Kind wird beim falschen Namen genannt

Guten Morgen,

ich bin etwas genervt muss ich sagen.
Mein Sohn hat einen Namen der in Deutschland eher selten vergeben ist. Dieser klingt aber sehr ähnlich wie ein Top 10 Name. Um genau zu sein ist nur die Schreibweise etwas anders und der Top 10 Name hat in der Aussprache einfach noch ein S hinten dran.
Ich habe als er geboren wurde auch oft gesagt „wie Name X nur ohne S“.
Mein Neffe trägt den gleichen Namen, meine Schwägerin sagte mir im Vorfeld das man den Namen meist Buchstabieren muss weil es viele Schreibweisen gibt, oder viele ihn einfach falsch schreiben. Damit konnten wir leben.
Im Alltag wird er jedoch ständig beim Top 10 Namen MIT S hinten dran genannt. (Ist bei meinem Neffen nie der Fall).
Ich muss sagen das mich das total nervt.
Die Leute wissen doch wie mein Kind heißt 🤔
ich schreibe seinen Namen, ich rufe ihn... sie hören auch ständig wie er heißt. Warum hängt man also ständig ein S dran und macht somit einen falschen Namen draus?
Das sind auch nicht nur Versprecher, er wird dann auch mit S geschrieben.
Neulich kam eine Geburtstagskarte mit falschem Namen! Es sind immer die selben Leute die das machen. Darunter mein Onkel, zwei meiner Freundinnen, 2 Arbeitskolleginnen. 1 dieser Kolleginnen wird demnächst die Erzieherin meines Sohnes. Vor allem diese Kollegin muss es endlich raffen. Ich möchte nicht, das sie ihn im Kindergarten falsch ruft und die Kinder ihn dann auch alle beim falschen Namen nennen.
Ich habe bisher immer gedacht die vertun sich einfach und wollte dann nicht korrigieren. Aber mittlerweile glaube ich das schon nicht mehr. Teilweise habe ich schon korrigiert. Erfolglos. Was tun?
Mir an deren Stelle wäre das peinlich.
Habt ihr gute Tips? Selbst andere Freunde fragen mich schon ob mich das nicht wahnsinnig macht und fangen auch schon an die Leute zu korrigieren. Aber es hilft nix.

8

Ihr habt bewusst so einen Namen gewählt und ich habe für dieses Gejammer ehrlich kein Verständnis. Schon alleine die aussage dass Ihr damit leben könnt ... ihr müsst aber nicht mit den Namen leben sondern euer Kind und das fällt euch jetzt auf die Füsse.

Redet mit den Leuten mehr könnt ihr nicht mehr tun.

12

Es geht hier ja aber nicht mal um einen extrem seltenen ausländischen Namen, mit exotischer Schreibweise, sondern lediglich um einen Buchstaben weniger.
Und da kann ich doch wohl von meinen Mitmenschen erwarten, dass diese nach der drölften Korrektur mal ihr Hirn einschalten und ein bisschen mitdenken.

Sonst müsste man ja nur noch Namen vergeben, die absolut Idiotensicher sind und aus max drei Buchstaben bestehen damit auch bloß keine unterschiedlichen Schreibweisen entstehen...

14

Danke!
Unser Sohn heißt Elija.
Gesprochen Elia. Das einzige was er dazu sagen muss, ist das noch ein J geschrieben wird.
Ist wohl nicht so kompliziert. Zumal das Problem ja nicht mal die Schreibweise ist.
Er wird einfach ständig Elias genannt und es ist mir schleierhaft warum.

weitere Kommentare laden
1

Hallo, also ich selber habe dieses Problem seid dem ich denken kann.. Ich heiße Jasmina und immer und immer und immer wieder wurde ich jasmin, Janina, Jaqueline etc genannt.. Das kann schon seeeehr nerven.. Vorallem damals in der Schule.. Aber ich weiß, dass meine Mutter auch immer wieder es allen erklärt hat, bis sie einmal ausgeflippt ist und zu jmd. Meinte :das kann ja so schwer nicht sein, sich einen Namen richtig zu merken... Von da an klappte es bei der Person. Und auch ich weisse die Leute ein bis zwei Mal freundlich drauf hin... Wer es dann nicht gerafft hat muss auch mit einem "willst du mich verarschen" leben...

