Kontaktabbruch mit mutter

Hallo ihr Lieben ich habe bereits vor 1 woche einen Beitrag geschrieben "Mutter hat kein eigenes Leben" kann den Link leider nicht einfügen. Ich versuch kurz die Situation zu beschreiben meine Mutter ist seit ca 2 1/2 Jahren verwitwet und wohnt von uns 2 Minuten entfernt. Ich wohne mit meinen Partner und meiner Tochter (3) zusammen. Es war schon seit ich denken kann so das meine Mutter sehr dominant ist man kann ihr nichts recht machen sie fühlt sich immer im Recht sagte mir immer was ich wie tun soll und im Endeffekt mach ich sowieso alles falsch. Als mein Stiefvater noch lebte versuchte sie sich auch einzumischen aber mein Stiefvater hat sie immer gebremst. Ich war nach dem Tod immer für sie da JEDEN Tag war sie bei mir oder ich bei ihr ich fühlte mich für sie verantwortlich da sie niemand mehr hat. Sie wollte mir ständig helfen ich ließ mir helfen im Nachhinein wurde schlecht über mich geredet das ich OHNE sie nichts schaffe. Sie kam z.b zu mir mach Hause hat gesehen mein Wäschekorb ist voll hat gesagt ich soll Wäsche waschen ich müsse dies das machen. Hat gesagt sie will bei mir Fenster putzen sie will mich entlasten und dann im Nachhinein haltet sie mir das VOR oder erzählt überrall herum sie MUSSTE das tun. Ich habe es immer so gesehen: Sie hat nichts zu tun sie will helfen ich lass mir helfen.

Nun reicht es mir aber schon da ich das nicht als Hilfe ansehe wenn sie im Nachhinein schlecht bei anderen über mich redet und mich als unfähig hinstellt OBWOHL ich es sehr wohl alleine schaffe nur freundlich sein wollte und ihre Hilfe annehmen wollte. Sie lässt mir auch keine Privatsphäre sie will immer alles wissen ob ich dies das schon erledigt habe sagt mir ich soll meine Tochter länger im Kindergarten lassen ich soll mir eine andere Arbeit suchen usw....Sie gibt mir das Gefühl schon auch als Kind das ich nichts Wert bin und sowieso alles falsch mache. Ich hatte vor paar Monaten ziemlich Probleme war fertig habe geheult sie hat mich nicht mal in den Arm genommen als ich sie darauf ansprach warum sie das nicht tut sagte sie sie sei nicht dafür zuständig sondern mein Partner 😡

Sie will mich und meine Tochter auch jeden Tag sehen sobald ich in Garten bin kommt sie auch runter und redet mich voll. Ich fahr einkaufen sie sagt lass doch die kleine bei mir das du in ruhe einkaufen kannst nach paar Monaten haltet sie mir ALLES vor und sagt sie war immer für mich da hat auf meine Tochter aufgepasst usw...

Hab mit ihr mehrmals ein Gespräch geführt um ihr klar zumachen sie soll sich bitte um Ihr Leben kümmern ich möchte ALLES absofort alleine machen da ich so eine Hilfe wenn sie mir im Nachhinein vorgehalten wird nicht brauche. Sie hatte null Einsicht sie sagt sie wird sich sicher nicht ändern es sei NORMAL mir das Vorzuhalten weil ich sei nicht dankbar und ich dürfte das nie vergessen was sie alles für mich gemacht hat.

Sie fühlt sich jetzt ungebraucht NuR weil ich mir nicht mehr Helfen lassen möchte !!Die sagt sie war 3 Jahre für mich da jetzt sei sie nicht mehr gut genug die versteht es einfach nicht

Ich halte sie einfach nicht mehr aus und habe gestern den Kontakt mit ihr abgebrochen da sie keine Einsicht zeigt sie fühlt sich verantwortlich für mich und es sei Normal das sie mir sagt was ich zu tun habe weil alleine weiß ich das ja sowieso nicht.
Sie macht mir Schuldgefühle und ich fühle mich einfach schlecht.

Was würdet ihr in meiner Situation tun ? Reagiere ich über?

3

Zieh weg! Ich sehe das als einzige Möglichkeit. Ich hatte deinen letzte Post gelesen, sie kommt ja ständig, wenn sie dich im Garten sieht und ihr fahrt ja auch zusammen zur Arbeit, richtig? Ich glaube das kannst du wirklich nur lösen, indem ihr weg zieht. Alles reden hilft ja nicht🤷‍♀️ Sie wird dir wohl nonstop Vorwürfe machen und ich glaube auch nicht, dass sie euch ab sofort in Ruhe lässt, wenn ihr im Garten seid.

5

<<<<Zieh weg! >>>>


Da gebe ich dir vollkommen Recht.

Wenn die Mutter nicht mehr an die Tochter rankommt geht zu über die Enkelin.

7

Wegziehen würde ich gerne. Aber wir fühlen uns in der Wohnung total wohl sie ist groß und günstig. Ich möchte eigentlich nicht das meine Tochter wegen ihr Kindergarten wechseln muss und sie aus der gewohnten Umgebung reißen.
Und das geld für einen Umzug fehlt uns auch .
Ich melde zurzeit den Garten und gehe immer mit meiner Tochter auf den Spielplatz.
Ich versteh einfach nicht warum sie nicht akzeptieren will das ich mein eigenes Leben habe und ich nicht MEHR so viel Kontakt möchte. Sie soll mich einfach in Ruhe lassen und sehen OHNE sie geht es genauso

weitere Kommentare laden
1

Bei mir war es ähnlich. Meine Eltern haben mich nie beachtet, später als ich 19 war waren sie der Meinung mich wie ein Kleinkind behandeln und sich in mein Leben einmischen zu müssen. Das war dann irgendwann so viel das ich auch den Kontakt beendet habe. Das ist jetzt 8 Jahre her und ich bereue es 0.

