Wer hat Rat? Gefühlt alles ist ein Scherbenhaufen

Liebe Community,

Ich brauche Rat. Ich habe das dringende Bedürfnis alles mal raus zulassen, aber im Umfeld ist es sehr schwer.
Wir haben einen 8 Monate alten Sohn und seit 2-3 Monaten bekriegen wir uns nur noch. Vor 3 Wochen wurde es dann noch extremer. Mir wurde der Autoschlüssel weggenommen, dass ich nicht mehr weg kann außer zu Fuß. Zum Einkaufen darf ich das Auto nicht mehr nutzen. Die Simkarte (seine Zweitkarte) hat er mir entwendet, damit ich außerhalb des WLAN auch niemanden erreichen kann. Das sind Peanuts, ich komme jetzt zum Wesentlichen.

Vor gut einer Woche gab es eine Diskussion, ich versuchte ihm meine Sicht der Dinge zu schildern und brachte ihn auf die Palme, weil er sich von mir runter gemacht fühlte. Er rastete auf einmal richtig aus, schlug mir mit der Faust ins Gesicht, warf mich zu Boden und trat mir mehrmals in die Rippen. Danach ging er schlafen. Ich wollte gehen, wusste aber nicht wohin, bin in meiner Verzweiflung da geblieben und habe versucht mir Gedanken zu machen und zu reflektieren und hab gegrübelt wie es weiter geht. Am nächsten Morgen war er tierisch erschrocken von sich selbst, entschuldigte sich aber für mich war das Thema nicht durch. Ich erzählte ihm, dass ich nach Wohnungen schauen werde, dass ich gehen will oder aber wir den Weg über eine Paarberatung gehen. Er fuhr mit dem Kleinen zu seinen Eltern und ignorierte mich und meine Nachrichten den ganzen Tag. Kam auch nicht zurück und dann bin ich Abends los, etwas trinken gegangen. Am nächsten Tag war er in der Wohnung, er meinte er habe sich krank schreiben lassen um ein paar Dinge zu klären. Außer respektlose Äußerungen kam sonst nichts, ich habe den Tag über nur immer mitbekommen, wie er am Telefon bei anderen über mich her gezogen hat und mich schlecht gemacht hat. Ein Telefonat betraf mein Elterngeld, warum auch immer...ich war so fertig dass ich mich den abend als er und das kind geschlafen haben, richtig hab voll laufen lassen. Den Kater hat er natürlich gemerkt am nächsten Morgen, ich erklärte ihm wie ich mich psychisch fühle durch die letzten Monate und das ich am Ende bin und öffnete mich ihm. Und das war ein Fehler! Denn gestern kam er mit 2 Mitarbeitern vom Jugendamt nach Hause, die mich auf meine instabile psychische Verfassung ansprechen wollten. Sie erzählten mir, das ER sagt, ich könne mich nicht um unser Kind kümmern und es vernünftig umsorgen und wäre darüber hinaus nur am saufen. Ich versuchte gefasst zu bleiben, blieb aber bei meinem Standpunkt, dass er lügt um mich fertig zu machen. Wie das in dem Punkt weiter geht... Ich weiß es nicht.

Danach habe ich ihn angezeigt wegen der Schläge und Prügel. Jetzt eben schrieb mir der Vermieter, er habe seit 2 Monaten keine Miete überwiesen bekommen. Ich dreh langsam völlig am Rad, ich habe hier in der Nähe weder Freunde noch Familie, ich weiß absolut nicht was ich machen soll um wenigstens für mich und das Kind die wogen zu glätten und nicht weiter abzurutschen

1

Falls du kein fake sein solltest (sorry, man weiß es hier nicht), pack dein Kind und geh in ein Frauenhaus. Da bleiben ist keine Lösung.

5

Mit dem Frauenhaus bin ich in Kontakt getreten, die nehmen uns erst auf, wenn wieder Gewalt verfällt. Die sind laut deren Aussage total überlaufen

16

Das ist leider tatsächlich so.

2

Man man man Mädchen. Und dann schreibst du in einem Forum wildfremden Menschen die dir nicht helfen können? Wenn diese Geschichten wirklich stimmen, dann musst du dich und dein Kind schützen und solltest schnellstmöglich eine BERATUNGSSTELLE aufsuchen und kein Forum!

4

Ich habe mich jetzt ja selbst an zuständigen Dienst hier gewandt um mir Hilfe zu holen. Ich wollte es mir unter anderem auch von der Seele reden. Und natürlich nicht nur mich auf Ratschläge aus einem Forum verlassen

3

Sofort ins Frauenhaus. Danach siehst du weiter.

6

Ich würde trotzdem ins Frauenhaus und meinetwegen alles noch dramatischer hinstellen, als es eh schon ist.

Sag, da besteht Lebensgefahr für das Baby.

7

Du hast ihn angezeigt? Dann geh wieder zur Polizei und sage, dass du akut Hilfe brauchst. Bitte um Unterstützung für Frauenhaus. Wie du da hinkommst.

