Altersabstand zwischen Geschwistern

Guten Abend :)
Wir erwarten Ende des Jahres unser zweites Wunder đŸ„° die beiden werden, so Gott will, einen Abstand von zwei Jahren und 9 Monaten haben.

Welchen Unterschied haben eure Kinder?
Ab wann meint ihr können die beiden wirklich zusammen spielen?

Jeder Abstand hat wohl vor und Nachteile, jedoch denke ich das der Abstand fast schon etwas groß sein könnte damit die beiden im jungen Alter zusammen spielen können da die Interessen vielleicht zu verschieden sind😅 natĂŒrlich wird das auch auf die Persönlichkeiten ankommen â˜ș

Vielleicht könnt ihr ja ein paar Erfahrungen teilen đŸ„°
Lg

1

Unsere Kinder sind 2 Minuten beziehungsweise 22 Monate auseinander
 Unsere kleine war von Tag eins an integriert. NatĂŒrlich spielt ein Baby nicht mit kleinKindern, aber sie war einfach immer dabei und und auch heute (Sie sind 9,9 und 7) spielen Sie problemlos miteinander. Dass die einen ordentlich lesen können und die andere kaum rechnen ist dabei offenbar kein Problem. Auch die Freunde der großen BrĂŒder haben kein Problem mit der Kleinen. Sind vom Alter noch nicht zu weit auseinander.

2

Hi,
wir sind im Herbst dann auch zu viert :-) Unsere 2 sind dann knapp 4,5 Jahre auseinander. Der Abstand war so gewollt. Ich hatte lange an der Geburt zu knacken und brauchte Zeit um mich auf ein 2. Kind einzulassen. Außerdem wollte ich nicht 2 so ganz kleine MĂ€use haben. Ich bin froh, dass unsere Große trocken ist und vieles schon ohne oder mit wenig Hilfe schafft (anziehen, Brot schmieren, Fahrrad rausholen, ins Auto steigen...) und auch mitteilen kann was sie braucht. Sie freut sich sehr auf ihr Geschwisterchen und will ihm unbedingt ganz viel beibringen. Ob das mit dem Spielen dann klappt, wird sich zeigen. Bisher ist sie generell eher an Ă€lteren Kindern interessiert weil sie sich da alles Mögliche abgucken kann.
Aus eigener Erfahrung: Meine Geschwister sind 7 und 9 Jahre jĂŒnger. Ich hab selten mit ihnen gespielt, war auch oft Mama-Ersatz. Wir verstehen uns sehr gut, sind aber nicht ganz so eng miteinander. Die beiden untereinander sind nur 2 Jahre auseinander, haben sich lange ein Zimmer geteilt und eine enge Bindung und machen auch heute noch viel gemeinsam.

3

Unsere Töchter sind 9 und 6, genau dreieinhalb Jahre auseinander und spielen viel zusammen (natĂŒrlich gerade auch zur Zeit). Karten- und Gesellschaftsspiele, sie bauen was, manchmal Playmobil, auch mal Rollenspiele (eine Zeitlang haben sie zB stĂ€ndig Schule gespielt), draußen schaukeln und turnen sie zusammen, fahren Fahrrad...

Das fing auch recht frĂŒh an, eigentlich sobald die JĂŒngere ĂŒberhaupt mit jemandem spielen konnte und nicht nur nebeneinander, wie das bei ganz Kleinen ja immer erstmal ist. Vorher hat sich die Große auch schon mit ihr beschĂ€ftigt.

4

Ich habe eine etwas alternative Lebensplanung, ich habe studiert und den Berufseinstieg will ich erst nach der Familienplanung antreten - ich wollte weder direkt nach der Einarbeitung wegen EZ rausfallen, noch wollte ich Druck haben zurĂŒckzukehren. Ich weiß, dass das auch viele Nachteile hat, es war eine gemeinsame Entscheidung mit meinem Mann.

Bei uns wird der Unterschied wohl ca. 2 bis 3 Jahre betragen... je nachdem wann es klappt. In der 2 EZ fange ich die Jobsuche an, mein Mann kann in seinem Job dann relativ "spontan" in EZ gehen sollte ich was gutes finden. So der Plan... Corona begĂŒnstigt das sogar ein bisschen, ich kann mit der EZ/SS vielleicht die Rezession etwas ĂŒberbrĂŒcken.

