Unstillbarer Kinderwunsch

Guten Abend 👋
Ich hoffe jetzt einfach mal, dass das richtige Forum fĂŒr mein Anliegen ist.
Ich bin Mama von zwei Kindern. Und wĂ€hrend ich es einerseits genieße, dass sie nicht mehr so klein sind, habe ich gleichzeitig wieder bzw immer noch einen Kinderwunsch. Ich frage mich, ob das ein DauergefĂŒhl ist, das nicht weggeht, das ich mit vierzehn hatte und das ich noch mit vierzig haben werde 😳
Ich will nicht noch ein Baby haben. Mir gefĂ€llt es, mal schnell ein paar Sachen wegzurĂ€umen, ohne ein Baby auf dem Arm zu haben. Ich liebe es, morgens ausgeschlafen zu sein und wieder arbeiten zu gehen. Ich finde es toll, dass die Kinder schon so groß sind, dass wir richtig zusammen spielen können und auch dass ich wieder ein eigenes Leben habe.
Gleichzeitig reicht es aus, alte Fotos anzuschauen oder Babykleidung im Laden zu sehen, um in mir die Sehnsucht nach einem neuen Kind auszulösen 🙄 Ich glaube auch nicht, dass ein drittes Kind diese Sehnsucht stillen wĂŒrde. Denn ich hatte sie auch, als meine Kinder sehr klein waren, OBWOHL ich nicht immer glĂŒcklich mit der Situation war 🙈
Kennt ihr diese Sehnsucht? Und habt ihr euch trotzdem gegen weitere Kinder entschieden bzw wann habt ihr entschieden, dass eure Familienplanung abgeschlossen ist?

Ich wĂŒnsche euch einen schönen Abend 🌾
martineV

1

Hallo,

ich glaube nicht, dass es wirklich ein Kinderwunsch ist. FĂŒr mich ist es der Prozess eine „Lebensphase“ abzuschließen bzw. zu sehen/fĂŒhlen/spĂŒren, dass jetzt eben diese Phase zu Ende ist. Der aktuelle Ist-Zustand ist bestens, man ist absolut zufrieden damlt und möchte es auch nicht Ă€ndern aber man realisiert eben das eine Phase - z.B.: Kinderplanung / Schwangerschaft / Baby- & Kleinkindzeit einfach vorbei ist.

Ich war vor 10 Jahren als AuPair in den USA. Bin inzwischen verheiratet, habe zwei Kinder (3. in Planung), leben im Eigenheim und habe noch immer engen Kontakt zu meiner (Gast)Familie. Wir haben uns seither im Schnitt alle 1-2 Jahre gesehen. Ich wöllte mein Leben nicht Ă€ndern und wĂŒrde nichts anders machen oder dergleichen. Die Zeit war einfach unfassbar toll, was besonderes und ich bin sehr dankbar, dass ich das erleben durfte. Und dadurch auch (fĂŒr mich) ganz besondere Menschen kennen gelernt habe die bis heute Teil meines Leben sind. All diese Erinnerungen trage ich fest in meinem Herzen (und auf vielen Fotos).
Und trotzdem gibt es diese Momente da tun die Erinnerung weh... man fragt sich wo die Zeit hin ist und wĂŒrde den Moment der Erinnerung einfach gerne nochmal erleben.

Wir sind kurz vor Hibbelbeginn fĂŒr unser 3. Kind! Es wird das letzte sein. Im Moment kann ich mir das auch noch gar nicht vorstellen, dass es dann alles „ein letztes Mal“ sein wird. Ich war bisher gerne Schwanger und mag auch die Baby-/Kleinkindzeit.
Aber ich denke man wĂ€chst da rein bzw. mit dem jĂŒngsten Kind dann einfach mit. Unsere Große ist jetzt 5, kommt nĂ€chstes Jahr in die Schule - auch wieder ein neuer „Lebenabschnitt“ ein Schulkind zu haben. Auch das Alter ist toll! Irgendwie denke ich in jedem Alter „so kann es bleiben“ aber das Leben geht eben immer weiter und hĂ€lt stetig was neues/anderes bereit.

WĂŒnsche dir alles Gute!

2

Achso und ich denke das es auch eine Typsache ist. Manche sehen sowas ganz entspannt und eher „nĂŒchtern“ und andere sind mehr emotional.

