Ich habe das Gef├╝hl versagt zu haben ­čś¬

Ich habe keine Ahnung, ob ich in dieses Forum geh├Âre, falls nicht bitte verschieben.

Heute morgen waren wir einkaufen, wir r├Ąumten die Eink├Ąufe grade ins Auto als irgendwas -ich wei├č nicht was es war- meine Aufmerksamkeit erregte. Ich schaute zur Seite und sah einen Bagger auf der Stra├če, der Fahrer wirkte hektisch. Dann sah ich Flaschen auf dem Boden und ein gr├╝nes Kn├Ąuel. Als ich realisierte, dass an diesem gr├╝nen Kn├Ąuel ein Kopf war, schrie ich meinen Mann nur an "ruf einen Krankenwagen" und rannte los. Mein erster Gedanke war nur "ich muss helfen". Als ich an der Unfallstelle ankam, lag ein Alter Mann unter dem Bagger.
Der Fahrer hatte den Mann mit Rollator wohl nicht gesehen und ihn ├╝berfahren.
Der Mann wollte aufstehen, ich blieb bei ihm und sagte ihm, er m├╝sse liegen bleiben. Aus seinem Ohr tropfte Blut. Ein anderer Passant rief den Notruf. Ich sprach mit dem Mann, sagte ihm immer wieder das er liegen bleiben muss, da er aufstehen wollte. Er h├Ârte mich aber nicht, da die Batterie von seinem H├Ârger├Ąt rausgefallen war.
Zuf├Ąllig kam jemand vom DRK und von der Caritas, die fragten nach Verbandsmaterial und in dem Moment vielen mir die Schuppen von den Augen. NAT├ťRLICH, ich h├Ątte versuchen m├╝ssen die Blutung zu stoppen, wieso zur H├Âlle bin ich da nicht drauf gekommen? Ich habe mehrere erste Hilfe kurse gemacht aber mein Kopf war wie leer geblasen.
Ich habe das Gef├╝hl, dass ich mehr h├Ątte machen sollen.
Als die Erstversorgung sichergestellt war, holte ich mein warndreieck, andere Passanten sperrten die Stra├če in alle Richtungen. Kurze Zeit sp├Ąter trafen auch Notarzt und Polizei ein, ich durfte gehen.

Ich wei├č nicht, was ich mir erhoffe aber es tut gut, sich das von der Seele zu schreiben.
Ich werde wohl in absehbarer Zeit noch einen erste Hilfe Kurs machen, ich m├Âchte mich in so einer Situation nie wieder so hilflos f├╝hlen.
Allerdings hoffe ich, dass ich niemals wieder in so eine Situation komme!

Danke f├╝rs lesen

1

Hi du,

du hast doch nicht versagt!!! Du hast die Situation sofort realisiert und warst f├╝r den Mann da. Klar, du h├Ąttest die Blutung stoppen k├Ânnen, aber du standest doch selbst unter Schock. Da bringen dir alle Kurse nichts, weil man nie wei├č, wie man in so einer Situation reagiert. Du warst auf emotionaler Ebene f├╝r den Mann da, andere haben auch geholfen. Mit Sicherheit w├Ąrst du auch noch darauf gekommen, die Blutung zu stoppen. Ich werde nie vergessen wie ich mit 14 an der Bushaltestelle stand. Ein ├Ąlterer Mann ist neben mit umgekippt, hat gezittert und Schaum vor dem Mund gehabt. Ich war total ├╝berfordert. Hab an einem Haus geklingelt wie verr├╝ckt und um Hilfe gebeten. Sp├Ąter dachte ich mir auch, warum bist du nicht zu dem Mann hingegangen?! Mit meinem Handy wurde dann noch der Notarzt gerufen und ich bin weg gerannt ­čÖł. Keine Ahnung warum. Heute w├╝rde ich hoffentlich anders handeln. Ich dachte mir hinterer nur: wenigstens hast du Hilfe geholt.

Mach dir bitte keinen Kopf. Alles Gute f├╝r dich.