4

Ja verständlich! Eigentlich wollte ich es nicht so weit kommen lassen. Aber na ja...
Aber aus Jasmina Jacqueline zu machen ist schon extrem dumm 😳

2

Manche Leute sind halt so, meine Kollegin merkt sich Namen kaum und sagt sie meist falsch weil ihr die Person unwichtig ist. Die Oma meines Mannes hat meinen Namen bis zu ihrem Tod nie gemerkt und immer einen ähnlich klingenden verwendet, auch in Briefen. Meine Mutter hat den Namen meiner Schwiegermutter immer eingedeutscht mit der Begründung das es so leichter für sie ist. Auch den Namen meines Sohnes hat die Familie meines Mannes nicht immer richtig gehabt.
Keine Angst wenn die Kinder alt genug sind verbessern sie die Menschen, die den Namen falsch sagen. Ich ignoriere sowas.

3

Beim Kindergarten würde ich ein Shirt basteln anfangs, wo drauf steht "Hallo mein Name ist ..." Dann lesen ihn die Erwachsenen dort mal den ganzen Tag (man sieht ja bei den Spruch-shirts auch immer wieder die Buchstaben). Vielleicht brennt es sich ja ein. 😅

Ansonsten lautet mein Spitzname Lene, mein Schwiegervater weiß, dass er von Helene kommt, seine 2. Frau heißt sogar mit 2.Namen so. Trotzdem bin ich seit Jahr und Tag in Sprache und Schrift LenAAAA. Mein Mann spricht jetzt mich dort immer schon extra betont auf LenEE an, korrigiert Gesprochenes, ich höre meist auf LenA nicht (außer es ist wichtig). Auf Feiern mit Glückwunschkarten nimmt er diese, und streicht das A durch um ein E zu malen. Sogar mit Rot schon.
Sie merken es sich nicht. Wobei ich glaube, ich bin dazu nicht wichtig genug.....

Auch hab ich schon gehabt, dass manche meinen Namen falsch betonen, also Hellllene statt Heleeene, dabei ist der Name doch recht bekannt hier im deutschsprachigen Raum.

Raten kann ich nix, außer jetzt konsequent korrigieren bis es bei den anderen sitzt. Oder es akzeptieren. Vielleicht regt sich dein Kind mal selbst drüber auf bei den betroffenen oder ignoriert die Person, wenn er mit falschem Namen angesprochen wird. ala Ich bin ja nicht gemeint.



vlg

19

Bist du dir sicher, dass du den Leuten nicht wichtig bist? Die Frage ist ernst gemeint.

Ich kenne Helen (gesprochen Hellen), Helene, Helena in versch. Alterklassen, abgekürzt Lene, Lena, Leni. Bei dieser Vielfalt passiert es schon mal, dass man durcheinander kommt, auch wenn die Namen geläufig sind. Habe selbst einen Namen bei dem das passiert. Meine Omas wissen bis heute nicht, wie ich geschrieben werde und schreiben nur noch meinen Spitznamen. Aber übel hab ich das noch keinem genommen.
Vielleicht hat dein Schwiegervater eine LenA im Leben gehabt, an die du ihn erinnerst oder im springt der Name deshalb immer wieder in den Kopf.

63

Ich glaube auch, dass bei sowas Ignoranz oder Faulheit dahinter steckt. Sieht man die Person einmal im halben Jahr, dann kann man schon mal unsicher sein, aber jemanden, den man regelmäßig sieht, nein, da weiß man doch wie derjenige heißt und es ist eine Frage des Respekts, den Namen richtig auszusprechen. Wenn jetzt im Namen ein englisches th drin ist oder ein so oder so gerolltes r, das nehme ich mal aus. Aber einfache Silben aneinanderreihen, das ist eine Kompetenz, die man spätestens im Kindergarten erlernt. Man muss es sich danach nur noch merken.