2

Ich glaube der kontaktabbruch tut euch gut. Bei deiner mutter hilft leider reden gar nichts.
Wenn alles abgeblockt wird kann man ihr auch nicht mehr helfen.

4

Mein Papa ist leider in vielen Zügen auch so. Er meinte lange ich bekomme mein Leben nicht auf die Reihe und bräuchte bei allem ständig Hilfe. Das änderte sich erst, als ca. 150 km zwischen uns kamen, ich heiratete und ein Kind bekam. Meine Mama sagt ihm dann ständig, wie gut ich mein Leben im Griff habe und dass er das akzeptieren muss. Natürlich nehme ich weiterhin Hilfe an, wenn sie mir angeboten wird, allerdings nur noch auf Augenhöhe, Respektvoll und ohne Vorhaltungen. Der Abstand schafft tatsächlich Nähe. Mittlerweile kommen wir besser klar. Vielleicht ist das auch für dich eine Option.

6

Wenn es möglich ist würde ich wegziehen um einfach mehr Distanz zu schaffen.

Du stößt bei ihr auf taube Ohren und man spürt in deinem Beitrag direkt wie rasend dich das macht. Deswegen finde ich den Kontaktabbruch aktuell ganz gut.
Vielleicht hast du Glück und es regt sie mal zum Nachdenken an,aber wenn sie schon immer so war, wird sie sich weiter als Opfer sehen.
Da hilft nur das Weite suchen.

8

Wegziehen ist zurzeit leider nicht möglich und ich möchte auch wegen ihr meine Tochter nicht aus der gewohnten Umgebung reißen.

Ja es macht mich sehr rasend das sie das einfach nicht sieht sie meint ich werd sie schon irgendwann mal brauchen dann komm ich wieder angekrochen. Ich habe mir vorgenommen ich zieh das jetzt durch ich lass mich von ihr nicht mehr unterbuttern und mor einreden das ich ohne sie nichts schaffe. Ich werde auch keine Hilfe mehr annehmen. Und wenn sie blöd zum reden beginnt geh ich nicht mehr darauf ein und gehe einfach weg und sag ihr immer wieder das sie sich um ihr leben kümmern soll...

Ich versteh es einfach nicht wie man als Mutter so sein kann und sein eigenes Kind permanent schlecht macht und mit Vorwürfen bombatiert. Das Vorhalten geht mir genauso auf die nerven hab ich ihr auch gesagt das ich so eine Hilfe nicht benötige wenn man es mir später vorhält sie ist der Meinung das macht jeder das sei normal. Ich soll froh sein das sie mir so viel geholfen hat und ich sei ja undankbar und werde es schon sehen wenn meine Tochter eines Tages so zu mir ist.
Sie habe das nicht verdient 😡

11

Dann kannst du nur hoffen, dass sie dich in Ruhe lässt, wenn sie euch z. B. im Garten sieht.Wäre nämlich auch nicht gerade angenehm, wenn sie jedes Mal dazu kommt.
Meinst du sie wird die Füße stillhalten?

weitere Kommentare laden
9

Und wie kommst du jetzt in die Arbeit?

10

Ich hab ein eigenes Auto wir sind nur gemeinsam gefahren um Benzin zu sparen

13

Hallo!

Ich bin da ganz bei dir. Du reagierst nicht über nur weil du deiner Mutter Grenzen gesetzt hast. Ich durfte mir auch alles mögliche anhören.

Ich habe keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern. Zuerst habe ich mich deswegen schlecht gefühlt, dank Therapeutin weiß ich aber, dass es so richtig ist und ich keine Schuld habe.

Du hast auch keine.

LG

14

Meine Mama hilft mir viel und ich bin sehr dankbar dafür, ABER(!) sie würde es mir nie vorhalten! Sonst würde ich auf die Hilfe auch verzichten!

Erst helfen und es einem hinterher vorhalten, sowas nenne ich "vergiftete Hilfe" - das braucht keiner.

Ich könnte es auch nicht aushalten. Sie will unendliche Dankbarkeit für Hilfe die du nicht brauchst, sonst lästert sie, wenn du die Hilfe ablehnst, dann ist es auch flasch, weil sie dann nicht zu tun hat...

Sowas wäre mir wirklich zu blöd.

23

Gute Entscheidung! Meine Großmutter ist auch so, wahrscheinlich eine narzisstische Art. Solche Leute müssen denken, dass sie ständig gebraucht werden, weil sie kein Selbstwertgefühl haben..

24

Ja da hast du recht. Sie versucht mir jetzt ein schlechtes Gewissen zu machen und sagt sie findet das nicht in Ordnung das ich Ihre Hilfe jetzt aufeinmal nicht mehr benötige. 3 Jahre war sie gut genug und jetzt wird sie nicht mehr benötigt. Sie wünscht mir das meine Tochter auch einmal so zu mir ist und mich einfach nicht mehr braucht. Am liebsten wäre es ihr sie würd jeden Tag zu mir kommen mir helfen usw...
Ihr Lebenssinn bin ich und meine Tochter ich möchte jetzt auch einmal mein Leben leben und nicht ständig Rücksicht nehmen nur weil sie alleine ist.
Oder ist das falsch so?
Muss ich sie jetzt in mein Leben lassen nur weil es fast 3 Jahre so war mir ist das schon zu viel