5

Danke dir!
Mit 14 ist man ja selbst noch ein Kind, ich h├Ątte wahrscheinlich genauso gehandelt.
Ich habe in dem Moment nach besten Wissen und gewissen gehandelt aber im Nachhinein fragt man sich ja immer, was man besser h├Ątte machen k├Ânnen.

7

Ja, das fragt man sich wohl immer.
Aber wir k├Ânnen nicht alle eine Ausbildung zum Rettungssanit├Ąter haben ;-)

2

Es ist schrecklich sowas erleben zu m├╝ssen und verarbeite erstmal diesen schock!!!
ich denke es war auch richtig das jemand bei dem mann geblieben ist, das hast du gut gemacht!!

jeder reagiert bei sowas anders und man kann 20 mal einen kurs belegt haben, das heisst aber nicht, das man dann anders reagiert.

ich finde du hast es richtig gemacht. Hut ab daf├╝r!!

3

H├Âr bitte auf dir Vorw├╝rfe zu machen.
Das was du getan hast, h├Ątte so manch anderer Mitb├╝rger NICHT getan bzw manch einer h├Ątte eher das Handy gez├╝ckt und ein Filmchen gedreht ­čÖä.

Du hast gehandelt, das z├Ąhlt ­čĹŹ. H├Âchstwahrscheinlich standest du etwas unter Schock, da kann man nicht alles richtig machen.

Also, sei nicht so streng mit dir ­čśś

4

Hey, du hast geholfen, das ist mehr als viele andere machen. Dass einem in einer Stresssituation mal der Kopf leer ist ist doch ganz normal und schm├Ąlert nicht, dass du geholfen hast.
Vergiss nicht, andere machen mehrere Jahre eine Ausbildung, klar trainiert man solche Notf├Ąlle da immer und immer wieder, damit es sitzt. Du bist einfach nur eine Helferin, die mal einen Kurs gemacht hat.
Viele Experten sagen: besser irgenwie helfen, als nix machen. Und wenn man nur den Notruf w├Ąhlt oder einem Verletzten Mut zuspricht.

6

Du hast es mitbekommen,
bist sofort hin gelaufen,
hast sofort deinen Mann beauftragt, einen Rettungswagen zu holen,
hast dich auch um den Verungl├╝ckten gek├╝mmert, ihn zum Liegenbleiben gebracht.

Ich finde, du hast das wirklich sehr gut gemacht!

So ein Schock und seine Auswirkung ist nicht kalkulierbar.
Auch ein weiterer Kurs wird einen Schock nicht verhindern.
Du bist ja nicht routiniert wie ein Rettungssanit├Ąter.

Ich finde du hast alles richtig gemacht und perfekt ist man in dieser Situation wohl eher selten.

8

Hi
Du hast doch nicht versagt. Ich musste mal mit ansehen wie jemand auf dem Rad ├╝berfahren wurde. Ich bin eigentlich ein rational denkender Mensch. Aber das hat mich doch sehr geschockt. Ich hab zwar schon 2 Tote Menschen gefunden. Aber das war viel heftiger. Mein K├Ârper hat unmengen Adrenalin ausgesch├╝ttet. Ich hab die Rettung gerufen und es viel mir schwer zu erkl├Ąren wo ich bin. Gott sei Dank war meine Freundin dabei die Artzhelferin ist und die Erst Versorgung gemacht hat. Ich weiss nicht was ich ohne sie getan h├Ątte. Ich war heilfroh das sie dabei war. Es ist was anderes Tote zu finden als jemanden zu sehen der ├╝berfahren wird. Das m├Âchte ich auch nie wieder erleben. Es waren so viele Menschen um mich die vollkommen kopflosen waren. Auch eine hysterische Frau die schreiend umher lief. Die Situation kann man gar nicht richtig wiedergeben. Ich glaube nur wenn man sowas beruflich macht, kann man klar denken. Ein Laie wird immer ├╝berfordert sein mit sowas. Das ist total menschlich! Mach dir da keine Vorw├╝rfe. Das schlimmste was man tun kann ist gaffen! Und das hast du nicht! Alles Liebe f├╝r dich.