Teilweise habe ich an einen sehr großen Unterschied gedacht mit Jobeinstieg dazwischen, aber ich bin nicht mehr anfang 20 und die Schwangerschaft hat mir doch ordentlich zugesetzt, ich will mir keine Schwangerschaft mitte/ende 30 zumuten.

5

Ich kenne Geschwister mit unterschiedlichen AltersabstÀnden die sich unterschiedlich gut verstehen. Geschwister mit 7 bis 10 Jahren unterschied die ein Herz und eine Seele sind und Geschwister die 1,5 bis 3 Jahre auseinander sind die sich nicht riechen können und umgekehrt. Es gibt alles.

Das ist GlĂŒckssache, ich gucke dass es eben ins Leben passt.

8

Bei mir ist es Àhnlich :)
Ich befinde mich zur Zeit in der Ausbildung zur Erzieherin.
Diese habe ich begonnen als unsere Tochter 1,6 Jahre alt war(fĂŒr mich der richtige Zeitpunkt wieder arbeiten zu gehen).
N der Geburt des geschwisterchens stehen noch die AbschlussprĂŒfungen an. Mein Mann wird den 3 und 4 Lebensmonat in Elternzeit gehen damit ich die PrĂŒfungen schreiben kann. Danach werde ich ĂŒber ein Jahr in Elternzeit gehen und wenn der Nachwuchs 1,8 Jahre alt ist mit dem Anerkennungsjahr in Teilzeit (20h) weiter machen.

Ist auch nicht der klassische Lebensweg, fĂŒr uns passt es so jedoch am besten â˜ș.

6

Hallo,

ich denke, es kommt hauptsĂ€chlich auf den Charakter der Kinder an. Der Altersabstand spielt eine relativ kleine Rolle, solange er nicht zu riesig oder aber extrem eng ist. 10 Jahre Unterschied sind natĂŒrlich zu viel fĂŒr gemeinsame Interessen, aber ebenso sind 1-2 Jahre meiner (!) Beobachtung nach so eng, dass hĂ€ufig starke Eifersucht aufkommt.

Ich empfinde den Altersunterschied deiner Kinder nicht zu groß. Ich persönlich finde 3-4 Jahre optimal. Das große Geschwisterkind ist schon recht selbststĂ€ndig, kann auch mal warten und bereits VerstĂ€ndnis fĂŒr die BedĂŒrfnisse des Babys aufbringen. Gleichzeitig sind die Kinder fĂŒr Ă€hnliche Interessen noch nah genug beieinander - vorausgesetzt sie sind sich diesbezĂŒglich Ă€hnlich genug.

Meine Kinder sind nicht ganz 4 Jahre auseinander und spielen seit jeher wunderbar miteinander. Beide sind vom Wesen her ganz unterschiedlich, aber sie haben auf der anderen Seite doch Ă€hnliche Interessen. Sie mögen die gleichen Spiele, wobei man so etwas als Eltern durchaus unterstĂŒtzen und fördern kann. Je kleiner die Kinder, desto leichter kann man ihre Interessen beeinflussen. Ich rechne erst mit Beginn der PubertĂ€t mit grĂ¶ĂŸeren Differenzen.

LG

7

Willst du jetzt vermutlich nicht hören 😅 aber ich habe die Erfahrung aus dem Umfeld, dass 2,5-3,5 Jahre die blödeste Zeit sind. Zu groß, als das sie auf einer Ebene spielen können, aber auch zu klein, als das sie eine klare Rollenverteilung mit großer Bruder, kleine Schwester haben. Aber du kannst es ja nicht Ă€ndern. Letztlich es auch immer viel GlĂŒck. Entweder es passt oder es passt eben nicht.

Unsere Kinder sind derzeit 13, 11, 6 und 5 Jahren alt. Der 11-jĂ€hrige kam mit 3 Jahren zu uns in die Familie, hat zudem das Downsyndrom und ist somit eh kein "ebenbĂŒrdiger" Spielpartner zu unserem Großen. Nummer 1 war also 5 Jahre Einzelkind und hat einen Abstand von 2 Jahren, 7 Jahren und 8 Jahren. UnglĂŒcklich ist er nicht, als Einzelkind wĂ€re er es aber auch nicht gewesen.
Die beiden jĂŒngsten trennen 11 Monate und kleben auf einander wie sonst was. Sie machen wirklich alles zusammen.
Ich wĂŒrde generell immer max. 1,5 empfehlen, wir haben unseren Großen jedoch ungeplant mit 18 und 20 bekommen und wollten erstmal unsere Master machen und arbeiten bevor wir mehr Kinder kriegen. Die Entscheidung finde ich auch heute gut und richtig fĂŒr uns als Eltern. HĂ€tten wir ihn jedoch erst nach dem Studium bekommen (was ich auch nicht gewollt hĂ€tte, Studium war eine richtig tolle Zeit zum Kind großziejen) dann wĂ€re der Abstand wohl deutlich geringer geworden.