Meine Tochter hat einen ausländischen Namen, der beginnt mit Mama, wobei das Mama als Mamaaaaa, also sehr lang ausgesprochen wird. Danach kommt noch eine Silbe. Soooo viele Leute schaffen das nicht, das lange a auszusprechen sondern sagen dann Mama + die letzte Silbe. Dabei ist es ein langes a und ein verbundener Name. So wie es ausgebrochen wird klingt es finde ich nach Gangsterbraut Mama G oder so 🤑

Ich spreche jeden immer drauf an und bekomme als Antwort, dass es halt klingen würde wie Mama, also wie die Mutter, deshalb. Ich sage dann nein, es klingt eben nicht wie Mama und dass es doch auch etwas komisch wäre sein Kind Mama zu nennen, oder nicht?
Eine Erzieherin (!) im Kindergarten sagte nur mal sie könne das nicht aussprechen, da sagte ich wie bitte, Sie können nicht aaaa sagen?

In der Schule meiner Tochter gibt es einen Lehrer, da wollte ich mal wissen wie der heißt, da sagte mir die Hortezieherin sie könne mir nur den Vornamen sagen, den Nachnamen wäre so kompliziert. Die andere Horterzieherin und die Lehrerin sagten mir, sie würden ihn alle beim Vornamen nennen, weil der Nachname so schwer wäre. Da dachte ich mir schon meine Güte, wie heißt der denn 🤔 Ich sprach ihn dann später an (natürlich nicht mit seinem Vornamen) und fragte nach seinem Namen: Es ist ein russischer Namen mit drei Silben, von denen aber keine irgendwie schwer auszusprechen ist. Es klingt halt ein wenig ungewöhnlich, aber sicher nicht schwer zu merken oder sonstwas.

Ich finde sowas mittlerweile nur noch unhöflich.
Meine Tochter stört es übrigens leider nicht, wenn ihr Name falsch ausgesprochen wird.

weitere Kommentare laden
5

Jonah, Luca, Elija, Louis........;-)

Der Name eines meiner Söhne ist vielen in einer anderen ("nicht deutschen") Schreibweise bekannter als in der von uns gewählten. Bzw. viele sprechen ihn auch falsch an, obwohl es sich wirklich um einen sehr einfachen/nahezu puristischen Vornamen handelt.
Als könnten die meisten sich nicht vorstellen, dass wir tatsächlich die simple Variante gewählt haben. #schein

Wir stehen da mittlerweile drüber. Er ist inzwischen Teenager und lacht darüber.
Er hat schon früh angefangen, auf falsches Ansprechen einfach nicht zu reagieren - da er ja nicht gemeint war ;-) Bzw. sobald er lesen konnte, hat er von sich aus die Leute korrigiert.

Lass es laufen und reg Dich nicht auf. Lohnt sich nicht.

LG

6

Mein Sohn heißt genau so :-) Exakt gleiche Schreibweise :-)

7

Na, ich denke, das ist einfach das Schicksal, dass Kinder mit solchen "besonderen" Namen häufig haben.

Das passiert ganz oft. Ich glaube auch nicht, dass man wirklich etwas dagegen tun kann.
Personen, die deinem Sohn näher stehen, bzw häufiger mit ihm zu tun haben, werden sicher den richtigen Namen verwenden, bei sehr vielen anderen wird es immer wieder solche Verwechslungen geben.
Damit wird er leben müssen.

Gute Tipps habe ich keine, außer die wichtigsten Freunde und Verwandte immer wieder zu korrigieren und bei den anderen großzügig darüber weg sehen-
Und beim nächsten Kind vielleicht einen weniger problematischen Namen aussuchen;-)

9

Ich habe zwar keinen seltenen Namen, aber einen mit Bindestrich. Im Kindergarten wollten die Erzieher meiner Mama erzählen, dass ich zum Ohrenarzt müsse, weil ich nicht reagieren würde auf Ansprache. Das Problem war einfach das sie nur den ersten Namen benutzt haben und ich mich dadurch nicht angesprochen gefühlt habe.🤷‍♀️😅
Das hat sich bisher immer so durchgezogen, dass alle nur den vorderen Namen benutzen, aber inzwischen reagiere ich darauf.🙆‍♀️
Bei meinem Bruder, ebenfalls Doppelname mit Bindestrich, zieht es sich bisher genauso. Der zweite Name wird einfach ausgeblendet. Im Kindergarten betonen wir es extra. "Der xxx hat Heute..." "das ist aber schön das xxx-yyy das hat". Aber meist wirkt das leider nur zeitweise..