15

Ich gebe dir Recht. Die TE hat in meinen Augen alles richtig gemacht.
Sie hat sich um den Mann gek├╝mmert, auch wenn er nichts h├Ârte. ..Er sp├╝rte da ist jemand und das ist finde ich ganz wichtig.

Vor mir ist mal jemand umgefallen, einfach so. Ich wusste in dem Moment nicht mal mehr die Notrufnummer ob 112 oder 110 und wie die Stra├če heisst. Dabei gehe ich jeden Tag dort lang.So absort eigentlich.
Hab mein Handy einen anderen in die Hand gedr├╝ckt und mich dann um den am Boden liegenden gek├╝mmert.
Aus irgendeinem unerfindlichen Grund ging das wie von alleine ,ohne Nachzudenken.

Mir war das vor der Polizei die auch kam so peinlich. Aber mir wurde gesagt das passiert ganz oft das man 110 und 112 verwechselt ,weil man unter Schock steht. Hauptsache man ruft irgendwo an.

17

Sowas ist mir auch schon passiert. Ich h├Ârte Hilfe rufe und als ich in die Richtung der rufe schaute, sah ich eine schwarze Rauchwolke. Die Frau kam mit ihrem Hund auf die Dachterrasse gerannt. Die Wohnung brannte und zwar ordentlich. Sie war am schlafen, ihr hund weckte sie in letzter Sekunde. Ich wusste gar nicht, welche Nummer ich anrufen muss und habe irgendwas gew├Ąhlt.

9

Ich finde, du hast absolut nichts falsch gemacht. Du hast die Situatuon erkannt, daf├╝r gesorgt, dass dein Mann die Rettung holt und dich um den alten Herren gek├╝mmert, damit er liegen bleibt. Emotionaler Beistand ist manchmal in so einer Situation f├╝r die Betroffenen viel wichtiger, als eine Blutung zu stillen (sofern es nicht gerade eine Hauptschlagader ist, die betroffen ist). Mach dir bitte keine Vorw├╝rfe.

Ein Erste Hilfe Kurs kann nat├╝rlich trotzdem nie schaden und wenn du das Erlebte zum Anlass nimmst, (nochmal) einen zu machen, umso besser ­čĹŹ

10

Ich m├Âchte mich nat├╝rlich allen anderen anschlie├čen, die sagen, dass du absolut richtig gehandelt hast und dir bitte keine Vorw├╝rfe machen sollst.

Aber ich m├Âchte noch hinzuf├╝gen: Wenn du merkst, dass die Situation, die du erlebt hast, dich verfolgt, dann hole dir bitte psychologische Hilfe.
Mein Freund hat letztes Jahr auch einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht, in dem ihm genau das nahegelegt worden war. Tats├Ąchlich nehmen sich anscheinend viele Menschen, die einen Unfall/verunfallte Menschen gesehen haben, das Leben, da sie die Situation nicht verarbeiten konnten. Wenn man also merkt, dass die Situation einem auch Wochen sp├Ąter noch zu schaffen macht, sollte man sich Hilfe suchen.

11

Du hast gar nichts falsch gemacht. Du hast den Mann emotional unterst├╝tzt und Hilfe geholt. Das sind die beiden elementarsten Dinge in der Erstversorgung. Auch ein Profi versucht erst mal Kontakt zum Opfer aufzunehmen und es zu beruhigen bevor irgendwas anderes gemacht wird.

Und mach dir keine Vorw├╝rfe, weil du dich ├╝berfordert gef├╝hlt hast. Die beste Ausbildung bereitet einen nicht auf den Anblick und den Adrenalinsto├č vor. Ich bin ausgebildete Krankenschwester und doch war ich bei meinem ersten Notfall v├Âllig ├╝berfordert. Und Unf├Ąlle sind nochmal ein ganz anderes Kaliber, selbst manch erfahrenes medizinisches Personal ist in solchen Situationen ├╝berfordert.

Vor meinen Augen ist mal eine junge Frau vor einen Bus gelaufen und ihre Freundin selbst Sanit├Ąterin stand v├Âllig neben sich.