Sparen muss gelernt sein

Ich bin in einem Elternhaus aufgewachsen wo die Mutter nichts machen musste und der Vater gut verdient hat . Meine Schwester und ich wurden sehr verwöhnt zuviel meiner Meinung nach .

Jetzt Mitte 20 verheiratet mit Kind komme ich aus der Sache noch immer nicht richtig raus .

Wir haben nach allen Abzügen auch essen nach allem einfach noch 900€ für uns zu Verfügung und trotzdem kommen wir ständig in minus

Immer bestelle ich was für meine Tochter kaufe ihr Spielzeug. Wenn ich zum Hofer gehe nehme ich Bodys mit obwohl ich schon 1000 habe .

Mein Mann verzweifelt mit mir er würde gerne sparen für unser Kind und ein Eigenheim.
Aber ich hab das Gefühl wenn ich meiner Tochter nichts kaufe dann ist sie arm und ich sei eine schlechte Mutter woher kommt dieser blöder Gedanke

2

Als Soforthilfe würde ich dir raten nichts mehr mit Karte zu bezahlen und nur so viel Geld mitzunehmen, wie du wirklich brauchst.

6

Hallo
Danke ja das werde ich jetzt auch so versuchen

1

Hi,

ich würde an deiner Stelle versuchen mit Vernunft einzukaufen. Du weißt doch wo das Problem liegt: du kaufst den 1001. Body, obwohl man ich sage mal nur ca 8 benötigt.
Deinem Kind geht es dadurch weder besser noch schlechter.
Du kaufst auch vermutlich zu viel Spielzeug - nicht gut fürs Kind.
Verwöhn dein Kind einfach mit Liebe und setze Grenzen - zuallererst Dir.
Sollte dich mal wieder die Lust am Kaufen überkommen, schlafe zunächst eine Nacht drüber. Am nächsten Tag wirst du sehen, dass du vieles von dem sicher nicht benötigst. Zack, schon gespart!

Ob du eine gute Mutter bist, hängt nicht vom sinnlosen Konsum von Kleidung und Spielzeug ab, aber das weißt du ja eigentlich...

4

Hallo
Danke für deine Antwort.
Du hast Recht ich denke das habe ich durch meine Kindheit so mitgenommen das war bei uns so wir haben immer alles bekommen und ich hab einfach in Erinnerung das es mir dann besser ging.

3

Hallo,

wenn ihr ständig im minus kommt, dann müsst ihr sparen. Du und deine Einstellung ist hier das Problem. Deinen Kind ist es egal was es trägt. Du brauchst nur so viel Kleidung, dass du genug hast wenn du regelmäßig wäschst. Du brauchst keinen voll gestopften Kleiderschrank. Viele Babykleidungsstücke kann Frau auch gebraucht kaufen.

Arm ist dein Kind, wenn es keine Kleidung besitzt und ihr nichts zu essen habt. Du hängst viel zu sehr an materiellen Dingen. Dein Mann hat völlig recht, du schmeist das Geld raus. Sparen ist besser.

LG Morgain

5

Hallo

Du hast vollkommen Recht ich habe das so beigebracht bekommen alles ist sehr matriel bei uns gewesen . Mir fällt es sehr schwer davon wegzukommen . Aber ich weiß immer das es falsch ist was ich mache.

Du hast Recht von sparen hätte mein Kind Mal viel mehr

13

Wenn ich genug Kohle habe, kann ich sie zum Fenster rauswerfen. Hab ich allerdings nicht soviel, dann muss ich es mir einteilen.

Da muss man nix großartig lernen und es auf die Kindheit schieben, sondern einfach keine unnützen Sachen kaufen.
Es müssen keine Berge an Wäsche angeschafft werden und kein unnötiges Spielzeug. Das Kind ist überfordert mit der gewaltigen Auswahl und spielt am Ende vielleicht mit nichts,weil es sich einfach nicht entscheiden kann. Wenn du immer mehr dazu kaufst, wirds nicht besser.
Halte dich an deinen Mann fürs Erste.
Halt dir dein Minus auf dem Konto vor Augen und dann überleg ob du noch mehr Schulden machen willst? Wenn du so weiter machst bringst du euch vielleicht noch in den finanziellen Ruin. Selbst die neu angeschafft Kindersachen bringen dann kein Geld mehr beim Wiederverkauf. Sobald du es bezahlt hast ist es nahezu schon wertlos. Vor allem Wäsche.