Hast du Zugriff auf dein eigenes Geld? Wenn ja, besorg dir eine eigene Simkarte oder frag direkt bei der Polizei, ob du von dort aus Kontakt mit einer Beratungsstelle für Gewalt aufnehmen kannst.

Warum Polizei? Diese scheint so gelegen zu sein, dass du sie zum Anzeigen erreichen konntest.
Bei anderen Adressen weiß ich nicht, wie deine Infrastruktur ist. Außerdem sollte es dann auch aktenkundig werden, dass du weiterhin Angst hast. Anzeige läuft ja schon.

8

Huhu,

falls man die blauen Flecken vom Übergriff noch sieht, lasse sie dokumentieren.
Wenn er dich wieder schlägt und du sonst keine Kontaktmöglichkeit hast: zu den Nachbarn gehen und Polizei rufen lassen!

Am Montag zur Bank.
Sehe zu, dass du dein eigenes Konto eröffnest, worauf die Gelder gehen und der keinen Zugriff hat! Danach zum Anwalt und dich beraten lassen. Der gibt dir alles an die Hand, was du brauchst um dir helfen zu können.
Höre auf dich zu schämen, für sein Verhalten kannst du nichts! Erzähle anderen, was bei euch passiert und du wirst sehen, dass sich auf einmal eine Welle der Hilfsbereitschaft breit macht. Würde bei mir eine Freundin oder auch nur Bekannte vor der Tür stehen, würde ich keine Sekunde zögern und ihr helfen.

Nächster Punkt: egal wie schei*e es läuft, lasse die Finger vom Alkohol.
Darunter kannst du nicht klar denken und er vergrößert deine Probleme nur anstatt sie zu lösen! Wenn du einen freien Kopf brauchst, gehe lieber eine Runde laufen.

Akzeptiere auch, dass es zwischen euch nichts mehr wird.
Er hat Grenzen bereits überschritten, da gibt es weder ein Zurück noch liebevolle Gefühle für dich. Er hat bereits abgeschlossen und tut nun alles, damit er dir weiter schaden kann. Verabschiede dich von der romantischen Vorstellung der Familie, die du sicherlich hattest. Mit ihm wird das definitiv nichts!

Ich wünsche dir viel Kraft und einen klaren Kopf!

9

Das Jugendamt ist eh schon im Spiel also wirst du mit ihnen kooperieren müssen. Ab sofort Finger weg vom Alkohol (und nein, keine Begründungen warum nicht doch ein kleines Glas Bier, du lieferst deinem Freund und wem auch immer sonst nur Munition).
Die Trennung aussprechen jeden Tag bei einer Beratungsstelle anrufen, quasi lästig sein und um Hilfe bitten.

Alles Gute!

10

Hallo,
Du hast sehr viele kluge und wichtige Ratschläge erhalten.
Eines möchte ich besonders bekräftigten.
Alkohol lässt Du ab sofort weg!
Liefere ihm keine Munition.

Die Polizei kann ein Betretungsverbot für Eure Wohnung aussprechen. Ob auch in Deinem Fall, vermag ich nicht zu beurteilen. Bitte melde Dich dazu nochmal bei der Polizei.

Entweder Du sorgst dafür, das er erstmal nicht reinkommt, um durchzuatmen und die nächsten Schritte zu planen, oder Du gehst in ein Frauenhaus! Aber halt Ihn auf Distanz.
Wohin geht Dein Elterngeld? Wenn auf ein gemeinsames Konto, geh direkt Montag zur Bank, eröffne ein Konto und gib der Elterngeld- und Kindergeldstelle Deine neuen Kontodaten.

Wenn nicht in der Nähe, wo sind Freunde und Familie dann? Nimm Kontakt auf, bitte jemanden aus DEINEM Umfeld um Hilfe!

Eins muss klar sein! Wer seine Frau so schlägt, wie Du es beschrieben hast, tut es wieder. Und er fängt an Euer Kind da mit reinzuziehen.
Werde aktiv und das NÜCHTERN!!!!!

11

Was ist mit die er Familie? Eltern,Geschwister,Tanten, oder Freunde. Hast du irgendeinen Menschen der dich unterstützen kann?
Wenn die Miete nicht geflossen ist, ist die Frage wie liquide bist du? Kannst du dir für ein paar Tage eine Pension, BnB oder dergleichen leisten um dort sofort raus zu kommen?
Ich würde mich auch noch mal an das Jugendamt wenden und einen Termin vereinbaren. Du hast sicher etwas schriftlich von der Polizei oder? Nimm das mit.

Ich möchte dir wirklich ans Herz legen sofort aus sämtlichen Ressourcen zu schöpfen die du hast, am besten über Freunde, Verwandte o.ä aber nimm dein Kind und gehe dort weg

Man kann wütend werden, es kann ein Teller oder Tasse in die Ecke fliegen aber nie, niemals darf es passieren, dass dir körperlich geschadet wird. Auch Dinge die dazu führen, dass du eingeschränkt wirst ( kein Auto, Handy etc) sind ein absolutes No Go. Da hat dein Partner eine Grenze sehr über schritten
Ich wünsche dir alles Gute.