Ich sehen mich hier auch bei emotional. Mir wird es wohl auch mal so gehen wie dir - Es ist alles gut wie es ist, bin zufrieden usw. aber dann sieht man die kleinen Babyklamotten und denkt sich „Ach, wie sĂŒĂŸ... das möchte ich auch (nochmal)!“ Da sind die Erinnerungen eben sehr prĂ€sent. Aber rational gesehen ist doch alles gut so wie es ist ;-)

5

Danke fĂŒr deine EinschĂ€tzung 🙂 Du hast Recht, rational ist alles gut, wie es ist. Vielleicht muss ich mir noch mehr die negativen Seiten des ersten Babyjahrs vor Augen fĂŒhren bzw die positiven Seiten des heutigen Zustands.
Der Unterschied zu deinem Au Pair Jahr ist aber, dass das nicht zurĂŒckkommt, wĂ€hrend ich theoretisch noch ein Kind bekommen könnte - was ich aber eigentlich nicht will. Irgendwie ziemlich verwirrende GefĂŒhle đŸ„Ž

3

FĂŒr mich hört sich das einfach nach guten Erinnerungen an.
So Ă€hnlich wie beim Betrachten alter Urlaubsfotos. Ich bin - in jĂŒngeren Jahren - mal ein halbes Jahr mit Rucksack und Freundin durch Mittelamerika gezogen. Immer wenn ich mir die Fotos anschaue, denke ich 'Hach, war das schön, das nochmal machen...' und gleichzeitig ist mir klar, daß ich mittlerweile 'ne Macke kriegen wĂŒrde. Unbequeme Betten, handtellergrosse Kakerlaken, Moskitos, SandmĂŒcken und stundenlang in ĂŒberhitzen Bussen sitzen, bei denen nicht so völlig klar ist, wo sie ĂŒberhaupt hinfahren. Ich bin definitiv zu alt fĂŒr den Scheiss.
Im Gegensatz zu meiner Freundin. Die ist immer noch fĂŒr mindestens 6 Monate im Jahr unterwegs und kreuzunglĂŒcklich, wenn das ausfĂ€llt.
Und da ist der Unterschied. Ich bin auch glĂŒcklich, wenn ich nicht reisen kann. Sie nicht.

Wenn Du also auch glĂŒcklich ohne ein drittes Kind bist, ist die Sehnsucht wahrscheinlich nur eine schöne Erinnerung. Und jede schöne Erinnerung trĂ€gt den Wunsch, das nochmal zu erleben. Das finde völlig normal und gesund (man sollte in seinem Leben sehr viele schöne Erinnerungen haben, sonst lĂ€uft was schief).

GrĂŒsse
BiDi

4

Bei mir ist das meine "goldene Studentenzeit". Ich kann die Fotos kaum anschauen, zu sehr habe ich Sehnsucht nach dieser unvergleichlichen Zeit. Soviel Freiheit, Lebenslust, Freunde, von MĂ€nnern begehrt werden, Party, Zeit fĂŒr mich, kaum Verantwortung,TrĂ€ume und Dynamik in meinem Leben hatte ich seitdem nie wieder.

Aber eben auch: knappes Geld, stÀndiger Druck zu lernen, VersagensÀngste, Unsicherheit, fluktuierende Beziehungen, Katzenjammer nach Partys (ups....) ;-) Das brauche ich auch nicht mehr...

Die Phase ist vorbei und kommt nicht mehr wieder. Aber es war gut, dass es sie gab.

6

Danke fĂŒr eure Antworten 🙂 Ich denke, das ist gut, dass ihr auch auf die negativen Seiten hinweist. In Momenten mit "Kinderwunsch" wird die Babyzeit in meinem Kopf natĂŒrlich stark idealisiert, dann ist eher das Bild von einem sĂŒĂŸen Baby in meinem Kopf und nicht von schlaflosen NĂ€chten, Streit mit dem Partner, Unordnung etc.

weiteren Kommentar laden
8

Ich kenne das nicht....ich hatte aber auch nie so einen großen Kinderwunsch. Die Kinder kamen dann einfach eben ^^ und jetzt bin ich durch und froh, dass ich meine alte Figur hab und nicht noch mal durch eine Schwangerschaft muss.

10

Das klingt schön und unkompliziert 👍

9

Hallo
Ich kannte das GefĂŒhl und es war der Grund das ich mich nicht sterilisieren ließ.

