Uneingeladener "Besuch" im Garten.

Guten Abend,

heute Nachmittag waren meine Tochter und ich die Schwiegereltern besuchen.
Sie sind beide Mitte 70 und haben einen sehr großen Garten, den sie nicht mehr allein pflegen können.
Ein paar Mal im Jahr kommt deshalb ein Gärtner, der sich um alles kümmert.
(Er braucht einige Tage in Folge, bis alles wieder in Ordnung ist.)

Als ich heute ankam, sah ich schon das Gärtnerauto in der Einfahrt stehen.
Der Garten liegt uneinsichtig hinter dem Haus und ist nur durch eine Tür, die durch einen Anbau führt, von außen zu betreten.

Plötzlich sah ich eine völlig fremde Frau, die mitten im Garten relaxt auf einer Treppe saß und immer wieder mit dem Gärtner tuschelte.

Mein Schwiegervater erklärte mir, dass das die neue Freundin des Gärtners sei und sie seit 3 Tagen ihre Nachmittage hier verbringen würde.#gruebel
(Wahrscheinlich ist sie in Kurzarbeit und hat sonst nichts zu tun.)

Meinen Schwiegereltern war ihre ständige Anwesenheit sichtlich unangenehm, da sie ihren Freund immer wieder von der Arbeit abhielt und natürlich auch die Privatsphäre meiner Schwiegereltern stört. Sie lief im Garten umher, als wäre sie dort zuhause.

Würdet ihr dem Gärtner sagen, dass er bitte keine fremden Personen mehr mit zur Arbeit bringen soll, oder würdet ihr es -um des lieben Frieden Willens- tolerieren?

Ist jetzt kein mega Problem, aber eure Meinung dazu würde mich trotzdem interessieren.
Viele Grüße

2

Keinesfalls würde ich das tolerieren. Der Mann wird bezahlt, soll seine Arbeit erledigen und dann wieder gehen. Die Frau hat dort absolut nichts zu suchen und hält sich unrechtmäßig auf dem Grundstück auf. Nachher braucht er viel länger, weil er quatscht und die Stunden sollen bezahlt werden?
Warum sagt der Schwiegervater nichts? Er soll sie freundlich aber bestimmt auffordern, das Grundstück zu verlassen und auch nicht mehr wiederzukommen.

1

Ich würde da schon ein megaproblem mit haben...

3

Ja, ich würde den Gärtner bitten, seine Partnerin nicht mehr mitzubringen oder ansonsten das Arbeitsverhältnis beenden. Erstens ist es deinen Schwiegereltern unangenehm und zweitens ist es sein Job, sich um den Garten zu kümmern, ohne sich ablenken zu lassen.
Wir hatten früher eine Putzhilfe. Einmal bin ich früher heim gekommen und sah, wie ihr Teeniesohn auf unserem Sofa lümmelte, TV sah und sich an unserem Kühlschrank bedient hatte. Sie behauptete zwar, dass das nur eine Ausnahme war, aber das Vertrauen war weg. Es geht hier ja nicht nur ums DASS, sondern auch ums WIE. Und offensichtlich begleitet die Partnerin des Gärtners ihn nicht um zu helfen, sondern um sich die Zeit zu vertreiben. LG

4

Natürlich ist das ein Problem!

Ich würde dem Gärtner im Beisein der Dame sagen, dass er Geld für seine Arbeit bekommt und nicht zur Aufrechterhaltung seiner Liebelei.
Die Frau hat auf dem Grundstück deiner Eltern nichts zu suchen. Das würde ich ihr klipp und klar mitteilen.

Ansonsten gibt es sicherlich noch mehr Gärtner, die gute Arbeit machen.

5

Da sich deine Schwiegereltern sichtlich unwohl damit fühlen und niemanden außer dem beauftragten Gärtner auf ihrem Grundstück haben wollen, gibt es für mich nur eine richtige Lösung: Den Gärtner darauf hinweisen, dass die Dame nicht mehr kommen soll.

Mir persönlich würde ihre Anwesenheit nur dann nichts ausmachen, wenn der Gärtner trotzdem seine Arbeit in dem üblichen Tempo erledigt (also z. B. wie immer drei statt fünf Tage braucht) und sie sich nicht ungefragt an unserem Zeug zu schaffen macht.
Wäre sie freundlich, höflich und bei der Arbeit nicht hinderlich, hätte ich kein Problem mit ihrer Anwesenheit. Aber diese Voraussetzungen scheinen bei euch ja nicht gegeben zu sein.

7

Danke. Ich antworte dir jetzt mal stellvertretnd für alle bisherigen Antworten, der Tenor scheint ja der selbe zu sein.

Ich nehme an, dass meine SE den Zeitpunkt, etwas zu sagen, wohl irgendwie verpasst haben weil sie nicht "unhöflich" sein wollten. Hinzu kommt, dass dieser Gärtner schon viele Jahre zu ihnen kommt und grundsätzlich gute Arbeit verrichtet.

Meine Schwiegermutter erzählte mir aber noch, dass sie sich die Arbeitsstunden nun ganz genau notiert, weil der Gärtner mit seiner Freundin nun auch länger Mittagspause macht als sonst. (Sie verziehen sich dann wohl etwas länger in seinen Van.)

Na ja. Ich werde meine Schwiegereltern aber nochmal darauf ansprechen. Sie sollen es dem Gärtner ganz direkt sagen, wenn es sie stört.
Ich muss sagen, ich fand die Situation auch eher unbehaglich, besonders vor dem Hintergrund, dass sie wirklich den ganzen Tag (uneingeladen und ungefragt!) dort verbringt.