9

Genau das spiegelt meine ‚Bedenken‘ etwas wieder.

Wir haben es uns ja so ausgesucht, deshalb möchte ich mich auch gar nicht groß beschweren 😁
Aber unter anderen UmstÀnden wÀre mir ein etwas geringerer Abstand vielleicht lieber gewesen (zumindest denke ich das jetzt).
Wir haben uns allerdings auch bewusst gegen einen grĂ¶ĂŸeren Abstand entschieden.

Sicherlich wird es so auch einige Vorteile haben. Im Endeffekt ist die Persönlichkeit und das Herangehen ans Familienleben wahrscheinlich entscheidender als der Altersabstand.

In meinen Gedanken und trĂ€umen male ich mir die verschiedensten Zukunftsversionen aus, die Zeit wird zeigen wie es wirklich wird đŸ„°

10

Hallo
Wir haben zwei MĂ€dels mit genau dem gleichen Abstand ( 2 Jahre, 9 Monate und eine Woche 😅)
Ich muss sagen ich finde es super.
Die beiden spielen aktuell sehr schön zusammen.
Die Kleine wird Ende September 5 und die Große im Dezember 8.
Sie spielen zusammen seit die Kleine knapp 2 ist wĂŒrde ich sagen und es wurde von Jahr zu Jahr mehr.
Kommt aber wahrscheinlich auch drauf an welches Geschlecht die Kinder haben und wie der Charakter ist.
Ich finde und fand den Abstand immer gut.
Am Anfang nicht zu stressig, da die Ă€ltere halt fast 3 war, aber auch nicht zu groß sodass die beiden echt tolle Spielpartner sind ( klar wird sich auch mal gestritten 🙃)
Liebe GrĂŒĂŸe und eine schöne Schwangerschaft đŸ€—

11

Guten Morgen,

unsere beiden sind fast 5 Jahre auseinander. War nicht ganz so gewollt, mein Mann war sehr krank und in dieser Zeit hatte ich dann eine FG dazu.

Inzwischen sind sie 15 und 11 Jahre alt. Bei uns gab es niemals Probleme. Keine Eifersucht, kein nichts. Sie sind wirklich ein Herz und eine Seele. Sie haben immer zusammen gespielt und gerade in den letzten Wochen war es wirklich genial. Haben zwar keine Legointeressen mehr, dafĂŒr sind beide technikbegeistert. Lieben ihr Tablet und helfen sich. Traumhaft!

Sind ein PÀrchen, also Junge und MÀdchen. Streit gibts auch, hÀlt aber nicht lange an. Ist wirklich toll! Auf beide ist 100% Verlass.

LG
Caro

12

Hallo,
ich habe vier Kinder. Zwischen Nr.1 und Nr.2 liegen nur 16 Monate, zwischen Nr.2 und Nr.3 sind es 2 Jahre und 10 Monate und zwischen Nr.3 und Nr.4 sind es 2 Jahre und 7 Monate.
BeschĂ€ftigt haben sich die Kinder immer in allen Konstellationen miteinander, anfangs mit dem kleinen Geschwisterchen gekuschelt oder es bespaßt, ab ca 1 Jahr fingen dann erste gemeinsame Spiele an.
Am engsten sind zwar tendenziell die ersten beiden, aber gerade die Große (jetzt 8) spielt auch stĂ€ndig mit den Kleinen (knapp 4 und 15 Monate). Nr.2 und Nr.3 spielen etwas seltener miteinander (was nicht heißt, dass sie nichts miteinander anfangen können), aber das liegt eher an der Persönlichkeit meines Zweitgeborenen als am Altersabstand. Die beiden Kleinen mit gut 2,5 Jahren Abstand beschĂ€ftigen sich wiederum sehr gerne und ausgiebig miteinander.
Eigentlich finde ich persönlich den Abstand 2,5-3 Jahre ganz gut. Ich finde nicht, dass der Abstand zu groß fĂŒr gemeinsame Interessen ist.
LG