haben eine schöne Wohnung. Ein Auto.
Für mich war es deswegen nicht zu früh Kinder zu bekommen. Ich meine einen perfekten Zeitpunkt gibt es ja nie.

Das mit den Therapeuten werde ich in Angriff nehmen. Auch für meine Familie.

17

👍 Dann hast du eine gute Basis. Respekt dafür. Reden werden die Leute wohl immer. Schau womit du zurecht kommst, die restlichen Leute brauchst du nicht. Es kostet zu viel Energie da gegen zu steuern.

15

So jemanden manipulativen habe ich auch in der Verwandtschaft.
Anfangs sind viele der Person gefolgt. Auch aus Angst, auch aus stummen Glauben usw.

Irgendwann ist der Knoten geplatzt.

Ich selbst habe zu denjenigen Kontakt, die ihr eigenes Hirn einschalten!
Die Mitdenken, selbst hinterfragen, nicht blind glauben und nichts (mehr) nachreden ohne nachzudenken.


Keinen Kontakt mehr habe ich zu jenen, die der Person blind folgen, auch jetzt noch in Schutz nehmen (ohne selbst nachzudenken).

Zu Feiern, die von besagter Person oder ihren Nichtdenkenden-Mitläufern veranstaltet werden, gehe ich nicht hin. Ehrlich gesagt werde ich da auch überwiegend nicht mehr eingeladen und freue mich darüber.
Auf Feiern mache ich nie ein Fass auf! Nicht blind zu folgen, reichte schon aus.

Danke, wir mögen uns beide nicht. Sie sind froh, dass sie das ungehorsame Ding nicht ertragen müssen und ich bin froh, dass ich ihren Manipulationen nicht ausgesetzt bin.


Auf Feiern von Menschen, die mir lieb sind, grüße ich die Person/ihre Anhänger.
Freundlich, höflich, distanziert. Die Feiern sind groß genug und ich kann mich gut an viele Plätze setzen und weit genug weg von ihnen.

Es ist ok, wenn sie eingeladen werden.
Zu großen Feiern begegnen wir uns noch.
Zu kleineren Feiern nicht mehr wirklich.

Wenn dir viele auf der Feier wichtig sind, würde ich hingehen - und dich dorthinsetzen, wo du Abstand hast.

Wenn du aber merkst, dass es dir nicht gut tut, dann lass es bleiben.

Egal, ob du wegen Gesundheit oder nicht wollens nicht hingehst. Schlecht geredet wird auch dann, wenn du hingehst. So oder so: die Folge ist die gleiche. Nur der "vorgeschobene" Grund ist ein anderer.
Such dir das aus, was dir am besten tut.

Reden werden sie so oder so.
Es ist nur eine Frage, ob du es noch mitbekommst oder nicht. (letzteres kann sehr entspannend sein).

Auch eine Therapie kann helfen. Manipulativ erlerntes Verhalten bekommt man nicht einfach so los. Lerne auf dich zu hören, was dir selbst gut tut.
Deine Mutter wird das auf die Barrikaden treiben! Sie wird nicht wollen, dass es dir gut geht, sondern nur, dass du ihr blind gehorchst. ? Therapie schadet dir (deinem blinden Gehorsam ihr gegenüber). Also ihr. Nur kann sie das nicht so sagen, sonst würdest du sie leichter durchschauen.

Lerne selbst zu denken
zu fühlen
und dann zu entscheiden.