Ach ja, noch zum Thema "höflich":
Als wir gerade ein paar Minuten da waren und ich mich mit meinem Schwiegervater unterhielt, kam sie gerade aus dem Garten die Treppen zur Sitzecke hoch (wollte wohl irgendetwas holen). Kein Hallo, nichts!
Sich schaute uns nur fragend an und ging weiter. Ich war diejenige, die dann schlussendlich grüßte.

Seltsame Frau.

18

Ich bin entsetzt. Und ich finde nicht, dass das kein Problem ist. Geht die Dame auch dort auf Toilette?!

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

Das geht gar nicht. Egal in welchen Job, ich kann ja nicht ungefragt jemanden zur Arbeit mitnehmen? Ich persönlich würde mir da ohne Kommentar jemanden anderen suchen.
Finde das sehr, sehr unverschämt eine Fremde, nicht arbeitende Person hinzusetzen und zu glauben das wäre in Ordnung.
Mein Mann ist Gärntner und er hat mir schon oft von Gärten erzählt die er mir gern zeigen würde, weil sie so schön sind. Natürlich wissen wir aber das dass nicht geht, weil es einfach unverschämt ist.

Er hätte fragen können ob es ihnen etwas ausmacht, aber dann auch nur wenn die Frau nützlich ist und nicht ablenkt auch noch...

9

Danke dir.
Ich finde auch, dass das eine völlig andere Sache wäre, wenn sie einfach vorher höflich gefragt hätten, ob das ok wäre. Aber so ist das schon ziemlich dreist und auch irgendwie seltsam.#kratz
Bei Teenies würde ich das ja noch irgendwie verstehen. Aber das ist eine erwachsene Frau (vielleicht Mitte 30), der Gärtner selbst ist vermutlich Ende 40. Da hätte ich echt besseres zu tun, als meinem Partner den ganzen Tag bei der Arbeit zuzusehen.

Wer weiß. Vielleicht fehlt mir da einfach die entscheidende Hintergrundinfo.

8

Ist der Gärtner denn Sozialversicherungspflichtig angestellt und hat einen entsprechend hohen Firmenstundensatz oder ist das eher so unter der Hand? Und ein paar Tage im Jahr sind konkret? Um was für Kosten sprechen wir?

10

Ich weiß nur, dass der Gärtner ganz offiziell arbeitet, also keine Schwarzarbeit.
Alles andere müsste ich raten. Ich habe meine SE noch nie gefragt, wie viel der Gärtner kostet. Man kann aber davon ausgehen, dass er ordentlich bezahlt wird.

Auch, wie oft er genau kommt, kann ich nicht sagen.
Der Garten meiner Schwiegereltern sieht immer sehr gepflegt aus und hat viele Buchsbaumkugeln, Bäume etc. die stets akkurat geschnitten sind.
Mit 2x im Jahr wird es also sicher nicht getan sein.

26

Aber es gibt genug andere Gärtner und in diesen Zeiten sicher auch einen, der froh um einen neuen Auftrag ist.

11

Huhu,

Mein Mann ist Schreiner und als er noch als solcher gearbeitet hat, habe ich ihn wenn ich Zeit hatte (z.B. wenn ich vorlesungsfrei hatte) auch gerne mal in der Werkstatt oder eben sogar auf der Baustelle besucht.

Grundvoraussetzung dafür war aber meiner Meinung nach immer, dass ich entweder in der Pause vorbeikomme (z.B. um was zum Essen vorbeizubringen - dann aber in der Regel nicht nur für ihn, sondern auch für seine Kollegen), oder aber wenn ich während der Arbeitszeit vorbeikomme, dass ich mir wenigstens einen Besen schnappe und kurz mithelfe (was vermutlich keine Versicherung gern gesehen hätte, war mir aber wurscht).

Alles andere kenne ich höchstens von Privatbaustellen, und auch da sind rumsitzende, faule Weiber mit überlangen lackierten (sprich: für Baustelle ungeeigneten) Fingernägeln alles andere als gern gesehen! Wer nicht mithilft hat auf Baustelle nix verloren!!

Also wenn der Gärtner in irgendeiner Form von seiner Arbeit abgehalten wird, dann geht das gar nicht! Das ist respektlos und darf auch gesagt werden! Würde sie mithelfen (legal oder nicht sei mal dahingestellt), wäre das was anderes.

12

Das ist aber meiner Meinung nach nochmal eine andere Geschichte, da es in diesem Fall nicht nur den Arbeitsplatz, sondern die Privatssphäre von Menschen stört - die SE wohnen ja da.

20

Ganz genau.
Besuche auf der Baustelle oder in der Werkstatt sind das eine...
Aber diese Dame sitzt gefühlt bei meinen Schwiegereltern im Wohnzimmer.

Die Gartenanlage ist ein völlig privater Bereich, teilweise überdacht und möbliert. Sie hört unsere (privaten) Gespräche mit an, läuft wie selbstverständlich umher. Das ist echt creepy.

Es wäre genau das gleiche, als würde ein Fliesenleger noch seine neue Freundin mitbringen, die dann den ganzen Tag mit in der PRIVAT-Wohnung hockt, während ihr Mann arbeitet.

13

Ja, ich würde was sagen. Der Mann bekommt Geld f Po es arbeiten und nicht für quatschen.
Ich würde ihm verbieten sie mitzubringen.