Nach 18 Jahren bekam ich mein 3.kind und das GefĂŒhl war weg

11

Schön, dass du mit dem Thema abschließen konntest

12

Mir geht es auch so. Du sprichst mir aus dem Herzen. Die Kinder sind pflegeleicht zur Zeit und ich hab viel Ruhe und Zeit ĂŒbrig und da wird mein Wunsch nach einem dritten immer grĂ¶ĂŸer. Außerdem höre ich die Uhr ticken.....
Ich denke es ist eine Mischung aus Biologie (Hormone, der Trieb sich fortzupflanzen) aber schon auch ein persönlicher Herzenswunsch von mir. Denn es gibt ja auch genug andere in meinem Alter (35) die schon abgeschlossen haben.
Ich finde Babys sĂŒĂŸ aber prinzipiell wĂŒnsche ich mir noch ein weiteres Kind und finde die Zeit mit Kindern noch besser als mit Babys.
Das ist fĂŒr mich auch ein Argument pro 3. Kind. Ich bin mir recht sicher dass ich meinen Wunsch noch umsetzen werde bzw. es versuchen will.
Ich denke irgendwann ist der Wunsch dann zwar immer noch da, aber die Nachteile ĂŒberwiegen so viel stĂ€rker dass es keine EinschrĂ€nkung bedeutet.
Ich finde Katzen auch sĂŒĂŸ und hĂ€tte hin und wieder gene mal eine. Wenn ich aber an alle Nachteile denke, entscheide ich mich trotzdem immer wieder dagegen und bin mit der Entscheidung im Reinen.
Genauso ist es mit einem Pool, einem Wohnwagen, einem Elektroauto.... hĂ€tte ich alles hin und wieder gerne, aber wenn ich genauer nachdenke wĂŒrde ich mich auch bei 20.000€ Lottogewinn nicht dafĂŒr entscheiden weil es fĂŒr mich zuviel Nachteile hat. Und ich denke so geht es einem wenn der Kinder Wunsch wirklich abgeschlossen ist. Zumindest stelle ich es mir so vor.

13

Ich kenne das viel zu gut. Zwei gesunde Kinder, die langsam immer selbststĂ€ndiger werden, alte Freiheiten kommen zurĂŒck, aber wenn ich daran denke, nie wieder eine Schwangerschaft und eine Geburt zu erleben, nie wieder ein eigenes Baby im Arm zu haben, packt mich eine riesige Sehnsucht.

Auf der anderen Seite möchte ich nicht mehr dauernd nachts geweckt werden, Sorge haben, dass die Gewichtszunahme nicht passt, endlose Windeln wechseln - kurz: ich möchte kein Kind mehr groß ziehen. Hoffentlich werde ich noch Tante 😋

14

Hallo!

Bei mir war es so bis ich die, fĂŒr mich offenbar perfekte, Anzahl an Kindern hatte. Seitdem ist das komplett weg.
Ich hatte immer Sorge, dass es nie aufhört, aber dem war nicht so.
Jetzt genieße ich mein Kleeblatt an Kindern und habe das tiefe GefĂŒhl, dass es genau so richtig ist.

Liebe GrĂŒĂŸe!

16

Hi was war denn deine perfekte Anzahl? Vg

18

4 Kinder :-)

15

Hatte ich auch. Ich habe auch die Klamotten nicht weggegeben. Dieses GefĂŒhl war mit der dritten Geburt gestillt. Heute regt sich bei mir gar nichts mehr wenn ich die Babys von Freunden sehe. Ausser vielleicht Mitleid, wenn ich so manchen Augenring sehe. Meine Mann wĂ€re auch mit zwei Kindern glĂŒcklich gewesen, hat aber immer gesagt wenn ein drittes kommt, kommts. Wir sind jetzt zu fĂŒnft und fertig mit der Familienplanung.

17

Oh das hört sich schön an. Ich hoffe das ist bei mir auch so. Meinem Mann hĂ€tten unsere zwei Kinder auch gereicht. Ich wollte aber soooo gerne noch ein drittes. Unsere Maus kommt im Juli. Ich hoffe dann stellt sich bei mir auch das GefĂŒhl von VollstĂ€ndigkeit ein. Ich wollte immer 4 Kinder haben. Aber wenn man sich ĂŒberlegt was ein Kind so kostet und man allen möglichst viel bieten möchte sind drei doch teuer genug.