weiteren Kommentar laden
7

Die Gedanken sind frei... 🎼🎼🎼

Keine Ahnung woher dieser blöde Gedanke kommt. Meiner Meinung ist es nicht immer !nur! Wichtig, woher solche Gedanken kommen, sondern, wie man ihnen entgegenwirkt!
Du siehst ja selber, dass du da aus welchem Grund auch immer ein Problem hast, also geht es an.
Kontaktiere eine Beratungsstelle oder mach eine Therapie. Hier kann dir ja keiner sagen, was du genau für ein Problem hast. Hast du eine Kaufsucht oder kannst du einfach nicht mit Geld umgehen... gibt viele Ursachen.
Was es allerdings für eine Rolle spielt, dass deine Mutter nichts machen musste, erschließt sich mir nicht. Möchtest du damit andeuten, dass deine Eltern die Ursache dafür sind, dass du ein Problem hast? Das mag natürlich sein und könnte da hineinspielen, aber ich bin auch der Meinung, dass man irgendwann auch erwachsen wird und selbst Entscheidungen trifft. Man kann die Eltern nicht ein Leben lang für alles verantwortlich machen. Irgendwann kommt der Punkt, da muss man die Verantwortung für sein eigenes Leben selbst ergreifen. Egal ob man als Kind verwöhnt war und die Mutter zuhause Däumchen gedreht hat.
Meine Mutter hat immer gearbeitet, bzw meine Eltern und wir waren bestimmt alles andere nur nicht verwöhnt. Ich hab mir 15 angefangen zu arbeiten für meine Klamotten... meine Schwiegermutter war Hausfrau. Sie hat nach der Geburt der Kinder nicht mehr gearbeitet. Mein Schwager und nein Mann waren laut eigenen Aussagen auch recht verwöhnt. Mein Mann ist ein Fuchs, wenn es um Geld geht. Auch mein Schwager. Da könnte ich mir manchmal eine Scheibe von abschneiden, obwohl ich schon aufpasse. Ich kann daher nicht sagen, dass immer und einzig und allein das Elternhaus dafür verantwortlich ist. Ein Stück weg, ist es auch die eigene Selbsterziehung und Disziplin. Daran kann man arbeiten, wenn man möchte.
Es bringt ja nun nichts zu sagen, ich bin so, weil meine Eltern dies oder jenes gemacht haben, wenn man es selbst für falsch hält, dann sollte man das ändern oder sich zumindest Hilfe suchen.
Du bist keine schlechte Mutter, wenn du dein Kind nicht mit Zeug überschüttest. Das hat mir der Qualität der Elternschaft überhaupt nichts zutun. Wie wurden nicht mit Zeug überladen und haben wunderbare Eltern. Andere Kinder hatten ein volles Kinderzimmer, das sie nicht die Bohne interessiert hat, aber die Eltern haben kaum Zeit mit ihnen verbracht. Wie du mit deinem Kind umgehst ist letztendlich entscheidend.
Von daher ist es doch schon mal ein Anfang, dass du erkennst, dass da etwas nicht ganz rund läuft. Wenn die Einsicht vorhanden ist, ist doch schon mal ein Riesen Schrott getan. Nun schau einfach, ob du das Problem selbst gelöst bekommst oder da etwas Unterstützung benötigst.

Lg

8

Du hast nicht gelernt zu sparen und bringst es deiner Tochter so auch nicht bei. Bei dir hat es insoweit "funktioniert", dass ihr 900€/Monat übrig habt, aber bei ihr kann das ganz anders sein - und das wird hart.

Bei uns zuhause (Mutter alleinerziehend und krank, daher lebten wir lange vom Sozialamt) war leckeres Essen eine besondere Form des Liebesbeweises. Das ist bei mir auch noch stark verankert.

Zum Sparen finde ich es immer hilfreich, wenn gleich am Anfang des Monats die Sparrate abgezogen wird. Geld, welches man nicht auf dem Konto sieht, gibt man auch nicht aus. Ein Minus sollte absolut Tabu sein.