11

Das ist aber auch etwas realitätsfern. Gerade Kinder bekommen die Spitznamen von ihren Mitschülern verpasst. Erst im Erwachsenenleben geht das los, dass die Leute versuchen einen so anzusprechen, wie man selber das möchte.

Das ist das unabwendbare Schicksal von langen/ungewöhnlichen/Doppelnamen.

10

Oh je, so dramatisch find ich es gar nicht 😂

Mein Mädchenname ist auch etwas komplizierter und den hat nie jmd richtig ausgesprochen, oft hab ich es den Leuten 100 mal gesagt und es wurde trotzdem falsch gesprochen und geschrieben 😂

Mein Vorname lässt auch verschiedene Schreibweisen zu. Ich hab noch 2 Halbbrüder (aus der 1. ehe meines Papas), die schreiben ihn bis heute verkehrt 😂😂 obwohl grade DIE es ja wissen müssten 😂😂

Wenn dein Sohn weiß, wie er heißt, wird er früher oder später selbst was sagen. Ansonsten würde ich weiter stoisch korrigieren: „ohne S!“

16

Ja :-) Selbst unser 3 jähriger korrigiert schon und sagt den Leuten wie sein Bruder heißt :-)

24

Wir haben halt auch jahrelang Erfahrung mit diesem Namen weil mein Neffe eben auch so heißt. Bei denen sagt NIE jemand Elias. Warum bei uns?

weitere Kommentare laden
15

Michel
MichEle
MichelE
Michelle
Michil
Michaela
Michaele
Miguel
Mischel
Michi
Mischi
... das sind ein paar Varianten, die mir geschrieben oder gesprochen mit meinem Namen schon passiert sind. Außerdem regelmäßig Herr statt Frau.
Es ist manchmal nervig, aber überwiegend konnte ich schon immer drüber lachen.
Meinen Eltern haben sich für die französische Variante des Namens entschieden - damals in der tiefsten DDR. Da konnte kaum jemand etwas mit dem Namen bzw. der Schreibweise anfangen. Damit mussten meine Eltern (und ich) aber leben... Bei der heutigen Vielfalt ist es für den Einzelnen erst Recht schwer, den Überblick zu behalten.

Ich bin heute übrigens selbst Erzieherin und schüttel über manch extravagante Schreibweise und Aussprache den Kopf. Man tut natürlich sein Bestes, aber wenn Lui, Lou, Louis, Luis, Liluz und Loki auf dem Hof zusammen spielen, dann verknotet die Zunge schon mal oder im Alltagsstreß schreibt man es auf dem Elternbrief falsch. Das ist ja nicht böse gemeint oder mangelnder Anstrengung geschuldet, sondern passiert einfach... Du wirst nicht viel machen können, außer weiterhin korrigieren.

Übrigens schreibt meine Oma mich heute noch falsch bzw. swit längerem nur noch meinen Spitznamen. Mein Bruder kämpft in seinem Namen mit c/k aber tragisch ist das nicht...

40

Ok das ist dann aber auch Hardcore 😂
Ich habe aber auch Jannis, Janis, und Johannes in der Gruppe und muss das hinbekommen. 😄

96

Warum musst Du das?
Ich habe zwei Vornamen, ohne Bindestrich, die ich aber oft beide angebe, weil der Nachname extrem häufig ist.

Bis vor ein paar Jahren war der zweite Vorname außerhalb der Familie gar kein Thema, innerhalb nur, wenn meine Mutter mich als Kind ermahnt hat.
Vor einiger Zeit hat sich ohne mein Zutun im beruflichen Umfeld mein Zweitname durchgesetzt, warum auch immer. Je nach Tagesform ist es mir entweder völlig egal, oder ich antworte am Telefon z. B. "x ist heute nicht da, soll ich was ausrichten", das ist mittlerweise ein gängiger Witz hier. Warum sollte ich mich darüber ärgern?

weitere Kommentare laden