Kauf mit Bargeld ein, lass die Karte ganz Zuhause. Bei Amaz. kann man sich in der App ein Budget setzen.

Wichtig: Kinder brauchen Neins. Wünsche müssen/dürfen nicht ständig sofort erfüllt werden.

Unser Sohn sammelt seit er 4 Jahre ist, in der Wohnung die Pfandflaschen ein und schmeißt sie im Geschäft in den Automaten. Das ist dann sein Geld, welches er sparen oder ausgeben darf. Seine Spardose ist immer gut gefüllt und er geht mit dem selbst bezahlten Spielzeug viel besser um. Manchmal lädt er uns Eltern zum Eis ein und ist dann stolz wie Bolle🥰

Lerne du jetzt, wie man mit Geld umgeht, dann kann deine Tochter an deinem Vorbild lernen und muss sich später nicht selbst mühsam selbst erziehen.

11

So machen wir es auch. Eine Sparrate wird gleich zu Monatsanfang weg überwiesen auf ein Tagesgeldkonto.

9

Opfer der Werbung und kaufsüchtig.
Es gibt Therapien gegen Kaufsucht.

10

Das Stichwort heißt Impulskontrolle. Manchen fällt das leichter, manchen schwerer. Die Unterschiede sind teilweise bei den Kindern schon deutlich: setz ein Kind an den Tisch und leg was Süßes vor es hin. Erklär: wenn es eine bestimmte Zeit aushält, ohne das Süße zu essen, bekommt es das Doppelte. Ein großer Teil schafft es nicht.
Versuch die Spontankäufe zu vermeiden: wenn was gebraucht wird, schreib es auf nen Zettel. Dann nur kaufen was auf dem Zettel ist. Wenn du was siehst nimm es nicht sofort mit, sondern schlaf nochmal 2, 3 Tage drüber...

12

Ich kann dich gut verstehen. Ich kaufe meiner Maus auch gerne neue Sachen. Aber ich merke dann auch schnell, dass ich mich mehr daran erfreue als sie 🙈
Da ich aber nicht ins minus komme ist es für mich ok.

Was du mal probieren könntest wäre dir ein Taschengeld zu geben, was nur für Sachen für deine Tochter gedacht ist. Das erfordert zwar viel Disziplin, aber genau das willst du ja lernen 😉
Also du legst dir, keine Ahnung, 100€ pro Monat zur Seite. Davon kaufst du deiner kleinen schöne Sachen aber auch alles was sie braucht. Aber wenn die 100€ ausgegeben sind, dann darfst du auch nichts mehr kaufen. Wenn das Geld nicht reicht für eine größere Anschaffung, dann musst du halt bis zum nächsten Monat warten.
Also eigentlich so, wie Kinder es lernen. Da musst du dann auch anfangen vorausschauend zu planen, wenn du weißt, dass sie bald neue Schuhe braucht zum Beispiel, musst du die Monate vorher schon ein bisschen was zur Seite legen.
Mit der Zeit kannst du den Betrag dann vielleicht reduzieren oder das Geld was übrig bleibt pro Monat auf das Konto deiner Tochter überweisen.

Vielleicht wäre das ein Ansatz, um sich langsam an das Thema ranzulassen. Von 100 auf 0 runter fahren geht, befürchte ich, nicht lange gut. Ähnlich wie bei einer Crashdiät 😬

14

Ich bin genauso aufgewachsen wie du aber bin total sparsam.

Finde du machst es dir zu einfach und schiebst die Verantwortung auf deine Eltern ab..

Hast du denn gearbeitet oder bist du von zu Hause direkt in die Ehe und gleich weiter versorgt worden?
Wenn du Mal für dein geld arbeiten musst, dann merkst du dass das geld nicht auf Bäumen wächst.
Dass du für etwas was 50 euro kostet, paar Stunden arbeiten musst.
Dann überlegt man es sich ob man es braucht.
Wenn der Mann arbeitet und man das geld einfach raushaut dann muss man halt nicht drüber nachdenken.
Ich würde an deiner Stelle einen Job suchen und die Zeit mit sinnvollerem verbringen als shoppen. Dann sparst du und verdienst noch was.